Empire - Total War: Taktische Grundlagen für Schlachten

Taktische Grundlagen für Schlachten

Mobilität, Flexibilität und Vorsicht gehören zu den wichtigsten Faktoren um siegreich zu sein. Wenn eure Armee ersteinmal in einer unvorteilhaften Stellung vom Gegner eingekeilt ist, kann es schnell in einem Gemetzel enden.

Verhindert dies, indem ihr eure Armee flexibel lasst.

Sollte der Gegner einen überraschenden Angriff mit Kavallerie auf eure Flanken unternehmen, darf er keine ungedeckte Seite vorfinden, sondern eure Armee muss darauf vorbereitet sein und gegebenenfalls schnell ihre Position ändern bzw einzelne Batallione sollten ständig in der Lage sein sich je nach Situation dem Gegner anzupassen um ihm keine Lücke in eurer Verteidigung zu bieten.

Dasselbe gilt für den Angriff. Wenn ihr angreift, solltet ihr nicht einfach euren Truppen die Befehle erteilen, sie losschicken und euch dann bequem zurücklehnen. Denn auch wenn eurer Angriffsplan anfangs noch mit Leichtigkeit zu einem sieg hätte führen können, so können Umstände, wie zb eine plötzliche Drehung der feindlichen Armee alles ändern und eure eigene Armee rennt womöglich in den Tod.

Rückt immer stück für stück vor und achtet auf jede kleinste Feindbewegung. Seid immer vorsichtig und wachsam und wenn möglich, haltet einige einheiten in Reserve zurück, um immer ein paar frische Batallione bereit zu haben, um im Falle einer brenzligen Situation wo ein Teil eurer Truppen an einer Stelle des Schlachtfeldes doch nicht mit den Feinden fertig wird, rasch Verstärkung schicken zu können.

Lasst eure Batallione sich gegenseitig decken und vermeidet lange, zermürbende stellungsschlachten, wo sich eure Armee mit dem Feind verkeilt und keine Möglichkeit zu taktischen Zügen mehr existieren.

Und vor allem, schaut euch genau die feindlichen Einheiten an. Wenn ihr beispielsweise eine Truppe einfacher Einheiten gegen eine Truppe Eliteinfanterie zu Felde schickt, wird das kein gutes Ende nehmen.

versucht ausgewogene kämpfe zustande zu bringen und eure starken Einheiten gegen die starken des Feindes und eure schwachen gegen die schwachen des Feindes kämpfen.

Viele Feldherrn begehen den Fehler, ihre "schlechten" einheiten zu wenig zu schätzen. Die Versuchung ist immer groß, erst eure schlechten Einheiten gegen den Feind zu schicken, wo sie vermutlich vernichtet werden, aber möglichst hohe verluste zuvor dem Feind zufügen sollen.

Das ist äußerst unklug.

Lasst eure guten Einheiten den Feind bekämpfen, diesen schwächen, ermüden und dezimieren.

Ein Trupp Linieninfanterie ist normalerweise mit Leichtigkeit in der Lage, einen Trupp Milizsoldaten zu besiegen. Jedoch wenn die Linieninfanterie bereits hohe Verluste hatte, geschwächt und erschöpft ist, können selbst die einfachsten Milizen diesen den Rest geben.

Also haltet eure schlechten Einheiten bereit, um den Feind erst dann anzugreifen, wenn er bereits von euren guten Einheiten geschwächt wurde.

So erspart ihr euch Verluste und die Wahrscheinlichkeit zu siegen ist bei weitem höher.

Und achtet darauf, eure fernkampfeinheiten nicht in den Tod durch ihre eigenen Kugeln zu schicken. Wenn ihr nämlich versuchen wollt eine gegnerische Einheit mit zwei von euren Einheiten in einen Kessel, also Angriff von zwei Seiten, zu zwingen, kann es leicht passieren, dass eure beiden Batallione sich gegenseitig niederschießen.

Dasselbe gilt für den Nahkampf, denn wenn zb eines eurer Linieninfanterie-batallione in den Nahkampf verwickelt wird, verhindert, dass ein anderer Trupp "hilft", denn wenn in der Nähe ein anderes Batallion von Linieninfanterie ist, wird diese das Feuer auf den Feind eröffnen, gleich ob eure eigenen Männer sich ebenfalls im Schussfeld befinden.

