Ravenholm: Lösung

Ravenholm

Ravenholm bei Nacht ist schon sehr unheimlich, doch spätestens beim Betreten der Scheune wird klar, warum die Rebellen die Stadt meiden. Beinahe die gesamte Bevölkerung wurde durch Kopfkrabben zu Zombies, die nur auf ein passendes Opfer warten. Glücklicherweise habt ihr in Black Mesa East das Gravitron erhalten, mit dem ihr euch prima zur Wehr setzen könnt. Mit den vielen herumliegenden Sägeblättern könnt ihr eine ganze Reihe Zombies hintereinander erledigen.

Auch mit den Treibstoffflaschen könnt ihr gründlich aufräumen. Im kleinen Hof hinter dem Schuppen entdeckt ihr zum ersten Mal eine der vielen Fallen, die in Ravenholm installiert sind. Die rotierenden Sägeblätter töten Zombies, aber auch euch beim ersten Kontakt. Um ihnen auszuweichen müsst ihr nur kriechen, außerdem könnt ihr die Geräte ausschalten, wenn ihr nahe genug herankommt. Lockt die Zombies aus dem nächsten Schuppen in die Falle und tretet dann ein.

Kämpft euch durch das nächste Gebäude und durch die Gassen danach. Passt dort aber auf die Kopfkrabben auf, die im Dunkeln oft schwer zu sehen sind. Im nächsten Gebäude könnt ihr die Zombies abwehren, indem ihr einfach die deaktivierten Fallen anschaltet und abwartet.

In der nächsten Gasse wanken euch schon die nächsten Zombies entgegen, doch vom Balkon vor dem Haus vor euch kommt unerwartete Hilfe. Vater Grigori, der letzte überlebende Einwohner von Ravenholm erledigt die Angreifer für euch und verschwindet wieder. Lauft dann die Gasse entlang und dreht links neben dem brennenden Scheiterhaufen die Gasflasche mit dem roten Ventil zu. Lauft in das Haus, dessen Eingang durch die Flammen versperrt war, und erledigt die Zombies darin.

Im Treppenhaus schießt ihr zuerst auf das explosive Fass und räumt dann die restlichen Trümmerteile mit dem Gravitron aus dem Weg. Im Obergeschoss findet ihr hinter einem Schrank, der den Türrahmen versperrt, einen Raum, in dem hinter einer Kiste zwei Giftkrabben auf euch warten. Diese Art von Kopfkrabben kann euch zwar nicht töten, wird aber im Zusammenspiel mit anderen Gegnern schnell zum Verhängnis, da sie mit nur einem Angriff eure Lebensenergie auf 1 Punkt reduziert.

Die Lebensenergie erholt sich allerdings langsam auf den vorigen Wert. Im selben Raum findet sich auch ein Hebel, mit dem ihr den Strom im Hinterhof des Hauses ausschalten könnt. Lauft nun zurück auf den Hof mit dem Scheiterhaufen, achtet aber auf die Giftkrabben, die nun überall im Haus lauern. Vom Scheiterhaufen aus lauft ihr links den Hügel nach oben und erledigt die Zombies, die aus dem verbarrikadierten Schuppen rechts ausbrechen.

Oben dreht ihr die Gasflasche zu, die das Feuer in der Gasse nährt. Schaltet das Gas gleich wieder an, lockt die Zombies aus dem Hof in die Gasse und entzündet es mit dem roten Knopf neben der Gasflasche oder mit einem Schuss. Nachdem die Zombies werden gebraten wurden, löscht ihr die Flammen wieder und klettert dann über den Zaun, der vorher unter Strom gestanden hat.

Klettert hinter dem Zaun die Feuerleiter hoch und springt auf das andere Haus. Hier trefft ihr Vater Grigori, der sich euch vorstellt. Springt in seine Richtung auf die etwas tiefer liegenden Bretter, die zu einem größeren Gebäude führen, durch dessen Fenster ihr einsteigt. Erledigt die Kopfkrabben unten und lasst euch fallen, dann verlasst das Gebäude. Auf der Straße könnt ihr nun die nächste Art Falle ausprobieren.

Mit dem Hebel vor dem Auto, dass an Seilen aufgehängt in der Luft schwebt, könnt ihr selbiges auf die ahnungslosen Zombies darunter fallen lassen und sie zermalmen. Habt ihr euch ausgetobt, lasst ihr eines der beiden Autos herunter, springt darauf und fahrt damit hoch. Von dem Auto aus könnt ihr anschließend über die Bretter das nächste Fenster erreichen. Einen Gang weiter kommt ihr in einen Raum, durch dessen Fenster ihr wieder aussteigen könnt, sobald Grigori alle Gegner in der Nähe ausgeschalten hat.

Vom Sims aus könnt ihr die vielen Gegner unten auf der Straße ausschalten, konzentriert euch dabei um Munition zu sparen auf die explosiven Fässer. Springt dann nach unten und lauft bis ans Ende der Straße. Rechts steigt ihr die Leiter nach oben und balanciert über die Stahlträger zum Fenster rechts. Durch die Tür gelangt ihr in ein leeres Dachgeschoss. Aus Richtung Treppe kommt euch eine ganze Masse an Zombies entgegen; der richtige Zeitpunkt um eine Granate zu verwenden. Ist der Weg geräumt, verlasst ihr das Haus.

Draußen hört ihr sofort einen unheimlichen Schrei. Dieser Schrei ist das Merkmal der schnellen Zombies und ein Exemplar davon stürmt auch gleich auf euch zu. Versucht seitlich auszuweichen, wenn sie euch anspringen und dann ein paar Schüsse anzubringen, oder flüchtet in das Haus links und erschlagt sie mit einer der Waschmaschinen. Durch das Haus müsst ihr sowieso. Passt im Stiegenhaus auf den Zombie auf, der durch die zugenagelte Tür bricht.

Am Ende des Stiegenhauses lauern zwei Kopfkrabben, auf dem Dach wirft euch Vater Grigori eine Schrotflinte zu. Diese Waffe ist ideal, um die angreifenden, schnellen Zombies abzuwehren. Danach, oder wenn es knapp wird auch während des Kampfes, springt ihr in den beinahe leeren Wasserturm und wehrt dort die letzten Zombies ab. Klettert dann die Leiter hoch und nehmt die Tür dort. Drückt den Knopf um den Aufzug zu rufen und wehrt die Zombies ab, die durch das Glasfenster an der Decke brechen.

