Soul Calibur 4: Versteckte Technik von Hilde

Versteckte Technik von Hilde

von: Meister_der_Nebelschwaden / 27.12.2009 um 12:13

Eine Technik von Hilde (eig. die Stärkste) wird in der Aktionsliste nicht aufgeführt.

Haltet dafür B einfach knapp eine halbe minute.

Nachdem man B loslässt sticht sie mit dem Speer nach Vorne. (der Angriff ist nicht blockbar)

0 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

Hilde hat so eine attacke garnicht. ich habe den trick selber geprüft und die aufgeladene B attacke ist schon nach sehr kurzer zeit aufgeladen und durchdringt keinen block.

01. März 2010 um 18:13 von Cadarr melden


Tipp für Schicksalsturm

von: motorfreak_57 / 02.02.2010 um 17:58

Wenn du dir für den Schicksalsturm Figuren erstellst mit vollem Angriff,Verteidigung oder GP kannst du locker Gewinnen! Können ist aber auch gefragt!

0 von 2 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

Sowas sollte man den Eigenarten eines Charakters, den Eigenenarten des eigenen Spielstils und vorallem auch den Spezialfertigkeiten des Charakters anpassen, weil ansonsten wird man ziemlich schnell in die Schranken verwiesen.

13. November 2012 um 12:09 von MayaChan melden

es ist nicht möglich alle 3 werte voll zu bekommen. würde man z.b voll auf angriff setzen hätte die figur schlechtere def und geringere GB. darum halte ich diesen tipp für mehr als fraglich

01. März 2010 um 18:12 von Cadarr melden


Neue Ausrüstungen ohne den Schicksalsturm

von: hermetik / 01.11.2010 um 19:06

Ihr könnt auch ohne den Schicksalsturm an neue Gegenstände gelangen. Wählt einfach die Geschichte aus und versucht eine Stufe lang keinen Treffer zu kassieren. Dann habt ihr einen neuen Erfolg erziehlt und erhaltet neue Gegenstände.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Gold sammeln

von: auronx / 25.09.2008 um 16:04

Mit einem Trick im Schicksalsturm könnt ihr innerhalb von etwa zwei Minuten jeweils 12.500 Gold verdienen. Dazu müsst ihr euch im Turm allerdings schon bis zur letzten Etage hochgekämpft und diese durchgespielt haben.

  • Geht in den Turm, betretet das 60. Stockwerk und entscheidet euch für drei Charaktere eurer Wahl. Eure Aufgabe besteht jetzt darin, Algol dazu zu bringen, dass er sich selbst in ein Ring-Aus befördert.
  • Gleich nachdem der Kampf begonnen hat, geht ihr bis ganz nach hinten zu den schwarzen Ringen und stellt euch an den Rand des Schauplatzes. Haltet einen kleinen Sicherheitsabstand von zwei bis drei Schritten zum Abgrund.
  • Dort lasst ihr Algol angreifen und verhaltet euch völlig passiv. Das heißt, ihr greift selbst nicht an und verwendet keine Deckung. Es wird nicht lange dauern und Algol schlägt euch zu Boden.
  • Der Trick funktioniert nur, wenn ihr sehr nahe am Abgrund auf dem Boden liegt. Mit den Tasten oben oder unten könnt ihr euch weiter in die Nähe des Abgrundes rollen.
  • Bleibt auf dem Boden liegen und wartet, bist Algol angreift und sich dabei selbst in den Abgrund stürzt.

Das funktioniert leider nicht immer, doch in den meisten Fällen sollte Algol im Ring-Aus landen. Wenn Algol nicht in den Abgrund stürzt, ruft ihr einfach euren nächsten Charakter auf den Plan und versucht es noch einmal.

2 von 2 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

Funktioniert auch prima im Arcade Modus auch wenn keine Kohle bei rüberkommt..Außer die 10.000 mein ich

15. Februar 2010 um 21:13 von Kaesekuchen melden


Tutorial für kritischen K.O.

von: Hijacker / 26.09.2008 um 11:07

Tutorial für kritischen K.O.

