Episode 3: Wandel nach Rezept: Komplettlösung Ace Attorney - Tribulations

Episode 3: Wandel nach Rezept

von: dominik_koeppl / 12.01.2009 um 23:00

  • Datum: 6. Januar
  • Uhrzeit: 10.03 Uhr
  • Ort: Anwaltskanzlei Wright & Partner

Nach diesem merkwürdigen Intro finden wir uns in der Kanzlei Wright & Partner wieder. Das Jahr hat soeben begonnen und Gumshoe besucht dich in deiner Kanzlei. Maya nimmt ihn ein wenig auf den Arm, aber er scheint dir wirklich etwas dringendes zu berichten wollen. Er zeigt dir einen Zeitungsbericht über Phoenix. Er habe im Dezember eine lächerliche Vorstellung vor Gericht abgegeben.

Den Zeitschriftenausschnitt zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Nun beginnt dein erste Fall im neuen Jahr, denn Gumshoe bittet um deinen Beistand bei diesem Fall. Kurz darauf verschwindet er auch schon wieder.

Rede mit Maya bei Gelegenheit über ihre Ideen und was zu tun ist. Sie hat recht, Gumshoe hat sich merkwürdig benommen. Vielleicht kennt ist die verurteilte Person jemand, den er kennt...?

Schaue dir also deinen Mandanten in der Strafanstalt an.

  • Datum: 6. Januar
  • Ort: Strafanstalt, Besucherraum

Überraschung! Maggey Bryde solltest du aus dem Vorgänger kennen. Ihr Pech verfolgt sie also immer noch, deswegen ist sie nun hinter Gittern gelandet.

Das erklärt, wieso Inspektor Gumshoe so reagiert hat. Er mochte Maggey, für die er während ihrer Zeit als Polizistin verantwortlich war, doch sehr gern.

Frage nach ihr und du erfährst augenblicklich, dass Maggey nach dem Vorfall letzten Jahres gefeuert wurde und arbeitet nun in einem kleinen französischem Restaurant.

Wenn du nachhakst, was passiert ist, erzählt sie dir, dass jemand am 03. Dezember im "Trs Bien" getötet wurde. Maya weißt vorzügliche Sprachkenntnisse vor, während du erfährst, dass dieses "Trs Bien" das besagte französische Restaurant ist. Maggey erzählt dir von dem ganzen Vorfall.

Schnell stellt sich heraus, dass Maggey Bryde gar kein Motiv hatte - sie kannte das Opfer gar nicht. Der Grund, wieso sie schuldig gesprochen wurde war der, dass außer ihr niemand den potienzellen Mörder am Tisch des Opfers gesehen hatte. Ebenfalls fanden sie eine kleine Giftflasche in ihrer Schürze, als sie durchsucht wurde. Der andere Mann musste sie ihr zugesteckt haben, laut Maggey, als sie bewusstlos geworden war, beim Anblick der Leiche. Noch ein Grund, wieso es besser ist, dass sie keine Polizistin mehr ist...

Frage nach dem anderen Mann an dem Tisch des Opfers. Maggey beteuert, sie habe den beiden Männern am Tisch Kaffee serviert. Die beiden haben ausgesehen, als hätten stammen sie aus der Musikbranche, denn er eine Mann hatte eine Art Ohrhörer auf. Auf dem Tisch lag außerdem eine Demo-CD, wie Maggey meint. Auf ihr solle der Name einer Band gestanden haben, "MC" irgendwas.

Das alles hat sie sich gemerkt, aber wie der Mörder aussah natürlich nicht. Er war ein junger Mann, gut gebaut, wie das Opfer auch. Das... bringt uns weiter.

Präsentiere ihr nun den Zeitungsausschnitt, um mehr über den Doppelgänger in Erfahrung zu bringen. Er war größer als Phoenix und sah dubios aus. Er hatte einen merkwürdigen Akzent und eine ebenso komische Stimme.

Alles deutet darauf hin, dass dieser Doppelgänger eigentlich leicht zu erkennen sein sollte... Bis sie erzählt, er habe DIE Igelfrisur von Phoenix und einen tollen, blauen Anzug angehabt. Na ja...

Selbst die Anwesenden im Gericht haben sich über diesen Phoenix Wright gewundert, hätten jedoch nichts gesagt.

Nach dieser Unterhaltung bekommst du den Weg zum "Trs Bien" beschrieben.

  • Datum: 6. Januar
  • Ort: Trs Bien

Es ist niemand im Restaurant, also nutze die Gelegenheit, um dich ein wenig umzusehen.

Berühre zuerst den Tisch rechter Bildschirmhälfte, an dem der Mord verübt wurde. Die Polizeiabsperrung sagt alles, ebenso der Kaffeefleck auf der Tischdecke.

Untersuche jetzt die Trennwände. Wenn man an einem Tisch sitzt, sieht man nur die Tische links oder rechts von seinem Platz aus. Diese Information wird später noch einmal Gold wert sein.

Kehre nun zum rechten Bildschirm zurück. Untersuche den Zeitungsständer und du findest neben Modezeitschriften auf Französisch auch noch eine Sportzeitung. Die kleine Skizze von Mask*DeMasque links ist amüsant, hat aber leider nichts mit dem Fall zu tun. Sehe dir lieber die anderen Kritzeleien an.

Das muss Maggey mit "MC" irgendwas gemeint haben. "MC Bomber".

Diese Zeitung ist vom 03. Dezember, dem Tag des Mordes.

Sportzeitung zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Es gibt hier nichts mehr zu tun, also gehe zurück in die Strafanstalt.

  • Datum: 6. Januar
  • Ort: Strafanstalt, Besucherraum

Zeige Maggey die soeben gefundende Sportzeitschrift. Du erfährst, dass das Restaurant keine Zeitungen bekommt, der Inhaber Hr. Armstrong, mag sie nicht besonders. Es stellt sich noch heraus, dass "MC Bomber" der Name war, der auf der CD stand.

Die Zeitung hat also vielleicht dem Opfer gehört. Eigentlich klar, oder?

Kehre zum Restaurant "Trs Bien" zurück.

  • Datum: 6. Januar
  • Ort: Trs Bien

Oh, là, là!

Mayas Reaktion ist berechtigt. Vor dir steht Jean Armstrong und er scheint dich zu kennen. Bzw. Xin Eohp.

Nachdem du seine Ratschläge und den Rest, den er zu sagen hat, angehört hast, frage nach seinem Restaurant. Er (?!) erzählt dir, dass nach Maggeys Verhaftung Jean auf sich allein gestellt ist. Er ist Koch, Manager und Aromatherapeut.

Schnell zum Thema, was passiert ist. Mal sehen, wie genau die Ansicht des Inhabers zu diesem Fall ist... Den mysteriösen zweiten Mann hat er, wie Maggey sagte, ja auch nicht gesehen. Er erzählt dir ebenfalls, dass natürlich Maggey den Kaffee servierte, als er in der Küche stand. Er hörte von dort, wie jemand zusammenbrach. Das Opfer war tot und Maggey bewusstlos, als er nach dem Rechten sah.

Plötzlich kommt Jean auf einen alten Mann zu sprechen, der den zweiten Gast am Tisch des Opfers ebenfalls nicht gesehen hat. Frage nach und erfahre, dass er zum Zeitpunkt des Mordes ebenfalls im Trs Bien war und er eine Art "Stammgast" des Restaurantes ist.

Zeige nun das Profil von Maggey Bryde. Er äußert, dass, nach all dem, was er mitagesehen hatte, Maggey ein Motiv hatte. Frage also nach und... dir offenbart sich eine psychische Blockade.

In dem Moment agiert Phoenix schockiert, denn er stellte soeben fest, dass sein Magatama verschwunden ist. Es ist nur merkwürdig, dass, wenn es doch weg ist, es trotzdem funktioniert... Also muss es in der Nähe sein.

Hr. Armstrong meint darauf, dass der alte Mann immer hinter dem Park des Restaurantes sitzt. Gehe zu diesem besagten "Vitaminplatz".

  • Datum: 6. Januar
  • Ort: Vitaminplatz

Spreche mit dem alten Mann. Oder versuche es zumindest. Du bekommst nichts Vernünftiges aus ihm heraus. Die einzige Information, die dir gegönnt wird, ist die Tatsache, dass er das "Trs Bien" zu hassen scheint. Aber Jean Armstrong hat etwas komplett anderes gesagt. Aber der Alte kennt sich gut in dem Restaurant aus, das muss man ihm lassen...

Suche nun den Vitaminplatz ab, der seinen Namen zurecht verdient, und du findest auf der Orangenhälfte rechts eine Zeitung mit Stellenangeboten.

Die Stellenanzeigen werden zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Ignoriere einfach den alten Mann, der die Zeitung wiederhaben will, da sie ihm gehört und kehre ins Restaurant zurück.

  • Datum: 6. Januar
  • Ort: Trs Bien

Zeige Jean die Stellenanzeigen und er engagiert Maya für die freie Stelle im Trs Bien. Oder entführt sie eher.

Phoenix bleibt allein zurück. Da er keine Anstalten macht, Maya wieder zu holen, besuche stattdessen Maggey.

  • Datum: 6. Januar
  • Ort: Trs Bien

Maggey ist gerade beim Verhör, also besuche nun Gumshoe in der Kriminalabteilung.

  • Datum: 6. Januar
  • Ort: Polizeirevier, Kriminalabteilung

Gumshoe teilt dir mit, dass die Neuverhandlung auf morgen, 10.00 Uhr angesetzt wurde. Godot führt den Prozess für die Staatsanwaltschaft. Oh. ... Godot.

Rede nun über Maggey und eine amüsante Szene folgt.

Zeit, mehr über das Opfer zu erfahren. Und endlich dessen Namen, Glen Elg. Er war ein Programmierer, kein Musiker. Es wird immer merkwürdiger, was Maggeys Vorgesetzter, Jean Armstrong über ein Motiv gesagt hatte. Gumshoe ist über ein mögliches Motiv ebenfalls ratlos und weiß auch nichts über das angedichtete Motiv, das die Staatsanwaltschaft ihr im Prozess schuf.

Kläre nun das letzte Thema ab und öffne somit ein anderes, das der "Widersprüche". Maggey sah zwei Leute am Tisch, der Rest allerdings nicht. Das ist uns bekannt. Die CD, die erwähnt wurde, wurde ebenfalls nicht gefunden.

Merke dir die Tatsache, dass dieser Kopfhörer benutzt wurde, um Radio zu hören. Das wird später ebenfalls sehr wichtig sein.

Lege Gumshoe das Profil von Armstrong vor. Dem armen Gumshoe hat er erfolgreich ein Aromaöl angedreht und er meint, der Kerl habe etwas an sich. Das leitet zu einem neuen Punkt, "Der charmante Koch".

Deine Vorfreude, irgendwas brandheißes Zeugs zu erfahren, verpufft leider ziemlich schnell. Gumshoe äußert nur vage Vermutungen und beordert dich dazu, mehr herauszufinden. Wollte er nicht Maggey helfen?

Zeige noch schnell die Sportzeitung vor. Der Insprektor wird die Handschrift für dich analysieren lassen.

Sportzeitung an Inspektor Gumshoe übergeben.

Kehre nun in unser Lieblingsrestaurant zurück.

  • Datum: 6. Januar
  • Ort: Trs Bien

Anstatt Maya begrüßt dich eine junges Fräulein. Sie sagt nicht viel und verschwindet sofort wieder. Der Verband um ihren Kopf war jedoch seltsam, nicht wahr?

Aber dann... Biermenü! Ein Wiedersehen mit Maya in der gleichen Uniform, die Maggey trägt. Rede mit ihr über ihren neuen Job, aber interessanter ist das Spezialmenü...

Ob du willst oder nicht, Maya bestellt für dich das Doppel-T-Menü für 20 Dollar. Das, du erhältst sieht gut aus und wird dir auch fabelhaft serviert, schmeckt nur leider... urgs.

Spezialmenü zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Maya lädt dich in die Küche ein. Spreche zuerst darüber, ehe du dich hineinwagst.

  • Datum: 6. Januar
  • Ort: Trs Bien, Küche

Oh là, là! Was liegt da auf dem Tisch? Schnappe dir sofort dein Magatama.

Magatama wieder erhalten.

Untersuche nun die Flaschen auf dem Boden. Die meisten davon sind Aromaöle, aber eine einzige Flasche unterscheidet sich von den anderen.

Die kleine Flasche zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Mehr gibt es nicht zu sehen. Gehe nun zum Vitaminplatz.

  • Datum: 6. Januar
  • Ort: Vitaminplatz

Den alten Mann kannst du nirgends sehen, aber dafür einen knallpinken Roller mitten auf dem Platz. Untersuche ihn und Phoenix bemerkt, dass dieser ziemlich demoliert ist.

Mit wirklich übertriebenem Schreien kündigt sich jemand an. Der kommt dir sicher "bekannt" vor. Er will dir die Schuld am Aussehen seines Rollers in die Schuhe schieben. Du stellst dich vor und findest deinen Doppelgänger, Xin Eohp.

Motorroller zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Der Typ ist weg und der alte Mann erscheint. Versuche erneut mit ihm über das Thema "Trs Bien-Stammgast" zu reden und er zeigt dir nun einige Blockaden.

Lass dich nun wieder bei Gumshoe blicken, du hast leider noch nicht genug Beweise, ihn zu überführen und zum reden zu bringen.

  • Datum: 6. Januar
  • Ort: Polizeirevier, Kriminalabteilung

Gute Neuigkeiten, Gumshoe hat soeben das Ergebnis der Handschriftanalyse mitgeteilt bekommen. Es stammt deutlich vom Opfer, Glen Elg.

Sportzeitung wieder zur Gerichtsakte erhalten.

