3. Tentakelspektakel: Komplettlösung Tomb Raider Underworld

3. Tentakelspektakel

Nachdem wir die Treppe hinaufgekommen sind, haben wir also unseren "Kraken" vor uns. Bewundernswert?... . Quallen, Medusas... , können Strom abgeben, Kraken hingegen nur Tinte verspritzen. . Wer hat uns denn also hier den Weg wohin gewiesen? Die Quallen zum "Kraken" oder Lara - dank der neuen Tauchfähigkeiten - zum "Meucheln"... .

Man folgt also dem Gang nach rechts, um sich über die Grube und auch ein zweite zu hangeln. Nach dem Korridor betreten wir links die Halle. Nachdem wir die von oben gebrochene Säule angesprungen haben, können wir auch noch zu zwei weiteren Säulen springen. Und danach zur Kante. Um uns auf die Plattform zu ziehen.

In der folgenden ersten "Adrenalin-Sequenz" können wir an die horizontale Stange springen, um auf die Brücke zu gelangen. Im Nebenraum mit dem Hebel dann die Kanten an der linken Wand entlang, rückwärts an die Stange, die Schräge, und dann zu Boden. Nun folgt das eigentlich "Tentakelspektakel"... :

Haken an dem Ring über dem Tentakel anbringen. Er zuckt weg... . Über die Schräge und die Stange und danach an der Wand entlang hangelnd gelangt man nach oben, um hier den Hebel zu betätigen, für die erste der zwei Brücken. Die Brücken halten die Sonnenplattform über dem Kraken. Danach können wir in die Halle des Kraken zurückkehren, um rechts den Steinkopf der großen Statue zu umrunden.

Von der "Hand" der Statue springt man auf die Sonnenplattform. Man passiert den zweiten Steinkopf. Danach kann man im nächsten Raum den "Grapple"-Haken an einem Ring platzieren, um ein Zahnrad zum Einrasten zu bringen. Nun kann man auch hier, mit dem Hebel, die Brücke einholen. Danach kehrt man einfach auf den "Arm" der Statue in der Haupthalle zurück.

Um nun vom "Arm" der Statue auf die Kante links zu springen, um die Ecke zu hangeln, und rückwärts auf die Plattform oberhalb des Kraken zu springen, den Hebel zu ziehen, die Kettenglieder auf beiden Seiten zu zerschießen, und die Sonnenplattform auf den Kopf des Kraken brechen zu lassen. Damit wäre auch unser kleiner "Kraken" Geschichte... . Denn Adrenalin-Stoß-tödliche-Kopfschmerzen sind auch des Mittelmeers-Kraken Ende... .

Danach kann man dann den Haken im Ring verankern. Um sich am Seil des "Grapple" hinabzulassen. Und da, wo eben noch "Kraken persönlich"... ... thronte, kann man mit dem Hebel nun den Ausgang öffnen.

Und nun geht's zu "Thor's Handschuh"

1 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?


Dieses Video zu Tomb Raider Underworld schon gesehen?

4. Thors Handschuh

Durch den Korridor die Treppe entlang. Am Bodenloch die Wand hinauf (oder besser "entlang"... ). Auf der anderen Seite entsprechend zum nächsten Kluft, um den Balken entlangzubalancieren. Und das Balancieren... war doch unsere SCHÖNSTE Übung, nicht?!! ... Danach unter den Trümmer hindurch entlang dem sich neu ergebenden Weg. Um nun den Raum zum "Handschuh Thor's" zu öffnen, haben wir wieder eine Rätselpassage vor uns, die kurz so fixiere:

Die Säule in der Ecke rechts hinauf, backflip in die Öffnung und auf der anderen Seite hinunter. Von den Steinblöcken, die man benutzen kann, nehmen wir einen, und stellen uns auf die Druckplatte im Boden, damit sich die Tür öffnet. Jetzt können wir den Quader durch die Tür werfen, um diese Übung gleich noch einmal mit einem zweiten zu wiederholen. Danach muss man allerdings schnell durch die Tür rennen, weil sie sich sonst wieder schließt.