Für Kavallerie gilt im allgemeinen: nur im Sturm zu gebrauchen. Wenn sich Kavallerie, wie schwer sie auch sein mag, im Nahkampf mit Infanterie befindet, wird diese innerhalb von kürzester zeit von den Fußsoldaten vernichtet. Lasst sie also schnelle Angriffe gegen die Flanken des Feindes führen, gefolgt von sofortigem Rückzug. Der Sturmangriff fordert beim Feind die höchsten Verluste und bei eurer Kavallerie die geringsten. Also braucht ihr diesen Vorgang nur ein paar Mal wiederholen und auf diese Weise ein Batallion nach dem anderen vernichten.

Wenn ihr wiederum von feindlicher Kavallerie angegriffen werdet, sorgt dafür, dass diese (vorrausgesetzt ihr schafft es nicht, sie bereits von weitem durch Fernkämpfer auszuschalten) in den Nahkampf verwickelt werden und nicht mehr wegkommen. Da Infanteriebatallione kavallerieeinheiten bei weitem an zahlenmäßigkeit überlegen sind, wird die Kavallerie von der Infanterie praktisch erdrückt werden.

Wenn ihr diese Ratschläge beachtet, werdet ihr mit Leichtigkeit jeden Gegner mit eurer militärischen, strategischen und taktischen Überlegenheit in die Knie zwingen können.

2 von 2 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

Echt super Tipps! Danke

17. Juli 2012 um 14:55 von Tastatur-killer melden


Dieses Video zu Empire - Total War schon gesehen?

Tipps zum Spiel mit Österreich

Wenn ihr in Schlachten immer noch einen Trumpf haben wollt, billdet soviele Büchsenschützen (leichte Infanterie) aus bis ihr keine Geld mehr habt. Denn sie sind mit einer Reichweite die schon manche Artellerie nicht hat ausgestattet und sind wenn sie stehen beleiben nur sehr schwer zu entdecken für den gegner. Daher können sie ungehindert aus großer Entfernung ganze Armeen vernichten und der ggegener ist fast machstlos dagegen. Das ganze mit Mörsern dazu weil die noch Ätzkalk haben und euere Gegner werden zittern. Also nochmal im Fazit:

+hohe Reichweite

+ fast unsichtbar für Feinde aufgrund vielfältiger Talente zur Tarnung

+im Nahkampf auf gegen Lienieninfaterie gut, aber verliert meistens doch wegen zahlenmäiger unterlegenheit (artellerie muss helfen, aber net im nahkampf ;-)

+in der trefferquote sind sie sogut wie imba

-wenig Munition also nur zum aufreiben von so 10 regimentern gut

-sie sind teuer (1ooo gold+ man kann nur 2 herstellen)

-sie sind erst ab einer hohen technologiestufe zu haben

-sie können von hakkaplitte (schwedische reiter) und 64-pfünder (arabische nationen) gesichted werden

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Vorsicht mit England!!

Worauf ich hier eigentlich hinaus will werde ich später genauer erläutern, erstmal folgt hier eine kleine Beschreibung meiner Ausgangslage.

Auf diversen Webplattformen wird der Inselstaat als einfachste Nation hingestellt, auch in den höheren Schwierigkeitsstufen, da andere Nationen ihre Truppen ihre Truppen auf gar keinen Fall auf eine See-Land Invasion versenden und damit London fallen würde.

Verlasst euch nicht drauf!

Als ich mich in aller Sehlenruhe um meine karibischen Kolinien kümmerte, wollte das Marathenreich mir Schottland über einen Handel abwerben, auf diesen ich natürlich nicht eingegangen bin. 2-4 Runden später erklärte mir das Marathenreich den Krieg, ich hatte diesen Handel längst vergessen und fragte mich welchen wirtschatlich, - politisch, - oder territorialen Vorteil das Land durch einen Krieg mit mir gewinnen könnte.

