Vorboten des Untergangs (Ulaan): Komplettlösung Starcraft 2

Vorboten des Untergangs (Ulaan)

von: OllyHart / 05.08.2010 um 12:26

Ihr startet allein mit Zeratul, der so lange getarnt ist, bis er entdeckt wird. Nehmt euch daher unbedingt vor Overseern und Sporenkrabblern in Acht. Folgt dem Weg bis ihr ein Kriecherfeld der Zerg erreicht. Schaltet die Zerg dort aus. Am kommenden Abgrund nutzt die Fähigkeit "Transit" um auf die andere Seite zu gelangen. Geht weiter bis zur Brücke. Transit hilft auch hier wie auch bei den kommenden Felsbrocken. Ihr trefft auf einen Sporenkrabbler. Betäubt ihn mit "Leerengefängnis" und schaltet ihr so aus. Geht weiter bis zum nächsten Kriecherfeld. Der Sporenkrabbler wird von einem Ultralisk bewacht. Wartet einen günstigen Moment ab und schaltet ihn gelähmt durch Leerengefängnis aus. Ihr seht einen weiteren Sporenkrabbler. Hier zunächst betäuben mit Leerengefängnis, danach Transit und tötet. Ein Stück weiter lähmt ihr den Overseer mit dem LeerenGefängnis und lauft dann schnell vorbei zum Schrein. Nehmt das Fragment und nutzt das Tor.

Folgt dem Weg bis zum nächsten Abgrund. Dort wartet eine Falle auf euch, die ihr aber durch die euch zur Verfügung gestellten Hetzer schnell ausschaltet. Gruppiert die Hetzer mit Zeratul, nutzt beim Abgrund im Westen Transit. Den Overseer dort holt ihr mit den Hetzern runter. Zieht danach die Hetzer zurück. Um die Hydralisken kümmert sich Zeratul. Sobald er sich nähert graben sich die Zerg ein und der Trupp kann passieren. Ihr seht einen weiteren Detektionskreis. Schaltet den dazugehören Sporenkrabbler aus, zieht Zeratul zurück und lasst die angreifenden Mutalisken von den Hetzern zerstören. Die beiden kommenden Brutlords müsst ihr einzeln angehen. Lähmt ihn mit Leerengefängnis und jagt dann die Hetzer drauf. Achtet dabei besonders auf den patrouillierenden Overseer.

Transit über den nächsten Abgrund und ihr bekommt weitere Hetzer, die die Ausfälle kompensieren werden. Folgt dem Weg bevor Zeratul vor einem Angriff warnt. Die Zerg-Lufteinheiten nehmen die Hetzer auseinander, Zeratul macht Leerengefängnis auf den Overseer. Es folgt ein weiterer Abgrund und dahinter wartet der nächste Schrein. Den Overseer hier nehmen die Hetzer aus den Kampf. Zeratul greift sich getarnt das zweite Fragment.

Geht durch das Tor zum Rand des Kriecherfeldes. Schaltet zunächst auf bekannte Weise den Overseer aus. Das nächste Ziel sind die Stachelkrabbler, die Zeratul allein erledigen sollte. Danach sind die Mutalisken dran. Beobachtet sie genau und schaltet sie einzeln aus per Leerengefängnis und Hetzer-Beschuss. Als Nächstes schickt ihr die Hetzer links den Pfad hoch. Rechts kommen nach und nach eine ganze Reihe Berstlinge, die von den Hetzern ausgeschaltet werden. Die Berstlinge sind für selbst für den getarnten Zeratul eine große Gefahr. Geht dann erst nach links und teleportiert über den Abgrund. Aus dem Abgrund taucht ein Ultralisk auf. Wirkt erst Leerengefängnis auf ihn und schaltet ihn dann mit den Hetzern aus. Danach schaltet ihr so den Stachelkrabbler aus. Zeratul kümmert sich danach um die Brutstätte.