Fahrt nun mit dem Aufzug nach unten. Hier trefft ihr auf einen Giftzombie. Diese Art Zombie werfen immer wieder Giftkrabben auf euch, bis keine mehr an ihnen hängen. Besiegt ihr sie, bevor sie alle Giftkrabben abgeworfen haben, leben die restlichen Exemplare trotzdem weiter, passt also stets auf, wenn ihr den Ruf eines Giftzombies hört, oder einen von ihnen ausschaltet. Da die Monster auch noch sehr widerstandsfähig sind, erledigt ihr sie am besten mit explosiven Waffen, um nicht zuviel Munition zu verschwenden. Nach dem Kampf klettert ihr über das Brett auf dem Auto über den Zaun und lauft um die Ecke des Hauses.

Lauft die Straße nach unten und achtet nicht auf die Zombies. Erledigt nur die, die euch im Weg sind, da in diesem Bereich immer wieder neue Zombies erscheinen. Versucht auch nicht, die rotierenden Sägeblätter in diesem Bereich zu aktivieren, da die Maschine nach kurzer Zeit den Dienst versagt. Nehmt die Gasse rechts nach dem gehängten Körper und lauft die Treppe an der Rückseite des linken Gebäudes hoch. Zieht oben an dem Hebel, damit die Plattform in die richtige Position fährt.

Springt vom Balkon und nehmt jetzt die nächste, rechte Gasse. Lauft aber nicht an dessen Ende, sondern springt über die rostenden Kisten auf das Dach. Hier seid ihr einigermaßen sicher, passt nur auf, dass keiner der Giftzombies einen seiner Parasiten bis zu euch wirft. Springt hinüber auf die Mauer und lauft dann über die Bretter und Dächer weiter, springt über die Plattform, die ihr vorher bedient habt und klettert am Ende die Leiter hoch.

Vater Grigori erledigt ein paar Eurer Verfolger, ihr solltet trotzdem so schnell als möglich zu dem metallenen Balkon vor dem Fenster auf der anderen Straßenseite springen, um den schnellen Zombies zu entgehen.

Nehmt eines der Sägeblätter mit und räumt im nächsten Raum auf. Nehmt die Stiege nach unten, folgt dem Gang und nehmt die Leiter rechts. Dort erwarten euch wieder ein paar Kopfkrabben und eine Tür ins Freie. Erledigt die angreifenden schnellen Zombies und den Giftzombie unten auf der Straße, dann springt selbst runter und nehmt die Metalltreppe in das gegenüberliegende Gebäude. Auf dem Dach angekommen müsst ihr auf den Lift warten, den Grigori losgeschickt hat.

Achtet derweil auf die beiden Regenrinnen. Fängt eine von ihnen zu wackeln an, klettert ein schneller Zombie an ihr hoch, den ihr schnell mit der Schrotflinte abwehren solltet. Ihr könnt den ganzen Prozess etwas beschleunigen, indem ihr einfach schon bevor die Kabine angekommen ist, hineinspringt. Die Kabine fährt allerdings erst zurück, wenn ihr den Hebel auf dem Dach betätigt habt. Der Lift fährt euch dann zurück zu Vater Grigori, der euch aus der Stadt herausbringen will.

Dazu müsst ihr den Friedhof überqueren. Schon auf dem Weg dorthin werdet ihr von schnellen Zombies angegriffen. Grigori schießt gut und hält auch recht viel aus, ganz allein solltet ihr ihn aber trotzdem nicht kämpfen lassen. Auf dem Friedhof trefft ihr dann nur noch auf normale Zombies. Mit den Sägeblättern und Ziegelsteinen könnt ihr euch ganz gut zur Wehr setzen, später löst Grigori auch einen kleineren Flächenbrand aus. Am Ende müsst ihr nur noch einen Giftzombie erledigen, damit Grigori euch das Tor öffnet, durch das ihr entkommen könnt. Oben auf dem Hügel ist die Tür, hinter der der Pfad in die Minen und aus Ravenholm liegt.

Steigt langsam den Schacht nach unten, aber stoppt, bevor ihr den Boden erreicht. Von hier aus solltet ihr euch erstmal ein Bild von Eurer Lage machen. Überall in den Minen warten schnelle und giftige Kopfkrabben, in diesem Bereich kommen durch kleine Löcher sogar immer wieder neue Gegner hinzu. Springt hinunter auf die Gleise und sprintet auf die Treppe neben dem Lagerfeuer. Von dort aus springt ihr nach rechts auf die Holzbalken und kriecht schnell über den Zaun darunter.

Hier seid ihr erstmal sicher. Erledigt die restlichen Kopfkrabben unten und springt den nächsten Schacht nach unten. Euch passiert nichts, da ihr im Wasser landet. Taucht weiter bis ihr das nächste Lagerfeuer erreicht und biegt links ab. Hier könnt ihr wieder einmal ein kleines Spielzeug der Rebellen ausprobieren: eine Lore, in der eine der Zombiefallen aus Ravenholm befestigt ist.

Schaltet das Gerät ein und seht zu, wie sie die aus den Ecken wankenden Zombies erledigt. Ihr müsst übrigens den selben Weg nehmen, passt also auf, dass ihr nicht selbst ein Opfer werdet. Geht oben dem Licht am Ende des Tunnels nach und ihr erreicht endlich die Oberfläche.

ihr findet euch auf einer Eisenbahnstrecke wieder. Schaltet erstmal die Kopfkrabben und den Zombie aus, die euch attackieren, und folgt dann den Gleisen. Bald werdet ihr Zeuge, wie ein Scharfschütze mehrere Zombies von einem Fenster aus erledigt. Das Gewehr dieser Soldaten ist sehr durchschlagkräftig, erledigt ihn also mit einer Granate, bevor er auch euch ins Visier nimmt. Bald werdet ihr mit einem weiteren Scharfschützen konfrontiert, der dummerweise diesmal in eure Richtung schaut.