Gumshoe hat ebenfalls schon mal den Namen "MC Bomber" gehört, kann sich nur nicht erklären, woher. Nun kann Gumshoe ebenfalls etwas für dich herausfinden. Überreiche ihm die kleine Flasche, die du in der Küche des Restaurantes gefunden hast. Der unbekannte Inhalt kann dann endlich entschlosselt werden.

Kleine Flasche an Gumshoe für weitere Ermittlungen übergeben.

Das Gespräch führt nun zu Hrn. Armstrong und der Inspektor ist endlich bereit, die Gerüchte, die er über den "charmanten Koch" gehört hat, preiszugeben. Wähle nun "Armstrongs Geheimnis" an. Das unangenehme Übel, dass Jean bis über beide Ohren veschuldet ist, kommt ans Licht.

Jeans Kreditvertrag zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Wenden wir uns nun der ersten, lösbaren Blockade zu.

  • Datum: 6. Januar
  • Ort: Vitaminplatz

Du weißt, was zu tun ist. Zeige dem alten Mann das Magatama um den Angriff zu starten.

Niemand ist wegen des Essen in diesem Restaurant, so viel ist sicher. Auch der alte Mann nicht. Zeige ihm also das ungenießbare Spezialmenü. Als nächstes hörst du, dass für den alten Mann Geld keine Rolle spielt. Beweise das Gegenteil, in dem du ihm auf seine weggeworfenen Stellenanzeigen aufmerksam machst.

Das erste Schloss ist zerstört. Als nächstes behauptet er, er würde zum Zeitung lesen in das Restaurant gehen. Zeige ihm die Sportzeitung. Sie ist die einzige, die Phoenix und Maya im Trs Bien gefunden haben. Weil sie dem Opfer gehörte, befand sie sich dort noch.

Zeit, den wahren Grund für den täglichen Besuch des alten Mannes im Trs Bien aufzudecken: Maggey Bryde.

Nun ist die Blockade gelöst und du kannst nachfragen, wieso er Stammgast im Trs Bien ist.

Der alte, mürrische Mann stellt sich als Victor Kudo vor. Mehr wirst du aber nicht erfahren. Er ist nicht in der Stimmung, zu reden, kehre also in das Restaurant zurück.

  • Datum: 6. Januar
  • Ort: Trs Bien

Triff auf Maya und zeige ihr das Profil des alten Mannes. Er bittet Maya, mit in den Park zu kommen. Sie ist schließlich nun eine Kellnerin, die Kudo so gern sieht. Das sollte ihn zum Sprechen bringen...

... Oder auch nicht, Maya ist nicht sein Typ und das äußert er auch lautstark. Arme Maya.

Die ist jedoch nicht von gestern und ruft ihre große Schwester Mia. Diese hat mehr Einfluss auf Victor Kudo.

Endlich kriegst du also diesen Sturkopf zum Reden. Die Punkte "Trs Bien" und "Was Sie gesehen haben" sind nebensächlich, der Hauptpunkt ist jedoch die Option "Trs Bien Stammgast". Denn im letzten Thema rückt Kudo endlich mit seinem ganzen Wissen raus: Jean Armstrong ist ein Ex-Häftling.

Das interessiert uns natürlich, deswegen wähle "Armstrongs Vorstrafe" aus, um noch mehr in Erfahrung zu bringen. Herr Armstrong beklaut seine Gäste... Also war er wirklich, der dein Magatama verschwinden hat lassen! Hauptsächlich Kleinigkeiten soll er immer gestohlen haben.

Victors Notiz zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Jetzt hast du endlich alles, um Jean Armstrong in die Mangel nehmen zu können.

  • Datum: 6. Januar
  • Ort: Trs Bien

Maya hat genug vom Kellnern und wir genug von Armstrongs Heimlichkeiten. Zeige ihm das Magatama und greife seine Blockaden an.

Jean Armstrong ist so eingeschüchtert, dass er etwas gesteht: Das Opfer hatte ein Lotterielos... für eine halbe Million Dollar! Bedauerlicherweise ist dieses Los verschwunden. Und da haben wir also auch das Motiv, dass die Staatsanwaltschaft Maggey in die Schuhe geschoben hat.

Wenn die Frage aufkommt, wer das Los genommen hat, zeige Hrn. Armstrong sein eigenes Profil. Er hatte guten Grund mit seinen Schulden, dieses Los zu klauen. Natürlich will er bewiesen haben, dass er das Lotterielos gestohlen hat... Präsentiere die Notiz des alten Mannes Victor Kudo.

Die Notiz ist nicht genug, also zeige das Magatama erneut.

Armstrong beteuert, dass er eine Schwäche für Krimskrams habe... Aber trotz allem für ihn kein Grund, das Los zu stehlen. Du weißt es besser, also lege die Kopie des Kreditvertrages vor, den Jean bei der Firma Nettkredit abgeschlossen hat.

Die Blockade ist endlich gebrochen, also fragen wir weiter nach Maggeys Motiv.

Glen hörte also während seines Aufenthaltes im Trs Bien Radio. Seine ganzen Lose lagen auf dem Tisch verbreitet und er sei plötzlich aufgesprungen, habe verkündet, er habe eine halbe Million Dollar gewonnen. Als Maggey in Ohnmacht fiel und Glen tot auf dem Tisch lag, hatte Jean versucht, an eines der Lose zu kommen.

Wähle "Gewinnlos", um zu erfahren, dass er das falsche Los erwischt hatte. Godot ist in das Restaurant gekommen und gibt diese Information an dich weiter. Aber was mit dem "echten" Gewinnerlos geschah, bleibt ein Geheimnis. Vorerst zumindest.

Du wirfst danach Victors Notiz weg. Zeit, ins Gericht zu gehen und für Maggey zu kämpfen.

  • Datum: 7. Januar
  • Uhrzeit: 9.48 Uhr
  • Ort: Bezirksgericht, Angeklagtenzimmer Nr. 1

Vor dem Gerichtssaal triffst du auf Inspektor Gumshoe, der, dummerweise als Zeuge geladen wurde. Hoffen wir wirklich, dass alles glatt läuft...

  • Datum: 7. Januar
  • Uhrzeit: 10.00 Uhr
  • Ort: Bezirksgericht, Gerichtssaal Nr. 4

Nach ein wenig Geplauder, ob Phoenix nun echt ist oder nicht geht es endlich an die Verhandlung. Godot zitiert einen sehr nervösen Gumshoe in den Zeugenstand. Er beginnt mit Fakten über Glen Elg und liest aus dem Autopsiebericht.

Autopsiebericht zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Siehst du dir den Bericht an, erfährst du, dass das Opfer mit Kaliumzyanid zwischen 13.30 Uhr und 14.30 Uhr vergiftet wurde.

Gumshoe erläutert nun weiter Details über den Tatvorgang.

Lageplan des Trs Bien zur Gerichtsakte erhalten.

Und kurz darauf fangen wir auch schon mit der ersten Aussage an.

Zeugenaussage: Dick Gumshoe
"Der Vorfall"
  1. "Als der Vorfall passierte, saß das Opfer alleine an seinem Tisch."
  2. "Soviel wir wissen, hörte Glen Elg zu diesem Zeitpunkt Radio."
  3. "In seiner Kaffeetasse wurden Giftspuren gefunden."
  4. "Es war Kaliumzyanid. Dieses Zeug haut ganz schön rein."
  5. "Und, äh... es sieht so aus, als hätte Fr. Bryde, nun... eine Art Motiv gehabt."

Die Situation scheint nicht allzu gut auszusehen, aber irgendwie kann es fast nicht schlimmer kommen. Auf zum Kreuzverhör.

Kreuzverhör: Dick Gumshoe
"Der Vorfall"

Greife gleich die erste Aussage an. Greife weiter an, sobald danach verlangt wird. Phoenix behauptet, dass der zweite Mann am Tisch eventuell nicht gesehen werden konnte. Darauf wedelt Godot mit einem Foto herum, das aus der Perspektive aus der Küche heraus aufgenommen wurde. So musste Hr. Armstrong den Tatort also nach Verlassen der Küche überblickt haben.

Tatortfoto zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Wende dich nun an Aussage 3. Das Gift ist, laut Gumshoe, eine pulverartige Substanz gewesen. Greife weiter an und Phoenix stellt in Frage, ob Glen wirklich vom Kaffee getrunken hat. Godot fordert Gumshoe auf, DEN Beweis vorzulegen. Die Kaffeetasse des Opfers. Am Rand ist zu sehen, dass Glen wirklich einen Schluck davon trank. Und zu allem Unglück sind nur Fingerabdrücke von Maggey und Glen darauf zu finden.

Die Kaffeetasse zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Nun wollen wir mehr über das angedeutete Motiv wissen. Hake bei Aussage 5 nach. Wir wissen zwar schon, dass es wegen dem Lotterielos ist, aber wir wissen auch nicht, wo es geblieben ist. Greife also weiter an und Godot präsentiert dir nun fragliches Los. Drei Mal darfst du raten, wo es gefunden wurde...

Das Lotterielos des Opfers zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Die Dinge wenden sich noch weiter, als Godot die Schürze der Angeklagten vorlegt. Die braunen Flecke sind Kaffee, aber könnten die roten etwa... Blut sein?!

Godot erklärt uns, dass der Kaffeefleck das merkwürdigste an der ganzen Schürze sind. Und, dass in der kleinen Tasche die Giftflasche gefunden wurde. Übersäht mit Maggeys Fingerabdrücke. Da bleibt die Frage, wieso lassen Godot die roten Flecken kalt?

Die Schürze zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Kaliumzyanid zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Der Richter kommt nun auf die roten Flecken zu sprechen. Godot hat von diesem nichts gewusst... Das ist interessant. In einem späteren Fall klärt sich alles auf...

Gumshoe bemerkt, dass dieser Fleck nur Ketchup ist. Viel Wirbel also um nichts. Fahren wir also fort mit der nächsten Aussage des Inspektors.

Zeugenaussage: Dich Gumshoe
"Die Ermittlungen"
  1. "Das Verbrechen wurde um 14.25 Uhr von einem unheimlichen alten Mann gemeldet."
  2. "Die arme Maggey war vor lauter Schock ohnmächtig geworden. Muss schlimm gewesen sein."
  3. "Das Opfer hatte keinerlei Papiere zur Identifizierung bei sich."
  4. "Aber wir fanden bald heraus, wer er war und die Ermittlungen gingen zügig voran."
  5. "Als Maggey durchsucht wurde, fanden wir das Lotterielos und die Giftflasche."
  6. "Das war alles. Am Tatort hat sonst nichts gefehlt."

Sicher erinnerst du dich daran... Die CD mit der Aufschrift "MC Bomber" wurde nirgends gefunden. Also fehlt doch etwas am Tatort. Aber es stellt sich bald heraus, dass auch noch andere Dinge fraghaft sind und sogar fehlen... Starten wir also mit dem Kreuzverhör.

Kreuzverhör: Dick Gumshoe
"Die Ermittlungen"

Wie genau die Polizei Glens Identität herausgefunden hat, hat Gumshoe nicht preisgegeben; greife also Aussage 4 an. Gumshoe erklärt, dass auf dem Tisch des Opfers eine Arzneitüte lag. Durch den Arzt erfuhr die Polizei schnell den Namen zu seinem ausgeschriebenen Rezept.

Frage noch nach der Arzneitüte, damit bekanntgegeben wird, dass sich nichts darin befand.

Arzneitüte zur Gerichtsakte gelegt.

Zeige nun bei Aussage 6 diese leere Arzneitüte. Wo ist dieses Medikament jetzt und vorallem, was war es für eins? Könnte dieses Medikament selbst das sein, das Glen tötete?

Staatsanwalt Godot erklärt dir, was eine neue otorhinolaryngologische Klinik ist... Ein Halsnasenohrenarzt, wenn man so will. Glen Elg wurde in eine Schlägerei verwickelt, kassierte einen unglücklichen Treffer und der zertrümmerte sein Trommelfell.

Das Medikament war also nur eine Salbe - nichts zum Einnehmen.

Im Kleingedruckten den Autopsieberichtes steht, dass im linken Ohr Rest dieser Salbe gefunden wurde. Zu nett, dass wir keine Möglichkeit dazu haben, dieses Kleingedruckte zu lesen...

Du musst dich entscheiden, ob du das Thema "Medikament" vertiefen oder aufgeben möchtest. Wähle natürlich Ersteres. Diese Tatsache kann man nicht auf sich beruhen lassen. Es folgt eine Diskussion darüber, wieso das Medikament nicht am Tatort gewesen ist und es hagelt Einsprüche.

Irgendwann ruft Dick Gumshoe dann den nächsten Zeugen auf. Victor Kudo. Bevor der seinen Auftritt hat, verordnet der Richter eine Pause.

  • Datum: 7. Januar
  • Uhrzeit: 11.03 Uhr
  • Ort: Bezirksgericht, Angeklagtenzimmer Nr. 1

Das Gespräch ergibt nicht viel Wichtiges... Nur Maggey nervt und beginnt, gegen Gumshoe zu wettern. Armer Inspektor Gumshoe.

  • Datum: 7. Januar
  • Uhrzeit: 11.15 Uhr
  • Ort: Bezirksgericht, Gerichtssaal Nr. 4

Auch hier kein interessantes Gespräch. Konzentrieren wir uns lieber auf Victors anstehende Aussage.

Zeugenaussage: Victor Kudo
"Was ich sah"
  1. "Der junge Mann hat die Sportzeitung gelesen"
  2. "Das Serviermädchen hat ihm seinen Javaccino gebracht... Aber sie hat da was reingetan!"
  3. "Der Mann nahm einen Schluck, sah aus, als hätte er schlimme Schmerzen und brach zusammen."
  4. "Das ist das Serviermädchen, da im Stuhl der Anklage. Ich kann mich gut an sie erinnern!"