Zum ersten Mal überhaupt hat Namco in einem seiner BEUs Finishing-Moves eingebaut. Einmal gestartet, wird der Gegner vollkommen fertig gemacht, egal wie viel Energie er zu diesem Zeitpunkt noch hat. Dieser Move kann zu jeder Zeit im Spiel eingesetzt werden, wenn eine bestimmte Bedingung erfüllt ist. Damit das jedoch nicht zu oft passiert, hat Namco dafür gesorgt, dass diese nicht ganz einfach zu erfüllen ist. So bleiben die Finisher ein nettes Gimmick und wirken nicht negativ auf das gesamte Gameplay ein.

Bedingung für einen kritischen K.O.

Im Kampf sieht man neben der Energieleiste für jeden Spieler eine Kugel. Diese ist zu Beginn bei beiden Kämpfern grün gefärbt, was so in etwa 50% darstellt. Wenn man jetzt den Gegner wiederholt angreift und dieser die Angriffe blockt, dann verfärben sich die Kugeln. Die vom Angreifer geht in Richtung Blau, was bedeutet, dass sie sich füllt (volles Blau sind 100 Prozent). Die von dem Gegner, der blockt geht hingegen in Richtung Rot, will heißen, sie leert sich.

Das Ganze kann während eines länger andauernden Kampfes durchaus hin- und herwechseln. Wenn man die Seelenleiste des Gegners also komplett leeren (rot färben) will, dann muss man SEHR offensiv agieren. Ist die Leiste dann komplett rot, fängt sie an zu blinken. Und ab dann wird es kritisch. Wenn der Gegner jetzt einen starken Angriff BLOCKT, dann erleidet er den sogenannten Seelenausfall. Dies geht mit einem lauten Klirren einher und beim Gegner ist kurzzeitig so eine Art dunkelviolette Wolke zu sehen.

Jetzt ist der Weg frei, um ihm einen zünftigen Scheitel zu ziehen.

Ausführung des kritischen K.O.s

Das Schwierigste an so einer Aktion ist es, die Bedingung zu erfüllen. Hat man das einmal geschafft, dann genügt es einfach A+B+K+G zu drücken. Man muss dabei nicht irgendwie positioniert sein, oder noch spezielle Kommandos eingeben (wie z.B. bei Mortal Kombat). Einfach diese 4 Tasten drücken (bzw. die eine, die schon in der Buttonbelegung definiert ist) und am recht finalen Ende der Runde ergötzen.

Bei der Ausführung ist zu beachten...
  • ...dass das alles sehr schnell gehen muss. Das Zeitfenster ist recht kurz und wenn man es verpasst, dann greift sich der Kämpfer nur an die Birne und schüttelt selbige, so als ob er dem Spieler klar machen wollte, dass er es vermasselt hat. Am besten einfach nur auf das laute Klirren achten (unverwechselbar) und dann sofort den Finisher starten.
  • Weiterhin ist nicht jeder Move in der Lage, den Seelenausfall zu bewirken. Das gilt nur für starke Moves. Naturgemäß haben hier Kämpfer wie Siegfried eine breitere Palette an Möglichkeiten als Talim. Ich empfehle hier, den Trainingsmodus zu konsultieren. Näheres dazu später.
  • Ein zusätzlicher und sehr wichtiger Aspekt: Wenn man den Gegner dazu gebracht hat, EINEN heftigen Schlag zu blocken, darf man anschließend NICHT NOCH EINEN nachschieben. Dann ist es schon wieder vorbei. Man muss in der Situation also sehr genau überlegen, was man macht und nicht einfach nur wild drauflos spamen.
Kann man das üben?

Klar doch. Unser Freund ist hier der Trainingsmodus. Wir suchen uns einfach zwei Kämpfer aus. In der Arena angekommen, rufen wir zuerst mit Start das Menü auf. Dann gehen wir zum Menüpunkt, der sich mit den Seelenleisten befasst und setzen die vom Gegner auf "Leer". Als Resultat verfärbt sich die Kugel beim Gegner rot und seine gesamte Energieleiste fängt an zu blinken.

