Komplettlösung Brink

Widerstand - Mission 1: Antworten

von: Christianus49 / 10.06.2011 um 16:58

Ansicht vergrössern!BRINK

Die erste Mission die ihr spielen solltet, ist die erste Widerstandsmission, da diese wesentliche einfacher zu bewerkstelligen sind. Sollte das eure erste Erfahrung mit Brink werden, ist es nützlich wenn man sich zuvor mit den einzelnen Klassen in den zur Verfügung stehenden Aufgaben vertraut gemacht hat. Auch das neue Steuerungselement S.M.A.R.T - System ist nicht von Anfang an verständlich. Habt ihr bereits eure ersten Schritte in Brink gewagt, könnt ihr direkt die erste Mission starten.

Solltet ihr nicht als Techniker starten, ist es sehr empfehlenswert diesen sofort am Kommandoposten auszuwählen, da ihr ohne ihn die Mission nicht schaffen könnt. Auch das immerwährende Buffen des eigenen Schaden und des euerer Teammitglieder sollte nicht unterlassen werden. Wird eine Landmine zerstört, ist es sehr hilfreich sie zu erneuern.

Um zusätzliche Erfahrungspunkte zu erhalten, wählt das sekundäre Ziel aus in dem ihr den feindlichen Sanitätsposten erobern müsst. Dies lässt sich leicht und ohne weitere Probleme bewerkstelligen, da auf dem Weg zu ihm entweder gar keine oder nur vereinzelt Gegner Widerstand leisten werden. Habt ihr den Posten eingenommen, verfügt ihr nicht nur über eine nähere Anlaufsstelle um die Klasse zu wechseln, nein euer ganzes Team erhält solange einen Gesundheitsbuff, bis der Posten in die Hände des Sicherheitsteams fällt.

Direkt nach der Eroberung ist es lohnenswert das nächste Sekundärziel auszuwählen. Nun müsst ihr das nicht weit entfernte MG-Nest aufbauen. Die extra Erfahrungspunkte sind immer von Nutzen. Da das aufbauen recht schnell geht, könnt ihr noch versuchen, falls ihr ein paar Gegner seht diese mithilfe des MG-Nestes auszuschalten.

Nun wird es aber Zeit sich dem Primärziel zu widmen. Wählt es aus und lauft zum Tor. Bis zu diesem Zeitpunkt, sollte noch kein gegnerischer Soldat dort eine Sprengladung angebracht haben. Setzt eure Mine an eine Seite der Tür und versucht immer möglichst auf der gegenüberliegenden Seite zu bleiben, da die andere Seite schon durch eure Mine geschützt ist. Trotzdem müsst ihr natürlich flexibel sein und die Seiten wechseln können.

Sterbt ihr einmal und es ist kein Sanitäter auf dem Weg, solltet ihr an eurem Kommandoposten spawnen, da übermäßig langes warten nicht Siegfördernd ist. Auch wenn der Sanitätsposten vom Sicherheitsteam erobert wurde, ist es nicht unbedingt hilfreich sofort dorthin zu rennen und versuchen ihn zurückzuerobern. Dies empfiehlt sich nur, wenn eure Mine noch intakt ist und sich genügend Teammitglieder in der Nähe des Tores aufhalten. Auch nach der Eroberung solltet ihr unverzüglich wieder zum Kommandoposten laufen.

Wird das Tor angegriffen und eine Bombe ist platziert, dürft ihr auf keinen Fall direkt versuchen die HE-Ladung zu entschärfen. Da das entschärfen nicht lange dauert und ihr es euch nicht riskieren könnt zu sterben, müsst ihr vorerst alle Gegner in der unmittelbaren Nähe vertreiben bzw. aus dem Weg räumen.

Schafft ihr es und das Tor wird nicht zerstört, ist die Mission erfolgreich beendet. Natürlich gibt es immer Fälle in denen das Pech obsiegt und das Tor wird unter unglücklichen Umständen zerstört.