Benutzt hier einen der Gepäckwägen als Schild, oder – wenn ihr schnell genug seid - weicht den Schüssen seitlich aus. Wenn ihr weit genug vorgestoßen seid, löst der Schütze mit einem gezielten Schuss einige Baumstämme aus ihrer Verankerung und sie kullern auf die Gleise. Kriecht nun im Schutz des Waggons weiter, auf dem die Stämme gelegen sind, und haltet euch links. Sprintet dahinter in den nächsten, roten Waggon, von wo aus ihr eine Granate zu dem ahnungslosen Scharfschützen werfen könnt.

Ein kleines Stück weiter trefft ihr wieder auf normale Soldaten, die mit ein paar Zombies beschäftigt sind. Schaltet alle Gegner aus und nehmt auf jeden Fall eines der Impulsgewehr aus dem hintersten Waggon mit. Es ist eine der stärksten Waffen, die ihr finden werdet. Benutzt es, um den nächsten Bereich zu säubern.

Am besten schießt ihr dabei gleich nachdem ihr aus dem Tunnel kommt auf die explosiven Fässer links hinter dem Zaun. Benutzt ruhig das Impulsgewehr, die Soldaten hier lassen meisten Munition dafür fallen. Lauft anschließend um den Zaun herum und betretet die Lagerhalle. Helft hier den Rebellen, die restlichen paar Soldaten auszuschalten und folgt ihnen dann nach drinnen.

Dort erfahrt ihr über eine Übertragung, dass Eli Vance und Dr. Mossman gefangen genommen und nach Nova Prospekt gebracht wurden. Alyx bittet euch um Hilfe, um die beiden zu befreien. Dazu sollt ihr die Küstenstraße nehmen. Da aber die Ameisenlöwen gerade in ihrer Brutzeit sind, stellen euch die Rebellen ihren Wagen zur Verfügung.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Highway 17

Der Buggy sieht zwar schrottreif aus, ist aber voll funktionsfähig. Er ist mit einer Gauss-Kanone bestückt, mit der ihr entweder schnelle, einzelne Schüsse oder, nach kurzer Zeit, einen Impuls, der die meisten Gegner bei einem Treffer sofort erledigt, abgeben. An der Hinterseite des Buggy ist auch noch eine Munitionskiste montiert, an der ihr euch mit SMG-Munition versorgen könnt. Sobald ihr in den Buggy einsteigt, versucht einer der Rebellen euch mit dem Kran auf dem Boden abzusetzen.

Auf halbem Weg streikt das Gerät jedoch und ihr werdet fallen gelassen, wobei sich der Buggy überschlägt und auf dem Dach liegen bleibt. Stellt ihn schnell mit dem Gravitron wieder auf, steigt ein und fahrt los, bevor euch die Ameisenlöwen erwischen. Fahrt rechts am Strand entlang, bis ihr einen Holzsteg erreicht. Fahrt den Pfad links davon hoch, folgt der Straße, springt mit Turbo über die zerstörte Brücke und fahrt durch den Tunnel.

Nach dem Tunnel fahrt ihr rechts den Abhang hinunter und fahrt an der Küste entlang, bis ihr den ersten, so genannten, Stampfer erreicht. Diese Maschinen halten Ameisenlöwen fern, indem sie regelmäßig mit einem Metallkolben auf den Boden klopfen. In der Nähe dieses Stampfers befindet sich ein kleiner Rebellenunterschlupf. Es gibt dort, außer einer Kiste mit Granaten und einem Giftzombie, nichts zu finden.

Wollt ihr euch trotzdem umschauen, müsst ihr durch die Kellerluke einsteigen. Danach fährt ihr weiter durch die Zäune neben dem Stampfer. Die Häuser auf Eurer Fahrt könnt ihr übrigens weitestgehend ignorieren, ihr findet dort meistens nicht einmal soviel Nachschub, wie ihr für das Ausräuchern braucht.

Fahrt links an dem gestrandeten Schiff vorbei zum nächsten Stampfer. Auch hier steht ein Haus, das aber von drei Soldaten besetzt ist, die eine andere Rebellenstation beobachten. Beim nächsten Stampfer überfallen mehrere Soldaten gerade eine Werft. Wehrt den Angriff ab und fahrt weiter den Strand entlang, bis ihr an dessen Ende kommt. Biegt dann nach links ab ,fahrt den Hügel hoch und ihr erreicht eine Rebellensiedlung. Einer der Einwohner schickt euch gleich in den Keller des Haupthauses, um dort mit dem Anführer Odessa Cubbage zu sprechen.

Der hat bereits in Erwartung eines Gunship-Angriffs den Raketenwerfer hervorgeholt und übergibt ihn und damit die Verteidigung der Basis in eure Hände. Die Raketen können nach dem Abschuss mit dem eingebauten Laservisier gesteuert werden. Lauft am besten die Treppen hoch und stellt euch auf den Balkon, wo euch keine herumstehenden explosiven Fässer zum Verhängnis werden können.

Lenkt die Rakete in möglichst großem Bogen an die Rückseite des Gunships, da die Geschosse nach nur einem Gegentreffer abstürzen. Geht euch die Munition aus, findet ihr überall in der Siedlung Nachschub. Nach mehreren Treffern stürzt das Schiff ab und die Belagerung ist zu Ende. Einer der Rebellen öffnet euch das Tor, das die Straße versperrt; den Raketenwerfer dürft ihr behalten.

Die Straße ist schon nach kurzer Zeit nicht mehr befahrbar und ihr müsst den Pfad nach rechts durch die Schlucht einschlagen. Fahrt unter dem Aquädukt hindurch und haltet euch rechts. Bald erreicht ihr eine Anlegestelle, an der ein paar Soldaten anscheinend Probleme haben, die Ameisenlöwen abzuwehren. Nutzt das Chaos, um die Soldaten zu erledigen, schaltet dann den Stampfer neben dem Steg an und stellt den Buggy in der Nähe ab.

Über die Planken gelangt ihr auf das Pier, wo ihr auch schon auf weitere Soldaten trefft, die aber durch die Ameisenlöwen so abgelenkt sind, dass ihr sie mit Leichtigkeit erledigen könnt. Klettert die Leiter hinter dem Schuppen hoch, lauft den Steg entlang und klettert nach oben in die Kontrollkabine des Kranes. Mit dem Kran erledigt ihr jetzt erstmal die aus der Lagerhalle stürmenden Soldaten und werft die aufgestellte Verbindungsbrücke um. Dann hebt ihr noch den Buggy nach oben auf das Pier und steigt wieder nach unten.