Ich bin ganz ruhig geblieben weil das Internet mir versichterte, es gibt keine See-Land-Invasion von KI gesteuerten Nationen. Und aufeinmal standen sie vor meiner Tür und nahmen ohne Probleme Schottland ein, das ich natürlich wieder zurückeroberte, aber sie auch von meinen Hohheitsgewässern zu vertreiben war schon ein Stück mehr Arbeit.

Lasst trotzdem immer eine Armee in der Heimatprovinz, den wie Georg Washington einst sagte: "Wer nicht vorbereitet ist, bereitet sein verderben vor! "

3 von 3 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

Dem kann ich nur zustimmen. Das selbe ist mir auch passiert, nur im umgekehrten Fall! :D
Habe das Marathenreich auf Normal gespielt, als mich in der 25-30 Runde Großbritannien angegriffen hat.
Auch als ich die USA spielte, griffen mich mehrmals bei Florida die Spanier und bei New York, die Briten an...
Ich habe beobachtet, das dies geschieht wenn man mit vielen Nationen handel betreibt, die untereinander befeindet sind. Und wo die Handelsroute zu dieser Nation beginnt.

26. Mai 2014 um 10:37 von Matteo_Germanus_Maximus melden


Maharaten späteren Spiel als Gegner

Die indischen Maharaten wollen sobald sie die -mogulen vernichtet haben Kolonien in Europa und Amerika, wenn sie nicht Persien einäschern und dann die Osmanen, die werden allerdings dann schon von Russland geschluckt sein. Deshalb weden sie sich schnell Europa zu und werden erst kleinere Nationen wie Dänemark, Marokko oder Malte und die Italienenschen Nationen.

Später, wenn sie allerdings alle kleineren Staaten geschluckt haben, werden sie erste Großmächte wie Spanien, Frankreich oder Schweden angreifen. Klar, Schweden ist meinst kein Gegner für irgendwen, aber sobald Spanien und Frankreich in Europa fallen werden ihre Kolonien in Amerika zu Kleinststaaten und Rebellenstaaten zerfallen die wiec oben beschrieben nach und nach geschluckt werden. Wenn ihr das alles verhindern wollt, dann zögert den fall der Mogulen heraus oder führt eine Landung auf

See durch nehmt gleich am Anfang die noch wenigen Provinzen der Maharten ein, denn ihr Reich wächst schnell. Bietet außerdem nur den Mogulen Hanelabkommen und Bündnisse an, und egla wie sehr sie um euch bulen niemals den Maharaten an, denn sei sind meist der heimliche Sieger in Total War.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Kolonien für Preußen

Wenn man Preußen spielt sollte man den handel ausbauen und auch kolonien erobern und zwar die piraten vernichten und die indianer wie texas z.b. das sollte man gleich zum anfang machen dazu reicht eine kleine arme man sollte nur aufpassen das die piraten einen nicht auf dem meer abfangen und man hatt auch kein ärger mit den anderen nationen zum anfang bringen sie nicht viel ein aber später schon so hat man in kürze 5 kolonien und versucht island von den dänemark abzukaufen eignet sich hervor ragent für eine marinestützpunkt

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Zurück zu: Empire - Total War - Kurztipps: Verschiedenes / Die Kavallerie / Wie man die besten Generäle bekommt! / V wie Verteidigung / Abwehr von Kavallerieansturm durch Miliz

Seite 1: Empire - Total War - Kurztipps
Übersicht: alle Tipps und Tricks

Cheats zu Empire - Total War (7 Themen)

Empire - Total War

Empire - Total War spieletipps meint: Optimale Mischung aus Echtzeit-Schlachten und Rundenstrategie im unverbrauchten Setting der Kolonialzeit. Ein großartiger Titel, besser als die Vorgänger. Artikel lesen
Spieletipps-Award89
15 unglaubliche Eigenschaften von Pokémon

15 unglaubliche Eigenschaften von Pokémon

Von kräftigen Riesengolems und Feinschmecker-Ratten bis zu schwebenden Walen: Die Pokémon-Welt ist voll von (...) mehr

Weitere Artikel

Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

So lange wartet ihr schon, endlich ist es soweit. In der kommenden Woche erscheint das seit vor vielen Jahren angek&uum (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 4: COD-Paket von Activision
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Empire - Total War (Übersicht)

beobachten  (?