In diesem Fall solltet ihr versuchen zur Landestelle zu gelangen und an der Tür eine Landmine zu platzieren. Dort solltet ihr warten und ausharren bis der Agent kommt. Dieser Zeitpunkt wird bald kommen. Dann seid ihr wieder in vollem Umfang gefragt. Der Agent ist das Primärziel er darf nicht wiederbelebt werden, also sind die Sanitäter Sekundärziele. Euer Team wird euch zur Unterstützung kommen. Immer den Agenten erschöpfen und dann das restliche gegnerische Team ausschalten.

Dann wird es nicht allzu lange dauern, bis ihr diese Mission erfolgreich abschließen könnt und eure ''Antworten'' erhaltet.

0 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

ich bin weiter

30. Mai 2011 um 21:19 von spieler900 melden


Widerstand - Mission 2: Ausbruch

von: OllyHart / 10.06.2011 um 16:58

Das Ziel und der Hintergrund dieser Mission, ist die Befreiung Nechayevs, der einzige Pilot, welcher das Flugzeug fliegen kann, mitdem die Insel verlassen werden soll. Also müsst ihr erst einen Weg zu ihm Bahnen. Dafür ist es erforderlich einen Zugang freizusprengen um danach Informationen wegzubringen um den Aufenthaltsort Nechayevs zu ermitteln.

Zufälligerweise liegt dieser direkt in der selben Map und ihr müsst besagten Piloten aus dem Gefahrenbereich eskortieren.

Es ist äußerst hilfreich zu Beginn dieser Mission den Soldaten auszuwählen, da eure Verbündeten schon genug mit den Gegnern zutun haben werden. Sofort zum Zugang sprinten und diesen öffnen. Noch nicht versuchen eine HE-Ladung zu platzieren, da auch die Gegner versuchen werden diesen Punkt zu erreichen um diesen zu verteidigen. Also wieder ein Schritt zurück und die Lage abchecken. Befinden sich viele Gegner in der Nähe des Zugangs? Molotov-Cocktail reinschmeißen und reingehen. Stehen Ingenieure auf dem Dach mit Geschütztürmen? Gezielte Schusssalven und Geschütze außer Gefecht setzen.

Habt ihr einen guten Moment erwischt und die meißten Gegner sind außer Gefecht gesetzt worden, dann sofort hin zum Zugang und eine Sprengladung platzieren. Nicht zögern und lange an einem Punkt stehen bleiben, sondern gegenüber hinstellen und Zugang sichern. Immer schön die Gegner mit Granaten und/oder Molotov-Cocktails auf Abstand halten. Nie allzuweit die Deckung verlassen, weil sonst Todesgefahr besteht und die gegnerischen Ingenieure versuchen werden die Ladung zu entschärfen. Schafft ihr alles solltet ihr ca. Fünf Sekunden vor Ende die Deckung verlassen um nicht durch die Explosion zu sterben.

Nun zum zweiten Teil der Mission. Jetzt habt ihr die Aufgabe den Computer zu hacken und anschließend die Informationen abzuliefern. Also ist es eure Aufgabe zum nächsten Kommandoposten zu laufen und die Agentenklasse anzunehmen. Dann lohnt es sich den Sanitätsposten direkt um die Ecke einzunehmen. Gleich darauf solltet ihr euch auch sofort ans hacken machen, da dieses nervenaufreiben und lange dauern kann. Wichtig beim hacken ist es, immer SOFORT die Waffe zu ziehen sobald ein Gegner auftaucht. Wenn ihr tot seit könnt ihr gar nicht mehr hacken und eventuell wird euer gesamter Fortschritt durch das Entfernen der Hackbox zerstört. Also immer schön auf die Gegner achten.

Außerdem empfiehlt es sich direkt neben der Hackbox zu stehen, um den Hackfortschritt zu optimieren und zur nächsten Aufgabe zu kommen. Solltet ihr dies geschafft haben, empfiehlt es sich die Sanitäterklasse anzunehmen, da eine verbesserte Gesundheit und die Möglichkeit seine Verbündete wiederzubeleben sehr hilfreich ist. Ihr solltet es prirorisieren selbst die Informationen zu tragen, da ihr die Lage besser einschätzen könnt als eure Verbündeten und so die Informationen nicht unnötig verloren werden und sich die Mission in die Länge zieht. Solltet ihr es schaffen, habt ihr immernoch die Befreiung Nechayevs vor euch, welches der schwierigste Teil der Mission sein wird und vielleicht nicht beim ersten Mal zu schaffen sein wird.