Natürlich nützt uns das noch nicht allzu viel, denn der Gegner steht nach wie vor dumm wie 100 Meter Feldweg da und frisst brav alles, was wir ihm auftischen. Ergo setzen wir im Menü den Stil des Trainings von "Freistil" auf "CPU". Standardmäßig ist als Schwierigkeit "Leicht" eingestellt, was uns völlig ausreicht. Der Gegner ist jetzt doch eher Kanonenfutter, aber wenn man ihn lange genug mit Schlägen eindeckt, wird er früher oder später (eher früher) blocken.

Und wenn man dann den richtigen Move gemacht hat, geht's anschließend rund. Keine Sorge, wenn man es versaut. Die Seelenleiste des Gegners bleibt leer, solange er keine Chance bekommt, sie durch Attacken seinerseits aufzufüllen. Man kann es also gleich wieder versuchen (gilt auch für die restlichen Spielmodi). Natürlich ist das nicht sehr repräsentativ für das restliche Spiel, aber es eignet sich hervorragend, um zu erkennen, wann man einen Finisher einsetzen kann.

Und was nützt mir das im richtigen Spiel?

Das ist in der Tat eine sehr gute Frage. Nach meiner Erfahrung sind speziell die Modi Geschichte und Arcade eher ungeeignet, um einen solchen Finisher zu zaubern. Man benötigt hier doch schon eine gewisse Zeit, um die Leiste des Gegners entsprechend zu bearbeiten. 2 Runden betrachte ich als Minimum, weswegen Story gleich mal komplett ausscheidet. Und Arcade hat zumindest mit dem Schüler einen Gegner, bei dem sich die Runden lange genug hinziehen, dass man die Bedingung erfüllen kann.

Das man das überhaupt kann, wird erst dadurch ermöglicht, dass der Status der Seelenleiste in jeder Runde übernommen und nicht zurückgesetzt wird. Aber zum Glück (obwohl ich nicht ganz kapiere, warum das so ist), kann man die Mehrspielemodi auch gegen die CPU zocken, wenn kein zweiter Spieler verfügbar ist. Und während man die Optionen für die Einzelmodi nicht verändern kann, ist genau das für die Mehrspielermodi möglich.

Man stelle also die Rundenzahl im Optionsmenü auf ein genehmes Maß (3, 4, 5) und wähle dann einen Mehrspielermodus. Da entscheidet man anschließend zunächst, ob man Player 1 oder 2 ist. Der andere wird von der CPU genommen, deren K.I. ebenfalls eingestellt werden kann. Nach der Auswahl eines Kämpfers kann man die beiden Leisten manipulieren. Die GP-Leiste (Gesundheit) kann man ruhig auf Maximum stellen, was in 2 vollen Balken resultiert. Die Seelenleiste sollte man jedoch in Ruhe lassen.

Sie startet mit 50% (grün). Anschließend macht man das Gleiche mit dem CPU-Kämpfer. Auch hier sollte man GP maximieren und die Seelenleiste so lassen, wie sie ist. Tja und dann probiert man das Ganze unter Wettkampfbedingungen.

Aber der Seelenturm?

Ja, das ist so eine Sache. Im Endeffekt hat man da auch nur eine Runde pro Gegner und oft wird ein Ring Out schneller und effektiver gehen als sich die Arbeit mit dem Finisher zu machen. Aber wir haben ja den schnuckeligen Charaktereditor und die FÄHIGKEITEN. Jeder hat den Editor schon in Aktion gehabt, um sich 'ne süße Blondine mit Monstertitten und in Unterwäsche zu erschaffen. Aber jetzt gehen wir mal tiefer als nur bis zu den Möpsen.

Wenn man sich die einzelnen Ausrüstungsgegenstände ansieht, dann steht da häufig sowas wie "Energie 10", "Stoß 5" usw. Uns interessieren vor allen Dingen die Einträge mit der Rubrik "Leiste". Wenn man im Editor nach rechts durch die ganzen Bearbeitungskategorien blättert, landet man irgendwann da, wo es darum geht, dem Charakter diverse Fähigkeiten zu zuweisen. Recht in Bildschirm sieht man dann eine Übersicht, wo in Zahlenpaaren dargestellt wird, wie viele Punkte man in den einzelnen Kategorien hat und wie viele man davon schon für eine oder mehrere Skills benutzt.