Eine kurze Aussage, die uns aber ein enormes Stück nach vorne bringen wird.

Kreuzverhör: Victor Kudo
"Was ich sah"

Greife Aussage 4 an. Victor erinnert sich genau an Maggey - stimmt das auch wirklich? Er erzählt viel über die Uniform... Aber eine Uniform sagt nicht viel aus. Wähle also, wenn du kannst, "Weiter angreifen" aus und erhalte eine weitere Aussage.

5: "Sie trug eine Schleife im Haar und die Bänder ihrer Schürze waren offen."

Greife diese Aussage auch sofort an. Auch das ist sehr vage beschrieben, was Maggeys Person betrifft. Frage also über den Rücken der Kellnerin nach. Er hat gesehen, was sich hinten an der Uniform befindet, aber hat er auch wirklich das Gesicht gesehen?

Die Aussage wird erneut erweitert.

6: "Von vorn hab ich nichts gesehen, was mein Interesse an ihr geweckt hat."

Auch nicht die Schürze, von der jeder außer Godot und Gumshoe dachte, sie sei mit Blut bespritzt? Zeige sie Victor und warte, was passiert.

Jetzt, da alles erklärt ist, hören wir uns an, was der alte Mann außerdem zu sagen hat.

Zeugenaussage: Victor Kudo
"Über das Opfer"
  1. "Er war einer dieser nervigen jungen Typen mit einem Paar kaputter Augengläser."
  2. "In der rechten Hand hielt der Nichtsnutz eine Zeitung, mit der er laut raschelte!"
  3. "Der junge Mann hat seinem Rundfunkgerät zugehört. Das weiß ich noch genau."
  4. "Dann hat die besagte Kellnerin den Javaccino gebracht."
  5. "Der Zappelphilipp griff mit der freien Hand nach der Tasse und nahm einen Schluck."

Ein kleines Detail hier ist falsch... Nein, nicht, dass Victor das neumodische (?) Wort "Kellnerin" statt "Serviermädchen" gesagt hat... Wobei er diesen neumodischen Kram doch so hasst. Sein Gedächtnis ist wohl doch nicht mehr so das, was es mal war...

Also, decken wir den Widerspruch auf!

Kreuzverhör: Victor Kudo
"Über das Opfer"

Präsentiere die Kaffeetasse des Opfers bei der fünften und letzten Aussage. Diese freie Hand laut Hrn. Kudo wäre die linke. In einer Aussage vorher hatte er ja beschrieben, dass Glen die Zeitung in der rechten Hand hielt.

Wenn es wirklich die linke Hand gewesen ist, wie Victor aussagt, wie zum Teufel hat Glen die Tasse gehalten?!

Eine weitere Aussage folgt darau

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Zeugenaussage: Victor Kudo
"Linke oder rechte Hand"
  1. "Der Junge trug den Ohrhörer auf der gleichen Seite wie das grüne Augenglas."
  2. "Er hat die ganze Zeit daran rumgefummelt."
  3. "Er hat auch daran rumgefummelt, kurz bevor er die Tasse genommen hat."
  4. "Und dann hat er die Tasse in dieselbe Hand genommen. In seine linke Hand!"

Godot erklärt, bevor das Kreuzverhör startet, dass dieses "grüne Augenglas" bzw. "seltsame Monokel" ein kleiner Bildschirm ist, den Programmierer oft benutzen. Also ein sogenanntes HMD. Wie dem auch sei, auf zum Kreuzverhör.

Kreuzverhör: Victor Kudo
"Linke oder rechte Hand"

Machen wir es kurz: Präsentiere die Arzneitüte bei der ersten Aussage. Sein linkes Trommelfell ist geplatzt, deswegen ist es unmöglich, damit etwas zu hören!

Ein Schlagabtausch mit Godot beginnt... Die Verhandlung wird geschlossen, aber Kudo gibt nicht auf. Er will seine letzte Chance. Und die bekommt er. Ist vielleicht besser so, ehe der Gerichtssaal mit Körnern übersäht ist...

Zeugenaussage: Victor Kudo
"Der letzte Showdown"
  1. "Als Erstes möchte ich betonen, dass es vielleicht unwichtig ist. Ich bin mir nicht sicher."
  2. "Der Kleine fiel vornüber auf den Tisch, als er nen Schluck Javaccino getrunken hatte..."
  3. "Nun, der Tollpatsch hat die Vase umgestoßen! Er hat sie einfach umgehauen."
  4. "Sie zerbrach und die Tischdecke war mit Wasser getränkt!"
  5. "Nun!? Wie wärs damit!? Das stellt alles auf den Kopf, hmm?"

... Nicht wirklich.

Kreuzverhör: Victor Kudo
"Der letzte Showdown"

Zeige einfach das Tatortfoto bei Aussage 3 und beobachte, was als nächstes geschieht.

Es stellt sich nämlich heraus, dass der Tollpatsch Victor selbst gewesen ist...

Die Aussage von Victor für die Gerichtsakte aufgedrängt bekommen.

Damit endet vorerst auch diese Verhandlung und die Ermittlungen gehen weiter.

  • Datum: 7. Januar
  • Uhrzeit: 12.52 Uhr
  • Ort: Anwaltskanzlei Wright & Partner

Wie gewöhnlich, rede mit Maya. Phoenix spricht auch das erste Mal mit Maya darüber, dass er Xin Eohp getroffen hat. Ist dies erledigt, gehe Gumshoe besuchen.

  • Datum: 7. Januar
  • Ort: Polizeirevier, Kriminalabteilung

Gumshoe ist nicht da. Aber irgendetwas stimmt in der Abteilung nicht, das fallen Phoenix und Maya sofort auf. Etwas mit dem Server scheint außer Kontrolle...

Weiteres zu tun gibt es hier nicht, außer vielleicht den Chef zu trösten, dass 1337aZnPrInzeSsin keine Antwort von ihm bekommt, also versuchen wir unser Glück bei Maggey.

  • Datum: 7. Januar
  • Ort: Strafanstalt, Besucherraum

Wie wir sehen, sehen wir nichts. Maggey ist auch verhindert. Also ist unser nächster Anhaltspunkt das Trs Bien.

  • Datum: 7. Januar
  • Ort: Trs Bien

Hier steckt Gumshoe also. Er hört Radio und isst erstaunlicherweise das Doppel-T-Menü zu Mittag. Rede mit ihm über die heutige Verhandlung und das Spezialmenü. Danach, visiere das Radio an und... hm? Eine Blockade?!

Du hast alle Beweise, diese Blockade zu lösen, also greife ihn auch unmittelbar an.

Präsentiere das Magatama und präsentiere das Lotterielos des Opfers. Wieso sollte er sonst wollen, dass der Mann im Radio 8 sagt?!

Und du bist auch schon fertig mit Gumshoes Blockade.

Rede also erneut über das Radio. Gumshoe erzählt dir, das er einen Flyer für die Radioübertragung der Lotteriezahlen bekommen hat, als er das Ticket gekauft hat.

Den Flyer von Radiomillionär zu der Gerichtsakte hinzugefügt.

Sieh dir den Flyer an und finde heraus, dass jeden Montag um 13.30 Uhr die zehnminütige Sendung läuft. Das könnte vielleicht nützlich sein.

Zeige Gumshoe nun das Profil von Glen E

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Zeugenaussage: Victor Kudo
"Linke oder rechte Hand"
  1. "Der Junge trug den Ohrhörer auf der gleichen Seite wie das grüne Augenglas."
  2. "Er hat die ganze Zeit daran rumgefummelt."
  3. "Er hat auch daran rumgefummelt, kurz bevor er die Tasse genommen hat."
  4. "Und dann hat er die Tasse in dieselbe Hand genommen. In seine linke Hand!"

Godot erklärt, bevor das Kreuzverhör startet, dass dieses "grüne Augenglas" bzw. "seltsame Monokel" ein kleiner Bildschirm ist, den Programmierer oft benutzen. Also ein sogenanntes HMD. Wie dem auch sei, auf zum Kreuzverhör.

Kreuzverhör: Victor Kudo
"Linke oder rechte Hand"

Machen wir es kurz: Präsentiere die Arzneitüte bei der ersten Aussage. Sein linkes Trommelfell ist geplatzt, deswegen ist es unmöglich, damit etwas zu hören!

Ein Schlagabtausch mit Godot beginnt... Die Verhandlung wird geschlossen, aber Kudo gibt nicht auf. Er will seine letzte Chance. Und die bekommt er. Ist vielleicht besser so, ehe der Gerichtssaal mit Körnern übersäht ist...

Zeugenaussage: Victor Kudo
"Der letzte Showdown"
  1. "Als Erstes möchte ich betonen, dass es vielleicht unwichtig ist. Ich bin mir nicht sicher."
  2. "Der Kleine fiel vornüber auf den Tisch, als er nen Schluck Javaccino getrunken hatte..."
  3. "Nun, der Tollpatsch hat die Vase umgestoßen! Er hat sie einfach umgehauen."
  4. "Sie zerbrach und die Tischdecke war mit Wasser getränkt!"
  5. "Nun!? Wie wärs damit!? Das stellt alles auf den Kopf, hmm?"

... Nicht wirklich.

Kreuzverhör: Victor Kudo
"Der letzte Showdown"

Zeige einfach das Tatortfoto bei Aussage 3 und beobachte, was als nächstes geschieht.

Es stellt sich nämlich heraus, dass der Tollpatsch Victor selbst gewesen ist...

Die Aussage von Victor für die Gerichtsakte aufgedrängt bekommen.

Damit endet vorerst auch diese Verhandlung und die Ermittlungen gehen weiter.

  • Datum: 7. Januar
  • Uhrzeit: 12.52 Uhr
  • Ort: Anwaltskanzlei Wright & Partner

Wie gewöhnlich, rede mit Maya. Phoenix spricht auch das erste Mal mit Maya darüber, dass er Xin Eohp getroffen hat. Ist dies erledigt, gehe Gumshoe besuchen.

  • Datum: 7. Januar
  • Ort: Polizeirevier, Kriminalabteilung

Gumshoe ist nicht da. Aber irgendetwas stimmt in der Abteilung nicht, das fallen Phoenix und Maya sofort auf. Etwas mit dem Server scheint außer Kontrolle...

Weiteres zu tun gibt es hier nicht, außer vielleicht den Chef zu trösten, dass 1337aZnPrInzeSsin keine Antwort von ihm bekommt, also versuchen wir unser Glück bei Maggey.

  • Datum: 7. Januar
  • Ort: Strafanstalt, Besucherraum

Wie wir sehen, sehen wir nichts. Maggey ist auch verhindert. Also ist unser nächster Anhaltspunkt das Trs Bien.

  • Datum: 7. Januar
  • Ort: Trs Bien

Hier steckt Gumshoe also. Er hört Radio und isst erstaunlicherweise das Doppel-T-Menü zu Mittag. Rede mit ihm über die heutige Verhandlung und das Spezialmenü. Danach, visiere das Radio an und... hm? Eine Blockade?!

Du hast alle Beweise, diese Blockade zu lösen, also greife ihn auch unmittelbar an.

Präsentiere das Magatama und präsentiere das Lotterielos des Opfers. Wieso sollte er sonst wollen, dass der Mann im Radio 8 sagt?!

Und du bist auch schon fertig mit Gumshoes Blockade.

Rede also erneut über das Radio. Gumshoe erzählt dir, das er einen Flyer für die Radioübertragung der Lotteriezahlen bekommen hat, als er das Ticket gekauft hat.

Den Flyer von Radiomillionär zu der Gerichtsakte hinzugefügt.

Sieh dir den Flyer an und finde heraus, dass jeden Montag um 13.30 Uhr die zehnminütige Sendung läuft. Das könnte vielleicht nützlich sein.

Zeige Gumshoe nun das Profil von Glen Elg. Er gibt dir eine Wegbeschreibung zu Blue Screens Inc., der Firma, die Elg beschäftigt hatte.

Also schauen wir uns diese Firma doch einmal an.

  • Datum: 7. Januar
  • Ort: Blue Screens Inc.

Die Firma macht den Namen alle Ehre, ebenso wie die Firmenchefin, Lisa Basil. Sie trägt ebenfalls wie Glen ein HMD.

Frage sie nun nach ihrer Firma und sie erklärt, dass ihre Programmierer Sofware herstellen, die auf CD vertrieben werden. Das erklärt eventuell diese mysteriöse CD im Trs Bien.

Finde heraus, was Lisa über das Geschehene weiß. Sie zeigt dir Glens Arbeitsplatz, aber du hast gleich noch genug Zeit, ihn dir anzusehen. Zeige ihr lieber das Profil des Verstorbenen um noch mehr zu erfahren. Frau Basil redet etwas über Glens Probleme, wechselt aber schnell wieder das Thema.

Schnell einmal nachfragen, was genau diese Probleme waren... Und anstatt einer Antwort programmiert Fr. Basil ein paar Blockaden.

Dafür hast du noch nicht genug in der Hand, also untersuche den Schreibtisch von Glen.

Schau dir das Chaos auf dem Boden an und bei näherer Betrachung fällt auf, dass das alles Wettscheine sind, die auf dem Boden verstreut liegen.

Glen Elgs alte Pferdewettscheine aufgesammelt.

Nun sollte eigentlich klar sein, welche "Persönlichkeitsstörung" das Opfer aufwies. Schau dir den Kalender auf seinem Tisch an. Der 3. Dezember ist rot markiert... Sein Todestag. Ebenfalls steht dort "Treffen mit dem Tiger.".

Wer könnte dieser Tiger wohl sein? Nicht eine schwer zu beantwortende Frage, was?

Glens Kalender der Gerichtsakte hinzugefügt.

Mehr bietet die Firma nicht, also zurück zum Trs Bien. Genauer gesagt in die Küche.

