Mission 3: Odessa - Der mächtige Schwertheilige: Komplettlösung

Mission 3: Odessa - Der mächtige Schwertheilige

von: Aran / 31.01.2009 um 14:28

Ansicht vergrössern!

Eure erste Aufgabe ist es, mit vier Striker-VX-Einheiten den Transport der letzten Bauteile zu sichern. Teilt die vier Einheiten in zwei Gruppen auf, damit ihr eine größere Fläche überwachen könnt. Zuerst müsst ihr einige Stingrays rechtzeitig zerstören, danach aber mehrere Akula-U-Boote. Da hilft nur Augen auf und schnell reagieren. Zuletzt landet ihr mit allen vier Strikern auf dem Hubschrauberlandeplatz im Südwesten, um die dort angreifenden Twinblades abzuschießen.

Habt ihr diese Aufgabe bewältigt, dürft ihr Chaos und Verwüstung mit dem Shogun-Henker verbreiten. Lauft dazu die grün markierten Einsatzziele ab und zerstört die dort befindlichen Gebäude. Alle Gegner, die den Henker mit Teslawaffen beschießen, heilen ihn, nutzt das, wenn ihr Treffer abbekommt.

V4-Raketenwerfer müsst ihr direkt angreifen und vernichten, genauso wie die großen Artilleriegeschütze. Setzt hierbei auch das Geheimprotokoll Letztes Geschwader ein. Zum Schluss muss nur noch die Basis im Nordosten ausradiert werden. Setzt im Zweifel die Spezialfähigkeit des Shogun-Henkers ein.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Mission 4: Pearl Harbor - Grab einer Flotte

von: Aran / 31.01.2009 um 14:29

Ansicht vergrössern!

Um Pearl Harbor erfolgreich zu verteidigen, müssen erst die beiden Langstreckensensoren mit Ingenieuren gesichert und in Betrieb genommen werden. So seht ihr auch viel früher, wo die nächste Welle ankommen wird. Lasst nach den Ingenieuren direkt Infanterie ausbilden, damit ihr die Gebäude in Küstennähe besetzten und die Abschnitte so zusätzlich schützen könnt.

Die dritte Maßnahme ist die umgehende Errichtung von Defender-Geschützen an den grün markierten Positionen. Einige der Geschütze sind gleich zu Beginn der Mission fertig, weitere müsst ihr genauso wie Mecha-Tengus und Striker-VX-Einheiten nachproduzieren.

Sind die ersten Angriffe soweit abgewehrt, sollte etwas Luft zum Durchatmen entstehen, die ihr dazu nutzen könnt, mit Striker- und Tengu-Einheiten den Gegner schon auf dem Wasser zu vernichten, was wiederum noch mehr Zeit zum Aufstocken der Armee ergibt. Zusätzlich bekommt ihr nach und nach Schiffe zur Verstärkung geschickt. Aufpassen müsst ihr dann vor allem auf Fallschirmspringer, die über dem Inland abspringen.

Während ihr mit den ersten Kreuzern die Küste entlang patrouilliert und euch weiter die Amerikaner vom Leib haltet, baut ihr im eigenen Dock eine gemischte Flotte auf. Sobald dann die nächste Verstärkung in Form von Schlachtschiffen im Kampfgebiet eintrifft, könnt ihr die Basis der Alliierten attackieren. Umgeht zu Beginn aber die Teslatrüme und greift erst alle schwach verteidigten Ziele an. Wenn ihr bis zu diesem Punkt gekommen seid, geben die Amerikaner früher oder später auf.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Mission 5: Angriff auf die Black Tortoise

von: Aran / 31.01.2009 um 14:30

Ansicht vergrössern!

Die Alliierten versuchen in der Nähe der schwimmenden Insel mit mehreren MBF Fuß zu fassen, was ihr natürlich verhindern müsst. Weist die drei Rocket-Angels jeweils einer eigenen Gruppe zu. Diese schnelle, einzelne Auswahl macht es leichter, immer drei Fahrzeuge mit den Paralysepeitschen aufzuhalten, während eure Flotte die anderen MBF versenkt, um sich dann um die paralysierten Einheiten zu kümmern.