So bedeutet z.B. Energie "30/50", dass ich bei dieser Rubrik 50 Punkte zur Verfügung habe, von denen 30 schon durch irgendwelche Skills belegt sind. Und natürlich wollen wir die Kategorie "Leiste" pushen und suchen uns ergo Ausrüstung, die genau diesen Parameter hat. Hoffen wir, dass der Char anschließend nicht zu blöd aussieht. Wir haben der Braut ja die dicken Möpse nicht ran geschraubt, damit die dann unter einer hässlichen Rüstung verborgen sind.

Haben wir dann genügend Punkte (und ist der Stil des Kämpfers auf dem entsprechenden Level, falls nicht einfach öfter benutzen) suchen wir uns Fähigkeiten aus, die sich mit der Seelenleiste befassen...vorzugsweise natürlich solche, die die Leiste des Gegners negativ beeinflussen. Ich bin mir nicht sicher, ob man da mehrere von der gleichen Art gleichzeitig ausrüsten kann (Schaden A, B und C). Derart ausgestattet sollte es dann auch im Schicksalsturm möglich sein, den einen oder anderen Finisher zu zeigen.

Was bringt es denn?

Das ist eine gute Frage. Eine kritischen K.O. mal nebenher in einem Kampf zu erspielen, wird relativ selten möglich sein. Ich habe bei Kämpfen gegen die K.I. die Erfahrung gemacht, dass man da häufiger immer die gleichen Moves spamen muss, die der Gegner gut blocken kann. Gleichzeitig muss man darauf achten, dass man keinen vorzeitigen K.O. oder Ring Out erzielt. Unterm Strich sind diese Aktionen auf jeden Fall eine nette Zugabe für das Spiel, die man am Ende von epischen Schlachten einbauen kann, um der letzten Runde die richtige Würze zu geben.

Will man effektiv spielen und arbeitet gar mit vielen Combos, Juggles etc. dann wird man die Dinger selten bis nie zu Gesicht kriegen. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, die Leite im Auge zu behalten. Wer weiß, vielleicht sieht man da ja plötzlich was blinken und hat genau in dem Moment den richtigen Move im Kopf. Sobald man den Gegner dazu bringt, diesen zu blocken, ist der Rest nur noch reine Kür. Man sollte sich aber nicht drauf versteifen.

5 von 5 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

Dickes Lob für dein Tutorial. Mir gefällt dein Schreibstil. Mach weiter so.

27. Oktober 2012 um 19:31 von scroiyakumo melden

danke das war sehr hilfreich

01. Februar 2009 um 22:40 von NicoBellic93 melden

alter geile erklärung echt da braucht man sich selber schon nix mehr fragen

08. September 2008 um 22:13 von WeiYan melden

N paar Rechtschreibfehler, aber sonst echt sehr hilfreich.

05. August 2008 um 21:38 von enOeceiP melden


Weiter mit: Soul Calibur 4 - Kurztipps: Critical Finisher leicht gemacht

Zurück zu: Soul Calibur 4 - Kurztipps: Guard Impact / Special Moves / Kombos / Amys Super Combos / Fertigkeiten im Schicksalsturm

Seite 1: Soul Calibur 4 - Kurztipps
Übersicht: alle Tipps und Tricks

Soul Calibur 4

Soul Calibur 4 spieletipps meint: Das ist "Soul Calibur" wie wir es lieben! Tolle Grafik und super Finishing-Moves. Der dunkle Meister "Darth Vader" ist auch dabei! Artikel lesen
Killing Floor 2: Auf den Spuren von Serious Sam und Doom

Killing Floor 2: Auf den Spuren von Serious Sam und Doom

Ihr denkt, ihr habt mit Doom im Jahr 2016 bereits die größtmögliche Anzahl Blut pro Pixel auf dem (...) mehr

Weitere Artikel

Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

So lange wartet ihr schon, endlich ist es soweit. In der kommenden Woche erscheint das seit vor vielen Jahren angek&uum (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Holt euch Keys für Gigantic
Schnell zugreifen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Soul Calibur 4 (Übersicht)

beobachten  (?