Es ist immer noch nützlich als Sanitäter zu spielen, da ihr so den Fortschritt der Eskortierung schnell voranbringen könnt und viele zusätzliche Erfahrungspunkte erhalten werdet. Wählt als erstes aus Nechayev zu buffen und tut dies. So erhaltet ihr schon ohne viel getan zu haben eine Unmenge an Punkten. Nun solltet ihr es euch zum Ziel machen den Sanitätsposten einzunehmen um so den Gesundheitsbuff für euer Team zu erhalten. Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten weiterzuspielen. Entweder werdet ihr mit eurem Team mitlaufen und immer hinter Nechaye bleiben oder ihr stellt euch in die Nähe der Doppelsenke, welche ihr hochgelaufen seit um zum Posten zu kommen.

Wählt ihr die erste Methode, werdet ihr nach einer Zeit hier festhängen, da es eine unglückliche Stelle für euer Team ist, um voran zu kommen. Verharrt ihr dort und sichert den Bereich, solltet ihr allerdings zum Techniker wechseln um es dem gegnerischen Team zu erschweren sich an diesem Punkt zu verteidigen. Auch könnt ihr so verhindern, dass sich erst eine Verteidigung aufbaut. Habt ihr diese Stelle gemeistert, habt ihr die Mission schon so gut wie geschafft. Solltet ihr scheitern, müsst ihr die komplette Mission erneut spielen. Dennoch erhaltet ihr die ganzen erspielten Erfahrungspunkte.

Habt ihr es geschafft und den letzten Piloten befreit, könnt ihr euch an die nächste Mission wagen.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Widerstand - Mission 3: Chens Pläne

von: OllyHart / 10.06.2011 um 16:58

In dieser Mission müsst ihr einen Rechner beschützen auf dem die Pläne einer optimalen Flugroute sind. Diese Pläne werden benötigt um Leben außerhalb der Ark zu finden, weshalb der Widerstand die Ark verlassen möchte. Auch erhoffen diese sich ein besseres Leben außerhalb der Ark.

In dieser Mission wird es erst einmal von Nöten sein den Techniker zu spielen, um den Computer optimal abzusichern. Allerdings, solltet ihr wie in fast jeder Mission als erstes den Sanitätsposten einnehmen um eurem Team den zusätzlichen Lebensbalkenpunkt zu gewähren. So kann auch eine Handvoll Teamkameraden sich im Notfall gegen eine kleinere Übermacht verteidigen, solltet ihr einmal sterben. Lauft nun zum Hauptrechner um diesen zu bewachen. Hier ist es besonders nützlich eine Landmine direkt vor dem Computer anzubringen, an der Stelle, an welcher auch die Hackbox platziert werden müsste.

Auch wenn ihr mit eurem Team die ganze Zeit diesen Raum bewacht, ist es sehr hilfreich, da es sicherlich den Zeitpunkt geben wird, an dem das gegnerische Team an die Hackbox vordringen werden wird. Bis es oder ob es dazu kommen wird, hängt ganz allein von euch ab. Wenn ihr schon durch weitere Aufgaben oder Multiplayerspiele ein paar Erfahrungspunkte sammeln konntet und bereits den Geschützturm geskillt habt, wird dieser euch hier besonders helfen können. Ansonsten müsst ihr einfach nur acht Minuten lang den Save bewachen, ohne dass ein gegnerischer Agent während dieser Zeit es schafft den Computer zu 100% zu hacken.

Sollte ein Agent schon angefangen haben zu hacken, ihr konntet ihn aber verdrängen, lässt sich die Hackbox inklusive des kompletten Hackfortschritts entfernen. Den Geschützturm solltet ihr nicht allzu offen platzieren, um nicht aus der Deckung gehen zu müssen und so selber Schaden zu erleiden oder, dass dieser Schaden bekommt ohne selber welchen zu verursachen. Hierzu empfiehlt sich die kleine Sackgasse neben dem Computer, dort kann am Eingang der Turm so platziert werden, dass er immer auf einen Gegner schießt, sobald dieser den Raum betritt. Auch solltet ihr immer mit Granaten arbeiten, um Gegnergruppen schnell zu zerschlagen und zum Rückzug zu bewegen. Trotzdem solltet ihr darauf achten, dass die Gegner immer von zwei Seiten kommen können.