Danach geht es Richtung Norden. Ihr trefft auf Zerglinge, Hydralisken und ein paar Stachelkrabbler. Letztere schaltet ihr schnell aus, bevor sie das Kriecherfeld im Osten erreichen. Den Overseer dort erledigt ihr wie üblich. Geht weiter vor und zerstört die Felsen. Karass und einige Berserker erscheinen dadurch. Folgt dieser Gruppe in den Kampf. Postiert die Hetzer so hinter den Berserkern, dass sie gerade noch eingreifen können. Von hinten werden euch Zerglinge überraschen, sucht daher Schutz bei den Berserkern. Beim nächsten Angriff konzentriert das Feuer auf die Lufteinheiten und danach auf die Sporenkrabbler. Es brechen Nyduswürmer aus dem Boden vor. Höre hier auf Zeratuls Worte und bringe deine Hetzer in Sicherheit. Zeratul kümmert sich um die Würmer, danach folgen noch ein paar Stachelkrabbler und Ultralisken.

Habt ihr den dritten Schrein erreicht werdet ihr euer blaues Wunder erleben. Die Königin der Klingen ist sauer und schickt mächtige Einheiten los. Lauft schnell zum Fluchtschiff im Norden. Achtet dabei auf die Pfeile auf der Minikarte. Achtet bei eurer Flucht nicht auf euer Umfeld und lasst euch auf keinen Fall aufhalten.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Dieses Video zu Starcraft 2 schon gesehen?

Eine dunkle Wende (Zhakul)

von: OllyHart / 05.08.2010 um 12:47

Brint die Basis in Schwung. Schickt die Sonden auf das Erz und produziert im Nexus weitere Sonden. Die beiden Pylonen setzt ihr an den vorgeschlagenen Stellen ab. Als Nächstes errichtet ihr einen Assimilator auf einem der Geysire. Zwei Sonden reichen, um genug Gas abzubauen. Bevor ihr die drei Bewahrer rettet, sichert ihr zunächst eure Basis ab. Baut daher zwei weitere Photonenkanonen. Im Warpknoten fordert ihr einige Berserker und Hetzer an. In der Schmiede könnt ihr eure Bodeneinheiten verstärken.

Maar wird bald eure Basen angreifen. Seine Position wird auf der Karte angezeigt. Mit 3-4 Kanonen und ein paar schlagkräftigen Einheiten ist er jedoch relativ gut in den Griff zu bekommen. Er wird sich jedoch immer wieder im Südosten vollständig regenerieren. Endgültig zerstören könnt ihr ihn erst, wenn ihr die drei Bewahrer gerettet habt.

Ihr müsst die in der Nähe liegenden Protoss-Gebäude mit Energie versorgen und könnt diese dann ebenfalls nutzen. Südwestlich der Basis liegt die Fabrik, die euch bei Energieversorgung gleich einen Unsterblichen bringt. Diese könnt ihr dann auch dort bauen. Östlich der Basis liegt der Dunkle Schrein, wo ihr Dunkle Templer rekrutieren könnt. Am Ostrand der Karte wartet mit dem Templerarchiv das letzte Gebäude auf euch. Dieses holt ihr euch jedoch erst spät, da ihr dafür durch eine Basis durch müsst.

Bei Dunklen Schrein stellt ihr eine Truppe für den Sturm auf die Plattform der Bewahrer zusammen. Ihr solltet etwa vier Unsterbliche, vier Dunkle Templer und einige Berserker und Hetzer haben. Ergänzt diesen Trupp mit zwei Sonden. Schick diesen Trupp Richtung Südosten und macht die Wächter-Basis dort dem Erdboden gleich. Dort könnt ihr mit einem Nexus eine Erweiterung bauen. Jetzt könnt ihr das Templer-Archiv mit Energie versorgen. Erweitere deine Armee um ein paar Unsterbliche und Dunkle Templer und stell dich in der Nähe der Lichtbrücke auf. Warte bis Maar nach eine Angriff sich angeschlagen zurück zieht. Achte darauf nicht entdeckt zu werden. Sobald er über die Brücke geht, schließt ihr euch an. Schaltet dabei die Wächter aus. Kämpft euch durch die Basis bis zu den Bewahrern vor. Konzentriert euer Feuer auf die Gefängnisse und befreit einen nach dem anderen.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Echos aus der Zukunft (Aiur)

