Two Worlds: Kämpfe

Kämpfe

von: OllyHart / 16.05.2007 um 18:59

  • zieht immer den Nahkampf mit Schwert und Schild vor, dieser ist den anderen Möglichkeiten via Zauber oder Pfeil und Bogen klar überlegen
  • zieht schon vor einem Kampf rechtzeitig die Waffe, das dauert sonst im Kampf selbst zu lang
  • scheut euch nicht, auch mehrere Feinde gleichzeitig anzugreifen, richtet die Waffe einfach gegen einen Pulk von Feinden, ihr trefft dann in der Regel gleich mehrere
  • regelmäßig trefft ihr auf Banditen am Wegesrand, vor allem zu Beginn solltet ihr nicht ausweichen, sondern kämpfen, das bringt viel Erfahrung und gutes Geld
  • greift bei den Banditen und auch anderen Gegnergruppen immer zuerst die Bogenschützen an, die Schwertträger fügen euch meist nur wenig Schaden zu, ein gut platzierter Pfeil kann euch in einem Schlag töten
  • legt den Heilzauber auf die rechte Maustaste, um schnell im Kampf reagieren zu können. Damit der Zauber funktioniert, müsst ihr aber kurz still stehen
  • wenn ihr im einfachsten Schwierigkeitsgrad sterbt, dürft ihr am zuletzt passierten Lebensschrein weiterziehen, nutzt das aus, indem ihr euch so immer wieder in die Schlacht werft, mit etwas Ausdauer kann man so auch übermächtige Feinde und große Horden erledigen, außer dem Fußmarsch zurück gibt es keine Mali für den Tod und die Feinde bleiben sogar bei ihrer vielleicht schon ramponierten Lebensenergie stehen
  • verbessert eure Waffen mit den Kristallen, um zusätzlichen Schockschaden oder Giftschaden zu erhalten
  • Kämpfe vom Rücken des Pferdes sind derzeit aufgrund der miserablen Pferdesteuerung nicht sehr effizient
  • In Dungeons steht am Beginn der Höhle immer ein Lebensschrein, so sollte jeder Dungeon sein Schrecken verlieren

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Kampftipps

von: OllyHart / 27.06.2007 um 14:40

Auch wenn man sich auf den Kampf mit Waffe und Schild spezialisiert hat, sollte man doch zumindestens die Feuermagie mit Skillpunkten würdigen. Der Zauber „Feuerwand“ sowie die in den höheren Kreisen besseren Versionen dieses Zaubers können gleich mehrere Effekten dienlich sein. Sieht man sich einer wirklich großen Ansammlung von Gegnern gegenübergestellt, errichtet man ein paar Feuerwände was zum einen die Gegner schwächt, zum anderen verschafft man sich so eine kleine Atempause. Außerdem verbraucht „Feuerwand“ sehr wenig Manapunkte, man hält also die Gegner mit 2 bis 3 Feuerwänden auf, unterzieht sich danach einer Selbstheilung und kann damit auch sehr große Gegnergruppen fast problemlos aufs Korn nehmen.

Wie man ja inzwischen weiß, stehen viele der tagsüber in der Two Worlds Spielewelt erlegten Gegner des Nachts als Geister wieder auf und sind teilweise sehr stark. Vor allem am Anfang lohnt es sich kaum, diese anzugreifen. Kloppt man auf diese Geister mit Schwert, Knüppel oder sonstigen Nahkampfwaffen ein, findet man sich schnell am nächsten Schrein wieder. Aber: Mit elementar verstärkten Waffen und Zaubern kann man auch diese schnell dorthin schicken, wo sie ja eigentlich schon längst hingehören. Also empfiehlt es sich, wenigstens eine der Zauberschulen zumindest bis zum dritten Kreis auszubilden. Die Feuermagie ist da kein schlechter Tipp, die übrigens auch für den Kämpfer ein sehr nützlicher Begleiter ist, da nicht nur die Kampfzauber auch für den Nichtmagier eine gute Ergänzung darstellen, auch die Beschwörungszauber leisten gute Dienste.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Tipps für den Kampf

