Die Tempel - Tempel des großen Magiers: Komplettlösung LBP

Die Tempel - Tempel des großen Magiers

von: dominik_koeppl / 25.11.2009 um 13:55

Folgt dem Weg und lauft über die herunterkommende Treppe, aber mit ein bisschen Geschwindigkeit, denn diese verschwindet wieder. Es folgt nochmals so eine, mit einigen Hürden dabei. Danach kommen zwei sich langsam aufbauender Wege, wobei ihr Geduld beweisen müsst. Es folgt nun ein Abschnitt, wo stückchenweise Felsen von oben herunterkommen.

Bewegt euch schrittweise nach vorne, um nicht flach wie ein Toastbrot zu werden. Nun kommt ein etwas längerer Abschnitt, mit sich ausbauenden Wegen plus herunterkommende Felsen. Timing ist hier das Stichwort. Nun müsst ihr selbst die Treppe bauen. Legt den Hebel um, damit ein Kran erscheint. Springt nun an die Decke, damit dieser einen Block fallen lässt.

Aktiviert nochmals den Hebel, und der Kran fährt eins weiter nach rechts. Dann wieder Steine runterfallen lassen. Macht so weiter, bis ihr ganz rechts angekommen seid. Auf der nächsten Ebene wartet ein Abschnitt aus Steinen, die erscheinen und wieder verschwinden. Hier ist nun etwas Glück gefragt. Macht also langsam und passt auf die Flammen auf. Eine Ebene darüber genau nochmals das Gleiche.

Es folgt nun ein Teil, wo ihr von Block zu Block springen müsst. Dies hört sich jetzt vielleicht nicht gefährlich an, aber es fallen und springen brennende Holzstücke herunter. Also seid auch hier vorsichtig. Es folgt nochmals ein Abschnitt, wo ihr unter herunterfallenden Klötzen auf die andere Seite müsst. Doch das kennt ihr so langsam. Nun kommen einzeln Felsen herunter und Bilden so eine Mauer, an der ihr hinauf springen müsst.

Es ist immer derselbe Ablauf. Tetrisspieler werden sich sofort wie zuhause fühlen. Schwingt euch nun über die Kugel auf die andere Seite und passt auf die brennenden Hölzer auf. Nun noch einmal von Ebene zu Ebene springen. Zieht nun die Blöcke einzeln aus der Wand heraus, um eine Treppe zu bilden. Nun kommt mal ein richtig schwerer Abschnitt.

Wie bisher auch müsst ihr wieder von Ebene zu Ebene springen, aber dabei fünf Hölzern ausweichen. Rennt nun abschließend noch den Weg entlang und springt die herabkommende Tänzerin an, damit sich die Illusion verflüchtigt und das Ende des Levels sich zeigt.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Die Wildnis - Die eisige Tundra

von: dominik_koeppl / 25.11.2009 um 13:58

Nach der Ankunft im eisigen Land geht es rechts nach oben. Springt auf den Schlitten und lasst euch ziehen. Passt am Ende auf, dass ihr nicht gegen die Wand fliegt. Steigt deshalb rechtzeitig aus. So stoßen sich nur die Hunde den Kopf an. Geht an der Seite weiter und nehmt Anlauf. Hüpft auf den ersten Block und danach immer weiter, bis ihr wieder auf festem Boden steht.

Hier wird aber einiges an Geschwindigkeit abverlangt, da von oben Felsen die Platten zerstören. Alternativ könnt ihr auch gleich in den Abgrund springen, sodass alle Plattformen zerstört werden. Da ihr nun ein Stückchen weiter vorne im Level wieder startet, könnt ihr nun in Ruhe über die unteren Platten laufen und das ganze ohne nervenden Zeitdruck.

Springt über die Brücke, denn diese kracht ein. Es folgt nun wieder ein Abschnitt, in dem ihr rennen müsst. Weicht den Eiszapfen aus und wechselt auch zwischendurch die Spur. Geht nun weiter und es fallen erneut spitze Eiszapfen von der Decke. Sind alle heruntergefallen, lauft auf ihren Oberflächen nach oben, wobei ihr auch hier wieder Herunterfallenden ausweichen müsst.