von: OllyHart / 05.08.2010 um 14:23

Sichert eure Basis ab und sorgt für eine stabile Energieversorgung. Baut Rohstoffe ab und sichert den Norden mit den vorhandenen Kolossen und Kanonen. Zeratul und ein paar andere Einheiten sichern die kleine Lücke Richtung Osten. Statt selbst neue Gebäude zu bauen, haltet nach verlassenen Gebäuden Ausschau und versorgt diese mittels Pylon mit Energie. Den Beobachter solltet ihr immer als Aufklärer vorschicken, da ihr so immer wisst, was die Zergs euch entgegen werfen werden.

Der erste Nervenstrang befindet sich weiter oben gelegen nordöstlich der Basis. Dort warten lediglich Zerglinge, Schaben und Overlords. Aufgrund der vielen Ressourcen hier könnt ihr eine Basiserweiterung aufbauen. Ist die Gegend gesichert, kann Zeratul mit dem Overmind Kontakt aufnehmen über das Leuchtsignal. Mit einer Sonde baut ihr einen Pylon und aktiviert das Warptor sowie den Obelisken. Ihr erhaltet ein paar Hetzer und einen Hohen Templer.

Geht mit Zeratul, Beobachter und Sonde durch die nördliche Passage und geht dann links die Rampe hoch. Schickt den Beobachter zur Aufklärung vor. Schaltet dann den Overseer sowie die Zerglinge und Schaben aus. Ihr bekommt so ein Warptor und eine Roboterfabrik. Auf der höher gelegten Plattform könnt ihr mit einem Koloss ein paar Rohtstoffe bergen.

Zeratul sollte sich vor allem auf die Overseer konzentrieren, da diese getarnte Einheiten aufspüren können. So wendet ihr auf den nächsten das Leerengefängnis an. Ihr habt dann 10 Sekunden, um die Zerg zu dezimieren. Seid rechtzeitig aus dem Detektor-Kreis wieder draußen. Wiederholt dies so lange, bis die Gegend sauber ist. Baut einen Pylonen, um das Warptor wieder in Betrieb zu nehmen. Ihr erhaltet so weitere Einheiten. Die Roboterfabrik und den Obelisken aktiviert ihr durch den Bau eines weiteren Pylonen. Sichert diese Produktion an der nördlichen Passage durch Kanonen und zusätzliche Einheiten. Für eure Eingriff-Armee baut ihr noch ein paar Berserker. Mit Hetzern geht ihr an die Mutalisken, mit Berserkern auf Hydralisken und Hohe Templer erledigen die Zerglinge. Zeratul selbst erledigt die Sporenkrabbler. Ist diese Aufgabe erledigt, ist Zeratul wieder unsichtbar.

Klärt mit dem Beobachter die Kriechertumore auf und zerstört diese um auf dem dann reinen Boden weitere Protoss-Gebäude bauen zu können. Aktiviert das Roboterdock mit einem Pylon und baut Kolosse. Holt euch die Nervenstränge.

  • Nummer 1 findet ihr im Norden. Es gibt dort keine Detektoren und eine Mischung aus Zeratul und Dunklen Templern sollte keine großen Probleme haben.
  • Nummer 2 liegt südöstlich von Nummer 1 und wird von Hydralisken, Zerglingen und einigen Mutalisken bewacht. Denkt daher unbedingt an ein paar Hetzer gegen die Lufteinheiten. Hinter dem Nervenstrang schwebt ein Overseer. Halte Zeratul und den Beobachter zurück, bis dieser zerstört ist.
  • Nummer 3 liegt nordöstlich und wird von Berstlingen gedeckt. Hier solltet ihr mit zehn Hetzern und einigen Kolossen aufräumen. Zeratul konzentriert sich hier wieder auf Overseer und Sporenkrabbler auf die bekannte Weise.
  • Nummer 4 liegt südlich ist schwer bewacht. Da es sich um den letzten Strang handelt, braucht ihr gar nicht kämpfen. Bewegt Zeratul einfach zum Strang und die Mission ist geschafft.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