Die Lagerhalle könnt ihr mit dem Buggy räumen, dann öffnet ihr mit dem Knopf im Wärterhäuschen das zweite Tor. Fahrt hinaus, die Rampe rechts hoch und über die Schanze durch das große Fenster des nächsten Gebäudes. Folgt der Straße und springt über die zerstörte Brücke. Versucht, möglichst nicht stehen zu bleiben, damit das auftauchende Gunship es nicht zu leicht hat, euch zu treffen. Nach der nächsten Kurve ist die Straße durch einige Autowracks versperrt.

Im weißen Laster findet ihr eine Kiste mit Raketen, mit denen ihr das Schiff herunterholen könnt. Schiebt dann die Autos mit dem Gravitron beiseite und fahrt weiter durch den nächsten Tunnel.

Kurz nach dem Tunnel begegnet ihr erstmals Rollerminen. Diese Bälle verteilen elektrische Stöße, die Schaden zufügen, oder den Buggy behindern. Ihr könnt sie zerstören, wenn ihr sie mit dem Gravitron ins Meer werft. Seid besonders vorsichtig bei der nächsten Häusergruppe. Hier haben die Combine einen Hinterhalt vorbereitet und sprengen in der Kurve davor ein großes Stück der Felswand neben der Straße, dem ihr schwer ausweichen könnt.

Am besten schleicht ihr euch durch den Hintereingang in das Haus, schaltet die Soldaten mit der Schrotflinte aus und verschanzt euch dann auf dem Dachboden. Durch das Dachfenster könnt ihr die restlichen Feinde ausschalten und anschließend weiterfahren.

Ein Stück die Straße weiter warten noch mal ein paar Soldaten, dann verläuft der Weg relativ ruhig. Kurz nach dem umgestürzten Öltransporter erreicht ihr ein Energieschild der Combine. Erledigt aus der Ferne den Soldaten auf der Reklametafel und geht zu Fuß um das Schild herum. Räumt die Tankstelle dahinter, die Zapfsäulen explodieren schon nach wenigen Schüssen. Ist das Gebiet sicher, stoßt ihr mit dem Gravitron den Panzerwagen hinter dem Gebäude, an dem das Stromkabel für den Energieschild angebracht ist, ins Meer, wodurch der Schild deaktiviert wird. Steigt nun wieder in den Buggy und setzt Euren Weg fort.

Nach dem nächsten Tunnel erreicht ihr bald eine kleine Siedlung. Hier kommt aus jedem Gebäude mindestens ein Gegner, sucht euch einfach eine gute Position und erledigt sie mit der Gauss Kanone. Ihr könnt in diesem Bereich übrigens ruhig mit dem Raketenwerfer hantieren, gleich rechts vor der Tür des größten Hauses findet ihr eine Munitionskiste mit Raketen. Im Obergeschoss dieses Hauses findet ihr, neben einem Giftzombie, auch eine Armbrust, eine extrem starke, mit Zielfernrohr ausgestattete Waffe. Hinter dem selben Haus führt ein Pfad in Richtung Brücke, durch eine Tür erhaltet ihr Zugang zu deren Unterbau.

Den ersten Teil der Brücke legt ihr noch ohne Probleme zurück. Den Mittelteil nach der Treppe müsst ihr allerdings mit größter Vorsicht überqueren. Vor allem an den seitlichen Teilen ist das Gerüst extrem rutschig, fortbewegen solltet ihr euch nur auf den Stahlträgern und das Springen solltet ihr möglichst vermeiden. Auf dem mittleren Pfeiler der Brücke steht ein Wärterhäuschen, außerdem eine Kiste mit Raketen. Schaltet damit die Gegner im nächsten Häuschen aus und legt den Rest des Weges zurück.

Rechts auf dem Gerüst könnt ihr schon die ersten Soldaten ausschalten, im Raum dahinter stürmen noch mehr auf euch zu. Hier werdet ihr auch von der oberen Etage aus beschossen, wehrt euch dagegen am besten mit einer Granate. Sind die Gegner erledigt, durchquert ihr den Raum und klettert außen die Leiter nach oben. Wartet vor der Tür und erledigt die herauskommenden Gegner; durch das kugelsichere Glas ist dies ein Kinderspiel. Lauft hinein und die Treppen hoch.

Hinter einem Energieschild warten noch zwei Gegner, die ihr ebenfalls mit einer Granate ausschalten könnt. Sollte der Schild dann noch nicht deaktiviert sein, zieht einfach mit dem Gravitron den Stecker links. Dann drückt auf den Knopf mit dem der große Energieschild, der die Brücke absperrt, deaktiviert wird.

Dadurch wird allerdings auch der Alarm ausgelöst. Solltet ihr es benötigen, ladet euch an den Stationen neben der Schaltkonsole auf, dann macht euch auf den Weg zurück zu Eurem Fahrzeug. Zusätzlich zu den Soldaten hat euch aber auch ein Gunship im Visier. Bewegt euch von Deckung zu Deckung, immer wenn es gerade eine Salve abgegeben hat.

Bewahrt auch auf dem Gerüst die Ruhe, kauert euch im Notfall einfach hin. Sobald ihr den mittleren Pfeiler erreicht habt, könnt ihr mit dem Raketenvorrat aus der Kiste endlich Euren Feind vom Himmel holen. Der Rest des Weges birgt dann keine Gefahren mehr.

Erst wenn ihr auf den Pfad zu der Siedlung in der euer Auto steht, zurückkehrt, werdet ihr wieder mit Gegner konfrontiert. Am besten lauft ihr aber einfach an den Ameisenlöwen vorbei, hinauf zu den Gebäuden. Dort solltet ihr allerdings nicht blindlings zu eurem Wagen stürzen, sondern um die Häuser herum gehen, um den Soldaten, die einen Hinterhalt vorbereitet haben, in den Rücken zu fallen.