Die Gegner werden aus verschiedenen Richtungen ankommen. Zieht euch nach einem Einsatz einfach in die Mitte der Karte zurück, dann habt ihr immer eine brauchbare Ausgangsposition.

In der nächsten Phase sollen die beiden Energiekerne der schwimmenden Insel geschützt werden. Schickt dazu sofort alle euch zur Verfügung stehenden Einheiten zu beiden Einsatzzielen. Stellt das Verhalten auf offensiv und benutzt den Angriffsbefehl, der in der Standard-Tastenbelegung auf a liegt. Zusätzlich schickt ihr jeweils einen Ingenieur in jeden Energiekern.

Sobald Nachschub eintrifft, etabliert ihr eure eigene Basis, am besten an der Westseite, im Schutz der schwimmenden Insel. Baut die Rohstoffgewinnung und die Verteidigungsanlagen gerade im Osten und Norden aus. Die neu eingetroffene Flotte nutzt ihr umgehend, um den südlichen Stützpunkt der Amerikaner zu zerstören. Setzt den Fächerschuss der Kreuzer ein.

Schickt die Flotte danach zurück zum Hafen. Baut am besten gleich noch ein zweites Dock und gleicht die erlittenen Verluste aus, bevor ihr dem Vorposten im Osten und schließlich dem Stützpunkt im Norden auf den Pelz rückt.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Mission 6: Zorn der Black Tortoise

von: Aran / 31.01.2009 um 14:32

Ansicht vergrössern!

Beschießt mit den fest installierten Geschützen der schwimmenden Festung die verbliebene Artillerie der Amerikaner.

Etabliert danach eine Basis am Strand. Baut einen Instantgenerator, gefolgt von einem Instant-Dojo und der ersten Erzraffinerie. Steht die Raffinerie, stellt ihr eine Mech-Plattform auf, um einen Schnelltransporter herzustellen. Zwischenzeitlich lasst ihr im Dojo einen Ingenieur und eine gemischte Infanterietruppe von fünf Soldaten ausbilden. Der Ingenieur schnappt sich den Ölförderturm vor eurer Basis.

Die Fusssoldaten steckt ihr in den Schnelltransporter und schickt sie zum alliierten Stützpunkt im Osten, damit sie diesen in Schutt und Asche legen. Während ihr all diese Dinge bewerkstelligt, müsst ihr natürlich Verteidigungsgeschütze vor eurer Basis errichten. Immer eines gegen Bodenziele und das benachbarte gegen Luftziele. Baut den Großrechnerkern und eine Werft, damit ihr dort die Shogun-Schlachtschiffe erforschen und herstellen könnt.

Da euch bei so wenig Beschäftigung langweilig werden könnte, solltet ihr mit dem Geheimprotokoll Letztes Geschwader die Superkanone im Norden unter Beschuss nehmen. Nach etwa vier solcher Kamikazeangriffe zerbricht das Monstrum und euer Ko-Kommandant bekommt etwas mehr Handlungsspielraum. Nutzt die frei gewordenen Produktionsstätten östlich von euch. Schützt sie aber mit gemischten Truppen.

Haltet immer eine kleine Staffel Striker-VX bereit. Die werdet ihr brauchen, um euch der angreifenden Artillerie frühzeitig entledigen zu können. Produziert weitere Infanterieeinheiten und postiert sie in den Häusern am Hafenbecken nördlich von euch. Dort schickt ihr auch zwei Schlachtschiffe hin, sobald diese fertig sind. Ganz von alleine werden die beiden Stahlpötte den gesamten Stützpunkt auseinander nehmen und auch Angreifer schon auf ihrem Weg zu eurer Basis beschießen.