Habt ihr diese Zeit überstanden, sind die Daten gesichert und die Sicherheit hat keinen Zugriff mehr auf diese und die Mission ist geschafft.

0 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

ich bin weiter

30. Mai 2011 um 21:18 von spieler900 melden


Widerstand - Mission 4: Blackbox

von: OllyHart / 10.06.2011 um 16:59

Nachdem ihr bereits einen Piloten gerettet und die Ziele gesichert habt. Für das bereits abgeschossene Flugzeug benötigt ihr allerdings noch einen Navcomputer aus einem anderen Flugzeug. Dieser wird natürlich, wie nicht anders zu erwarten, von der Sicherheit bewacht.

Zuerst solltet ihr zur Soldatenklasse wechseln, falls ihr es noch nicht seit. Wieder aus deim einfach Grund, da eure Verbündeten meißt viel zu lange brauchen, um eine Ladung zu platzieren und diese vernünftig zu verteidigen. Also seid ihr wieder an der Reihe diesen Job zu übernehmen.

Wieder am Anfang erst den feindlichen Versorgungsposten einnehmen, um schon ein paar Erfahrungspunkte abzusahnen. Habt ihr diesen recht nah gelegenen Posten erobert, könnt ihr auch schon als nächstes Sekundärziel einen Sanitätsposten einnehmen. Solltet ihr dies nicht auf anhieb schaffen, da dieser leicht in der feindlichen Stellung liegt und nur schwer zu besetzten ist, lasst ihn diesmal einfach weg. Nun könnt ihr euch entscheiden, ob ihr lieber etwas auf Risiko spielt und versucht als Agent noch die Ladentür zu hacken und dann erst wieder zum Soldaten zu wechseln, oder ob ihr beim Soldaten bleibt und sofort versucht den Pfeiler zu zerstören. Wir empfehlen beim Soldaten zu bleiben, da man dann einfach mehr Zeit hat sich auf die Einnahme des Gebietes um den Pfeiler zu kümmern.

Sobald ihr den Pfeiler zerstören konntet, ist der Weg freigeräumt für den Bot, diesen müsst ihr bis in die Nähe des zu hackenden Nav Computers bringen. Vorher muss allerdings als Soldat eine Brücke weggesprengt werden, da sie im Weg des Fahrwegs vom Bot steht. Ihr solltet versuchen möglichst schnell die Brücke wegzusprengen, um noch genug Zeit zu haben, den Navcomputer zu hacken. Deswegen soll der Bot nicht lange vor der Brücke warten müssen. Allerdings ist es nicht lohnenswert direkt auf den Agenten zu wechseln, da das eskortieren des Bots als Techniker wesentlich einfacher von der Hand geht. So könnt ihr diesen wieder aus dem ''Schlaf'' erwecken oder reparieren. Auch können an Kurven oder anderen Stellen Geschütze un Minen platziert werden, um den Gegnern das herankommen an den Bot zu erschweren. Zusätzlich kann nach Zerstörung der Brücke wieder ein Sanitätsposten eingenommen werdet. Diesen werdet ihr auch sicherlich brauchen.

Noch bevor ihr es erwartet, ist der Bot zu Ende eskortiert und ihr habt wieder etwas Zeit hinzugewonnen um das nächste Ziel zu bewerkstelligen. Auch können zwei weitere Sanitätsposten erobert werden. Einer ist nützlich, falls die Gegner einen anderen erobern, der dritte ist nur insofern nützlich, als dass ihr zusätzliche Erfahrungspunkte bekommt.

Seid ihr nun der Agent begebt euch langsam in Richtin Navcomputer. Beim Hacken sollte diesmal SEHR darauf geachtet werden, ob Gegner in der Nähe sind um die Waffe auszurüsten. Auch ist es empfehlenswert, sofern Verbündete in der Nähe sind, sich ein Stück aus der Gefahrenzone wegzubewegen. Dann wird zwar langsamer gehackt, aber ihr müsst den Vorgang nicht abbrechen und eure Kameraden erledigen die Feinde in der Zeit für euch.