Danach fahrt ihr mit dem Buggy zur Brücke hoch und die Gleise entlang. Sobald ihr ein Zughorn hört, schaltet ihr den Turbo an und fahrt so früh wie möglich nach links von den Gleisen herunter, dann weiter über die eingestürzte Brücke in den nächsten Tunnel.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Sandlöcher

Den einzelnen Wracks könnt ihr noch recht einfach ausweichen, doch schon bald erreicht ihr einen Bereich, in dem sie sich ziemlich stauen. Bevor ihr beginnt, sie mit dem Gravitron zur Seite zu schieben, solltet ihr die Zombies erledigen. Passt vor allem auf die im Halbdunklen schwer zu sehenden schnellen Zombies auf und versucht, sie mit Autowracks zu zerquetschen. Sobald ihr keine Schreie mehr hört, könnt ihr den Weg gefahrlos räumen und weiterfahren.

Im Haus bei der ersten großen Kurve findet ihr zwar Munition für eure Armbrust, aber auch einige Rollerminen. Im Großen und Ganzen zahlt sich ein Besuch dort also nicht aus. Kurz danach erreicht ihr eine befestigte Siedlung. Erledigt den Soldaten auf dem Wachturm mit der Armbrust und den Rest mit der Gauss-Kanone. Weicht dem Loch in der Straße aus und setzt euren Weg bis zu dem umgekippten Öltransporter fort, der die ganze Fahrbahn blockiert.

Über den Hügel rechts könnt ihr mit dem Buggy die kleine Siedlung erreichen, sucht aber schnell Deckung, den ein Landungsschiff setzt einige Soldaten hinter dem Tor, dass die Ausfahrt versperrt, aus. Wartet, bis das Schiff abgeflogen ist, da es sonst eventuell das Feuer auf euch eröffnet und erledigt die ausgesetzten Truppen und die Rollerminen. Dann schaut euch erstmal etwas um. Im größten Gebäude findet ihr eine Apparatur, mit der ihr das Tor öffnen könnt.

Allerdings müsst ihr erst zwei Toaster finden und in die Maschine einbauen, damit der Strom fließen kann. Der erste Toaster liegt gleich rechts auf dem Bettgestell, der zweite ist allerdings nicht so leicht zu finden, er befindet sich draußen auf einer Blechplatte auf dem Windrad. Mit einem Fass oder Ziegelstein könnt ihr ihn herunterholen, benutzt besser keine Granaten oder gar Raketen, das führt eher dazu, dass der Toaster ins Meer katapultiert wird. Sind die drei Toaster nebeneinander eingebaut, öffnet sich das Tor und ihr könnt weiterfahren.

Nach dem Tunnel und einem kurzen Straßenstück erreicht ihr den Leuchtturm. Hier müsst ihr euch von eurem Fahrzeug trennen. Stellt es in der Garage ab und geht nach draußen. Gleich danach startet ein Angriff der Combine. Ihr könnt den Rebellen beistehen, die sich in und um die Gebäude verschanzen, früher oder später müsst aber dennoch den Leuchtturm besteigen, da dort mehrere Munitionskisten, darunter eine mit Raketen gefüllte, gelagert sind. Vom Leuchtturm aus habt ihr außerdem eine hervorragende Schussposition für den Raketenwerfer.

Die Gegner werden nacheinander mit vier Truppentransportern eingeflogen, danach greift noch ein Gunship an. Am einfachsten ist der Kampf, wenn ihr einfach sofort nachdem ihr den Buggy abgegeben habt, auf den Leuchtturm klettert und anfangt, die Transporterschiffe abzuschießen.

Ist der Angriff abgewehrt, kommt ein Rebell auf euch zu und führt euch in den Keller des Leuchtturms. Dort öffnet er einen Geheimgang, der an der Klippe entlang führt. Folgt diesem Pfad und schießt den Soldaten herunter, der euch daran hindern will. Am Ende des Pfades erreicht ihr eine Wüstengegend. Dort trefft ihr zwei Rebellen, von denen einer verletzt im Sand liegt und der andere euch von einem Felsen aus zuruft, bloß nicht den Sand zu betreten, da dies Ameisenlöwen anlockt.

Der Rebell im Sand bestätigt gleich darauf diese These und wird getötet. Springt also von Fels zu Fels, wenn ihr Kämpfe mit den Ameisenlöwen vermeiden wollt. Das klappt eine Zeit lang recht gut, später müsst ihr mit Blechplanen und Holzpaletten eigene Trittflächen schaffen. Bald erreicht ihr ein Holzgestell, dass ihr als Wippe verwenden könnt, um den nächsten Hügel rechts zu erreichen. Dazu müsst ihr nur die Kiste, die das Gestell auf der falschen Seite beschwert, entfernen.

Von diesem Hügel aus nehmt ihr am besten den Weg nach links. Dort findet ihr eine lange Holzplanke, mit der ihr den Abgrund zwischen Eurem jetzigen Standpunkt und dem Haus links überbrücken könnt. In der Ferne seht ihr ein zweites Häuschen und dahinter endlich einen Stampfer. Schafft euch aus den Trümmerteilen eine Brücke zu dem Haus. An dessen Rückseite steht ein Generator, mit dem ihr den Stampfer einschaltet. Nun könnt ihr den Rest des Weges zurücklegen, ohne auf jeden Schritt zu achten.

Steigt die Hügel hinter dem Stampfer hoch und zerstört die Nachschubkisten dort. Springt dann am anderen Ende wieder nach unten. Aus dem Sand vor euch erhebt sich nun ein Ameisenlöwen-Wächter. Dieser Gegner ist schwer gepanzert und hält einer Menge Schüsse stand. Verschwendet gar nicht erst eure Munition, sondern lauft schnell an ihm vorbei, weiter in die Schlucht hinein.

Dort befindet sich eine Rebellenbasis, von der aus einer der Rebellen den Wächter mit einem Geschützturm ins Visier nimmt. Es dauert aber selbst mit dieser Waffe eine Zeit, den Wächter zur Strecke zu bringen. Ihr könnt den Vorgang beschleunigen, indem ihr ihn mit explosiven Fässern oder herkömmlichen Waffen angreift. Weicht ansonsten seinen Attacken aus, indem ihr rückwärts lauft, und wenn er näher kommt, zu sprinten beginnt. Seitlich ausweichen ist etwas riskanter.

