Victoria 2: Kurztipps

Bevölkerung

von: adamse / 01.05.2011 um 14:36

Oberschicht:

- Aristokraten:

Aristokraten sind der reiche Adel, sie besitzten oft riesige Anwesen. sie gehören zur Oberschicht und arbeiten nicht. Sie geben verschiedene Bonis auf Rohstoffbeschaffungsfabriken, aber da sie ein Großteil der Einnahmen bekomen rentiert es sich kaum.

- Kapitalisten:

Unternehmer und Fabrikbesitzer sind die sogennanten Kapitalisten. Sie arbeiten auch nie, und ihr Können zur Verhandlungsfähigkeit reduziert die Input-Kosten der fabrik. Doch sie bekommen einen großzügigen Lohn ausgezahlt, fast wie die Aristokraten.

Mittelschicht:

- Handwerker:

Handwerker produzieren Dinge im eher kleinen Rahmen, sie kaufen Rohmaterialien, verarbeiten sie, und verkaufen sie wieder weiter. Handwerker sind ihre eigenen Bosse und verdienen ihr Geld durch die Anzahl und Qualität der Produktion.

- Bürokraten:

Bürokraten sind Angestellte des Staates und kümmern sich um die effiziente Verwaltung der Nation, z.B. gehören zu ihren Aufgaben: - Sozialreformen durchsetzten

- Korruption bekämpfen

- Steuern effektiv eintreiben

Sie werden über den Verwaltungs-Schieberegler bezahlt.

- Geistliche:

Geistliche sind Pfarrer und Lehrer der Nation. Ihr individuelles Treiben wird von der Art der Religionsausführung des Staates bestimmt. Sie werden über den Bildungs-Schieberegler bezahlt.

- Angestellte:

Angestellte sind meist bei öffentlichen Betrieben angestellt und arbeiten als Bedienstete. Sie arbeiten meist in Fabriken, und erhöhen die Produktion der jeweiligen Fabrik. Der Angestellte erhält sein Gehalt von der Fabrik.

- Offiziere:

Offiziere sind die Vorgesetzten der Armee (Abgesehen von Generälen) und kontrollieren die Streitkräfte ihres Landes. Sie werden über den Militär-Schieberegler bezahlt.

Armenschicht:

- Facharbeiter:

Facharbeiter sind individuell ausgebildete arbeiter. Sie erhalten von der Fabrik ihr gehalt, in der sie arbeiten.

- Bauern:

Sie können in Landwirtschafts-RGOs arbeiten. Sie werden von den RGOs bezahlt, in denen sie arbeiten.

- Arbeiter:

Arbeiter arbeiten meist in den Bergbau-RGOs. Sie bekommen ihr Gehalt von der jeweiligen RGO bezahlt.

- Sklaven:

Sklaven haben keine Rechte oder Privilegien, sie können jedoch auf jeder RGO-Art arbeiten. (Die meisten westlichen Länder haben keine Sklaverei mehr, daher sind auch Sklaven meist nicht mehr von gebrauch)

- Soldaten:

Soldaten sind die Streitkräfte ihrer Nation. Sie werden, wie die Offiziere, durch den Militärs-Schieberegler bezahlt.

Für alle, die von dem jeweiligen Schieberegler bezahlt werden, gilt: Je mehr man zahlt, desto mehr Leute werden zu dieser Arbeit überlaufen. Weiterhin haben sie mehr Geld die durch Steuern wieder eingetrieben werden können. Die Zufriedenheit ist höher wenn die Bevölkerung besser bezahlt wird.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Armeearten

von: adamse / 01.05.2011 um 15:51

Infanterie:

- Freischärler:

Freischärler sind von jeder Nation benutzbar, sie sind billiger aber nicht so effizient wie Infanterie, da sie schlechte ausgerüstet sind und schlechter ausgebildet.

- Infanterie:

Die Infanterie ist die Standarteinheit jeder Armee der "zivilisierten" Nationen. Sie bilden ein Großteil der Armee. Und werden durch die Technologie "steinschlossgewehre" zur Ausbildung bereit.

- Garde-Infanterie:

Die Garde-Infanterie ist teurer als normale Intanterie, aber ist viel effizienter im Kampf. Später bilden die Garde-Infanteristen den Kern der stehenden Heere der "zivilisierten Länder. Die Technologie "Vorderlader" ermöglicht die ausbildung.

- Pioniere:

Die Pioniere sind im offenen Kampf schlechter als die Infanterie, sie sind jedoch effektiver im Angriff auf Provinzen und Städte. Die Technologie "Hinterlader" ermöglicht die Ausbildung.

Beritte Einheiten:

- Kavallerie:

Die Kavallerie ist die Standarteinheit der berittenen Einheiten und bildet am Anfang des Spiels den Großteil der Aufklärungstruppen. Die Technologie "Militärstabsystem" ermöglicht die Ausbildung.

- Dragoner:

Dragoner sind in der Defensive stärker als die Standart-Kavallerie, können aber nicht so gut aufklären. Die Technologie "Militärpläne" ermöglicht die Ausbildung.

- Kürassier:

Kürassiere sind die stärksten berittenen Einheiten in der Defensive. Die Technologie "Militärstatistiken" ermöglicht die Ausbildung.

- Husar:

Husaren sind die am modernsten ausgreüsteten Kavallreieeinheiten im Spiel. Sie sind im Kampf die schwächsten berittenen Einheiten, sie sind im Angriff sowie in der Defensive schwächer aber sind die besten Aufklärer des Spiels.