  • Datum: 7. Januar
  • Ort: Trs Bien, Küche

Du triffst das seltsame Mädchen wieder und es unterhält sich mit Jean Armstrong. Klingt nach keinem netten Gespräch... Sie zieht schnell wieder ab und das ist dann deine Gelegenheit, den Koch anzugreifen. Frage nach seinem Restaurant; danach schnell nach der geheimnisvollen Frau.

Jean gibt kaum Antwort... Also zeige ihm den Kreditvertrag, damit er spricht. Er redet darüber, ihnen helfen zu müssen, da er keine Wahl habe. Frage erneut nach dem Mädchen.

Wie erwartet ist sie von der Kreditfirma, die Jean Geld geliehen hat. Dies öffnet ein neues Thema über die Firma "NettKredit". Hake nach.

Ein Mann, der unter "Der Tiger" bekannt ist, leitet diese Firma und er habe einen alten, kaputten Motorroller...

Statten wir NettKredit doch einen Besuch ab.

  • Datum: 7. Januar
  • Ort: Trs Bien

Als du in das Restaurant zurückkehrst, verkündet Gumshoe vor Phoenix und Maya, dass er in eine wichtige Besprechung muss. Wahrscheinlich geht es um die Probleme mit dem Server... Bevor er jedoch geht, gibt er dir eine Lunchbox für Maggey mit, die du ihr geben sollst.

Gumshoes Lunchbox für Maggey Maya zum Tragen gegeben.

Ohne seine 20 Dollar zu bezahlen, verlässt der Inspektor das Restaurant...

  • Datum: 7. Januar
  • Ort: NettKredit

Überquere den leeren Vitaminplatz, um zu NettKredit zu kommen.

Dort angekommen, begrüßt dich das Mädchen, das du schon im Trs Bien zuvor gesehen hast. So schnell wie sie kam, ist sie auch wieder weg. Nutze die Gelegenheit, um das Büro unter die Lupe zu nehmen. Schau dir an der Garderobe das Jackett an... Dieser Anzug sieht deiner nicht nur zum verwechseln ähnlich, sondern enthält auch eine Anwaltspappmarke...

Die Pappmarke zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Auf dem Boden liegt ein Aschenbecher. Zwischen der Asche, die auf dem Teppich verstreut ist, findest du eine Packung Streichhölzer. Der Aufdruck ist interessant. Sie sind vom Trs Bien.

Die Trs-Bien-Streichhölzer zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Sehen wir uns nun den CD Player auf dem Tisch an. Dieser Tiger scheint die Farbe pink zu mögen. Daneben liegt eine CD... Nach einer der vielen nervigen Unterbrechungen des Mädchens stellst du fest, dass das die Demo-CD ist... Auf ihr pragt der Name "MC Bomber".

MC Bomber zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Wieder dieses aufdringliche, übertriebene Geschrei. Maya ergreift die Flucht und der Tiger erscheint. Das Mädchen nennt ihn Don Tigre, obwohl sein richtiger Name Furio Tigre ist. Schau mal, wie das Kätzchen schnurren kann, sobald das Mädchen das Wort an ihn wendet... Der blöde Teppich von eben ist sofort vergessen.

Irgendwann gibt er sich als dein Doppelgänger bekannt. Ach was? Darauf verduftet er ziemlich schnell, aber das Mädchen, das er vorher Violetta genannt hat, ist noch da.

Anmerkung: Das T-Shirt von Furio Tigre ist symbolisch gemeint. Phoenix heißt im japanischen Teil nicht Phoenix, sondern Ryuichi. Das "Ryu" in seinem Namen bedeutet Drache. Auf der Kleidung des Tigers pragt ein Tiger, der einen Drachen beißt. Kurz: Furio Tigre bezwingt Phoenix Wright. Deswegen auch diese ganze Doppelgängermasche.

Wenden wir uns nun Violetta zu. Rede mit ihr über NettKredit und was passiert ist. Sie scheint etwas zu wissen und zu verbergen, das ist sicher.

Präsentiere Violetta das Profil des Tigers. Sie erzählt dir, dass die beiden ein Liebespaar sind... und dass Don Tigre ihr das Leben gerettet hat.

Rede nun mit ihr über diese Rettung. Die Ärzte meinten vor 4 Monaten nach einem Unfall, dass es keine Hoffnung für sie geben würde. Aber der Tiger hätte alles aufgegeben, nur um sie zu retten. Phoenix bemerkt den Kopfverband und spricht Violetta darauf an. Frage weiter und sie erzählt dir, dass er nach der Operation einer tödlichen Verletzung angelegt wurde. Aber plötzlich legen sich auch Ketten über den Bildschirm... Einige psychische Blockaden.

Bevor du NettKredit verlässt, untersuche das Bücherregal neben der japanischen Puppe, einem Daruma. Dort steckt ein Stück Papier - eine Autoreparatur in Höhe von 15.000 Dollar. Der Tiger hat sie an die Familie Cadaverini bezahlt.

Reparaturrechnung zur Gerichtsakte erhalten.

Verlasse NettKredit und gehe zum Vitaminplatz.

  • Datum: 7. Januar
  • Ort: Vitaminplatz

Victor Kudo ist wieder da, um die Tauben zu füttern. Oder eher zu bewerfen. Wie erwartet ist er wütend. Rede mit ihm nochmal über die heutige Versammlung. Er besteht immer noch darauf, während er Phoenix mit Körnern bewirft, dass er gesehen hat wie die Kellnerin etwas in den Kaffee des Opfers gestreut hat.

Wenn du ihn nach Sticker frägst, beginnt er wieder viel zu reden... Wenn du die Chance erhältst, ihn zu unterbrechen, tu es nicht. Denn er hat etwas interessantes zu erzählen.

Diese "Erledigung" war, die Polizei zu alarmieren. Da er kein Handy besitzt, ist er weggelaufen um eine Telefonzelle zu suchen. Dies dauerte ungefähr 5 Minuten.

Fünf Minuten herrschte Grauzone in diesem Restaurant bevor die Polizei eintraf. Hat Jean Victor mit einem Hintergedanken fortgeschickt? Im Restaurant muss es doch sicher ein Telefon geben, oder?

Besuche also nun die Trs Bien Küche.

  • Datum: 7. Januar
  • Ort: Trs Bien, Küche

Hr. Armstrong ist nicht hier. Also versuche dein Glück nochmal bei Maggey in der Strafanstalt.

  • Datum: 7. Januar
  • Ort: Strafanstalt, Besucherraum

Maggeys Verhör ist beendet. Rede mit ihr über die Widersprüche. Maggey betont, dass es der andere Mann gewesen ist, der das Gift in den Kaffee getan hat. Aber Victor Kudo hatte ausgesagt, dass es die Kellnerin gewesen ist.

Und da ist noch die Sache mit der vermissten CD. Sie löste sich, wie das Medikament, in Luft auf.

Wenn du nach dem Vorfall fragst, kommen die Drei darauf, dass Jean Armstrong in den Fall verwickelt ist. Mehr zumindest, als er zugibt.

Ach ja, die Lunchbox. Gebe sie Maggey und sie weist sie undankbar ab. Darauf vertilgen Maya und Phoenix sie.

Zeige ihr nun Victors Profil oder dessen Aussage, um auf Nachfrage zu erfahren, dass es deine Mandantin wundert, wieso Victor aussagen musste. Oder eher, wieso nur er in den Zeugenstand geladen wurde, denn sie habe am Tag es Vorfalls auch noch einen anderen Gast gesehen. Nämlich eine Frau. Fräulein Violetta?!

Hier ist alles getan, gehen wir also mal nachsehen, ob die Besprechung von Inspektor Gumshoe vorüber ist. Er ist uns schließlich noch ein Ergebnis für die Untersuchung der mysteriösen Flasche schuldig, die zwischen all den Aromaölen stand.

  • Datum: 7. Januar
  • Ort: Polizeirevier, Kriminalabteilung

Im Revier ist die Hölle los. Und mitten drin befindet sich Dick Gumshoe. Es scheint, dass sich ein Virus rasant verbreitet und für Chaos bei der Polizei sorgt.

Rede mit Gumshoe. NettKredit soll keinen guten Ruf haben und in Schwierigkeiten stecken. Außerdem würde es uns leid tun, wenn wir eine gewisse Dame verärgern würden. Aber diesen "Don Tigre" nicht?

Rede zuerst über den Computervirus. Maya und Gumshoe wissen nicht, was ein Computervirus ist... Also erkläre den beiden Genies dies kurz und es kommt ein Name auf, den die Polizei herausfand. Nur fällt ihm dieser leider nicht mehr ein.

Jetzt ist klar, dass diese Demo-CD keine war. Zeige Gumshoe die CD "MC Bomber", um sein Gedächtnis wieder auf die Sprünge zu helfen. Das ist der Virus, der zur Zeit den Datenbestand der Polizei angreift. Redet also über MC Bomber und der Programmierer des Virus wird als Genie bezeichnet. Der Virus hat den Weg auf den Schwarzmarkt gefunden und wird dort für einige Millionen verscherbelt.

"MC Bomber" in der Gerichtsakte aktualisiert.

Zeige nun das Profil von Violetta vor. Nun weißt du auch ihren vollen Namen - Violetta Cadaverini. Schrillen einige Alarmglocken?

Sie ist die einzige Enkelin von Bruto Cadaverini. Er ist das Oberhaupt der Cadaverini-Familie. Diese Familie ist selbst für die Polizei zu mächtig. Frage also nach, Gumshoe scheint über diese Familie noch mehr zu wissen.

Bruto Cadaverini ist ein Mafiaboss und hat mächtigen Einfluss auf den Schwarzmarkt. Und auf NettKredit. Violetta ist ebenfalls Brutos Ein und Alles.

Nun erwähnt Gumshoe die Lunchbox. Maya redet um den heißen Brei herum und Gumshoe missversteht die Situation. Er händigt dir eine zweite Lunchbox aus. Zu schade, dass Maggey diese so schnell auch nicht akzeptieren wird.

Gumshoes Lunchbox Maya gegeben. Schon wieder.

Nun gibt es nichts mehr hier, also auf zu Blue Screens Inc.! Wir haben nun genug gesammelt, um Lisa Basil die Geheimnisse zu entlocken.

  • Datum: 7. Januar
  • Ort: Blue Screens Inc.

Zeige das Magatama vor. Wenn nach Glens Schwierigkeiten gefragt wird, präsentiere die Pferdewettscheine. Ja, alle 500!

Dies scheint deiner Gegenüber nicht allzu sehr zu imponieren, also begründe deine Behauptung, indem du das Lotterielos vorlegst. Seine Spielsucht weitete sich so weit aus, dass er alles versucht hat. Vom Pferderennen bis zur Lotterie.

Das erste Schloss zerbricht, also schreite weiter voran. Jetzt zeigen wir Glens wahres Problem auf: Präsentiere hierzu den Kalender. Er hat sich mit dem Tiger getroffen und musste an diesem Tag sterben. Er musste sich also eine Summe Geld von ihm geliehen haben.

Fr. Basil gibt sich ahnungslos, also zeige das Profil von Furio Tigre vor. Das hilft, denn sie erwähnt, dass Glen 100.000 Dollar von NettKredit geliehen hat.

Was aber, wenn er immer noch so viel Pech wie zuvor gehabt hätte? Der Gewinn der Lotterie war nicht vorhersehbar, also musste er etwas anderes haben, um seine Schulden zu begleichen. Lisa wird nervös und werf ihr schnell den nächsten Beweis vor: "MC Bomber".

Die Blockaden sind gelöst und du solltest Lisa Basil nun auf Glens Schwierigkeiten ansprechen können.

Glen Elg war in Risikogeschäfte verwickelt bevor er das Zeitliche segnete. Frage weiter nach und du erfährst, was schon lange, lange klar ist: Glen erschuf MC Bomber, den millionenschweren, neuen Virus. Dieser 03. Dezember war die Frist zur Rückzahlund seines Kredites.

"MC Bomber" in der Gerichtsakte aktualisiert und du wirfst die Pferdewettscheine in den Müll... Oder eher dorthin, wo sie vorher lagen.

Wenn wir schon diese Blockade gebrochen haben, dann brechen wir gleich auch die von Violetta Cadaverini bei NettKredit. Jetzt haben wir alles, was wir brauchen.

  • Datum: 7. Januar
  • Ort: NettKredit

Zeige Violetta das Magatama. Wenn du die OP mit einem Unfall verbinden sollst, zeige die Reparaturrechnung. Das Auto, das in einen Unfall verwickelt wurde, gehörte den Cadaverinis... Ein zerknautschter Motoroller... Du hast es!

Jetzt heißt es, die Verbindung nachzuweisen, die Violetta mit den Cadaverinis aufweist - zeige das Profil ihres Großvaters Bruto Cadaverini.

Viola erzählt entlich ein wenig mehr. Vor 4 Monaten ereignete sich der Unfall, was wir schon wissen, bei dem sie mit einem Motorroller kollidierte. Zeige das Profil des

0 von 4 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

Doppelt gemoppelt hilft niemanden was.gerichtsverhandlung teil 2 fehlt

10. Juni 2015 um 16:53 von sweaper melden

Letzter Teil fehlt hilft nicht weiter %u2757%uFE0F

30. Oktober 2014 um 18:10 von karolinamsial melden

Hä, das hatten wir doch schon auf der letzten Seite. Wo gehts witer? Ich bauche Hilfe!!!

09. November 2013 um 09:05 von Aurora-002 melden


Episode 4: Der ursprüngliche Wandel

von: dominik_koeppl / 20.01.2009 um 22:47

Sehe dir das Intro auf einer Brücke an. Phoenix liest eine alte Akte zu einem alten Fall.