Ist das Ungetüm erledigt, kommt euch ein Vortigaunt aus der Basis entgegen und hantiert an dem Kadaver herum. Im Anschluss könnt ihr daraus die Pheropods entnehmen. Diesen Pheromon-Kapseln schützen euch vor Angriffen der Ameisenlöwen. Folgt dem Vortigaunt nun durch die Rebellenbasis. Auf dem Übungsgelände zeigt er euch, wie ihr mit den Pheropods Ameisenlöwen kontrollieren könnt. Dann wird euch der Weg nach Nova Prospekt geöffnet.

Da die Ameisenlöwen nun an eurer Seite kämpfen, solltet ihr alle Stampfer auf Eurem Weg ausschalten. Dazu müsst ihr nur an ihnen hochklettern und den Knopf oben drücken. Nach den ersten beiden Stampfern könnt ihr eure Verbündeten schon auf die ersten Combine hetzen. Die ersten beiden Wachstationen könnt ihr auf die Weise leicht einnehmen, in der zweiten könnt ihr übrigens den Alarm ausschalten.

Der nächste Abschnitt ist etwas komplizierter. Die Türme, von denen ihr beschossen werdet, können momentan weder von euch noch von den Ameisenlöwen erreicht werden. Schickt sie am besten immer als Kanonenfutter voraus und sprintet von Deckung zu Deckung. Haltet dabei eure Waffe bereit, da euch manchmal auch Bodentruppen entgegenkommen.

Am Fuß des zweiten Turmes findet ihr schließlich einen Pfad nach oben. Schaltet die Soldaten hinter den Geschützen aus und lauft in den Tunnel hinter der Station. Hier stellen sich euch noch mehr Soldaten und auch wieder Schnitter entgegen. Die Ameisenlöwen werden aber mit beiden leicht fertig. Am anderen Ende des Tunnels säubert ihr die beiden anderen Türme und setzt Euren Angriff fort.

Nach einem kurzen Korridor erreicht ihr eine große, relativ freie Fläche. Sprintet am besten sofort zu der Geschützstellung, bevor eure Gegner sie übernehmen und wartet, bis die restlichen Soldaten tot sind. Lauft den Hügel hoch und ihr müsstet links zwei schräg am Berg verlaufende Pipelines entdecken. Weiter geht es über den Pfad rechts am Berghang, zu dem Lagerfeuer, an dem zwei Zombies warten. Zerstört hier die beiden hölzernen Stützpfeiler, damit der Steg herunter bricht und ihr hinaufklettern könnt.

Die Soldaten auf dem Gerüst um die Pipeline lasst ihr wieder die Ameisenlöwen erledigen, die jeden noch so verschanzten Feind erreichen können. Klettert dann an der Leiter neben der Pipeline hoch und springt oben zurück auf die Klippen. Klettert langsam und vorsichtig immer weiter nach oben, bis ihr ein Abwasserrohr erreicht, aus dem ein schneller Zombie angreift. Durch dieses Rohr könnt ihr eindringen.

Seht in den viereckigen Räumen zwischen den Abwasserrohren nach oben, könnt ihr schon jetzt zwei von drei Wachtürmen im Gefängnis ausschalten, was Euer Eindringen stark vereinfacht. Den letzten Turm können eure Ameisenlöwen dann nämlich ohne Problem selbst einnehmen. Sobald ihr die Treppen hochlauft, erscheint ein Gunship. An der nächsten Ecke befindet sich ein kleines Wachhaus, in dem zwei Soldaten und eine Aufladestation auf euch warten.

Lauft weiter, wieder links um die Ecke und versteckt euch in dem umgekippten Container. Inzwischen ist noch ein zweites Gunship hinzugestoßen. Lenkt sie mit den Ameisenlöwen ab und lauft um den Container herum und die Treppen hoch. Dort findet ihr eine Munitionskiste mit Raketen und könnt die beiden Gunships und die restlichen Wachposten ausschalten. Lauft dann rechts an der Kiste vorbei und springt durch das Loch in der Wand. Dreht das Gas, das aus den Rohren strömt, mit den Ventilen ab und betretet durch die Tür die Innenräume von Nova Prospekt.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Nova-Prospekt

Lauft im ersten Zellenblock in die untere Etage und springt in das Loch in der Wand links neben der Treppe, in dem eine Kopfkrabbe wartet. Am anderen Ende werft ihr mit dem Gravitron die Selbstschussanlagen, kurz Türme, hinter dem Gittertor um und lauft rechts das Treppenhaus nach oben. Ganz oben kriecht ihr durch den Spalt zwischen Decke und Zaun und räumt auch dort die beiden Türme beiseite. In der Wachstation befinden sich zwei Aufladestationen, dahinter ist das nächste Treppenhaus, an dessen Ende ihr wieder zwei Türme umwerft.

Die Tür dahinter führt in einen halb überfluteten Raum. Springt ins Wasser und schwimmt zu dem Geländer am anderen Ende des Raums, passt dabei auch auf die Kletten auf. Hinter der Tür gelangt ihr über die Trümmer nach oben, wo mehrere Kopfkrabben durch die Glasfenster an der Decke brechen. Am besten ignoriert ihr sie und lauft schnell durch die Doppeltür.

Hinter der Tür wartet ein weiterer Zellenblock. Lasst euch einen Stock nach unten fallen und lauft durch das offene Gittertor. Schaltet die beiden Türme oben mit Fässern oder anderen Wurfgegenständen aus und nehmt den Gang rechts von deren Standort. Schaltet die Kopfkrabben aus und hüpft am Ende des Korridors nach unten in die Waschsäle. Von rechts bricht nun ein Ameisenlöwen-Wächter durch die Wand, flieht am besten geradeaus durch das Loch in der Wand und biegt dann rechts ab. Hier habt ihr genug Deckung, um den Wächter langsam mit den explosiven Fässern und dann Euren Waffen zu zerlegen. Räumt dann die Bänke weg, die die Tür versperren und verlasst den Baderaum.

Ab hier werdet ihr endlich wieder von Ameisenlöwen begleitet, die durch Tunnel ins Innere der Festung gelangen. Um die Ecke sind auch gleich die ersten Gegner, auf die ihr eure Freunde hetzen könnt. Haltet euch im Hintergrund und versucht höchstens, die Türme mit Granaten umzuwerfen, da die Ameisenlöwen Probleme haben werden, dies selbst zu tun. Weiter geht es links, wo noch mehr Wachen warten. Solange ihr eure Armee dabeihabt, müsst ihr euch aber über Feinde keine Gedanken machen. Bald erreicht ihr einen Energieschild, den ihr durch Ziehen des Steckers dahinter ausschaltet. Im Wachraum dahinter öffnet ihr mit dem rot leuchtenden Schalter das Tor und lauft die Treppe dahinter nach oben.