Danach kann man nun die Steine auf die Druckplatte des Bodens legen. Wenn man jetzt den "Grapple"-Haken an den Türring festmacht, kann Lara Croft auf den zweiten Schalter in Form einer Bodenplatte gehen, um die Tür, deren beide Halterungen nunmehr gelöst sind, mit dem "Grapple" zu "öffnen"... . Damit haben wir also die "Handschuhkammer" betreten. Man kann die kurze Cutscene genießen.

Damit hätten wir also einen wunderschönen neuen "Inventargegenstand", den Handschuh des nordischen Gottes Thor. Er sollte uns ja eigentlich im späteren Verlauf des Spieles, wenn wir auch den "Hammer Thor's" im Inventar haben werden, nützliche Dienst erweisen, denn er kann sich mir Energie aufladen, beginnt dann leicht violett zu fluoreszieren, und verleiht Kraft... , wenn Ihr wisst, was ich meine.

Nun können wir wieder zum Boot zurückkehren. Und dazu nutzen wir den Ausgang, der sich nach der Explosion rechts geöffnet hat.

0 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

Da steht nicht Detail genau wie man wieder zum Boot gelangt! Weil man zum Hauptraum zurück muss wo die Krake war! Ich habe keinen Schimmer wie ich da wieder rauskomme. Wer kann mir weiterhelfen?

18. April 2015 um 21:16 von BuffySummers83 melden


5. Säulen

Die erste Passage in diesem 5.ten Abschnitt ist eine Säulen-Passage. Um deren Struktur etwas näher zu beschreiben, hier wieder ein fixierter Lösungsweg:

Die Säule rechts hinauf, an die zweite Säule, die angebrochen scheint, und sich von oben nach unten im Raum befindet. Wenn man nun wieder "backflip't", erreicht man die Plattform... . Von ihr (der Plattform) aus gelangt man halblinks weiter, um sich zur nächsten Plattform "vorzukämpfen"... . Wenn man nun, also, rechts die Säulenspitze ausbalancierend über die nächste Säulenspitze zur Plattform hin verlässt, hat man den Ausgang vor sich.

Damit wären wir nun also "hinter den Säulen"... . Wo man dann links in die Trümmer mit "Crouch" verlassen kann. Und der folgenden Korridor bringt uns dann wieder in den Raum unseres vordem "so heiß geliebten" "Kraken" zurück. Wo wir nun rechts mit dem "Grapple"-Haken die Plattform gegenüber erreichen können. Über den Ruinenschutt erreichen wir den "Schwungholm"... , also "das" was uns seit "Legend" in Form von Spießern aus der Wand zum "Salto-Mortale" animiert.

Mit Umschwung erreichen wir auch die nächste Plattform. Nachdem wir nun also über die Schräge hinuntergleiten können, verlassen wir durch die Öffnung nach links zu. Bewegen uns an der hinteren Kante entlang, um uns rechts drei Ebenen tiefer abgleiten zu lassen.

Und NUN können wir den gekommenen Weg zurück benutzen. Zum Ausgangspunkt, dem Beginn des "Mittelmeer-Abschnitts". Also, auf unser "Boot", unsere "Yacht", unser "millionenteures Equipment", das so "genüsslich" auf den Wellen schaukelte, dass der Seemann vor Freude einen Schwall grüne Eiswürfelkotze über die Reeling ins Mittelmeer gießen wollte, nicht?... .

Die Treppe hinunter bis zum Kluft. Links entlang der Wand die Kanten hinauf. Oben nach rechts über das Loch. Am Ende um die Ecke, nachdem man sich hat die Kanten hinabgleiten lassen bis unten. Wo man sich also wieder hinaufziehen kann, um wieder die Trümmer zu "unter-'crouchen'". Dann geht es eben wieder die Treppe hinunter. Nach dem Korridor auf den Felsen links. Über die "Barrikade". . Wonach wir ja nun das "Niflsheimtor" wiedertreffen.

Wo man nun ins Wasser springen kann, um auf der anderen Seite schön wieder hinauszusteigen. Folgen wir nun den "Felsen"... , und wenden uns rechts, können wir noch einmal ins Wasser. Um dem "Quallenpfad" zu folgen. Dieser illuminierte uns ja den Weg, an dessen Ende wir nun die Halle mit dem "Rätseltor" aus Abschnitt 1 des "Mittelmeer's" queren, um beim Boot wieder aufzutauchen, wo uns nun endlich eine schöne "Cutscene" erwartet.

