Terraria: Fackel strategisch geschickt platzieren

Fackel strategisch geschickt platzieren

von: Wutschuft / 08.04.2012 um 14:49

Fackeln sollten nicht direkt auf dem Boden oder Wänden platziert werden. Wer einen Hohlraum in den Fels gräbt (ein Kästchen reicht schon) und dort eine Fackel setzt hat zwei besondere Vorteile:

  • Wird ein Wasserreservoir von unten angeraben, werden darunter liegende Fackeln nicht weggespült, wenn sie im Fels liegen
  • Die Fackeln leuchten weiter in den Fels hinein und steigern damit die Chance Erze, Hohlräume oder Schätze zu finden.

3 von 4 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

ne man kann z.b. einen entfernten block in dem man in den baumodos gehn

16. März 2015 um 23:55 von Asterix8 melden

Taktisch klug jedoch... bis ich jedesmal ne fackel platziert habe, hab ich das gebiet schon dreimal umgegraben. trotzdem technisch gesehen recht nützlich.

23. November 2013 um 23:16 von Kryos melden


Dieses Video zu Terraria schon gesehen?

Schneller aus der Mine aufsteigen

von: Wutschuft / 08.04.2012 um 14:51

Wer senkrecht in den Boden gegraben hat und alle 6 Kästchen Holzklappen (Wood platforms) gesetzt hat und den Kletterhaken besitzt, kann schneller als mit Springen aus der Mine aufsteigen:

Einfach mit dem Cursor nach oben zielen und schnell hintereinander 'E' und 'Space' drücken.

Dadurch schießt der Kletterhaken zur nächsten Plattform, der Charakter zieht sich hoch und feuert den Kletterhaken gleich wieder.

Meiner Ansicht nach die schnellste Methode aus der Mine zu kommen, bevor man den magischen Spiegel gefunden hat.

3 von 6 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

sofern man nicht grade im schwer oder hardcoremodus spielt (was vermutlich die wenigsten tun). geh ich zumindest, immer in einen höhlenkonstrukt mit der gewissheit nicht lebend herauszukommen, dafür aber mit beute zugestopft :)

23. November 2013 um 23:18 von Kryos melden

Ab der 1.2 kann man auch Seil benutzen....konnstest du ja nicht wissen

09. Oktober 2013 um 07:34 von MPV141 melden

Guter Tipp, wenn ich wüsste, wo man das findet.

16. April 2013 um 21:40 von McWinner melden

danke, auch wenn ich den spiegel schon nach 30 min gefunden habe :D

23. September 2012 um 14:49 von Paddijaddi melden


Skeletron Besiegen

von: kakaman / 15.04.2012 um 15:57

Baue vom Dungeon eingang oberhalb hinweg eine Decke aus Dreck/Stein oder Holtz. Gehe dann in den Dungeon hinein aber nur in den ersten Raum. Wenn man glück hatt findet man dort den Superior Waterbolt.

Wartet dann bis zur Nacht und redet mit den alten Mann.

Nach seiner Transformation zu Skeletron ist es dann wichtig immer wieder bit dem Buch gegen die decke zu schissen so dass er immer wieder hindurch fliegt. Wenn euch dann die Mana ausgeht kümmert ihr euch um seine Arme mit Shuriken.

Wenn er seine Arme erst einmal los ist hatt er nur noch seinen Kopf. Dann kommt er nur noch um euch mit seinen Kopf anzugreifen. Während er auf euch zu fliegt springt ihr einfach über den Kopf drüber und bearbeitet ihn so lange bis er stirbt.

Statt Shuriken könnt ihr auch den Ball-o-hurt oder besser verwenden.

0 von 5 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

Man nehme einfach ein wenig Zeit, dann hat man sehr schnell die Höllensteinrüstung und Nights Edge. Dann kann man ohne jegliche Heilung und Taktik auf ihn einschlagen. Da braucht man keine Taktik.

04. Oktober 2013 um 15:50 von Lufia18 melden

oder man nimmt demonscythe welches man von dämonen dropt und ne manablume einige manatränke und pustet ihn in 10 sekunden weg, fleischwand in 25 sekunden, mal ehrlich, was ist wenn ich kein waterbolt am anfang des dungeons finde?

