Witcher 2: Einsteiger-Guide

Grundlegendes für Neueinsteiger

von: Terra1988 / 18.05.2011 um 16:32

Für alle die Teil 1 nicht gespielt haben gibt es ein paar einfache Regeln zu beachten:

  • Nutzt eure Zauber weise sie laden sich schnell auf und können euch oft das leben retten.
  • Überlegt gut wie ihr euch gegen andere Verhaltet den nach einigen Stunden Spielzeit werdet ihr dann die Konsequenzen tragen müssen, sie kann positiv oder Negativ sein.
  • Nehmt immer das Eisenschwert für Menschen und immer das Silberschwert für Monster und Fabelwesen.
  • Lasst euch nie im kampf Umkreisen.
  • Fangt nicht gleich von vorne an wenn eure Entscheidung euch nicht gefällt.
  • Vor einem Würfelspiel immer speichern und gegebenfalls neuladen falls ihr verliert ( so kann man leicht an schnelles Geld kommen)
  • Sammelt eurer erstes Geld für Silbererz damit ihr in Akt 1 gleich so schnell wie möglich das Silberschwert herstellen könnt. (Plan ist dirket am anfang von akt1 neben dem schiff in einer Truhe
  • Rot/Orange leuchtende Truhen/Säcke/Kisten etc. haben immer wichtige Dinge die ihr braucht (questgegenstände wichtige pläne etc.)

0 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?


Dieses Video zu Witcher 2 schon gesehen?

Hinweise für Kämpfe

von: Chiqz / 20.05.2011 um 09:00

Grade am Anfang des Spiels stellen 2 oder gar mehr Gegner schon eine beträchtliche Herausforderung dar. Daher solltet ihr versuchen folgende Dinge zu beachten:

-Probieren hilft! Übung macht nunmal den Meister, und aufgrund der Schnellspeicherfunktion ist es nicht weiter tragisch das eine oder andre Mal zu sterben. So lässt sich am besten herausfinden wie bestimmte Gegnerarten auf schnelle bzw. starke Schläge reagieren, sowie welche Art Schwert sich besser eignet.

-Kombiniert eure Schwerthiebe mit euren Zeichen. Aard & Igni eignen sich gut für einzelne Gegner, Yrden und Quen eher für Gruppen.

-Nutzt eure Umgebung. Häufig ist es sinnvoll Gruppen durch enge Durchgänge zu lotsen damit ihr keinen Schlag von hinten riskiert (100% Schadens-Bonus).

-Schafft mit Ausweichen Abstand zwischen euch und euren Gegner um verheerende Schlagkombinationen zu vermeiden.

-Auch der Einsatz von Fallen, Bomben und Wurfmessern kann sehr hilfreich sein. Legt euch dazu die wichtigsten Hilfsmittel auf die Schnellleiste.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Richtige Talentverteilung

von: blaus / 14.06.2011 um 21:42

Hier zeige ich wie man je nach Spielweise möglichst viel aus Geralt rausholen kann:

1. Training

In diesem Talentbaum sollte man wirklich nur die nötigen 6 Punkte reinstecken, da man hier max. hohe Vitalität und Messerwerfen abstauben kann.

2. Schwertkampf

Dieser Baum ist für Anfänger und Fun-Gamer gut.

Wer nicht so auf ausweichen und Taktisch große Vorbereitung steht ist bei Schwertkampf richtig. Hier kann man durch die große Vitalität und Schadenreduktion voll auf den Gegner draufdreschen ohne sich Sorge um die Gesundheit machen zu müssen. Außerdem ist der Adrenalin-sofortkill auch zu empfehlen.

3. Magie

Diese Verteilung ist für Durchschnittsspieler und Halbprofis geeignet.

Hier wird etwas mehr taktische Note ins Spiel gebracht. Vorallem Quen sollte man weit ausbauen, da man damit viel Schaden einstecken kann. Vielmehr kann ich eig. nicht mehr zu diesem Baum sagen.