Und damit betreten wir den letzten Abschnitt des "Mittelmeer"-Level, um uns einmal wieder an die alte Freundschaft zu Amanda Evert und Jaqueline Natla zu erinnern ....

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Mittel-Meer-Ende

Von der Yacht aus an den Anker. Die Kettenglieder hinauf, oben aufwärts. Und über die "Re(e)ling"... ... auf das Schiff. Ein paar müde Krieger, die noch Jaqueline Natla oder Amanda Evert halten. Da wir ja die richtige Munition haben, die richtigen Waffen und aus der richtigen Position von hinten her unser' Ikone Kampfverhalten absolut ausgezeichnet steuern können, effizient in der Kill-Ratio... , sind dies nur kleine langweilige "Scharmützel".

Einmal rekapitulierend, dass wir bislang außer dem "Kraken" niemand zum Gegner hatten, ist dies für uns nurmehr eine Geschickliechkeitspartie entlang der Container bis zum oberen Bereich des Schiffs. Die "Gegensatz-Sprünge" am Containerstapel eingesetzt, gelangt Lara Croft über den blauen Container auf das Oberdeck.

Jetzt folgt nur der "relativ langweilige" (ich möchte diesen Ausdruck hier explizit benutzen, weil die Kampftechniken zumeist einen gewissen seelischen Schaden zufügen, den ICH meiner Hauptheldin ungern antue, nämlich in solchen Situationen, wenn die 3D-gerenderte-Ego-Shooter-Umgebung einfach zu stacklastig wird, weil ich unfaires Spielverhalten, das ich unter dem Begriff "Kooperativität" nicht einordnen kann, einfach nicht mag) Part des Sich-Durchkämpfens bis zum Heck des Schiffs, wo Lara Croft den Hubschrauberlandeplatz (und -startplatz natürlich... ) zu erreichen hat.

Von hier aus geht es abwärts die Treppenschächte hinunter. Hinten am Boot noch einmal eine moderate Anzahl Söldner, für die eine Haftgranate ausreicht. Und danach kann man hinten am Boot das Innere des Schiffes betreten. In den Korridoren erwarten uns noch einige Nah-Fights, aber danach blendet sich uns wiederum eine neue Cutscene am "Maschinenraum" ein. Wonach man im Korridor den Abzweig nach links nimmt. Und damit müssen wir nun mit der "Maschinenraum-Cutscene" das "sinkende Schiff" verlassen.

Wir verlassen also diesen Raum, um als Lara Croft im Eiltempo den Korridor zu passieren, und zwar jeweils die Biegungen nach rechts benutzend. Nach der abschließenden Tür und einem letzten Korridor folgt eine dieser "Adrenalin-Situationen", wo man dank des Adrenalin-Stoßes, den Lara Croft in ihrem Inventar angesammelt hat, in "Zeitlupe/Slow-Motion" in den Gang rechts durch Sprinten oder Abrollen gelangt, damit einen nicht die Barrels von hinten erfassen können.

Nach diesem abschließenden Korridor beginnt die Sequenz des Hinaufsteigens im Schacht. Die Streben des Schachtes bieten viel Halt. Und die einzelnen Moves erklären sich aus der jeweiligen Situation, so dass man mit dem üblichen (und im Demo-Level "Thailands", den ich vor dem Spiel beschrieben hatte, konnte man ja als Allererstes die Kletterfähigkeiten an einem Uferfelsen erproben, die hier absolut analog eingesetzt werden) Geschicke am Ende auch den Abschluss nach oben links macht.