31. Mai 2013 um 11:14 von Kryos melden

oder mann nimmt die minishark und macht skeletron in 2 minuten fertig

25. Juli 2012 um 15:46 von 4829mb melden


Höllenstein farmen

von: Wutschuft / 02.05.2012 um 22:08

Die Hölle bietet ein gewaltiges Vorkommen an Höllenstein, aus der man Premium-Gegenstände wie die Höllenrüstung oder die Höllenspitzhacke herstellen kann.

Leider ist Höllenstein gleichzeitig schwer zu bergen. Die begehrten Vorkommen liegen oft in tiefen Magmaseen und aggressive Bewohner warten nur auf unvorsichtige Minenarbeiter.

Um jetzt an das begehrte Mineral zu kommen sollte man erfahren und ordentlich gerüstet sein:

Da man auf jeden Fall in der Hölle Schaden bekommt, sollte man das Maximum an Lebenspunkten haben oder zumindest nahe dran sein (400 HP).

Man sollte zumindest die goldene Rüstung oder eine bessere tragen.

Die Albtraum-Spitzhacke (oder besser) ist ein Muss. Erst mit ihr kann man Höllenstein abbbauen.

Mit der Efeupeitsche steigert man seine Chance enorm, den Ausflug in die Hölle zu überleben, da man sich mit ihr zwischen Wänden festhalten kann. Sie hat eine weit größere Reichweite als der Kletterhaken.

Der Aufstieg aus der Hölle gestaltet sich schwierig, da man sich mangels Haltemöglichkeiten erst Trittstufen (Holzklappen) basteln muss. Deswegen sollte man einen magischen Spiegel dabeihaben, der bei Bedarf - im besten Fall mit reichlich Beute im Rucksack - zum Spawnpunkt teleportieren kann.

Waffen sollte jeder nach seinem Gusto wählen, aber darauf achten, zumindest eine dabei zu haben, die die Feuerbälle von Feuerkobolden abwehren kann (Dämonitwaffen oder besser?).

Wer jetzt noch ein paar große Heiltränke in petto hat, ist eigentlich gut gerüstet.

Höllensteinbarren bestehen aus einem Anteil Obsidian. Darum sollten wir auf dem Weg nach unten Wasser in Magma leiten und die so entstehenden Obsidianblöcke abbauen.

Man erkennt, dass man in der Hölle angekommen ist, wenn der Hintergund feine Magmaadern aufweist. Beim nach unten buddeln, stößt man irgendwann auf eine gewaltige Höhle. Am besten gräbt man an einer Stelle nach unten, wo einer der zahlreichen Obsidiantürme nach oben reicht, um keinen Sturzschaden zu bekommen oder gar in die Magma zu fallen. Wer beim Fallen die Efeupeitsche im rechten Moment nach unten abschießt, kann Sturzschaden vermeiden. Besser ist natürlich, wenn ein Hufeisen im Ausrüstungsslot Stürze völlig neutralisiert.

Ganz Gewitzte werden versuchen ein Wasserbecken in die Hölle zu leeren, um sie zu löschen. Leider funktioniert das hier nicht. Die Höllen-Magma verdampft das Wasser sofort.

In einigen Türmen findet man eine Höllenstein-Schmiede. Diese ist notwendig, um den Höllenstein weiterzuverarbeiten.

Wer nicht maximal eine Meteor-Hamaxt kann den rotglühenden Ofen nicht direkt abbauen, sondern muss das Mauerwerk direkt darunter entfernen. Ohne festen Stand 'droppt' so die Höllenstein-Schmiede.

Um nun den schwer zugänglichen Höllenstein abzubauen, kann man sich mit Obsidianhaut-Tränken unempfindlich gegen die Magma machen und nach dem Mineral tauchen. Andere müssen sich vorsichtig durch die Asche buddeln. Beim Abbau des Blocks erwartet den unerfahrenen Minenarbeiter eine böse Überraschung: das abgebaute Mineral hinterlässt einen Block Magma, die sofort entsprechend der Schwerkraft losfließt und jeden verletzt, der sich unvorsichtig positioniert hat.

Am besten gräbt man vor dem Abbauen Auffangbecken, in die die Magma abfließen kann. Entsprechend empfiehlt es sich, tiefer liegende Adern zuerst abzubauen, um sich nicht später den Weg dorthin mit falsch platzierten Magmabecken zu verbauen.

Hier entfaltet die - übrigens nicht brennbare - Efeupeitsche ihre volle Fähigkeiten: bei richtiger Anwendung kann man knapp über der Magma seine Position nach rechts und links verlagern, je nachdem wie viele Ranken zu den Wänden rechts und links abgeschossen werden. Wer das beherrscht, wird nicht von der abfließenden Magma erwischt, kann aber den herabfallenden Höllenstein auffangen.