Seid ihr auf der Plattform angekommen, dreht euch um und geht über die neuen Eiszapfen weiter. Verfolgt nun das Auto, nur beeilt euch, denn die Brücke stürzt ein und die Eiszapfen fallen von der Decke. Am Ende auf das Gefährt springen und es ist Geschichte. Lauft nun weiter und springt immer in die nächste Mulde, um so den Raketen auszuweichen. Habt ihr die Mündung der Waffe berührt, ist sie zerstört.

Eine Ebene darüber geht das Ganze noch mal von vorne los. Weicht wieder den Raketen aus und verkriecht euch. Am Ende des Weges solltet ihr euch einfach nach unten in das Loch fallen lassen. Es folgt nun wieder ein Zeitabschnitt, doch die Zeit ist in Massen vorhanden. Rutscht den Weg entlang und sammelt fleißig Boni. Überspringt die Schluchten und weicht den Hindernissen aus.

Habt ihr mit der kommenden Figur gesprochen, ist dieser Abschnitt vorbei. Zieht diese und zerstört die Gegner, indem ihr ihnen auf den Kopf springt. Liegt die Figur auf der gesuchten Plattform, ist der Level beendet und ihr könnt euch auf die letzten drei gefasst machen.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Die Wildnis - Der Bunker

von: dominik_koeppl / 25.11.2009 um 14:00

Geht nach rechts und weicht dem Stromschocker aus. Besiegt anschließend den Gegner und es folgen nochmals einige Schocker. Auf den Letzten müsst ihr euch draufstellen, um eine Ebene nach oben getragen zu werden. Lauft durch das große Rad und passt auf, dass ihr nicht in den Abgrund stürzt. Auf der anderen Seite solltet ihr dann wieder heraus springen.

Wartet nun, bis die Platten gerade sind und rennt so schnell ihr könnt darüber. In der Mitte ist wahrscheinlich etwas warten angesagt, bis die Platten vor euch richtig liegen. Besiegt den Gegner und lauft über die Halbkreise, wenn diese richtig liegen. In der Mitte des Weges müsst ihr euch aber an die Kugel hängen, da sich hier die Kreise drehen. Wartet eine Zeit lang, bis sie wieder normal sind.

Springt hier in den ersten Kreis, wenn dieser ruhig steht. Lauft danach weiter zum Zweiten und springt auch hier hinein. Lauft, sobald er sich dreht, den nach oben. Ihr werdet nun herunter geworfen und könnt in Ruhe euren Weg fortsetzen. Als nächstes stehen stromgeladene Kristalle auf dem Plan. Wartet immer, bis der Kristall vor euch weg ist und lauft ein kleines Stückchen.

Denkt aber daran, dass ihr auch nicht auf die im Boden steckenden Spitzen treten dürft. Danach folgen wieder einige Gegner, die auch unter Strom stehen. Aber die Vorgehensweise ist dieselbe. Springt danach auf den Wagen, um sicher auf die andere Seite zu gelangen. Der Antrieb sollte nicht eure Sorge sein, da der Boden sich immer wieder neigt. Springt als nächstes von Plattform zu Plattform und meidet die Strombälle.

Schaut euch eine Weile lang den Weg des Gerüsts an, um so sichere Sprünge zu machen. Auf dem folgenden Wagen müsst ihr alle drei Lichter kaputt machen. Springt danach in die Kugel und lauft gegen den Uhrzeigersinn. Überspringt dabei die Strombarrieren. Danach lasst euch nach unten fallen und ihr landet auf einem Fließband. Um den Kristallen auszuweichen, lauft immer wieder gegen die Fahrtrichtung. Die Rollen könnt ihr ganz einfach überspringen.

Es folgt noch einmal ein Gegner, den ihr aber umgehen dürft. Legt den Schalter an der Wand um und folgt dem Gang. Springt am Ende in das sich drehende Rad und sucht den Weg nach außen. Teilweise müsst ihr euch auch festhalten und später fallen lassen. Passt auch auf den Strom auf, um nicht geschockt zu werden. Seid ihr außen, lasst euch fallen und rennt entgegengesetzt dem Rad.

