Colin McRae: DIRT: Einstellungen

Räder

von: OllyHart / 05.11.2007 um 12:21

Radsturz

Mit dem Radsturz könnt ihr den Kippwinkel der Reifen einstellen. Durch die Fliehkräfte auf griffigen Strecken werden so die Reifen nach außen gedrückt. Wenn ihr jetzt den negativen Gradwinkel höher schraubt haften eure Reifen besser Kurven mit hoher G-Belastung. Durch die geringer Angriffsfläche auf Geraden verliert ihr jedoch Bremshaftung.

Spurwinkel

Ist der Spurwinkel vorne größer als hinten spricht man von einem Vorspurwinkel. Dadurch wird die Stabilität des Wagens allgemein größer, die Wendigkeit nimmt jedoch ab.

Ist der Spurwinkel jedoch hinten größer als vorne spricht man von einem Nachspurwinkel. Die Agilität beim einlenken wird besser, die Spurstabilität nimmt jedoch ab.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Federung und Radaufhängung

von: OllyHart / 05.11.2007 um 12:22

Steifheit

Die Steifheit der Federn ist eine Sache die jedem Autofahrer bekannt sein sollten. Je steifer die Federn desto geringer ist deren Spiel und das Auto kann durch die geringe Neigung in Kurven schneller durch jene fahren. Steife Federn sind am besten für glatte Asphaltstrecken geeignet. Auf Schotter mit Schlaglöchern oder Bodenwellen empfiehlt sich eine geringere Steifheit da die Federn durch das größere Spiel ihre Aufgabe, also abfedern, besser verrichten können. Dies schont den Wagen und der Fahrer hat auf löchrigen Straßen mehr Kontrolle über den Wagen.

Fahrhöhe

Die Rahmenhöhe ist vor allem bei Erschütterungen, wie über Sprünge bzw. in Kurven sehr wichtig. Durch eine geringe Fahrzeughöhe wird die Aerodynamik verbessert und der Schwerpunkt wird tiefer was sich wiederum auf die Kurvengeschwindigkeit auswirkt. Eine tiefe Rahmenhöhe ist besonders auf Asphaltstrecken hilfreich. Ist diese jedoch zu nieder neigt der Wagen zum hüpfen. Auf holprigem Boden ist jedoch eine höhere Einstellung von Vorteil, da die Bodenplatte nicht beschädigt wird und das Auto leichter zu handlen ist.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Stoßdämpfer der Radaufhängung

von: OllyHart / 05.11.2007 um 12:23

Federweg

Der Federweg im Allgemeinen beschreibt das Federverhalten der Dämpfer. Es gilt eine simple Faustregel. Je glatter der Untergrund desto härter die Federn. Dies Bringt schneller Kurvendurchfahrten, besser Straßenlage und agileres Fahrverhalten. Ist die Einstellung jedoch zu hart riskiert man auf buckeligen Pisten Achsenbrüche und kaum lenkbares Fahrverhalten. Ist sie wiederum zu weich „schwimmt“ das Auto, d.h. er verhält sich wie ein Schwamm auf Rädern. (Kennt man aus etwaigen Shootern bei denen das Autofahren nur Nebensache ist)

Ausfederungsweg

Hier trifft eigentlich auch alles vom oben genannten Punkt zu. Der Unterschied ist jedoch, dass dies die Aufwärts- und nicht die Abwärtsbewegung der Karosserie betrifft.

Schneller Stoß

Wie der Name schon sagt betrifft dieser Punkt die schnellen Stöße wie Schlaglöcher oder kurze harte Landungen. Eine weiche Einstellung hilft bei „normalen“ Rallystrecken. Die harte Einstellung federt die schnellen Stöße auf extrem unregelmäßigen Strecken.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Getriebe

von: OllyHart / 05.11.2007 um 12:24

Achsantrieb

Das Gangverhältnis verändert die Übersetzungen der Getriebe. Setzt man sie auf niedrige Einstellungen beschleunigt der Wagen besser hat jedoch einen geringere Höchstgeschwindigkeit. Setzt man sie höher ist die Endgschwindigkeit hoch, die Beschleunigung aber eher schlecht. Auf kurvigen Straßen ohne lange Geraden würde ich deshalb eher kurze Einstellungen empfehlen. Das Gangverhältnis regelt alle Übersetzungen der Gänge. Will man die Gänge einzelen verändern muss man zum Übersetzungsverhältnispunkt wechseln.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Bremsen

von: OllyHart / 05.11.2007 um 12:24

Ausrichtung Bremsen

Die Bremsausrichtung regelt das Bremsverhältnis zwischen vorne und hinten. Ist mehr Kraft auf die Vorderen Bremsen gelegt neigt das Auto zum untersteuern. Solche Einstellungen sind perfekt für Asphalt da man den Wagen vor der Kurve anbremst um nicht zu driften, da man so schneller um die Kurve kommt. Auf unbefestigten Straßen jedoch empfiehlt sich eine Verlagerung der Kraft nach hinten um den Wagen übersteuern zu lassen. Das Heck wird nun wendiger um man kann das Heck mit Bremse und Gas fast steuern.

Bremsensatz

Hier mach ichs kurz. Braucht man viel Bremskraft, braucht man große Scheiben und harte Belege. Für Offroadfahrten benötigt man weiche, kleine Scheiben um das Heck in den Kurven leichter unter Kontrolle zu halten.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Weiter mit: Colin McRae: DIRT - Einstellungen: Differentiale / Abtrieb / Stabilisator


Übersicht: alle Tipps und Tricks

Cheats zu Colin McRae: DIRT (23 Themen)

Colin McRae: DIRT

Colin McRae: DIRT Spieletipps-Award90
Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Was passiert, wenn man den erfolgreichsten deutschen Fantasy-Roman der vergangen Jahre nimmt, ein strategisches (...) mehr

Weitere Artikel

Overwatch: Blizzard kündigt Weihnachts-Event im Dezember an

Overwatch: Blizzard kündigt Weihnachts-Event im Dezember an

Kurz vor dem anstehenden Fest der Liebe hat Entwickler Blizzard ein spezielles Weihnachts-Event für seinen Helden- (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Colin McRae: DIRT (Übersicht)

beobachten  (?