Um einen Höllen-Ausrüstungsgegenstand herzustellen benötigt man im Schnitt 35 Höllensteinbarren, die wiederum aus je vier Höllenstein- und einem Obsidianblock gecraftet werden. Ohne 140 Brocken Höllenstein, braucht ihr also gar nicht wieder an die Oberfläche zu kommen.

Ich wünsche viel Spaß beim schürfen!

2 von 3 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

ziemlich gut erklärt aber das wasser verdampft nicht sofort in der hölle, man muss blos genug wasser nach unten leiten dann kann man die hölle im prinzip auch kalt stellen, im prinzip ist es sogar möglich die map komplett lavafrei zu machen.

31. Mai 2013 um 11:20 von Kryos melden


Skeletron Prime einfach besiegen

von: mineflorot / 28.05.2012 um 10:11

Ihr baut am besten eine Fläche von cirka 100 Blocks aus Hellstone bzW Meteroid in den Himmel. Dabei ist es wichtig, dass es nicht zu hoch ist, denn Wyvern in diesem Kampf zusätzlich dabei zu haben ist kein großer Spaß. Wenn ihr das gebaut habt, müsst ihr euch das Beschwörungsitem craften..... Nun müsst ihr für den Kampf haben:

-Eine sehr gute Fernkampfwaffe (Schuss/Mana)

-Das dazugehörige Emblem (droppbar von der Wall of Flesh)

-Die Crossneclace (Bekommt ihr oft von Mimics)

-Im besten Fall die Star Cloak (Auch von Mimics: D)

-Wenn ihr mit Mana kämpft, dann die Manaflower (craftbar durch Manatrank und Geschenk der Natur)

Und nun zum Kampf: Ihr zieht (Falls vorhanden) euren Obsidian Skull/Obsidian Horsehoe/ Obsidian Shield aus. Dann holt ihr euch einen Freund dazu, der auch gutes Equip hat und die gleichen Voraussetzungen erfüllt wie ihr. Btw. Ihr solltet das mit der vollen Adamsnti Rüssi durchziehen. Also zieht ihr euch auch noch das oben genannte Equip an. Durch den Hellstoneschaden bekommt ihr dank der Crossneclace fast keinen Schaden mehr vom Prime. Trotzdem kann er euch noch töten. Ihr müsst versuchen seinen Attacken auszuweichen und immer weiter feuern. Nach ungefähr 4-5 Mins ist der Prime Geschichte

2 von 4 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?

Ansich eine gute Idee, aber seit Patch 1.2 ist das auf dem PC nicht mehr möglich und sobald die Konsolenversion 1.2 bekommt, ist diese Taktik auch auf der Konsole nicht mehr einsetzbar.

04. Oktober 2013 um 15:47 von Lufia18 melden

Interessante Idee!

26. März 2013 um 16:27 von Deekmaen melden


Weiter mit: Terraria - Kurztipps: Rüstung geht nicht? / Ohne magischen Spiegel zum Spawnpunkt / Die Twins einfacher besiegen / Geldmaschine / Keine Höllenschmiede in der Hölle? Kein Problem!

Zurück zu: Terraria - Kurztipps: Keine NPCs in Infektion / Blutmond nutzen / Schneller reisen / Goblin Armee besiegen / Monstergeister

Seite 1: Terraria - Kurztipps
Übersicht: alle Tipps und Tricks

Terraria

Terraria spieletipps meint: Spaßiges Sandkastenspiel mit breiter Palette an Gegenständen und großem Mehrspieler-Modus. Einzig die Abwechslungsarmut bremst den Spielspaß. Artikel lesen
83
15 unglaubliche Eigenschaften von Pokémon

15 unglaubliche Eigenschaften von Pokémon

Von kräftigen Riesengolems und Feinschmecker-Ratten bis zu schwebenden Walen: Die Pokémon-Welt ist voll von (...) mehr

Weitere Artikel

Bungie: Darum will der Entwickler kein Halo mehr machen

Bungie: Darum will der Entwickler kein Halo mehr machen

Es war 2010 eine kleine Überraschung: Mit Halo Reach hat sich Bungie von seiner langjährigen Marke und somit (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Terraria (Übersicht)

beobachten  (?