von: OllyHart / 14.09.2007 um 10:40

  • Nimmt man einen Bogen mit hoher Reichweite, dann kann man oft Gegner mehrmals anschiessen (oder gar töten) und diese merken das nicht einmal. Bei jedem Treffer wird das Ziel jedoch ein Stück zurück geschubst, weswegen man dann bei jedem Treffer einen Schritt näher ran muss.
  • Die Fähigkeit „Blocken“ funktioniert passiv. So kann man sich ruhig auf den eigentlichen Kampf konzentrieren.
  • Wer den Zauber „Feuerwand“ effektiver nutzen will, der drängt den Gegner entweder gegen die Wand oder läuft um eine Gegnermenge drum herum. Denn die wahre Stärke dieses Skills ist es, den Gegner möglichst oft zu treffen!
  • Als Nahkämpfer ist die „Ausweich-Taste“ Gold wert. So kann man blitzschnell einen Schlag ausweichen und einen eigenen optimal platzieren.
  • Richtig eingesetzt fungiert eine Zweihandwaffe als Massenangriffs-Waffe (vor allem bei Drehbewegungen).
  • Sind manche Gegner zu schwer, dann helfen andere gezwungenermassen mit. So kann man eine Horde Tiere prima in Städte oder in Räuberlager einschleppen. Mit ein wenig Glück gehen auch gleich ein paar Räuber mit ex.
  • Bären (egal ob Schwarzbär, Grizzly oder Teddybär) lassen sich ganz einfach besiegen. Jedes Mal wenn diese ausholen wollen, geht man einfach einen kleinen Schritt zurück. Dies klappt auch als Magier oder Fernkämpfer prima.
  • Geister sind nur mit Elementarangriffe besiegbar. Entweder mit verzauberten Waffen (mühselig) oder mit Zauber (die schnellere Wahl).
  • Hat man Gegner die permanent den „fiesen Trick“ anwenden (also Staub ins Gesicht treten), dann zieht man sich einfach ein Schild an und ist dagegen immun. Selbst sollte man den Skill auch NUR bei Gegnern nutzen, die KEINEN Schild tragen und auch nur dann, wenn man da ordentlich reingepunktet hat.
  • Pfeile haben übrigens einen unerschöpflichen Vorrat!
  • Gegnerische Fernkämpfer muss man natürlich mit roher (Nahkampf-)Gewalt attackieren. So haben diese keine Chance und kommen nicht einmal zum Schuss. Gerade die Schützen können einen mit nur 1 Treffer töten. Vorsicht ist geboten!
  • Wer sehr stark werden will, der investiert nichts in Lebensenergie und Mana, sondern nur in Stärke und Geschicklichkeit. Aber Vorsicht! Ihr könnt dann nicht viele Treffer einstecken und eure Zauber sind sehr schwach. Dafür aber haut ihr Gegner mit Schwert & Bogen sehr schnell aus der Hose.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Kampftipps

von: Nerothos / 12.05.2008 um 16:20

Schadens-Upgrades sinnvoll nutzen:

Es macht relativ wenig Sinn, die Gift-Boni auf Nahkampfwaffen zu setzen (auch wenn es im Falle des Dolches irgendwie zum Stil gehört). Der Einsatz lohnt, wenn überhaupt, nur auf Bögen, da der Gegner dann höchstens noch geschwächt bei euch ankommt. Und für "Brocken" wie Felsgolems oder Teufel gilt eh : Direkte Nahkampf-Treffer meiden - wer also nicht allzu Reflex-sicher ist mit dem Rückwärtssprung, sollte im Fernkampf bleiben und ggf. sogar "anschießen+vergiften+wegrennen" als Taktik nehmen - es ist nicht heroisch und eigentlich auch nicht nötig, aber immerhin ist es sicher.