Ein Zeitsprung ereignet sich und wir landen sechs Jahre zurück. Es ist Mia's erster Fall als Strafverteidigerin vor Gericht.

  • Datum: 16. Februar
  • Uhrzeit: 9.24 Uhr
  • Ort: Bezirksgericht, Angeklagtenzimmer Nr. 4

Du übernimmst nun wieder Mia Fey. Du stehst deinem Mandanten, Terry Fawles, gegenüber. Er ist vor zwei Tagen aus dem Gefängnis ausgebrochen. Und wurde geschappt, als er angeblich einen Mord an einer Polizistin verübte.

Du erfährst, dass er durch eine Falschaussage einer Frau vor 5 Jahren schuldig gesprochen wurde. Wegen ihr ist er ausgebrochen und traf sie an jener Brücke, die du im Video gesehen hast.

Rede weiter mit Terry und irgendwann stößt Diego dazu. Er ist gekommen, um dir im Gericht beizustehen.

  • Datum: 16. Februar
  • Uhrzeit: 10.00 Uhr
  • Ort: Bezirksgericht, Gerichtssaal Nr. 4

Dieses Mal hält ein anderer Richter die Verhandlung ab. Diesen kennst du sicher noch, oder? Er war der verantwortliche Richter in der 2. Episode. Er hielt den Prozess gegen Luke Atmey, die Phoenix in letzter Minute unterbrach.

Und auch ein "neuer" Gegner steht dir gegenüber - der junge Miles Edgeworth. Er hält das Eröffnungsplädoyer. Ein kurzes Zusammenfassen des Falles vor 5 Jahren und der von heute.

Das Motiv sollte klar sein, wieso Terry Valerie "umgebracht" haben soll.

Zeit für den ersten Zeugen. Auch in dieser Verhandlung wird dies Gumshoe sein.

Er beschreibt nun den Vorfall und händigt die Karte der Dämmerbrücke aus.

Karte der Dämmerbrücke zur Gerichtsakte erhalten.

Wenn du möchtest, kannst du dir den Autopsiebericht von Valerie ansehen. Sie wurde durch eine Messerstichverletzung getötet. Der Tod durch Verbluten trat zwischen 16 und 17 Uhr ein.

Trotz des enormen Blutverlustes war kein Blut auf der Brücke zu finden... Sie trug einen dicken Mantel, der all das Blut aufgesogen hat. Die Leiche ist nach dem Tod in einen Kofferraum des gestohlenen Autos geschafft worden, das der Angeklagte vor der Tat entwendet hatte.

Zeugenaussage: Dick Gumshoe
"Schilderung des Vorfalls"
  1. "Am Tag des Vorfalls rief ein Unbekannter die Beamtin an und bat um ein Treffen."
  2. "Zur verabredeten Zeit ging Fr. Hawthorne zur Dämmerbrücke und traf Hrn. Fawles."
  3. "Dort... wurde sie brutal ermordet."
  4. "Der Verbrecher stopfte ihre Leiche in sein Kofferraum und versuchte zu fliehen."
  5. "Hr. Fawles wurde an einer Straßensperre am Fuß des Berges von uns verhaftet."

Klingt alles eigentlich eindeutig... Aber eben nur eigentlich.

Kreuzverhör: Dick Gumshoe
"Schilderung des Vorfalls"

Bearbeite Aussage 1 und du erfährst, dass es sich bei dem besagten Unbekannten um deinen Mandanten handelt. Ebenfalls wird eine Nachricht von Gumshoe erwähnt, das Valerie auf ihrem Schreibtisch hinterließ.

Nachricht des Opfers zur Gerichtsakte beigeheftet.

Wenn du dir die Nachricht genauer ansiehst, wird dir ein Name auffallen: Dahlia. Als hätten wir es nicht schon geahnt.

Wende dich nun Aussage 4 zu. Greife Gumshoe an und er zeigt dem Gericht das Foto des Kofferraumes, während er erklärt, wie der Angeklagte Fawles zu dem Auto kam.

Beweisfoto zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Ebenso erhältst du eine Aussage hinzu:

6: "Hier, ein Foto vom Kofferraum. Ich kann nichts Ungewöhnliches sehen, und Sie? Jedenfalls..."

... solltest du hier die Notiz von Valerie vorzeigen. Wo ist denn bitte dieser weiße Schal, den die Angeklagte tragen sollte? Das IST ungewöhnlich.

Edgeworth gibt sich unbeeindruckt davon und legt den Schal dem Gericht als Beweis vor. Er hat ihn auf der Dämmerbrücke gefunden. Der Schal ist nicht weiß, er sieht hellblau aus. Außerdem ist er schmutzig geworden.

Den Schal zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Auf zur nächsten Aussage!

Zeugenaussage: Dick Gumshoe
"Auf der Dämmerbrücke"
  1. "Es gibt eine Augenzeugin, die während der Tat anwesend war."
  2. "Dieses Foto wurde zufällig von der Zeugin aufgenommen. Es zeigt den Schal deutlich."
  3. "An jenem Tag hat es genieselt; man kann leider nur schwer erkennen, was passiert."
  4. "Der Mörder hat sie von hinten zu Boden gestoßen und ihr in den Rücken gestochen!"
  5. "... Dabei muss sie den Schal verloren haben."

Zeugenfoto zur Gerichtsakte erhalten.

Kreuzverhör: Dick Gumshoe
"Auf der Dämmerbrücke"

Präsentiere das Beweisfoto mit der Leiche im Kofferraum bei der vierten Aussage. Wenn Fawles Hawthorne wirklich geschubst hätte, dann stimmt etwas nicht an dem Foto. Wenn du beantworten sollst, was nicht stimmt, deute auf den Mantel des Opfers. Dafür, dass es neblig war und es nieselte, ist der Mantel nach diesem angeblichen Stoß ziemlich sauber...!

Was, wenn die Brücke gar nicht schmutzig war? Dumme Frage, die dir gestellt wird. Zeige den schmutzigen Schal vor. Er fiel schließlich auf die Brücke in den Schlamm.

Ein falscher Beweis wird von Diego Armando erwähnt. An dir bleibt es, dies vorzuweisen. Wähle sobald du kannst, "die Zeugenaussage" aus.

Wenn die Zeugin wirklich das aussagte, dass Valerie gestoßen wurde, dann ist das einfach erlogen. Deswegen muss diese Zeugin, zartbesaitet hin oder her, angehört werden.

Die Zeugin stellt sich als Melissa Foster vor. Sagen kann sie viel, richtig? Diese Mädchen kommt uns doch sehr bekannt vor. Hören wir uns an, was sie zu sagen hat.

Zeugenaussage: Melissa Foster
"Das Zeugenfoto"
  1. "Ich... Ich habe mit meiner Kamera ein paar Fotos von Wildblumen gemacht."
  2. "Dabei habe ich bemerkt, dass auf der Hängebrücke zwei Personen standen."
  3. "Plötzlich fingen sie zu streiten an!"
  4. "Ich habe blitzschnell reagiert und das Foto gemacht, das den entscheidenden Moment zeigt."
  5. "Und direkt danach habe ich dann die Polizei gerufen."

Melissa wird vom Richter gefragt, von wo aus das Foto aufgenommen wurde. Den Standort findest du auf der Karte angezeigt.

Melissa's Kamera zur Gerichtsakte erhalten.

Kreuzverhör: Melissa Foster
"Das Zeugenfoto"

Der entscheidende Moment wurde also festgehalten. Und wo? Das auf dem Foto scheint eine normale Situation zu sein, nichts Gefährliches oder gar Entscheidendes. Folglich zeige Melissa ihr eigenes Foto bei Aussage 4.

Ach, der Film war alle, nach dem sie dieses Foto aufgenommen hat. Natürlich.

6: "Das Opfer drehte sich um und versuchte wegzurennen, aber..."

7: "Sie kam nur 10 Meter weit, bevor ihr in den Rücken gestochen wurde."

Lege die Karte der Dämmerbrücke bei der 6. Aussage vor. Wie Mia sagt, die Aussage ist ein Witz, denn die Brücke hinter Valerie war eingestürzt. Hätte sie sich umgedreht und wäre 10 Meter gelaufen, wäre sie im reißenden Adlerfluss gelandet!

Die Staatsanwaltschaft erhebt Einspruch. Die Skizze der Brücke würde einen Fehler enthalten. In dem Plan ist die Brücke zwar kaputt; es bedeutet nicht zeitgleich, dass im Augenblick der Tat die Brücke an der Stelle zerstört gewesen sei. Nicht schlecht.

Zeugenaussage: Melissa Foster
"Flucht vom Tatort"
  1. "Nachdem er ihr in den Rücken gestochen hatte, hat er sie schnell in die Arme genommen."
  2. "Dann hat er sie zum Auto getragen."
  3. "Nur so konnte er sich sicher sein, dass die Leiche nicht entdeckt werden würde."
  4. "Er konnte die Leiche nicht einfach auf der Brücke liegen lassen."
  5. "Oh, tut mir leid... Ich soll ja nur aussagen, was ich gesehen habe."

Es gab doch noch einen besseren Ort als der Kofferraum, um die Leiche verschwinden zu lassen...

Kreuzverhör: Melissa Foster
"Flucht vom Tatort"

Lege erneut den Plan der Brücke bei Aussage 3 vor. Der Körper, der vor fünf Jahren in den Fluss fiel, wurde nie entdeckt... Wieso also nicht wieder diesen Weg nehmen?

Nach den vielen Einsprüchen fährt Melissa fort und hat neue Lügen parat.

6: "Der Mörder hat den Kofferraum des geklauten Autos geknackt und die Leiche versteckt."

Präsentiere die Karte der Dämmerbrücke erneut bei der oben genannten Aussage. Von ihrem Standort ist es unmöglich diese Tatsache gesehen zu haben.

Du musst dich nun einer Serie Fragen stellen. Nachdem Melissa erklärt, dass sie über den Berg sehen hat können, vereitelt Mia dies schnell mit ihrem eigenen Foto. Dort ist ihr Sichtfeld klar zu erkennen, ebenso wie hoch dieser Berg, oder eher Klippe, wirklich ist.

Wähle "Das kann nicht sein.", wenn du kannst. Bei welcher Gelegenheit hat sie diese Kratzer am Schloss gesehen?

Melissa hat die Kratzer gesehen als "sie die Leiche hineingelegt hat". Das ist die einzige logische Erklärung hier. Schließlich brauchte Fawles das Schloss nicht aufbrechen... Er hatte schließlich den Autoschlüssel.

Zeige die Kamera vor, wenn du erklären sollst, wie Melissa das Foto mit dem Opfer und dem Angeklagten aufgenommen hatte. Sie hat einen Selbstauslöser und steht auf einem Stativ.

Es gibt nur einen Platz, an dem Melissa sich befand: Auf der Brücke, angezogen als Valerie. Platziere das kleine Quadrat auf das "O".

Dein Standort ist klar: Du bezeichnest "Melissa" als Mörderin. Sie hat sich vorher mit Valerie getroffen und sie getötet. Als das Foto entstanden ist, war das Opfer bereits gestorben. Melissa schlüpfte in die Rolle der Polizistin und traf Hrn. Fawles.

Edgeworth bemerkt, dass der Angeklagte Valerie kannte. Präsentiere die Notiz der Verstorbenen um das Gegenteil zu beweisen. Sie sollte schließlich einen weißen Schal als Erkennungsmerkmal tragen. Das steht klar und deutlich in der Nachricht.

Die Zeugin bricht zusammen und der Richter ordnet eine Pause an. So weit, so gut.

  • Datum: 16. Februar
  • Uhrzeit: 13.14 Uhr
  • Ort: Bezirksgericht, Angelagtenzimmer Nr. 4

Dir steht dein Mandant gegenüber. Er ist dir dankbar und Diego unterbricht. Das größte Hindernis, das Motiv des Mädchens, ist noch nicht genommen.

Du erfährst mehr über das Passierte vor 5 Jahren. Merke dir, dass er betont, dass damals die Brücke ebenfalls schon kaputt war. Er hat seine eigene Freundin entführt, Dahlia Hawthorne, die jüngere Schwester von Valerie Hawthorne.

Es wird noch besser: Diese Entführung war geplant. Von Dahlia, Valerie und Terry. Sie erpressten den reichen Vater der Hawthorne Schwestern. Lösegeld stellte ein 2 Millionen Dollar schwerer Juwel dar. Valerie sollte die Übergabe übernehmen, aber schoss Terry in den Arm. Dahlia sprang in den Fluss. Und es sah so aus, als hätte Terry sie heruntergeworfen.

Diego will wissen, wo der Diamant geblieben ist. Der Diamant befand sich in Dahlia's Rucksack. Und ist mit ihr spurlos verschwunden. Aber die Wahrheit sieht bekanntlich anders aus. Dahlia lebt.

Diamant zr Gerichtsakte hinzugefügt.

  • Datum: 16. Februar
  • Uhrzeit: 13.49 Uhr
  • Ort: Bezirksgericht, Gerichtssaal Nr. 4

Greifen wir Melissa an und decken die Wahrheit auf.

Zeugenaussage: Melissa Foster
"Fr. Fosters Geschichte"
  1. "Bis... Bis vorletztes Jahr war ich außerhalb des Landes."
  2. "Bevor ich aufs College kam, bin ich noch nie am Adlerberg gewesen..."
  3. "Und ich habe sicherlich keinen Grund, einer Polizeibeamtin etwas anzutun."
  4. "Er hat die Beamtin, die vor 5 Jahren gegen ihn aussagte, gehasst und umgebracht..."
  5. "Und er hat ein armes Mädchen entführt... Der Angeklagte ist ein schreckliches Monster!"

Die Zeit für Dahlia als Melissa Foster ist jetzt vorbei.