4. Alchemie

Eigentlich sollte man, egal wie man spielt, etwas in diesem Baum setzen, allerdings sollten nur Profis hier voll investieren.

Hier kann man schon vor dem eigentlichen Kampf Siegen. Wer hier investiert kann sich vor dem Kampf mit mächtigen tränken einsäen. Man braucht sich einfach ein +9mio% Vita-Trank und los gehts! ;)

Neene so leichts geht's doch leider nicht, aber trotzdem kann man aus sich eine Menge mit Tränken herausholen.

ABER: Man sollte bei jeder Spielweise trotzdem auch ein bisschen in andere Talenverteilungen setzen.

2 von 3 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?


Einsteigertipps und wichtige Grundlagen

von: OllyHart / 22.04.2012 um 19:27

The Witcher 2 bietet ein recht offenes RPG-Erlebnis. Damit dieses nicht durch zu häufiges sterben oder warten beeinträchtigt wird, geben wir euch diesmal die wichtigsten Tipps, welche es als Anfänger zu beachten gibt, um The Witcher 2 in seinen vollen Zügen zu genießen.

Ein wichtiger Wert, den ihr oft im Spielverlauf benötigen werdet, ist eure Energie. Ist dieser Balken, welcher sich unter eurem Lebensbalken befindet aufgebraucht, könnt ihr keine Zauber mehr wirken, noch gegnerische Angriffe blockieren. Geht sparsam mit eurer Energie um, auch wenn sie sich von alleine regeneriert. Ihr wollt nicht nach jedem Kampf, den ihr auch ohne tausend Zauber gewonnen hättet, warten, dass sich der kleine Balken nahe eurer Gesundheitsanzeige wieder füllt.

Ein ähnliches Prinzip, welches aber unausweichlich sein wird, ist das warten auf die sich automatisch füllende Gesundheitsleiste. Manche Kämpfe gehen ziemlich ruppig zu und ihr müsst euch gegen mehrere Gegner gleichzeitig verteidigen. Um nicht mit niedrigem Leben gleich in die nächste Meute laufen zu müssen, solltet ihr auf die automatische Lebensregeneration warten. Heil- und Manatränke werdet ihr vergeblich in The Witcher 2 suchen.

Sobald ihr Level 7 erreicht, werden neben dem Talentbaum der Hexerausbildung auch die anderen 'Skilltrees' freigeschaltet. Bis dahin, müsst ihr eure Talentpunkte in die Hexerausbildung fließen lassen oder aufsparen. Wir empfehlen aber sie in den bis dahin freien Talentbaum zu investieren, da dort der vom Parieren zu absorbierende Schaden maximiert werden kann. Auch das 'Umlenken von Pfeilen', kann Kämpfe, vor allen Dingen zu Beginn, deutlich erleichtern. Solltet ihr also Probleme haben, die Gefecht reibungslos zu gewinnen, wird eine Vergabe der Punkte sicherlich nicht schaden.

Ein weiterer Frustfaktor könnten die automatische Speicherfunktion werden. Diese speichert zwar in regelmäßigen Abständen eigenständig, doch liegen die kritischen und schweren Stellen doch immer ein wenig entfernt. Um nicht nach jeder Niederlage wieder den Missionsstand von vorne zu durchkämpfen, ist es nützlich die F5-Taste (Speichern) öfter zu gebrauchen. So könnt ihr mithilfe des Schnellspeichers vor jeder schwierig aussehenden Stelle einmal Speichern und bei Versagen einen neuen Versuch direkt anhängen.

Das Schnellzugriffsmenü kann auch in brenzligen Situationen der Hauptfigur Geralt noch das Leben retten. So werdet ihr in Meditation gesetzt und das Spiel ist 'pausiert'. Währendessen habt ihr die Möglichkeit Tränke zu brauen oder einzunehmen. Auch kann die Tageszeit eingestellt werden. So muss nicht lange gewartet werden, sofern es Tag ist und die Mission nur in der Nacht begonnen werden kann.