Der rote Laser im nächsten Korridor aktiviert eine Sprengfalle; werft einfach einen Gegenstand mit dem Gravitron oder schickt einen Ameisenlöwen hinein, um sie auszulösen. Dahinter befindet sich eine kleine Wachkammer, in der ihr wieder mit dem roten Knopf ein Tor öffnet, durch das Soldaten stürmen. Schaltet sie aus und lauft nach unten und schaltet den Turm hinter dem jetzt geöffneten Tor aus.

Achtet vorerst nicht auf die Soldaten links hinter dem Energieschild, sondern räumt das an die Wand gelehnte Gitter beiseite und kriecht in den Lüftungsschacht dahinter. Blockiert den Ventilator mit dem Holzbrett und kriecht ans Ende des Schachts. Dort könnt ihr dem Energieschild den Stecker ziehen und abwarten, bis die einfallenden Ameisenlöwen die Gegner dahinter erledigt haben. Dann lauft die große Treppe nach oben.

Wartet in einer Ecke bis der Soldat hinter dem Geschütz ausgeschalten ist, dann stürmt vor und in den rechten Korridor. Um die Ecke warten wieder zwei Türme, die ihr leicht mit den explosiven Fässern in der Nähe ausschalten könnt. Im Treppenhaus greifen auch noch ein paar Mannschnitter an, nehmt am besten gleich einen von ihnen mit und verwendet ihn gegen die Soldaten am oberen Ende der Treppe. Lauft weiter zu dem Geschütz und schickt eure Ameisenlöwen ans Ende der Stiege dahinter.

Dann geht hinauf, in den Gang und folgt ihm, eure Begleiter erledigen die lästigen Gegner. Bald kommt ihr in eine Wächterkabine, die ihr am besten mit einer Granate räumt. Darin findet ihr Ladestationen für den Anzug und einen Knopf, der die Tore draußen öffnet. Folgt dem Korridor und schickt stets Ameisenlöwen als Kundschafter um die Ecken. Hinter einer Tür warten dann auch wieder zwei Türme, links von ihnen ein großer Raum. Versucht, den Turm auf der anderen Seite mit Fässern oder Granaten umzuwerfen, dann haben die Ameisenlöwen leichtes Spiel mit den übrigen Soldaten.

Anschließend lauft ihr die Treppen hinter dem Turm hoch und in den Korridor. Löst wie gewohnt die Sprengfallen mit Wurfgegenständen aus und kämpft euch durch den nächsten Bereich in die Küche. Bleibt dort am besten geduckt und schaltet alle Türme in der Umgebung aus. Neben dem Herd bricht dabei ein Feuer aus. Im Gang links davon ist eine weitere Sprengfalle installiert, dahinter warten noch zwei Selbstschussanlagen und ein paar Soldaten. Dahinter lauft ihr die Stiegen hoch, erledigt die Soldaten im Wachraum am Ende und tankt Energie an der Ladestation.

Anschließend springt ihr durch das Loch im Fenster rechts nach unten in die Halle. Durch die Doppeltür stürmt daraufhin sofort ein Trupp Soldaten, gefolgt von einem Ameisenlöwen-Wächter. Wartet einfach, bis der Wächter alle Soldaten erledigt hat, und gebt ihm anschließend den Rest. Räumt dann den halb verschütteten Ausgang und folgt dem Pfad dahinter, über den ihr in eine Art Müllpresse gelangt. Ungefähr in der Mitte springt ihr dann über die Kiste oder ein Fass in das große Loch in der linken Wand, das Dank dem Lagerfeuer hell erleuchtet und kaum zu übersehen ist.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Verflechtung

Ein kleines Stück weiter trefft ihr wieder auf Alyx, die euch gleich mal eine Tür, die den Weg versperrt, öffnet. Folgt ihr in den Aufzug und schaltet die oben lauernden Soldaten aus. In der Seitenkammer sucht und findet Alyx ihren Vater und bereitet ein Treffen mit ihm vor. Dann schaltet sie den Energieschild aus. Auf der Treppe warten schon die nächsten Gegner, auch oben müsst ihr noch drei Gegner ausschalten. Im nächsten Raum trefft ihr auch schon auf Eli und fasst den Plan, mit dem Teleporter der Combine aus Nova Prospekt zu fliehen. Nach dem Gespräch sperrt Alyx euch die nächste Tür auf und eure Wege trennen sich wieder.

Am Ende des nächsten Korridors erscheint Alyx auf einem der Überwachungsschirme und teilt euch mit, dass sie euch von ihrem jetzigen Standpunkt aus Türen öffnen kann, was sie euch auf sofort demonstriert. Das nächste Tor reagiert allerdings nicht auf ihre Versuche, es zu öffnen, dafür findet Alyx einen Lüftungsschacht hinter den Regalen im Wachquartier. Achtet beim Durchkriechen auf die Kopfkrabben und erledigt vom Ende des Schachts aus zuerst alle Kopfkrabben am Boden und löst die Sprengfalle aus.

Springt dann hinunter und werft durch das kaputte Fenster rechts eine Granate zu den beiden Selbstschussanlagen. Die Tür daneben ist zwar verschlossen, aber das Ausschalten der Türme macht es später leichter für euch. Lauft dann durch das Tor auf der anderen Seite und in die Wachkabine. Alyx zeigt euch auf dem Monitor, wie sich euch ein Trupp Soldaten nähert. Erledigt sie am besten mit Granaten, da in der Wachkabine eine Kiste mit Nachschub steht. Dann lauft in den Korridor, aus dem der Trupp gekommen ist.

Um die Ecke wartet ein Soldat hinter einer Geschützstellung, werft also einfach eine Granate um die Ecke. Im nächsten Raum schaltet ihr Soldaten und auch den Energieschild ebenfalls mit Granaten, die ihr zu der Steckdose in der Wachkabine werft, aus. Nachschub findet ihr hier übrigens genug. Hinter der nächsten Ecke wartet rechts noch ein einzelner Turm, dann erreicht ihr die beiden Türme, die ihr hoffentlich schon vorher ausgeschalten habt. Haltet euch anschließend links.