Mit diesen Aktionen sind schon zwei Stützpunkte der Amerikaner vernichtet. Zwei verbleiben noch, weiter nach Norden im Hinterland. Allerdings habt ihr jetzt genügend Zeit und Ressourcen, um eine große Armee aus Panzern, Artillerie, Flugeinheiten und nach was euch sonst noch ist auszubilden. Seid ihr der Alleinherrscher dieser Karte, müssen nur noch die drei Medienzentren besetzt werden und der Kampf ist gewonnen.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Mission 7: Yokohama - Belagerte Barbaren

von: Aran / 31.01.2009 um 14:32

Ansicht vergrössern!

Eure Yuriko Omega-Einheit muss schnell zu den vier Stützpunkten im Hafen gelangen. Lauft erst nach Norden über die Brücke. Die Panzer dort sind Spielzeug für die kleine Dame. Die Soldaten am Ende der Brücke sind nur Staubkörner für ihre Spezialfähigkeit.

Biegt rechts ab, marschiert die Strasse entlang, biegt noch zweimal rechts ab und lauft dann unter der Brücke hindurch. Erledigt hinter der Brücke die schweren Panzer mit den dort ankommenden König Onis und reißt die Barriere ein, damit auch der Ko-Kommandant mit schlechter Wegfindung hindurch kommt.

Jetzt sind es nur noch ein paar Meter bis zu den Docks. Befreit alle vier Stützpunkte und besetzt dann die Nano-Schwarm-Einrichtungen mit Ingenieuren aus dem eben zurückeroberten Dojo. Ist das Hafengebiet wieder in eurer Hand, folgen gleich neue Angriffswellen der Alliierten. Repariert alle Einrichtungen, bildet Rocket-Angels und im Dock Sea-Wings aus. Mit diesen Einheiten greift ihr vor allem die Flugzeugträger an, die außerhalb der Reichweite aller installierten Geschütze operieren.

Sobald die Verstärkung eingetroffen ist, baut ihr die Erzversorgung aus. Im Westen gibt es noch zwei weitere unbesetzte Quellen. Ersetzt zerstörte Abwehrtürme, steckt in die Gebäude direkt am Wasser Infanterie und baut die ersten Schlachtschiffe. Verteidigt euch weiter mittels Angels und Sea-Wings.

Schwere Raketenkreuzer der russischen Marine werden aus östlicher und westlicher Richtung eintreffen. Fangt sie frühzeitig ab. Inzwischen solltet ihr etwa vier Schlachtschiffe und weitere Sea-Wings gebaut haben. Verlegt alle Streitkräfte jetzt vor die gegnerische Küstenlinie und lasst die Shogun-Schlachtschiffe ihres Amtes walten. Der Rest der Mission besteht darin, die Alliierten aus der Stadt zu kehren.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Weiter mit: Komplettlösung: Mission 8: Moskau - Nieder mit dem Kreml / Mission 9: Amsterdam - Die letzte Tulpenblüte

Zurück zu: Komplettlösung: Mission 7: Tokio-Hafen - Die letzte Abendröte / Mission 8: Havana - Die grosse Bärenfalle / Mission 9: Leningrad - Mond über Sankt Petersburg / Mission 1: Vorkuta - Der Tod von Väterchen Frost / Mission 2: Stalingrad - Ende aller Hoffnung

Seite 1: Komplettlösung
Übersicht: alle Komplettlösungen

AR 3

Alarmstufe Rot 3 spieletipps meint: Typischer als "Alarmstufe Rot 3" kann ein "Command & Conquer" einfach nicht sein. Hier blitzt das ureigene Feeling der Serie an allen Ecken und Enden. Artikel lesen
Spieletipps-Award85
Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Final Fantasy 15: Behandlung erfolgreich

Anfang August war vor allem der technische Zustand des Rollenspiels Final Fantasy 15 noch durchaus besorgniserregend. (...) mehr

Weitere Artikel

Resident Evil 7: Capcom veröffentlicht letzte Demo und Kampagnen-Trailer

Resident Evil 7: Capcom veröffentlicht letzte Demo und Kampagnen-Trailer

Im Januar möchte Entwickler und Hersteller Capcom das Horrorspiel Resident Evil 7 veröffentlichen. Vorab habt (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Holt euch Keys für Gigantic
Schnell zugreifen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

AR 3 (Übersicht)

beobachten  (?