Kreuzverhör: Melissa Foster
"Fr. Fosters Geschichte"

Frage bei der vierten Aussage nach. Fahre mit der Diskussion fort, bis du vor die Wahl gestellt wirst. Greife natürlich weiter an. Lass Melissa dies zur Aussage hinzufügen.

6: "Wahrscheinlich hatte ich Glück, dass ich keinen weißen Schal getragen habe."

Zeige Melissa den Schal bei dieser Aussage. Woher weiß sie, dass der Schal weiß sein sollte? Und... der Schal der Polizistin war nicht mal weiß. Weshalb kennt sie dieses Detail so genau?

Der einzige Grund, durch den sie diesen Umstand kennt ist die Notiz von Valerie. Die Anzahl Eingeweihter in diese Nachricht ist begrenzt. Valerie, Hr. Fawles und... Dahlia. Zeige also Dahlia's Profil vor.

Die Lüge ist aufgedeckt. Melissa verwandelt sich in Dahlia. Und Edgeworth schien davon zu wissen.

Dahlia ist skrupellos; so sehr, dass sie ihre ältere Schwester umbringen würde. Der Beweis ist wieder die Nachricht ihrer älteren Schwester. Sie wollte das Geheimnis der beiden lüften. Das, der Entführung. Valerie sollte den Mund halten und das hatte Dahlia erreicht.

Mach dich bereit für Dahlia's letzte Aussage.

Zeugenaussage: Dahlia Hawthorne
"Vor fünf Jahren"
  1. "Vor fünf Jahren bin ich von Hrn. Fawles entführt worden."
  2. "Das Lösegeld war ein Rohdiamant. Meine Schwester brachte ihn zur Brücke..."
  3. "Nach der Übergabe hat sie Hrn. Fawles in den Arm geschossen!"
  4. "Da versuchte Hr. Fawles mich umzubringen, indem er mich von der Brücke schubste!"
  5. "Ich überlebte, aber fürchtete, wegen meiner reichen Familie wieder entführt zu werden..."
  6. "Deshalb habe ich mich für eine neue Identität und ein neues Leben entschieden..."

Wer's glaubt... Wir kennen ihre wahre Natur mittlerweile.

Kreuzverhör: Dahlia Hawthorne
"Vor fünf Jahren"

Wähle die vierte Aussage aus, präsentiere die Karte der Dämmerbrücke und warte ab, was passiert. Wenn Dahlia die Brücke heruntergeworfen wurde, wäre sie auf den Felsen zerschellt. Ein sofortiger Tod.

Die Staatsanwaltschaft bringt den Punkt hervor, dass Hr. Fawles Dahlia von der Seite der Brücke heruntergeworfen hätte. Aber dies ist ebenfalls unmöglich. Präsentiere darauf also das Foto der Zeugin. Die Seile sind zu hoch gespannt.

Warum Dahlia in den Fluss gesprungen ist, ist klar: Sie wollte den Diamanten und das Geld für sich.

Beobachte die Entwicklung der Dinge und rufe als letzten Zeugen dieser Verhandlung Terry Fawles auf.

Zeugenaussage: Terry Fawles
"Wen Terry Fawles sah"
  1. "An jenem Tag... 16.00 Uhr... Ich hab das Auto gestoppt. Vor der Brücke..."
  2. "Sie war nicht da... Also hab ich auf der Brücke gewartet."
  3. "Hab mein Auto von der Brücke aus beobachtet. Ich hab keine Leiche ins Auto gelegt."
  4. "Dann kam 'ne Frau. Stand plötzlich vor mir."
  5. "Wir haben geredet... Dann ging sie weg."
  6. "Das war... Das war Valerie. Nicht meine Dahlia!"

Das ist die finale Aussage dieser Verhandlung. Los geht's!

Kreuzverhör: Terry Fawles
"Wen Terry Fawles sah"

Es ist offensichtlich, dass Hr. Fawles diese Teufelin in Schutz nimmt. Zeige das Zeugenfoto bei Aussage 4. Die Person am Ende der Brücke war die Person, die als erstes den Ort erreicht hatte. Und das war Dahlia, nicht Terry.

Nun klärt sich etwas Wichtiges zu der Kette aus dem ersten Fall. Sieh am Besten selbst.

Am Ende bedankt Hr. Fawles sich bei Diego Armando und bricht zusammen. Der Fall Terry Fawles ist mit einem tragischen Ende abgeschlossen.

1 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

Ja, sehr! Ein großes DANKE an alle Mitwirkenden.

25. Dezember 2013 um 17:04 von Aurora-002 melden


Episode 5: Brücke zum Wandel

von: dominik_koeppl / 21.01.2009 um 19:26

Betrachte das Intro zum längsten und vielleicht tragischten Fall des Spiels. Du wirst das Shichishito sicher wiedererkennen. Es spiegeln sich Bilder aus den verschiedensten Fällen darin... Bis du erkennst, dass es ein Leben damit soeben beendet hat...

  • Datum: 6. Februar
  • Uhrzeit: 9.48 Uhr
  • Ort: Anwaltskanzlei Wright & Partner

Maya und Pearl stellen dir einen Tempel namens "Hazakura Tempel" vor. Sie brauchen allerdings jemanden, der

sie auf dieser Reise begleitet... Die Wahl fällt natürlich auf dich! Auf wen denn sonst?!

Du wehrst dich, bis Pearl eine Ausgabe des Magazines "Oh! Kult!" hervorzieht. Sie drückt dir den Artikel über die Trainingsmöglichkeiten ins Gesicht. Das Bild zu dem Artikel zeigt zwei Nonnen des Tempels. Und die eine Dame kennen wir doch, oder?

Kofferpacken!

"Oh! Kult!" Neujahrsausgabe von Pearls erhalten und in den Koffer gestopft.

  • Datum: 7. Februar
  • Uhrzeit: 15.24 Uhr
  • Ort: Hazakura-Tempel, Haupttor

Dich begrüßt in der bitteren Kälte eine Nonne, die du schon von dem Foto kennst. Sie stellt sich als "Bikini" vor...

Anmerkung: Bei uns in Deutschland denken wir bei dem Wort Bikini natürlich an die Badebekleidung. Im Japanischen allerding bedeuten die ersten beiden Schriftzeichen sind offensichtlich typische Priesternamen, während das letzte der drei Schriftzeichen "Nonne" bedeutet.

Weiter im Text: Wenn du nun mit Bikini über die verfügbaren Themen sprichst, interessiert uns vorallem die andere Nonne. Das Mädchen neben ihr auf dem Foto heißt "Iris". Iris also...

Gehe nun weiter in die Haupthalle.

  • Datum: 7. Februar
  • Ort: Hazakura-Tempel, Haupthalle

Nach einem kurzen Gespräch mit Maya und Pearl begenest du einer Frau. Sie ist sogar noch merkwürdiger angezogen als deine beiden Begleiterinnen. Die kleine Pearl erkennt die Dame - sie heißt Elise Deauxnim. Elise arbeitet erfolgreich an Bilderbüchern.

Rede mit ihr über ihre Person. Sie wurde für ihr Buch "Die magische Flasche" ausgezeichnet und meint, sie habe eine Art Lehrling eingestellt. Sein Name ist " Laurice Deauxnim". Behalte den Namen im Hinterkopf, du wirst zeitnah auf ihn treffen.

Fr. Deauxnim ist im Hazakura-Tempel um neue Ideen für ihr Buch zu sammeln. Sie erklärt, dass sie diese Art Kostüm trägt, da die Kinder ein gewisses Bild von ihr haben und sie sie nicht enttäuschen will. Klingt, wie Phoenix erwähnte, nach einer netten, einfühlsamen Dame. Elise hat diese Kleidung von den Nonnen geliehen bekommen und Maya interessiert der Stab von Elise...

Bevor Elise das Abendessen vorbereitet, händigt sie eine Karte des Tempels und dessen Umgebung an dich aus. Du erkennst diese Umgebung vielleicht... Sie liegt unmittelbar in der Nähe der Dämmerbrücke.

Die Karte des Hazakura-Tempels von Elise bekommen.

Gehe nun zurück zum Haupttor.

  • Datum: 7. Februar
  • Ort: Hazakura-Tempel, Haupttor

Bikini ist nicht mehr am Tor. Maya und Phoenix entscheiden ihr in den Inneren Tempel zu folgen und auf die Nonne Iris zu treffen. Mit einem mulmigen Gefühl geht Phoenix voran...

  • Datum: 7. Februar
  • Ort: Hängebrücke

An der Brücke angekommen stellen die beiden wilde Theorien auf. Tatsächlich, das ist also die Dämmerbrücke. Wenn du möchtest, untersuche die Gegend, aber es gibt nichts zu entdecken. Außer vielleicht das Telefon.

Also heißt es die Brücke zu überqueren.

  • Datum: 7. Februar
  • Ort: Tor zum Inneren Tempel

Vor dem Tor zum Tempel gibt es ebenfalls nicht viel zu entdecken. Nachdem das Medium und der Anwalt mit ihrem Gespräch fertig sind, laufe in das Innere hinein.

  • Datum: 7. Februar
  • Ort: Innerer Tempel, Trainingsraum

Und da steht sie vor dir. Iris. Gerade als sie das Wort an die beiden gelegt hatte, bemerkt sie Phoenix und erkennt diesen auch. Mit einem Vorwand, viel zu tun zu haben, geht Iris euch aus dem Weg.

Sobald sie weg ist, untersuche den Raum. Du findest auf der rechten Seite eine Schriftrolle. Maya erkennt die Frau auf der Rolle sofort. Es ist ihre Mutter, Misty Fey. Maya erklärt, dass das Wappen über Misty Fey das Wappen für die Kurainer Meisterin ist.

Hängende Schriftrolle zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Das war das einzig interessante hier. Also kehre zur Brücke zurück.

  • Datum: 7. Februar
  • Ort: Dämmerbrücke

Phoenix kann es kaum fassen, dass die Dämmerbrücke ihn ein zweites Mal getragen hat und steht nun auf der anderen Seite. Viel Zeit zum Reden bleibt nicht, jemand unterbricht die beiden. Das muss wohl dieser Laurice sein... Irgendso etwas musste ja kommen. Larry erkennt euch und versucht, die Flucht zu ergreifen. Erfolglos.

Auch wenn sich Larry als Laurice ausgibt, bleibt er mit den komischen Klamotten immer noch der Butz.

Rede mit ihm über "Laurice Deauxnim". Er wählte diesen Namen für einen Neuanfang... Wahrscheinlich eine andere Frau, mal wieder? Nein, dieses Mal das Buch von Elise Deauxnim. Wenn man es ganz genau nimmt, also doch eine Frau...

Rede mit Larry über Elise und er erzählt dir, dass sie eine liebenwürdige Frau ist. Er überreicht dir ein Foto.

Foto von Elise zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Wähle als letztes die Bilderbücher und... Larry hat wieder eine schlechte Erfahrung mit Frauen erlebt. Trotz alldem hat er sich neu verliebt. Um mehr über die Gefühle für "sie" zu erfahren, zeige ihm das Profil von Iris. Wenn du möchtest, zeige ihm auch noch das Profil von Bikini, um einem kurzen, aber amüsanten Gespräch bei zu wohnen.

Pearl stößt zur Gruppe hinzu und verkündet, dass das Abendessen fertig ist. Du wirst automatisch zur Haupthalle gelangen.

  • Datum: 7. Februar
  • Uhrzeit: 19.46 Uhr
  • Ort: Hazakura-Tempel, Haupthalle

Erfahre, wie alle den Abend über verbringen und merke dir, dass Pearl den Abend bei Elise verbringt, um Lesen zu üben und dass Maya die ganze Nacht lang dem Spezialtraining beiwohnt. Mehr gibt es nicht zu tun.

Phoenix beschließt sich darauf, auf sein Zimmer zu gehen.

  • Datum: 7. Februar
  • Uhrzeit: 21.12 Uhr
  • Ort: Hazakura-Tempel, Haupthalle

Im Dunkeln flucht unser Lieblingsanwalt über die Kälte und den Lageplatz der Toilette. Plötzlich, in sein Murmeln vertieft, wird er angesprochen. Es ist Fr. Deauxnim. Sie macht sich Sorgen um Pearl, da sie nicht auf ihr Zimmer kam. Elise beschließt, die kleine Pearl zu suchen und entschuldigt sich.

Gerade an Iris gedacht, steht sie auch schon vor dir. Die Nonne war ebenfalls auf den Weg zur Toilette und scheint dich nicht meiden zu wollen, wie bei der ersten Begegnung mit ihr. Sie zieht ihre Kapuze ab... Die Ähnlichkeit mit Dahlia ist erschreckend.

Rede mit Iris über sie und erfahre ein wenig Grundinformationen. Sie ist, wie zuerst vielleicht vermutet, nicht Dahlia mit unglaublichem Schauspiel und gefärbtem Haar. Dieses Mädchen scheint wahrlich jemand anderes als Dahlia zu sein...

Wenn du den Tempel thematisierst, erhältst du von Schwester Iris ihre Haube. Sie soll Phoenix vor bösen Geistern schützen.

Iris' Haube für die Gerichtsakte erhalten.

Sie wünscht dir eine gute Nacht bevor sie die Abendglöcke läutet und begeht einen Fehler. Iris spricht Phoenix mit dem Nachnamen an, obwohl dieser sich nicht vorgestellt hatte. Woher kennt sie ihn also?

Sieh dir das mal an... Fünf Blockaden.

Ist das wirklich Iris? Oder doch Dahlia? Wie kann das sein, die böse Dahlia wurde doch zum Tode verurteilt?

  • Datum: 7. Februar
  • Uhrzeit: 23.06 Uhr
  • Ort: Hazakura-Tempel, Innenhof

Du wirst zur späten Stunde durch einen Donner und einen Blitz aufmerksam. Und nicht nur das... Ein Schrei ist zu hören und Phoenix eilt in den Innenhof des Tempels.