Blitz und Eis Upgrades machen relativ wenig Unterschied zueinander und auch von ihrer generellen Wirkung her - "spirituell" scheint etwas mehr Schaden gegen Geister anzurichten und Feuer scheint sehr viele Resistenzen zu umgehen (Flammenkrummsäbel zerschlägt Felsgolem .. Bug?).

Für die problematischen Tage - damit auch sie sich sicher fühlen:

Versucht garnicht erst, von irgendwelchen Hügeln die ihr mühsam erklommen habt, Gegner niederschiessen zu wollen - davon abgesehen dass irgendeine Unebenheit den Pfeil wahrscheinlich aufhält - haben die Gegner im Gegensatz zu euch kein Problem mit Bergen irgendwelcher Art: Sie rennen einfach zu euch hoch.

Aber es finden sich in näherer Umgebung eigenlich IMMER irgendwelche Vorsprünge die man nutzen kann - wenn ihr durch \'Gegenlaufen\' nicht hoch kommen könnt, springt einfach - das ist euer Vorteil. Das gilt für einige Felsen, für zerbrochene Wagen die am Wegesrand liegen und durchaus auch für, sagen wir mal, Brunnen-Ränder (nur für den Fall, dass ihr mal mit der Ork-Rüstung durch eine Stadt stolpert und Zeit zum Verschnaufen braucht).

Besonders bewährt hat sich hier der "Giftgruß" - diesen schönen Zauber der Nekro-Schule findet man bei den Türmen und - oh Wunder - den Nekromanten zuhauf (habe momentan 65 Karten davon) : Einfach 2-3 mal eingesetzt und man kann zusehen wie der Gegner unter euren Füßen langsam vor sich hin stirbt. Ebenfalls unheroisch, aber bitte - dafür bezahlt uns ja auch niemand...

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Und ich krieg dich doch

von: BadNero / 17.12.2007 um 13:12

Trefft ihr auf einen Gegner, der eigentlich zu stark ist, den ihr aber unbedingt besiegen wollt, so lockt diesen zu einem Wiederbelebungs-Schrein. Normalerweise müsstet ihr nach einem Tot eine weite Strecke zum Feind zurück legen, welcher sich in der vergehenden Zeit regeneriert. An einem Schrein bleibt dem Gegner allerdings keine Zeit zur Regeneration...

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Weiter mit: Two Worlds - Kampf-, Waffen- und Ausrüstungstipps: Und eins und zwei und drei / Tote Endgegner leicht gemacht / Magische Pfeilköcher / welche Waffen verbessern? / gute Waffen

Zurück zu: Two Worlds - Kampf-, Waffen- und Ausrüstungstipps: Kampf mit Speerwaffen / Doppelklinge / Fels-Golems leicht besiegen / Oger und Zyklopen / Drachen

Seite 1: Two Worlds - Kampf-, Waffen- und Ausrüstungstipps
Übersicht: alle Tipps und Tricks

Cheats zu Two Worlds (10 Themen)

Two Worlds

Two Worlds spieletipps meint: Der größte Konkurrent von Gothic 3: große Spielwelt, aber auch (weniger) Macken bei Steuerung und Balancing. Artikel lesen
86
10 günstige Amazon-Angebote im Dezember - Von Deus Ex bis Tales of Zestiria

10 günstige Amazon-Angebote im Dezember - Von Deus Ex bis Tales of Zestiria

Weihnachten naht! Sollte ihr nicht bereits euer ganzes Geld bei den "Black Friday"-Angeboten auf den Kopf gehauen haben, (...) mehr

Weitere Artikel

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Mit der Veröffentlichung von Final Fantasy 15 setzt sich das Entwicklerteam von Square Enix nicht zur Ruhe, sonder (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Two Worlds (Übersicht)

beobachten  (?