Überspringt dabei die Stromhürden wie ein Hürdenläufer. Springt auf die Plattformen und dann von Plattform zu Plattform, bis ihr am Ende auf einem Fließband heraus kommt. Lauft dieses entlang und achtet auf die Geräte und Kristalle. Doch am Ende des Ganges ist ein Licht, nämlich das Ende des Levels.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Die Wildnis - Der Unterschlupf des Sammlers

von: dominik_koeppl / 25.11.2009 um 14:02

Geht nach rechts und schwingt Gangstermäßig mit einer Kugel nach unten. Weicht hierbei jeder Stromfalle aus und landet so sicher beim Speicherpunkt. Aktiviert anschließend den Hebel links und zieht die schwarze Kiste heraus. Diese müsst ihr nun bis an die Wand ganz rechts schieben, damit ein Tor auf geht. Lauft durch dieses hindurch und stoppt vor der Brücke.

Da diese sich bewegt, solltet ihr euch zuerst einmal die einzelnen Bewegungen einprägen und nicht wie wild drauf los rennen. Springt zuerst auf die rechte Plattform und lasst euch in die Lücke fallen, um so eine Etage darunter wieder auf einer Platte zu landen. Legt nun den Schalter recht um, damit ein Auto losfährt. Rennt nun weiter nach rechts und unter den oberen Plattformen durch.

Achtung, hier könntet ihr zerdrückt werden, wenn ihr nicht auspasst. Klettert auf die nächste Ebene rechts und legt betätigt auch dort den Hebel. Springt nun wieder nach rechts und abermals in die Lücke. Hier wartet der nächste Schalter auf euch. Da nun hier fürs erste alle Schalter umgelegt worden sind, folgt dem Weg. Achtet wie immer auf die Bewegungen der einzelnen Platten.

Nach einem Stück des Weges wird das ganze noch komplizierter, denn es kommen stromgeladene Ebenen dazu. Hier müsst ihr noch vorsichtiger sein, da ab jetzt auch oben die Gefahr besteht, zerquetscht zu werden. Nach einer Weile öffnet sich oben links euch eine neue Ebene, wo ein Schalter an der Decke befestigt ist. Aktiviert diesen und geht danach weiter.

Es folgen nun Platten, die direkt über einander hin und her fahren. Wenn ihr hier nicht wachsam seid, werdet ihr ganz einfach herunter geschoben. Von der letzten könnt ihr wieder an einen Schalter an der Wand springen. Aktiviert auch den nächsten Hebel und gleitet von Viereck zu Viereck. Da sich die einzelnen Bestandteile andauernd drehen, müsst ihr schnell von einem zum anderen springen.

Beim letzten geht es eine Ebene nach unten und danach nach rechts, wo ihr wieder fester Boden unter die Füßen bekommt. Nun geht es seitlich in eine Art Käfig. Überwindet das Hindernis in der Mitte und wechselt danach in den anderen im Hintergrund. Weicht in diesem dem Feuer aus, bis ihr wieder wechseln könnt. In diesem warten nun herunterkommende Wände auf euch.

Sind auch diese vorbei, hüpft in den Aufzug und fahrt nach oben. Oben angekommen, legt den Schalter um und rennt nach links. Weicht auch hier den Hindernissen aus und beachtet die Eigenbewegung der einzelnen Platten. Am Ende des Weges wartet erneut ein Schalter. Hängt euch danach an die Kugel, um wieder nach unten zu gelangen.

Hier geht es nun wieder nach rechts, aber immer noch über fahrende Plattformen. Passt auf, dass ihr nicht herunter in das Stromfeld geworfen werdet. Nachdem ihr schräg nach rechts oben gefahren seid, wartet der nächste Hebel. Besteigt weiterhin den Hügel, bis ihr oben auf einer geraden Ebene landet. Links wartet auch schon der nächste Schalter. Als nächstes geht es durch einen sich drehenden Käfig, bis ihr am Ende in einem Lift steht.

Lauft oben nach rechts und aktiviert den Hebel. Lauft nach unten und hängt euch wieder an einen Ball. Weicht beim herunterfahren dem unter Strom stehenden Balken aus. Seid ihr unten angekommen, legt den letzten Schalter um und steigt auf das Pferd. Nun werdet ihr langsam in Richtung Ziel bewegt. So, nun fehlt nur noch der letzte Level.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Die Wildnis - Der Sammler

von: dominik_koeppl / 25.11.2009 um 14:04

Macht zuerst einmal eine schöne Fahrt im Zug, bis ihr aussteigen sollt. Nach einem Gespräch mit dem Sammler müsst ihr diesen fangen. Doch er entwischt und ihr fahrt nach unten. Geht nach rechts und es kommt ein Gegner, der wie ein Kran funktioniert. Irgendwo lässt er sein Gewicht runter und ihr müsst aufpassen, dass dieses nicht auf euch landet.