Habt ihr den Computer erfolgreich gehackt, ist es fast geschafft und ihr könnt die Ark verlassen. Fast...

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Widerstand - Mission 5: Angriff Containerstadt

von: OllyHart / 10.06.2011 um 16:59

Nachdem ihr alles habt um die Ark zu verlassen, ist es noch nicht vorbei. Denn die Sicherheit duldet nicht, dass ihr so leicht abhaut und greift eure Basis in der Containerstadt an. Diese müsst ihr verteidigen um nicht alles zu verlieren. Somit könnt ihr alles verteidigen oder alles verlieren.

Für diese Mission ist es (lediglich) notwendig das Tor zu verteidigen. Schafft ihr dies nicht, ist noch nicht alles verloren. Auch wenn der Bot sein Ziel nicht in der dafür verfügbaren Zeit erreicht habt ihr gewonnen. So ist es hilfreich als Techniker zu spielen um die HE-Sprengladungen entschärfen zu können.

Lauft direkt am Anfang zum Tor und platziert direkt vor der Sprengladungsstelle eine Landmine um einen ersten Versuch die Ladung dor zu platzieren zu vereiteln. Nun könnt ihr euch rechts des Tores unter den Vorsprung hocken und immer versuchen die Gegner einzeln außer Gefecht zu setzten. Dafür ist ein gut platzierter Geschützturm natürlich ebenfalls hilfreich. Solltet ihr einmal sterben und ein paar Gegner haben sich um den Bot, welchen ihr immer versuchen solltet wieder auszuschalten, sobald er wieder repariert wurde, versammeln, könnt ihr durch eine kleine Luke eine Granate werfen. Daraufhin werden alle Gegner diesen Punkt verlassen.

Dabei ergibt sich eine gute Gelegenheit unter dem Tor hindurch zu rutschen und die alte Position ein zu nehmen. Eine Sprengladung, sollte sofort nach Ausschalten erster Gegner erfolgen. Habt ihr die vorgegebene Zeit erfolgreich überstanden, ist auch diese Mission abgeschlossen. Sollte es dazu kommen, dass die Gegner das Tor sprengen können, baut das MG-Nest wenn noch nicht geschehen auf der Plattform gegenüber des Tores auf. Dies sollte eine erhebliche Erleichterung sein die Gegner lange Zeit in Schach zu halten. Ist nun alles überstanden und der Angriff der Sicherheit wurde abgewehrt, müsst ihr nur noch zum nun startklaren Flugzeug gelangen um von der Ark zu entkommen.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Weiter mit: Komplettlösung Brink: Widerstand - Mission 6 - In der Luft / Widerstand - Mission Operation Barbel / Widerstand - Mission Kritische Reaktionen / Sicherheit - Mission 1: Geiselrettung / Sicherheit - Mission 2: Blitzaktion


Übersicht: alle Komplettlösungen

Cheats zu Brink (7 Themen)

Brink

Brink spieletipps meint: Bewegung, Können, Abwechslung, Gruppenspiel - all das vermischt Brink zu einem Mehrspieler-Shooter der Extraklasse. Solche Innovationen braucht das Genre! Artikel lesen
Spieletipps-Award89
Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Die Zwerge: Das deutsche Herr der Ringe

Was passiert, wenn man den erfolgreichsten deutschen Fantasy-Roman der vergangen Jahre nimmt, ein strategisches (...) mehr

Weitere Artikel

Wahr oder falsch? #222: Matschepampe als Basis für fiese Geräusche in Mortal Kombat X?

Wahr oder falsch? #222: Matschepampe als Basis für fiese Geräusche in Mortal Kombat X?

Wenn ihr euch mal richtig prügeln wollt, beschreitet ihr mit Mortal Kombat X den richtigen Pfad. Hier geht es nich (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Holt euch Keys für Gigantic
Schnell zugreifen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Brink (Übersicht)

beobachten  (?