Und danach führt uns ein kleiner Gang zu dem nächsten "Climbing-Part". Hier ist die Aufgabe auch wieder analog. Lediglich die "Balancier-Strebe" bringt uns kurz vor dem Ende auf die andere Seite. Damit ziehen wir uns am Ende des zweiten Schachtes nach oben, um das "sinkende Schiff" zu verlassen und uns zum nächsten Level zu begeben nach

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Level III - Thailand

1. Precision-Ordeal-Jumping

Ich habe diesen Anfangs-Teil bereits im "spielbaren-Demo-Walkthrough" noch vor Erscheinen des eigentlichen Spiels beschrieben. Wir beginnen also tatsächlich wieder auf der hochmodernen Luxus-Yacht, die mit Equipment ausgestattet ist, das - dank der vorsorglichen Programmierung "hinter den Kulissen" - nicht zerstörbar ist. Wer natürlich dennoch ein paar Schüsse abgeben möchte, zielt also entweder zum Heck der "Yacht" oder zu ihrem Bug.

Für mich persönlich sind dies die beiden einzigen Richtungen, aus denen sich normalerweise Feinde annähern. Aber Gott-sei-Dank weist uns die virtuelle Freundin Lara Croft am Heck des Schiffes bereits mit einer leichten Kopfbewegung das Ziel am Ufer. Dort - wenn man durch das Binokular geblickt hatte, das "Zoom", um es einmal so zu nennen - wiesen uns doch ein blauer und ein roter Papagei mit ihrem "Auf-und-Davon-Fliegen" eine kleine Insel am Fuße eines Steilhangs, den wir zu erklimmen haben.

Ich möchte mich mit den Secrets, wie bereits erwähnt, erst am Ende des Walkthrough beschäftigen, da ich noch zeitgleich mit dem Durchspiel... ... schreibe. Darum weise ich jetzt also nicht noch einmal explizit auf die Seitenabbiegungen entlang des Pfads hin. Das einzig wirklich wertvolle Relikt in (fast) jedem Level, das nicht nur die Gesundheit Lara Croft's wiederherstellt, sondern auch deren Maximalwert erhöht, ist nämlich das "goldene Relikt". Und dies benötigt man im Prinzip besonders für die schweren Bossfights am Ende des gesamten Spiels. Es geht natürlich auch ohne dem zu lösen, das Spiel "Underworld". Aber so ein helfendes "Golden Relic" ist doch schon viel wert, nicht?... . Nur eben fasse ich diese Geheimnisse, Schätze und Relics erst am Ende des Schreibens in einer Tabelle zusammen.

Nun - wie bereits beschrieben - tun uns die Haie am Beginn des Thailand-Levels eigentlich gar nichts, und wir können ruhig durch das Wasser von der Yacht aus auf die kleine Insel zu schwimmen. Das Hinabtauchen zum Secret, ebenso wie jetzt das Finden des weiteren Secrets rechts vom Kletterhang, der wir jetzt hochsteigen werden, mit einem Sprung nach rechts durch Spinnen, die lästig stören, beschreibe ich kurz und präzise am Ende des Walkthrough - wie schon gesagt - in einem Sheet.

Hier habe ich (ich habe dies ja bereits in dem Walkthrough der Testversion, die vorab weltweit bereit gehalten wurde, vor dem eigentlichen Spielstart, und MICH PERSÖNLICH mit den neuen Moves Lara Crofts vertraut machte, die sie nur beim guten Klettern, Laufen durch friedliche Wälderlandschaften, beim präzisen Seilschwingen über Klüfte, beim Crouchen durch ein Felswandöffnung elitär erproben kann) einfach wunderschönen Kletterfelsen bereit gehabt.

Und das war DAS Erlebnis, das ICH mit dem schönen Sport Lara Crofts verbinde. Vorsichtig, umsichtig und kraftvoll schwingend an bewaldeten Felsen aufsteigen. SO kann Lara Croft Kraft schöpfen, indem sie ihr vorhandenes persönliches Potential an Energie im behenden Kraftsport austestet, ihre Fähigkeiten SO einsetzt, dass sie sich wohlfühlen kann, wenn sie eine gefahrlose Sportpassage mit IHREN Fähigkeiten bewältigt.

DANN kann sich der "Held" hinter der Steuerschulter Lara Croft vor Verwunderung die Augen reiben, und "sich kneifen..." ..., weil etwas geschafft(!) wurde, dass Kraft mal Masse ist, nämlich umgesetzte Energie. DAS ist Sport. Aber nicht mit Gefahrenzulage. Sondern ABSOLUT RISIKOFREI! ... (WIR SPORTLER geben so einem fairen Sportverhalten gern das begleitende Motto "NO DRUGS, NO RISK - MORE FUN!!" - Fragen Sie doch mal Jemand, der sich mit so etwas auskennt.)