Liegt das Gewicht am Boden, zerstört die beiden Lichter an der Seite. Dies ist recht schwer. Bleibt deshalb immer in Bewegung, um nicht selbst erwischt zu werden. Sind beide Lichter zerstört, wirft der Kran mit unter Strom stehenden Blöcken auf euch. Weicht diesen aus und vernichtet erneut die beiden Lichter an der Seite, wenn der Kran sein Gewicht absetzt. Danach folgt nochmals das Gleiche.

Und wieder brennen die Lichter. Aber sind sie ein weiteres Mal ausgemacht worden, ist endgültig Schluss und der Kran ist kaputt. Ihr fahrt nun automatisch mit dem Lift nach oben. Oben wartet der Sammler schon auf euch und verwandelt sich in einen riesigen Roboter. Schafft zuerst die beiden kleinen Roboter aus der Welt und stellt euch genau in die Mitte des Großen.

Dieser rammt nun seine beiden Arme links und rechts von euch in den Boden. Hier ist nun der Zeitpunkt gekommen, an dem ihr die beiden Lichter an den Armen zerstören könnt. Sind sie kaputt, kommen wieder zwei kleinere Roboter. Nach diesen sind die Lichter außen an den Armen befestigt und müssen wie immer zerstört werden. Es folgen erneut zwei Kleine und dann kommt die letzte Runde.

Er spreizt nun seine Arme und in der Mitte befindet sich je ein Licht. Rennt also dazwischen und springt hoch. Sind beide vernichtet, ist der Roboter Geschichte. Doch nun kommt ein neuer Gegner. Ein etwas kleinerer Roboter, der zu Beginn nach links und rechts Stromstöße verteilt. Stellt euch direkt vor ihn und springt an die Punkt an seinen Armen. Da ihr diese nicht erreichen werdet, weicht seinen Angriffen aus.

Danach macht er einen auf Sprungfeder und will euch erdrücken. Nach diesen beiden Angriffen kommen noch Strombomben aus dem Himmel. Rennt weg um zu überleben. Danach sollte eine Tonne herunter kommen. Schiebt diese zum Roboter und steigt darauf. Liegen nun weder die Lichter frei, könnt ihr ganz bequem dran springen.

Danach folgen die üblichen Angriffe, nur die Bomben vom Himmel werden ungleichmäßiger und mehr. Weicht wieder aus und steigt danach auf die Tonne. Springt nun auf das Licht bei seinem Kopf, um ihn zu zerstören. Danach ist der Kampf gewonnen. Rennt nun alles nach rechts, ohne anzuhalten. Seid ihr bei dem großen schwarzen Typen angekommen, kapituliert der Sammler.

Danach meldet sich das Little Big Planet Komitee zu Wort und gratuliert euch dazu, dass ihr dieses Spiel durchgespielt habt. Damit ist nun das Spiel wirklich beendet. Herzlichen Glückwunsch

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Zurück zu: Komplettlösung LBP: Die Inseln - Ausdauer-Dojo / Die Inseln - Das verlorene Schloss des Senseis / Die Inseln - Japan-Zen-Garten / Die Tempel - Der Tänzertopf / Die Tempel - Elefantentempel

Seite 1: Komplettlösung LBP
Übersicht: alle Komplettlösungen

LBP

Little Big Planet spieletipps meint: Eine fantasievolle Wundertüte, die aufgrund des tollen Editors langen Spielspaß garantiert. Pflichtkauf für die PS3. Artikel lesen
Spieletipps-Award88
PS4: 5 Tipps wie ihr eure PlayStation 4 richtig pflegt und eine bessere Festplatte einbaut

PS4: 5 Tipps wie ihr eure PlayStation 4 richtig pflegt und eine bessere Festplatte einbaut

Es ist kein Geheimnis, dass technische Geräte früher eine längere Lebensdauer hatten. Doch mit den (...) mehr

Weitere Artikel

The Legend of Zelda: Nintendo hatte Pläne für The Wind Waker 2

The Legend of Zelda: Nintendo hatte Pläne für The Wind Waker 2

Laut dem Nintendo-Grafiker Satoru Takizawa hätte es beinahe nie ein The Legend of Zelda - Twilight Princess gegebe (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 6: Guitar Hero Bundle
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

LBP (Übersicht)

beobachten  (?