Bald erreicht ihr einen Kontrollraum, der von zwei Soldaten bewacht wird. Hier findet ihr noch unprogrammierte Türme, die ihr auf beiden Seiten des Kontrollraums am oberen Ende der Treppen aufstellt. Die Türme erledigen selbstständig die von unten heranstürmenden Soldaten. Schafft es doch mal jemand, einen Turm umzuwerfen, könnt ihr ganz leicht mit dem Gravitron wieder aufstellen.

Aufpassen müsst ihr nur auf die selten geworfenen Granaten und auf die wenigen Schnitter, die durch die kaputten Fenster geschickt werden. Sind alle Soldaten abgewehrt, stößt Alyx durch einen Lüftungsschacht zu euch und deaktiviert den Energieschild unten, der euch am Vordringen gehindert hat. Lauft nach unten und nehmt dort den linken Gang und räumt die Tür frei. Ihr könnt übrigens auch einen der Geschütztürme mitnehmen, was spätere Verteidigungen einfacher gestaltet.

Lauft die Treppe nach unten und erledigt die Kopfkrabben. Hinter der nächsten Tür erwartet euch ein Raum, dessen Boden mit unter Strom stehenden Wasser bedeckt ist. Springt gleich links über das Geländer und kriecht die Rohre dort entlang. Achtet auf die Kopfkrabben und springt zu dem Vorsprung hinter der Klette. Die blauen Fässer dort könnt ihr nun so anordnen, dass sie als Brücke zum Ausgang dienen. Dort werdet ihr aus mehreren Richtungen von Zombies angegriffen, seid also vorsichtig und fallt zurück, wenn die Lage brenzlig wird.

Lauft dann die Treppe hoch, räumt den Weg hinter der Tür frei und nehmt die große Stiege am Ende des Korridors. Erledigt nun die Soldaten links und springt über das Geländer nach unten. Hier findet ihr wieder drei Türme, die ihr gegen die Combine einsetzen könnt. Am besten stellt ihr einen links und die anderen beiden rechts auf, da dort mehr Gegner auftauchen. Stellt sie möglichst in eine Ecke, dort können sie, außer mit Granaten, so gut wie nie umgeworfen werden.

Ihr selbst unterstützt am besten den allein stehenden Turm mit Eurer Schrotflinte. Bereitet euch aber auch darauf vor, jederzeit sofort auf das Gravitron zu wechseln, wenn ihr das Ticken einer Granate hört. Auch ein paar Schnitter müssen abgewehrt werden. Falls es mal knapp wird, liefern die Ladestationen bei den Türmen Nachschub.

Sind die letzten Wellen an Gegnern abgewehrt, kommt auch Alyx nach und öffnet euch das nächste Tor. Folgt ihr nach unten und in den dunklen Korridor, wo ihr in einen Hinterhalt geratet. Stürmt nicht zu weit nach vorne, sondern fallt zurück, damit euch keiner der Soldaten in den Rücken fallen kann. Am besten werft ihr Granaten oder herumstehende Metallschränke ans Ende des Korridors und erledigt dann die Überlebenden.

Lauft dann die Stiegen hoch und ihr erreicht eine weitere Sicherheitskonsole, mit der Alyx den Eingang zu Dr. Mossmans Zelle öffnet. Achtet nicht auf die anstürmenden Soldaten, sondern folgt Alyx in die Zelle, woraufhin sie den Zugang verschließt. Nach einem kurzen, heftigen Gespräch mit Mossman führt sie euch zum Teleporter der Combine. Dort schafft es sie es, mit Alyx Vater zu fliehen und euch alleine zurückzulassen. Ihr müsst nun erneut Geschütztürme aufstellen, um Alyx zu schützen, die den Teleporter neu konfiguriert.

Die Soldaten können durch insgesamt drei Eingänge stürmen. Stellt einfach vor jeden Zugang einen Turm, aber achtet darauf, genug Abstand zu halten, sodass die Combine nicht einfach auf sie zustürmen und sie umwerfen können. Bleibt dann am besten bei dem Turm, der den Gang mit den Pfeilern bewacht, da dieser am anfälligsten gegen Angriffe ist. Sobald der Teleporter bereit ist, gibt euch Alyx Bescheid und ihr könnt einsteigen. Während ihr in Dr. Kleiners Labor teleportiert werdet, seht ihr, wie die Soldaten unter euch es schaffen, den Raum zu stürmen.

Gerade aus Nova Prospekt entkommen, erklärt euch Dr. Kleiner die Lage. Der Teleport aus dem Gefängnis hat eine Woche lang gedauert, obwohl für euch und Alyx nur wenige Sekunden vergangen sind. Inzwischen ist eine Rebellion gegen die Combine ausgebrochen, Eli wurde in die Zitadelle gebracht. Auf einem Bildschirm seht ihr eine Übertragung von Barney, der die Zitadelle angreifen will. Verlasst danach mit Dog das Labor und hüpft in den Liftschacht links.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Weiter mit: Lösung: Antibürger eins / Folgt Freeman / Unsere Wohltäter / Dunkle Energie

Zurück zu: Lösung: Endstation City 17 / Ein denkwürdiger Tag / Kanal-Route / Wassergefahr / Black mesa east

Seite 1: Lösung
Übersicht: alle Komplettlösungen

Half-Life Orange Box

Half-Life 2 - The Orange Box spieletipps meint: Wer Half-Life 2 bisher verpennt hat, kriegt jetzt den Marschbefehl: Diese Box ist ein Muss für Actionspieler. Punkt! Artikel lesen
Spieletipps-Award90
PS4: 5 Tipps wie ihr eure PlayStation 4 richtig pflegt und eine bessere Festplatte einbaut

PS4: 5 Tipps wie ihr eure PlayStation 4 richtig pflegt und eine bessere Festplatte einbaut

Es ist kein Geheimnis, dass technische Geräte früher eine längere Lebensdauer hatten. Doch mit den (...) mehr

Weitere Artikel

Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

So lange wartet ihr schon, endlich ist es soweit. In der kommenden Woche erscheint das seit vor vielen Jahren angek&uum (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Holt euch Keys für Gigantic
Schnell zugreifen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Half-Life Orange Box (Übersicht)

beobachten  (?