Großkampfschiffe:

- Kriegsschiff:

Das Kriegsschiff ist das erste benutzbare Großkampfschiff in Victoria 2. Jedes Land, das Vermögend genug ist, kann von Anfang an solche Schiffe bauen.

- Panzerschiff:

Die Panzerschiffe sind mehr als 5-mal stärker als Kriegsschiffe. Sind jedoch auch sehr viel teurer. Die Technologie "Panzerschiffe" ermöglicht die Ausbildung.

- Dreadnought:

Der Dreadnought ist das modernste und efeektivste Großkampfschiff des Spiels. Es ist mehr als 30-mal so stark wie ein Panzerschiff. Die Technologie "Dreadnoughts" ermöglicht die Ausbildung.

Geleitschiffe:

- Fregatte:

Jedes Land kann von Anfang an diesen Schiffstyp bauen. Sie sind jedoch die billigsten und daher auch wenig effektivsten Geleitschiffe.

- Handelszerstörer:

Der Handelszerstörer ist das erste leichte Schiff dass eine Dampfmaschiene benötigt. Es kann ein Kriesschiff versenken jedoch keine Panzerschiffe. Die Technologie "Handelszerstörer" und "Dampfmaschiene" ermöglicht die Ausbildung.

- Monitor:

Der Monitor ist defensiv etwas stärker als der Handelszerstörer, jedoch aber auch viel langsamer und beim Angriff ebenbürtig. Die Technologie "Monitore" ermöglicht die Ausbildung.

- Kreuzer:

Der Kreuzer ist schnell und kampfstark. Er kann jedes Schiff, mit Ausnahme von Dreadnoughts, versenken. Die Technologie "Geschützte Kreuzer" ermöglicht die Ausbildung.

- Klipper-Transporter:

Der Klipper-Zerstörer ist das Standartschiff beim Transport. Es steht von Anfang an zur verfügung und wird für den Transport von Landeinheiten über das Wasser benötigt.

- Dampf-Transporter:

Dampf-Transporter sind im Kampf und in der Geschwindigkeit besser als Klipper-Transporter. sie kosten jedoch einiges mehr. Die Technologie "Dampf-Transporter" ermöglicht die Ausbildung.

Andere Einheiten:

- Artillerie:

Die artillerie kann aus der 2. Reihe schießen bis die vorderen reihen durchbrochen werden. Sie erlangen solange keinen Schaden und erhöhen die Kampfkraft des heeres enorm. Die Technologie "Vorderladergschütz, Bronze" ermöglicht die Ausbildung.

- Panzer:

Panzer kommen erst spät im Spiel zum Einsatz, sie sind im Angriff als auch in der defensive vielen Einheiten weit überlegen. Der Panzer hat jedoch sehr hohe Versorgungskosten sodass nicht sehr viele Panzer effizient genutzt werden können.

Die Technologie "Panzerexperimente" ermöglicht die Ausbildung.

- Flugzeug:

Die Flugzeuge sind besondere Fälle im Spiel, sie sind zwar von der Kampfstärke schwächer als die anderen Einheiten, kämpfen aber, wie die Artillierie, aus der 2. Reihe. Die Flugzeuge werden fast hauptsächlich zur Aufklärung benutzt da sie darin äußerst effektiv sind. Die Technologie "Luftfahrt" ermöglicht die Ausbildung.

Nur durch ein gutes Zusammenspiel aller Einheiten und deren regelmäßige Versorgung wird der Sieg in der Schlacht und im Kampf um die Macht im 19/20. Jahrhundert gesichert.

1 von 3 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

umgekehrt es sind die hinterlader die garde und die vordelader der pioniere so ist es das da ist falsch

07. Januar 2014 um 00:06 von HYPER-GAMER melden

Aus dem Handbuch

07. April 2012 um 22:12 von Dexx melden


Belagerungen mit Kavallerie!

von: Katastrophengamer / 01.03.2013 um 14:08

Es stimmt gar nicht, dass Pioniere besser im Besetzen von Gebieten sind! Am besten eignen sich Einheiten mit einem hohen Aufklärungswert (am Anfang Kavallerie, später Panzer/Flugzeuge)! Pioniere helfen aber angeblich (dafür kann ich nur begrenzt garantieren, dass hab ich nicht in Selbstversuchen herausgefunden) beim Gewinnen von Schlachten in Provinzen mit Forts. Also ist ein Kavallerie-Trupp extrem nützlich um schnell zu besetzen.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Witschaft

von: Katastrophengamer / 01.03.2013 um 14:08

Eine relativ gute Möglichkeit um die Wirtschaft zu vergrößern ist der Laissez-Faire! Mit ihm als Witschaftspolitik lässt man die Kapitalisten einfach alles erledigen. Blöderweise klappt das nur ungefähr in der Hälfte der Fälle, aber wenn sie einmal eine solide Einkommensquelle haben bauen Kapitalisten meist eine extrem leistungsfähige Wirtschaft. Um Erfolg zu maximieren ist es auch nützlich einen Zollsatz von ca. 10% zu erheben, da das Waren verteuert, was wieder die Kapitalisten zum Bau von Fabriken anstachelt. Die Steuern kann man dabei eigtl. auf einem Niveau von 30% lassen.

Ist dieser Beitrag hilfreich?



Übersicht: alle Tipps und Tricks

Victoria 2

Victoria 2 - Blut und Eisen
Die 10 besten Aufbauspiele

Die 10 besten Aufbauspiele

In den vergangenen Jahren haben die Entwickler Aufbaustrategen nicht gerade mit viel Nachschub verwöhnt. Dennoch (...) mehr

Weitere Artikel

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Victoria 2 (Übersicht)

beobachten  (?