Auf dem Boden liegt jemand. Es ist Elise Deauxnim!

Bikini ist ebenfalls da, sie hat sie Leiche gefunden. Phoenix rennt zu dem Telefon an der Dämmerbrücke, um hastig die Polizei in die Berge zu rufen. Dieses Szenario hört sich ziemlich bekannt an, nicht?

  • Datum: 7. Februar
  • Uhrzeit: 23.18 Uhr
  • Ort: Dämmerbrücke

Als Phoenix außer Atem an der Brücke ankommt brennt diese lichterloh. Der Mörder muss über sie geflohen sein und als Absicherung angezündet haben.

Plötzlich, Larry fast ignorierend, fällt Phoenix Maya ein. Im fällt ein, dass er die Polizei rufen soll... Aber Maya benötigt ebenfalls dringend Hilfe!

Larry soll die Polizei rufen und Phoenix läuft mutig, aber auch lebensmüde über die brennende Brücke hinüber.

Die Brücke gibt nach, bevor Phoenix die andere Seite erreicht. Larry muss hilflos dabei zusehen...

Cliffhanger-Alarm!

  • Datum: ???
  • Uhrzeit: ???
  • Ort: ???

Ein schrecklicher Klingelton ertönt. Mitten in der Nacht erhält Miles Edgeworth einen Anruf. Es ist Larry. Er erzählt Edgeworth von dem Vorfall am Hazakura-Tempel und als er erfährt, dass Phoenix in Lebensgefahr schwebt, entschließt er sich, alte Freunde zu besuchen.

  • Datum: 8. Februar
  • Uhrzeit: 2.10 Uhr
  • Ort: Strafanstalt, Besucherraum

Larry wartet schon auf dich. Er versucht dir zu erzählen, was passiert ist. Aber das weiß Edgeworth besser als Larry selbst. Es stellt sich heraus, dass Iris des Mordes an Elise angeklagt wird und Phoenix in den nächsten Tagen erst einmal im Krankenhaus liegt. Du wurdest gebeten, an Phoenix' Stelle Iris zu verteidigen.

Deswegen hat Phoenix dir auch das Magatama und die Anwaltsmarke in die Hand gedrückt.

Da du keine Wahl hast, ob du den Fall annimmst oder nicht, stehst du bald Iris gegenüber. Iris kommt Miles bekannt vor... Rede mit ihr über sich. Sie gesteht, dass sie das spirituelle Training überwindet, um ihre Sünden zu büßen. Okay?

Rede mit ihr über die Tatnacht, um zu erfahren, dass sie gegen 20.00 Uhr auf ihr Zimmer ging und es erneut gegen 22.00 Uhr verlassen hat, um die Abendglocke zu läuten. Iris erzählt, dass sie auf ihr Zimmer ging, obwohl ihr gesagt wurde, sie solle zum Trainingsraum gehen. Sie hatte Angst, den Tempel zu verlassen.

Wenn du nun nach Ideen fragst, erfährst du, dass Iris Elise nicht getötet hat. Als sie dies ausspricht, kannst du auch keine Blockaden erkennen. Also muss sie die Wahrheit sagen.

Wenn du sie nach ihrer Angst befragen möchtest, offenbaren sich zwei Psychoblockaden.

Und ebenfalls offenbart sich Iris dir, indem sie sagt, dass sie Wright vor 5 Jahren betrogen hat. Edgeworth verteidigt Iris schließlich unter der Bedingung, dass sie Phoenix die Wahrheit erzählt.

Begebe dich, wie Miles vorschägt, zum Tatort.

  • Datum: 8. Februar
  • Ort: Dämmerbrücke

Gumshie begrüßt dich am Tatort. Er ist extra wegen dir zum Hazakura-Tempel gereist und hat die Ermittlungen in die Hand genommen. Frage ihn bei Gelegenheit, was passiert ist. Er erzählt dir von einer Zeugin, die alles gesehen hat: diese Bikini-Dame.

Löchere Gumshoe über die Dämmerbrücke. Wie du sicher schon gesehen hast, ist die Brücke mit Brettern vernagelt und das bedeutet nichts anderes, dass Maya auf der anderen Seite im Inneren Tempel festsitzt. Es ist außerdem bis morgen unmöglich, die Brücke zu passieren.

Edgeworth kennt Godot nicht, also lass ihn danach fragen. Er ist genau dann aufgetaucht, als Miles ins Ausland ging. Godot ist der leitende Staatsanwalt in diesem Fall und Gumshoe äußert den Verdacht, dass er hinter Phoenix her ist. Edgeworth entscheidet, sich selbst ein Bild zu machen.

Frage nun weiter nach dem Blitz, der die Dämmerbrücke in Flammen aufgehen ließ. Es hatte zuvor drei Tage lang geschneit, deswegen ist es so merkwürdig, dass ein Gewitter aufzog.

Wetterdaten zur Gerichtsakte erhalten.

Der Bericht ist detailliert... Gumshoe erwähnt, dass sie die genaue Uhrzeit dank eines Zeugen genau bestimmen konnten. Er weiß nur leider nicht, wer dieser Zeuge war...

Begebe dich nun zum Haupttor des Tempels.

  • Datum: 8. Februar
  • Ort: Hazakura-Tempel, Haupttor

Du findest deinen Freund Laurice am Tempeleingang. Rede nach der Unterhaltung vorher über Iris und die Tatnacht. Er schwärmt beim ersten Punkt über Iris - beim zweiten Punkt präsentiert er dir aber dann einige Blockaden... Ist etwas faul, war's der Butz.

Du kannst diese Blockade nicht lösen, also ignoriere ihn für einen Moment. Wenden wir uns lieber der "Bikini-Dame" zu.

  • Datum: 8. Februar
  • Ort: Hazakura-Tempel, Haupthalle

Miles lernt hier Bikini kennen. Sie ist wegen der tragischen Umstände geknickt. Versuche mit ihr über die Tatnacht zu sprechen. Schwester Bikini erzählt, dass sie Maya in den Trainingsraum gebracht hatte und während ihres Trainings über sie wachen sollte. Sie hatte dort zu tun und ist zurück gekommen. Weswegen?

Frage nochmals nach und du bist darauf im Bilde von Bikini's Rückenbeschwerden, die sich im Winter wegen der eisigen Kälte immer verschlimmern. Sie wollte ein heißes Bad nehmen und ist deswegen in die Haupthalle zurückgekehrt. Iris sollte über Maya wachen, nachdem sie die Glocke geläutet hatte.

Stelle klar, was Bikini genau gesehen hat. Sie habe zwei Personen gesehen - Iris und Elise. Iris habe gerade dem Opfer das Schwert in den Rücken gerammt.

Wähle nun das Thema "Die Akolythin" an und stelle sicher, dass die Trainierende im Inneren Tempel wirklich Maya gewesen ist. Sie erwähnt die kleine Pearl darauf; sie habe sie seit gestern Abend nicht mehr gesehen und sie sei spurlos verschwunden.

Zeige als nächstes Schwester Bikini das Profil von Iris. Sie hat sie gesehen - im Inneren Tempel. Diese Version der Geschichte widerspricht der Iris in allen Punkten. Jemand der beiden scheint gelogen zu haben... Aber auch Schwester Bikini weist wie Iris keine pyschischen Blockaden auf. Ziemlich suspekt...

Untersuche die Haupthalle nun nach Hinweisen. Das einzige Interessante ist das Stück Papier in der linkeren Ecke auf dem Boden, das dich förmlich anspringt. Gumshoe sieht es sich an und dieses Papier stellt sich als alter Umschlag inklusive Inhalt heraus.

Notiz für Iris in die Gerichtsakte verstaut.

Das klingt nach einem Erpresserbrief an Iris. Aber was bedeutet er? Und was soll dieses "Anrede hier" darstellen?

Sehen wir uns den Tatort noch genauer an...

  • Datum: 8. Februar
  • Ort: Hazakura-Tempel, Innenhof

Rede dort angekommen mit dem Inspektor. Er nimmt kurz Stellung zum Opfer, Elise Deauxnim. Die Todeszeit beläuft sich auf 22.00 bis 23.00 Uhr am 7. Februar. Sie starb durch die Folgen eines Stiches in dem Rücken an Blutverlust. Außerdem wies Frau Deauxnim am ganzen Körper Prellungen auf. Das ist neu und zugleich seltsam.

Miles bemerkt, dass Elise eventuell aus dem Fenster gestoßen wurde, nachdem sie mit dem Schwert ermordet wurde.

Elise's Autopsiebericht zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Wenn du nachfragst, was passiert ist, fasst Gumshoe dir den Fall zusammen. Ist dies getan, wird ein neues Thema freigeschalten. Dies solltest du darauf ansprechen.

Spreche also über den morgigen Prozess um zu erfahren, dass Godot eigentlich diesen halten sollte. Er ist jedoch spurlos verschwunden und deswegen wird nach einem Ersatz gesucht. Miles hat zum Glück vorgesorgt und einen anderen Richter bestellt. Er hat diesen nur einmal gesehen, also geht er sicher, dass er ihn nicht erkennen wird. Bei der Staatsanwaltschaft ist Edgeworth natürlich bekannt... Aber es gibt nur einen Anwalt weit und breit, der nun helfen könnte, dass der Schwindel nicht auffliegt. Man darf gespannt sein, wer dies ist...

Das Thema "Innerer Tempel" ist nicht sonderlich interessant, lese also das kurze Gespräch durch. Danach untersuchen wir den Tatort.

Werfen wir einen Blick auf die Mordwaffe, das Shichishito. Darauf befindet sich nicht nur Blut des Opfers, sondern auch Fingerabdrücke. Von Schwester Iris.

Das Shichishito in der Gerichtsakte aktualisiert.

Ist Iris wirklich eines Mordes schuldig?

Dir fällt sicher links neben der Statue der Stab im Schnee auf. Untersuche ihn. Er gehört natürlich Elise Deauxnim, deswegen ist er übersäht mit ihren Fingerabdrücken. Aber, der Amethyst an der Spitze, fehlt plötzlich.

Stab des Opfers zur Gerichtsakte hinzugefügt.

Untersuche das Areal bei Belieben, aber weiter geht es am Haupttor.

  • Datum: 8. Februar
  • Ort: Hazakura-Tempel, Haupttor

Larry ist nicht mehr aufzufinden. Es gibt nichts Auffälliges am Tor - bis auf der Schneemobil. Untersuche es und kehre zurück in die Strafanstalt. Dort wartet eine Blockade, die gebrochen werden möchte.

  • Datum: 8. Februar
  • Ort: Strafanstalt, Besucherraum

Bevor du dir die Blockaden vornimmst, befrage Iris zum Inneren Tempel. Du berichtest von Bikini's Aussage, aber erneut kriegst du von Schwester Iris zu hören, dass sie sicher nicht am Tempel gewesen ist. Die Sache wird immer mysteriöser.

Präsentiere also nun das Magatama. Der Grund, wieso Iris Angst hatte und nicht aus dem Haus wollte, war logischerweise die Notiz an Iris. Sie hatte Respekt vor dem Verfasser auch wenn sie gedacht hatte, dieser Brief war ein Streich. Allerdings hatte sie etwas, was sie verheimlichen wollte; und zwar vor Phoenix. Zeige also dessen Profil vor.

Die Blockaden sind gelöst und Iris spricht endlich. Diese "Halle des Himmels", die im Brief erwähnt wird, ist eine kleine Berghütte am Fuß der Dämmerbrücke. Sie zeigt dir auf der Karte die genaue Position. Von der Dämmerbrücke aus muss man einem kleinen Pfad folgen um zu dieser Hütte zu kommen und zum Inneren Tempel muss man also die Brücke benutzen. Dies schreckte Schwester Iris also ab, der Gedanke an einen Mörder in der Halle des Himmels.

Iris' Zeugenaussage wird zur Gerichtsakte beigefügt.

Statten wir also dieser Halle des Himmels einen Besuch ab.

  • Datum: 8. Februar
  • Ort: Halle des Himmels

Gumshoe begleitet dich und du triffst erneut auf "Laurice". Und er sagt etwas Verdächtiges...

Spreche also mit Larry über Iris und die Halle des Himmels. Wähle erneut die Tatnacht an, damit sich die psychischen Blockaden dir wieder offenbaren.

Du weißt was zu tun ist. Zeige ihm das Magatama, damit du den Angriff startest. Larry sagt dir, dass er gegen 22 Uhr beobachtet hat, wie es anfing zu donnern. Kurz darauf begann die Brücke an zu brennen. Und das alles hat er gesehen, als er auf seinem Zimmer war. Ist das möglich?

Sicher nicht, präsentiere nun die Karte der Umgebung. Darauf ist klar zu erkennen, dass der Haupttempel von Bäumen umgeben ist. Schließlich kann er den Blitzeinschlag nur von der Halle des Himmels gesehen haben. Zeige auf dieses kleine Haus. Als Larry sich verplappert ist es klar, dass er sich dort aufhielt.

Er hat also auf jemanden gewartet... Zu dieser Zeit? Zwinge ihn zum Reden, indem du das Profil von Iris herauskramst. Du bist auf der richtigen Spur, aber um deine Beweise endgültig zu untermauern, ziehe die Notiz an Iris hervor.

Dieser Erpresserbrief sollte eigentlich eine Aufforderung sein. Aber Larry ist in so etwas sowieso nicht sehr gut... Siehe "Anrede hier".

Wähle die Verbrechensnacht zum dritten Mal an und erfahre, dass diese Notiz eine Art Liebesbrief darstellen sollte. Was für eine Zeitverschwendung, diese Blockaden zu lösen!

Gumshoe macht sich nützlich und erinnert daran, dass Larry von etwas "Unglaublichem" sprach. Wenn du dies ansprichst, musst du mitansehen, wie neue Blockaden entstehen.

... Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeein!

Und damit geht der erste Tag für Miles Edgeworth als Strafverteidiger zu Ende.

  • Datum: 9. Februar
  • Uhrzeit: 9.47 Uhr
  • Ort: Bezirksgericht, Angeklagtenzimmer Nr. 1

Im Angeklagtenzimmer findest du Iris vor. Während des Gespräches gibt es nichts allzu Wichtiges. Zeit für eine Verhandlung.

  • Datum: 9. Februar
  • Uhrzeit: 10.00 Uhr
  • Ort: Bezirksgericht, Gerichtssaal Nr. 7

Der Richter kommt dir sicher bekannt vor. Miles steht an seinem Platz, aber dummerweise ist die Anklage noch nicht aufgetaucht.

Der Richter möchte sein Urteil verkünden, bis er unterbrochen wird. Endlich scheint der Staatsanwalt eingetroffen zu sein. Und mal ehrlich, diese Animation ist doch noch zu gut bekannt?

Miles Vorsorge, Franziska von Karma als Staatsanwältin zu berufen, war goldrichtig. Schließlich kennt Franziska Miles und wird ihm auch zur Seite stehen.

Du bekommst nun, nachdem die Staatsanwältin das Eröffnungsplädoyer gehalten hat, erneut einen Überblick.

Das Tatortfoto zur Gerichtsakte erhalten.

Trotz allem wird es dir diese Frau mit Peitsche garantiert nicht einfach machen. Gebe also Acht und widme dich deiner ersten Zeugin als Strafverteidiger, Schwester Bikini!

Zeugenaussage: Schwester Bikini
"Der Mordabend"
  1. "An jenem Abend habe ich einer Akolythin bei ihrem Training im Inneren Tempel geholfen."
  2. "Aber.. wie man sehen kann, spielt mir mein Rücken oft übel mit. Sehr übel."
  3. "Ich habe Iris gebeten, der Akolythin zu helfen - und ging zum Hatakura-Tempel zurück."
  4. "Im Inneren Tempel gibt es kein Bad, wisst ihr... und ich brauchte eine heiße Wanne!"
  5. "Nachdem ich fertig war, gerade als ich zurückgehen wollte... da habe ich es gesehen!"

Auch wenn diese Aussage ziemlich unfertig aussieht, ist das alles. Nehmen wir sie also auseinander!

Kreuzverhör: Schwester Bikini
"Der Mordabend"

Präsentiere Iris' Aussage bei Bikini's drittem Statement. Zu behaupten, sie wäre zum Inneren Tempel gegangen wäre ein viel besseres Alibi, als das, dass sie in ihrem Zimmer geblieben ist. Es gibt also eigentlich keinen Grund zur Lüge.

Bikini revidiert ihre Aussage und du bekommst einen neuen Punkt zum Angreifen.

6: "Iris kam zum Inneren Tempel. Sie war genau so wie beim Abendessen gekleidet."

Wie gesagt, ein neuer Punkt zum angreifen. Präsentiere bei dieser neuen Aussage die Haube von Iris. Erinnern wir uns kurz zurück: Iris hatte die Haube Phoenix gegeben, als sie ihn am Abend vor dem Mord gesehen hatte. Sie sollte ihn vor bösen Geistern beschützen.

So weit, so gut. Nächste Aussage, bitte!

Zeugenaussage: Schwester Bikini
"Nach meinem Bad"
  1. "Ich war gegen 23 Uhr mit meinem Bad fertig und wollte zum Inneren Tempel zurück."
  2. "Und auf dem Rückweg... habe ich ein Geräusch im Innenhof gehört. Ich sah nach und..."
  3. "Iris hat...! Oh, Mystische Elise! Und dann ausgerichnet mit diesem Schwert!"
  4. "Die Mystische Elise wohnte in dem Eckzimmer, mit Blick auf den Innenhof."
  5. "Das Zustechen geschah wohl, nachdem sie aus dem Fenster gestoßen worden war."

Sehen wir uns nochmal die Gerichtsakte an, dann wird das ein Spaziergang!

Kreuzverhör: Schwester Bikini
"Nach meinem Bad"

Wenn du dem Autopsiebericht genug Aufmerksamkeit geschenkt hast, weißt du ja, was zu tun ist. Zeige diesen bei Aussage 5 vor. Darin steht deutlich verfasst, dass der Sturz nach dem Tod des Opfers eintrat.

Eine Diskussion über den Aufenthaltsort des Mörders entbrennt augenblicklich. Es kommt zur Sprache, dass Elise in ihrem Zimmer ermordet wurde. Dies ist natürlich Unsinn, wie Miles richtig kombiniert, denn in ihrem Zimmer gab es weder Spuren auf einen Kampf, noch einen Blutfleck.

Franziska bemerkt, dass das meiste Blut fließt, wenn das Schwert aus dem Körper gezogen wird. Ziemlich clever von der Staatsanwalt, aus dem Faden ein perfektes Vorgehen zu stricken. Von Karma behauptet nämlich, dass Elise in ihrem Zimmer erstochen wurde, dann aus dem Fenster in den Hof geschubst wurde und darauf das Schwert aus ihrem Körper im Innenhof gezogen wurde.

Trotzdem ist alles noch sehr schwammig, also muss Bikini eine weitere Aussage leisten.

Zeugenaussage: Schwester Bikini
"Weitere Details"
  1. "Als ich die Szene gesehen habe, war das Schwert bereits im Körper."
  2. "Jetzt fällt mir ein, ich habe nicht gesehen, wie sie auf die Mystische Elise einstach."
  3. "Ich habe noch nie zuvor so viel Blut gesehen..."
  4. "Da bin ich in Ohnmacht gefallen. Das kann mir niemand verübeln, oder?"
  5. "Als ich aufwachte... stach die Mystische Ami der Mystischen Elise in den Rücken!"

Mystisch ist das hier allerdings...

Kreuzverhör: Schwester Bikini
"Weitere Details"

Greife die dritte Aussage dr Zeugin an, um zu erfahren, dass Iris' Kleidung blutbeflekt war. Greife weiter an, sobald danach verlangt wird. Eine wichtige Aussage kommt neu hinzu.

6: "Ich sah, wie die Klinge, die bis zum Griff drinsteckte, glatt herausgezogen wurde."

Zeige bei dieser Aussage das Shichishito vor, um folgendes zu beweisen:

Das Schwert hat sieben "Zweige", was es unmöglich macht, es glatt wieder zu entfernen. Außerdem sollte Iris sicher nicht stark genug dafür sein.

Ebenfalls ist die verursachte Wunde dieses Schwertes groß. Zu groß, um die Wunde wie ein Deckel zu verschließen. Es ist nicht denkbar, dass die Blutung dadurch gestoppt werden konnte.

Entscheident ist aber, dass nur an der Spitze des Schwertes Blut klebt. Wieso ist der Rest dann sauber, wenn dieses Schwert doch bis zum Griff angeblich durch Elise's Brust steckte?

Es gibt nur eine Antwort: Das Shichishito ist definitiv nicht die Mordwaffe!

Diese ganze Sache mit der Statue und dem Schwert wurde konstruiert, damit angenommen wird, das Shichishito sei die Tatwaffe. Wo ist also die wahre Tatwaffe? Fragen wir doch mal Bikini...

Zeugenaussage: Schwester Bikini
"Fundort der Waffe"
  1. "Ich habe den Mord so gegen 23 Uhr beobachtet..."
  2. "Nachdem ich den Vorfall melden ließ, bin ich zum Hauottor gegangen."
  3. "Dort... sah ich Spuren, die belegten, dass das Schneemobil benutzt worden war!"
  4. "Zu Fuß braucht man 15 Minuten bis zur Dämmerbrücke, aber mit dem Schneemobil nicht mal 5!"
  5. "Vielleicht wurde die Waffe in den Adlerfluss geworfen, während ich ohnmächtig war!"
  6. "... Iris hätte es tun können, denn sie kann schließlich mit dem Schneemobil umgehen..."

Franziska zeigt noch vor dem Beginn des Kreuzverhöres ein Foto vor. Es zeigt das Schneemobil vor dem Haupttor des Hazakura-Tempels.

Das Foto der Spuren zur Gerichtsakte erhalten.

Kreuzverhör: Schwester Bikini
"Fundort der Waffe"

Zeige das soeben erhaltene Foto bei Bikini's fünfter Aussage vor. Das Foto beweist, dass das Mobil benutzt wurde. Einmal.

Würde Iris aber das Mobil benutzen, zum Adlerfluss fahren und die Waffe dort versenken und kurz darauf wieder zum Haupttempel fahren, wären zwei Spuren des Schneemobils im Schnee hinterlassen worden.

Auch der Versuch von Franziska, das Argument aufzubringen, dass in der Tatnacht Schnee fiel, ist vergebens. Klar, das wäre eine Möglichkeit, dass die Spuren nicht mehr zu sehen waren, aber es gibt einen Widerspruch.

Um deine Behauptung zu unterstützen, sollst du diesen Widerspruch aufdecken. Der einzige Beweis hierfür sind die penibel genauen Wetterdaten.

Denn, wie Bikini sagte, hatte das Verbrechen nach 23 Uhr stattgefunden. Das ist richtig. Danach hatte Iris also die Tatwaffe verschwinden lassen müssen. Der Schneefall stoppte aber gegen 22.50 Uhr. Deswegen hat der Schnee die die fehlenden Spuren nicht verdecken können.

Das ist nicht genug für das Gericht? Also gut, zeigen wir also das Tatortfoto vor. Hätte es, wie besagt, zu diesem Zeitpunkt noch geschneit wäre der Körper des Opfers mit Schnee bedeckt. Netter Versuch, Franziska von Karma!

Schlussfolgerung: Jemand hatte das Schneemobil vor der Tat benutzt, als es noch geschneit hatte. Als diese Person dann zurückkehrte, hatte es aufgehört zu schneien. Und die Spuren der Rückkehr blieben zurück.

Schwester Bikini fällt ein, dass es nur einen Schlüssel zum Schneemobil gibt - und dieser wurde im Zimmer von Iris entdeckt. Ebenfalls hat Bikini gesehen, als sie zu Hazakura-Tempel zurückkehrte um ihr heißes Bad zu nehmen, dass das Schneemobil noch da war. Es stand nicht an der Brücke und es war schneebedeckt. Das bedeutet, dass das Mobil nicht vor 22 Uhr benutzt wurde.

Miles fällt ein, dass es noch jemanden gegeben haben kann, der eventuell etwas diese Nacht gesehen hat. Wenn du gefragt wirst, wer es ist, zeige das Profil von Laurice "Larry" Deauxnim. Er hatte doch in der Halle des Himmels auf Iris gewartet. Der Moment steht bevor, Larry wird als Zeuge geladen und wir können noch die Geheimnisse aufdecken, die er noch verschwieg.

  • Datum: 9. Februar
  • Uhrzeit: 11.15 Uhr
  • Ort: Bezirksgericht, Angeklagtenzimmer Nr. 1

Das ist die Gelegenheit, Iris zu fragen, ob sie diejenige war, die das Schneemobil genommen hatte. Sie bekennt sich mehr oder weniger dazu, aber als du nach dem Grund fragen möchtest, bekommst du keine Antwort, sondern nur noch mehr Blockaden zu knacken. Sie kann dir die Antwort auf deine Frage nicht geben, solang es nicht bestätigt ist, dass Maya in Sicherheit ist.

  • Datum: 9. Februar
  • Uhrzeit: 11.36 Uhr
  • Ort: Bezirksgericht, Gerichtssaal Nr. 7

Die Verhandlung wird wieder aufgenommen und du bekommst einen neuen Zeugen, den es heißt zu bearbeiten.

Zeugenaussage: Laurice Deauxnim/Larry Butz
"Was ich gesehen habe"
  1. "Ich war bei der Hütte in den Bergen und schaute abends zu den Sternen hinauf."
  2. "Ich bin ein paar Mal zur Brücke gelaufen, aber..."
  3. "Ich habe kein Sch-Schneemobil gesehen!"
  4. "An jenem Abend habe ich niemanden getroffen!"
  5. "Das Mädchen, auf das ich gewartet habe, kam nicht... Meine Lehrerin ist tot..."
  6. "Jetzt bin ich ganz allein. Nicht wahr, Edgeyyyyy...?!"

Larry lügt wie gedruckt. Natürlich ist er jemandem begegnet!

1 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

Ja XD

28. Dezember 2013 um 11:17 von Aurora-002 melden


Weiter mit: Komplettlösung Ace Attorney - Tribulations: Seite 3

Zurück zu: Komplettlösung Ace Attorney - Tribulations: Episode 1: Wandel der Erinnerungen / Episode 2: Der gestohlene Wandel / Episode 3

Seite 1: Komplettlösung Ace Attorney - Tribulations
Übersicht: alle Komplettlösungen

Ace Attorney - Tribulations

Ace Attorney - Trials and Tribulations spieletipps meint: Die Anwalts-Adventure-Trilogie ist komplett. Die Story bleibt spannend und wird sinnig abgeschlossen. Klasse Spiel! Für alle Adventure-Fans ein Muss.
82

Letzte Inhalte zum Spiel

Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Was passiert, wenn man den erfolgreichsten deutschen Fantasy-Roman der vergangen Jahre nimmt, ein strategisches (...) mehr

Weitere Artikel

Uncharted - The Lost Legacy: Naughty Dog stellt große Erweiterung vor

Uncharted - The Lost Legacy: Naughty Dog stellt große Erweiterung vor

Während der am Samstag mit einem Live-Stream gestarteten Veranstaltung "PlayStation Experience" hat das Entwickler (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Holt euch Keys für Gigantic
Schnell zugreifen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Ace Attorney - Tribulations (Übersicht)

beobachten  (?