Mission 8: Moskau - Nieder mit dem Kreml: Komplettlösung

Mission 8: Moskau - Nieder mit dem Kreml

von: Aran / 31.01.2009 um 14:33

Ansicht vergrössern!

Es wird einige Minuten dauern, bis euch der Shogun-Henker zur Verfügung steht. So lange müsst ihr vor allem den nördlichen Zugang zu eurer Basis schützen. Stellt also sofort, und das bedeutet wirklich als allererstes, sobald ihr das Kommando übernehmt, die drei schon fertig produzierten Geschütztürme am nördlichen Durchgang auf.

Während sich die Abwehrstellungen entfalten, gebt ihr Mecha-Tengus und etwas Infanterie in Auftrag. Baut dann weitere Abwehrtürme auf, um die gesamte Basis gegen Luft- und Bodenangriffe zu sichern. Ist der Henker eingetroffen, schickt ihr ihn sofort zu den grünen Markierungen im Norden und lasst ihn bei den Russen wüten, was das Zeug hält. Sichert ihn immer wieder mit dem Geheimprotokoll Verteidigungsdrohnen ab.

Baut neben einer Staffel Jet-Tengus auch eine mit Chopper-VX-Einheiten auf. Beide sind als schnelle Eingreiftruppen gedacht, für den Fall, dass der Henker Hilfe braucht. Allerdings ist das eher unwahrscheinlich, denn alleine seine Spezialfähigkeit ist Beihilfe genug. Schickt den Shogun-Henker mit dem Angriffsbefehl, der in der Standardeinstellung auf der Taste A liegt, grob in die Richtung der Zielpunkte und kümmert euch ansonsten um eure Basis und den Ausbau der Armee.

Ein Dock, um einige Schlachtschiffe auszubilden, kann nicht schaden, denn durch ihre enorme Reichweite und den vorhandenen Flussweg über die gesamte Karte sind sie eine hervorragende Feuerunterstützung. Schickt währenddessen den Henker immer weiter zu neuen Zielen. General Krukow wird mit Kirov-Luftschiffen angreifen. Habt ihr zu Beginn eure Basis ordentlich gesichert, sollte das jetzt kein Problem darstellen.

Haltet aber trotzdem die Augen offen und fangt die Kirovs im Zweifelsfall mit den Jet-Tengus ab. Weitet eure Basis aus und erobert die Ressourcengebäude. Stellt hier und da zusätzliche Luftabwehr auf und steckt Infanterie in die Gebäude. Der letzte Gegenangriff der Russen wird mit Raketenkreuzern erfolgen.

Entweder eure Schlachtschiffe erledigen dieses Problem für euch oder ihr müsst euer Chopper-VX-Geschwader bemühen. Achtet aber auf mögliche Bullfrogs! Sehr wichtig ist, das ihr vor allem euer Jet-Tengu-Geschwader nicht verheizt.

Denn das werdet ihr brauchen, um die Russen daran zu hindern, die Zeitmaschine in Sicherheit zu bringen. Der geladene Twinblade wird, nach der Eliminierung des letzten Ziels, erst nach Osten und dann nach Süden fliegen. Schneidet ihm den Weg ab.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Mission 9: Amsterdam - Die letzte Tulpenblüte

von: Aran / 31.01.2009 um 14:34

Ansicht vergrössern!

Säubert die Landezone und schickt die Truppen dann nach Osten zu den Gebäuden, damit sie den einzigen Landzugang bewachen. Baut dann eure Basis auf und sichert sie mit etwas Luftabwehr.

Beginnt bei der ersten Gelegenheit damit, den Protonenkollider im Norden mit dem Letzten Geschwader zu bombardieren. Baut im Rücken eures Ko-Kommandanten einen Hafen auf, der später zur Herstellung von Schlachtschiffen dienen soll. Vergesst vor allem nicht, einen Nanoschwarm aufzustellen, falls ihr euch gegen heftigen Beschuss wehren müsst.

Das zweite Protonengeschütz der Alliierten, im Westen der Hafenanlage, könnt ihr mit einer Handvoll Mini-U-Boote angreifen. Stellt in der Zwischenzeit eine Armee aus Panzern, König Onis und Energiewellen-Artillerie auf, plus die eingangs erwähnten Schlachtschiffe. Diese schickt ihr das südliche Hafenbecken hinauf, damit sie den Luftwaffenstützpunkt von dort aus beschießen.

Sind die Schiffe in Stellung, greift ihr auch über Land an. Der Rest der Gegenwehr ist recht einfach aufgerieben, da ihr jetzt von der See- und Landseite Druck ausüben könnt und das an fast allen Stellen der Karte. Setzt weiter das Letzte Geschwader gegen die Primärziele ein und baut eure Streitkräfte aus. Zerstört die Kraftwerksanlage im Westen. Wir haben das mit dem Psi-Dezimator vollbracht, was recht hübsch aussah.

So wie es scheint, ist das allerdings rein optional. Beschießt das Forschungszentrum mit euren Schlachtschiffen, um die letzte Phase einzuleiten. Mit der Elite des Tennos und euren Geheimprotokollen ist diese Aufgabe einem echten Spielzeuggeneral fast schon unwürdig, so einfach ist sie.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Zurück zu: Komplettlösung: Mission 3: Odessa - Der mächtige Schwertheilige / Mission 4: Pearl Harbor - Grab einer Flotte / Mission 5: Angriff auf die Black Tortoise / Mission 6: Zorn der Black Tortoise / Mission 7: Yokohama - Belagerte Barbaren

Seite 1: Komplettlösung
Übersicht: alle Komplettlösungen

AR 3

Alarmstufe Rot 3 spieletipps meint: Typischer als "Alarmstufe Rot 3" kann ein "Command & Conquer" einfach nicht sein. Hier blitzt das ureigene Feeling der Serie an allen Ecken und Enden. Artikel lesen
Spieletipps-Award85
Killing Floor 2: Auf den Spuren von Serious Sam und Doom

Killing Floor 2: Auf den Spuren von Serious Sam und Doom

Ihr denkt, ihr habt mit Doom im Jahr 2016 bereits die größtmögliche Anzahl Blut pro Pixel auf dem (...) mehr

Weitere Artikel

Wahr oder falsch? #222: Matschepampe als Basis für fiese Geräusche in Mortal Kombat X?

Wahr oder falsch? #222: Matschepampe als Basis für fiese Geräusche in Mortal Kombat X?

Wenn ihr euch mal richtig prügeln wollt, beschreitet ihr mit Mortal Kombat X den richtigen Pfad. Hier geht es nich (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Holt euch Keys für Gigantic
Schnell zugreifen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

AR 3 (Übersicht)

beobachten  (?