In ewiger Finsternis (Ulnar)

von: OllyHart / 05.08.2010 um 14:42

Beginnt sofort mit der Einheitenproduktion und sorgt dabei für einen gesunden Einheitenmix, denn euer Gegner wird dies auch tun. Nutzt die höher gelegenen Plateaus und sichert Engstellen ab, bei denen die Zerg ohnehin im Nachteil sind. Da ihr mit Lufteinheiten rechnen müsst, achtet rechtzeitig auf eine gute Luftabwehr. Baut daher genug Sonden, Roboterdock und den Dunklen Schrein. Verteilt Kolosse und Hetzer auf dem Wall so, dass sie die Engstellen schützen können. Unsterbliche und Hohe Templer bleiben im unteren Bereich. An den Engstellen baut ihr zusätzlich Photonenkanonen. Relativ früh bekommt ihr eine Staffel Phönixe, die ihr aber so lange zurück haltet, bis die Zerg Lufteinheiten schicken. Später bekommt ihr noch Phasengleiter und ein Großkampfschiff mit Trägerflotte.

Die ersten drei Wellen greifen jeweils eine Engstelle an und bestehen aus einem Nahkämpfer-Mix und Mutalisken. Im späteren Verlauf bekommt ihr es zusätzlich mit Ultralisken, Brutlords und Overseern zu tun. Sobald ihr Gegner seht, geht ihr mit eurer Nahkampftruppe zur betreffenden Engstelle und stellt sie im oberen Bereich zur Photonenkanone. Nutzt dabei den PSI-Sturm des Hohen Templers. Mutalisken werden die Truppen auf dem Wall angreifen, vernichtet sie daher mit euren Phönixen. Denkt daran, eure Geschütze mit Sonden zu reparieren.

Die vierte Welle besteht aus einer Gruppe Zerg/Protoss-Hybriden. Hier könnt ihr mit Zeratul und Dunklen Templern kontern, solltet dann allerdings eventuell vorhandene Overseer schnell ausschalten. Danach müsst ihr eure Truppen aufteilen, da die Zerg dann mehrere Stellen parallel angreifen werden. Brechen die Zerg durch, sammelt euch in der Mitte und verteidigt so gut es eben geht.

Nun tauchen immer wieder Nyduswürmer auf, die Einheiten im Hof absetzen. Hier sind die Phasengleiter ein probates Mittel. Zeratul benötigt 3 Treffer für einen Wurm. Austretende Zerglinge sollten Kolosse auseinander nehmen. Wurde das Archiv versiegelt zieht ihr euch sofort zurück zur Hauptbasis. Verteidigt die beiden Rampen und baut zusätzlich Photonenkanonen. Die Zerg schicken nun weitere Hybrid-Einheiten, Ultralisken und Brutlords. Baut ständig Einheiten nach und achtet darauf, dass ihr möglichst keine Gebäude verliert. Ihr müsst jetzt nur noch 1500 Gegner erledigen und die Mission ist geschafft.

0 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

Die Idee hab ich auch verwendet..... es gibt nur ein problem: jeder Leuchtende Hybrid hat die fähigkeit detektor getarnte einheiten bringen da nicht viel und auf normal oder sogar schwer werden es ab 2000 kills so viele Hybriden dass es extrem schwer wird dagegen noch anzukommen
ich persönlich zähle auf die archons da diese zusätzlichen schaden gegen Biologisch anrichten--> effektiv gegen die hybriden

20. Februar 2015 um 00:08 von Celes melden


Schlund und Leere (Sigma-Quadrant)

von: OllyHart / 05.08.2010 um 14:57

Ihr beginnt mit drei Schweren Kreuzern ganz im Osten. Der erste Desintegrationsgenerator liegt direkt vor euch, schaltet ihr mit den Yamato-Kanonen aus. Raynor errichtet darauf hin dort eine Basis. Da die Ressourcen begrenzt sind, sammelt verstreute Rohstoffe auf, als Geleitschutz verrichten 3 Banshees gute Dienste. Ihr benötigt eine ganze Staffel Schwerer Kreuzer. Diese Staffel sollte von einer Handvoll WBFs begleitet werden, damit ihr die Kreuzer unterwegs reparieren könnt. Aufgrund der hohen Kosten solltet ihr keine Kreuzer verlieren. Baut keine anderen Einheiten, da ihr unterwegs welche bekommen werdet.