Also den Felsen halbrechts hinauf, nach oben und dann halblinks bis an den Gipfel. An der Wandkante vorsichtig aufsteigen, nach links, sich hochziehen und den Sprung auf die gegenüberliegende Kante, an der wir uns mit dem Rücken zur Wand um die Ecke herumbewegen. Danach der kurze präzise Sprung auf die Eingangs-Dschungel-Tor-Kante.

Über die Steine hinauf und durch den Wald, die Rutschkante hinunter, um an die Stange zu springen, für einen Absprung (nach einem Umschwung zum Schwungholen) an die Felskante davor. Hinauf. Danach rechts durch den Gang. An den "Spinnen" um die Ecke, um einen weiteren Sprung an die Wandkanten hinauf zu machen, die wir dann mit dem Sprung von der Kante nach "Gegenüber" vollenden.

Wenn man nun dem weiteren Pfad folgt, kann man an dem Kluft den "Grapple" einsetzen zum Überschwingen auf die gegenüberliegende Seite, um dem Dschungel-Pfad weiter zu folgen. Hier jetzt durch den "Crouch" in der Felswand, um in einem kleinen Tempelinnenhof mit einigen Tonkrügen anzugelangen. Links befindet sich die Bodenplatte, die den Absprung für die Säulensprungkombination markiert.

Von ihr aus vollführen wir den präzisen "Mehrfachsprung" zwischen den Säulen hin und her, damit wir oben an der Kante des Tempelinneren nach recht hangeln können, um über die rechte Säulenpassage unseren Weg an die Oberkante des Innentempels fortzusetzen und uns dann nach oben auf die Kante zum Inneren dieses Thailand-Heiligtums zu ziehen. Dann können wir die innere Tempelanlage betreten.

Bis zum vorderen Rand der Böschung hier oben. Und von HIER AUS können wir nun zu den Säulen darselbst springen. Linke Säule hinaufgesprungen, rechts herum, 'Backflip...' an die rechte Säule und von dieser wiederum zur 'Stange' hinab, Umschwung an die nächste 'Stange', von ihr aus zur Wandkante, Hangeln nach rechts, wieder Backflip an die nächste Säule, durch präzises Hinabgleiten bis an die letzte Stange halblinks.

Nach dem Überqueren auf der Balancier-Stange ganz hinabgleiten lassen. Nun die drei Tiger eliminieren. Verschiedene Strategien sind möglich, und die Tempelmauerkanten bieten genug Schutzraum zum gefahrlosen "ELIMINIEREN". Es sind ja nur drei. Tiger, mein' ich... .

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Weiter mit: Komplettlösung Tomb Raider Underworld: 2. Weg zum Tempel-Fahrstuhl / 3. Tempel-Fahrstuhl / 4. Naga-Abschnitt / 5. Edelsteine von Shiva / 6. Turm

Zurück zu: Komplettlösung Tomb Raider Underworld: Einleitung / Level 1 - Croft-Manor / Level II - Mediterranean Sea / 1. Rätseltor / 2. Niflheimstor

Seite 1: Komplettlösung Tomb Raider Underworld
Übersicht: alle Komplettlösungen

Tomb Raider Underworld

Tomb Raider Underworld spieletipps meint: Gekonnte und konsequente Weiterentwicklung von "Anniversary": Laras "Underworld" ist dank wunderschöner Grafik und sinnvollen Neuerungen überirdisch gut. Artikel lesen
Spieletipps-Award89
PS4: 5 Tipps wie ihr eure PlayStation 4 richtig pflegt und eine bessere Festplatte einbaut

PS4: 5 Tipps wie ihr eure PlayStation 4 richtig pflegt und eine bessere Festplatte einbaut

Es ist kein Geheimnis, dass technische Geräte früher eine längere Lebensdauer hatten. Doch mit den (...) mehr

Weitere Artikel

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 10: Skylanders Imaginators
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Tomb Raider Underworld (Übersicht)

beobachten  (?