Fliegt mit 2-3 weiteren Kreuzern zum nächsten Feld und zerstört die markierten Kanonen. Angeschlagene Einheiten werden repariert. Vor der Zerstörtung des Generators sollten alle Einheiten repariert und aufgeladen werden. Es kommt eine kurze Zwischenmission, in der ihr vier Gefängnisse zerstören sollt. Fliegt zum südlichen Gefängnis, zerstört es und ihr erhaltet drei Dunkle Templer. Das nächste Gefängnis ist beim nächsten Generator. Lasst die Templer getarnt vorgehen zum Gefängnis. Ihr bekommt weitere Einheiten und zerstört dann den Generator.

Ein großes Mutterschiff taucht auf und bewegt sich vom Gewölbe in eure Richtung. Greift mit eurer Flotte an, haltet eure Einheiten dabei weit verteilt. Schießt mit den Yamato-Kanonen auf das Mutterschiff. Das Mutterschiff spawnt einige Träger zur Unterstützung. Das Schiff teleportiert zurück zum Gewälbe, wenn es stark beschädigt ist und kommt dann langsam wieder zurück. Bei acht bis zehn Kreuzern dauert es jedoch nicht lange um das Schiff zu zerstören.

Habt ihr keine Ressourcen mehr auf der ersten Insel, dann zerstört den Nexus im Süden der Karte. Ladet dann die WBFs ein und hebt mit der Kommandozentrale ab und dort Ressourcen sammeln. Rüstet weiter auf bis ihr etwa ein Dutzend Kreuzer habt. Damit erledigt ihr die letzten beiden Generatoren und rettet die letzten Gefangenen. Vor dem Gewölbe befinden sich drei weitere Generatoren, die ihr jedoch von den Verbündeten ausschalten lassen könnt. Mit den Kreuzern zerstört ihr nur noch die Tür und die Mission ist gewonnen.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Weiter mit: Komplettlösung Starcraft 2: Die Tore der Hölle (Char) / In der Höhle des Löwen (Char) / Zwischen Himmel und Hölle (Minenplattform) / Alles oder Nichts (Char)

Zurück zu: Komplettlösung Starcraft 2: Einblicke Geheimmission (Castanar) / Wenn zwei sich streiten (Monlyth) / Völlig verbohrt (XIL) / Der Moebius-Faktor (Tyrador VIII) / Supernova (Typhon XI)

Seite 1: Komplettlösung Starcraft 2
Übersicht: alle Komplettlösungen

Starcraft 2

Starcraft 2 - Wings of Liberty spieletipps meint: Trotz überschaubarer Innovationen bietet Starcraft 2 eine packende Kampagne sowie einen perfekt ausbalancierten und äußerst motivierenden Mehrspieler-Modus. Artikel lesen
Spieletipps-Award93
Killing Floor 2: Auf den Spuren von Serious Sam und Doom

Killing Floor 2: Auf den Spuren von Serious Sam und Doom

Ihr denkt, ihr habt mit Doom im Jahr 2016 bereits die größtmögliche Anzahl Blut pro Pixel auf dem (...) mehr

Weitere Artikel

Wer ist eigentlich? #181: Hansi aus The Witcher 3 - Wild Hunt

Wer ist eigentlich? #181: Hansi aus The Witcher 3 - Wild Hunt

Hansi ist eine Kreatur aus der Witcher-Saga. Auf Hansi trefft ihr in The Witcher 3 – Wild Hunt. Er hilft euch dab (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 4: COD-Paket von Activision
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Starcraft 2 (Übersicht)

beobachten  (?