Bei jenen Tränken handelt es sich aber nicht um Gesundheitstränke, die wie schon angesprochen nicht in The Witcher 2 vor zu finden sind. Allerdings kann man sich durch diese Tränke mit 'Buffs' versorgen. Habt ihr Probleme mit einem bestimmte Kampf und könnt nicht direkt meditieren? Dann ladet doch einfach euren Schnellspeicherpunkt vor dem Kampf und nehmt die Stärkungstränke zu euch um den Kampf zu vereinfachen.

Sollte ein Kampf jedoch trotzdem aussichtslos erscheinen und es wurde die ganze Energieleiste wegpariert, ist die Rolle, welche sich mithilfe durch Drücken der Leertaste oder einer der Bewegungstasten W,A,S,D (Xbox 360: B und LS Links, Hoch, Rechts, Runter) ausführen lasst. Dieses Ausweichmanöver ist äußerst hilfreich um aus großen Gruppenkämpfen zu entkommen und die Gegnermassen aufzulösen um nur gegen einzelne Gruppierungen kämpfen zu müssen.

Die wohl am Aanfang am schwierigsten zu bezwingenden Gegner sind die mit Schild. Um jene einfach niederzustrecken, ist eine einfache Taktik und das Wissen, wie man diese schädigt, gefragt. Am einfachsten ist es Schildtragende Gegner mithilfe von Gegenattacken zu bewzwingen. Sind diese die letzten verbleibenden einer Gegnergruppe, ist es nur umso ärgerlicher wenn man diese nicht besiegen kann. Aber auch dann, kann man seine Angriffe blocken und schnell zuschlagen. Nach dem Blocken ist seine Verteidigung einen kurzen Moment geöffnet.

Zuletzt, solltet ihr über die Möglichkeit Fallen aufzustellen informiert werden. Wichtig hierbei ist es, dass auch ihr Schaden erleidet, sofern ihr euch im Explosionsradius befindet. Auch ein Vorraus schauen auf lauernde Gegnergruppen und das gezielte anlocken dieser ist für eine optimal eingesetzte Falle unabdingbar.

1 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?


Hintergrundinformationen zu The Witcher 2

von: DieBartDie / 02.01.2012 um 17:29

Dieser Beitrag dient der Mitteilung von Hintergrundinformationen aus dem "Witcher-Universum", für ein noch intensiveres Spielerlebnis. Zuerst sollte ich erwähnen, dass ich versuchen werde keine Storyspoiler zu dem 2. Spiel einzubauen, die über den Prolog hinausgehen. Ich empfehle jedoch den Teil "Loge der Zauberinnen" lediglich als Ergänzung, ab dem 3. Akt zu lesen.

"Der Hexer" ist ein, an das Mittelalter angelehntes, Fantasie-Epos des polnischen Autoren Andrzej Sapkowski. Auf diesem basieren wiederum die Fantasy-RPGs "The Witcher" und "The Witcher 2: Assassins of Kings" des polnischen Entwicklers CD Projekt. In The Witcher wurde eine raue und düstere Fantasywelt erschaffen, die von zahlreichen Fabelwesen besiedelt wird. Die humanoide Bevölkerung besteht jedoch aus Menschen, Elfen und Zwergen.

Der weiße Wolf:

Die Hauptfigur Geralt von Riva ist ein professioneller Monstertöter, ein Hexer. Seine charakteristischen Merkmale sind seine zwei Schwerter, die er auf dem Rücken trägt, eins aus Stahl für die Verteidigung gegen Menschen und eins aus Silber für das eliminieren von Monstern, seine vertikalen Pupillen und seine weißen Haare. Geralt wird wegen seiner Haarfarbe und seiner Zugehörigkeit zur Wolfs-Schule auch der "weiße Wolf" bzw. Gwynbleidd, was, in der alten Sprache (der Sprache der Elfen und Dryaden) das Synonym für weißer Wolf ist, genannt. Geralt wurde noch in jungen Jahren zur Hexer-Feste Kaer Morhen gebracht, in der er ausgebildet wurde und die er seitdem als sein Heim betrachtet. Nach seiner Ausbildung brach er auf und verdiente seinen Lebensunterhalt als Monsterjäger, wobei ihn die höher entwickelten Ungeheuer (Dryaden, Drachen,...) durchaus faszinieren. Er lebt großteils als Einzelgänger, einerseits des Berufes wegen, aber auch weil er den meisten Menschen, aufgrund derer Verhalten, eher abgeneigt ist, trotzdem nie einen Menschen tötet, der ihn oder jemand anderen nicht bedroht. Vor seinem offiziellen Tod, durch eine Mistgabel, bei dem Progrom in Riva im Jahre 1268, liebte der Hexer Yennefer von Vengerberg, eine Zauberin. Die Computerspielreihe beginnt 5 Jahre nach den Ereignissen aus den Romanen und Geralts angeblichem Tod in Kaer Morhen, nachdem dieser von weiteren Hexern halbtot, nahe der Festung, aufgeschnappt wurde. Durch seinen "Tod" bzw. durch die vorgefallenen Ereignisse hat der weiße Wolf jedoch sein Gedächtnis verloren, das er nun versucht Wiederzuerlangen.

Der Barde Rittersporn und der Zwerg Zoltan zählen zu Geralts Freunden. Triss Merigold war die Beraterin von König Foltest und gehört zur Loge der Zauberinnen. Sie war eine Freundin Yennefers und ist unsterblich in Geralt verliebt.

Zu den weiteren Eigenschaften der Hexer:

Die Hexer sind professionell ausgebildete Monstertöter.

Die meisten Hexer sollen keine Gefühle empfinden können, wobei Geralt eine Außnahme darstellt. Ein Hexer wird meist schon in frühen Jahren in die jeweilige Hexerschule aufgenommen, in denen sie durch experimentelle Mutationen, die eine sehr niedrige Überlebensrate besitzen, und hartes Training zu sehr starken und wendigen Kriegern ausgebildet werden. Durch die Mutationen sind die Hexer sehr widerstandsfähig und können Hexerzeichen, eine beschränkte Form der Magie, anwenden. Zur weiteren Stärkung benutzen die Hexer giftige Tränke, deren Einnahme normale Menschen nicht überleben würden. Aufgrund ihres "Mutantendaseins" sind Hexer in der Bevölkerung allseits verhasst, obwohl diese sie von etlichen Ungeheuern befreien. Die Hexer tragen ein Medaillon um den Hals, das das Wappen ihrer Schule darstellt (der Wolf bei Geralt). Das Medaillon besteht aus reinem Silber und fängt an zu leuchten und zu vibrieren, wenn sich Magie oder Monster in der Nähe befinden.

Zur Welt und den politischen Hintergründen:

Der Bereich der Welt des Witcher-Universums, in dem die Geschichte des Hexers stattfindet, wird von den folgenden großen nördlichen Königreichen dominiert: Redanien (König Radovid) und Kaedwen (König Henselt) im Norden, desweitern Temerien (König Foltest) und Aedirn (König Demawend) unter diesen und außerdem im Süden das Reich Nilfgaard (Kaiser Emhyr var Emreis), welches das größte und mächtigste Reich des Kontinents ist. Die Festung Kaer Morhen liegt in den Bergen Kaedwens und Dol Blathanna, das Tal der Blumen liegt zentral in Aedirn. In der Vergangenheit kam es zu dem großen Krieg zwischen Nilfgaard und den nördlichen Königreichen, da die Nilfgaarder Armee immer weiter in den Norden des Kontinentes eindrang. Da die einzelnen Königreiche der Nilfgaarder Armee gnadenlos unterlegen waren, schlossen diese ein Zweckbündnis und schlugen Nilfgaard bei Brennar. Nachdem die Nilfgaarder Armee vertrieben worden war zerbrach dieses Bündnis und es kam zu Feldzügen untereinander. Die Situation in der Bevölkerung ist zudem mehr als angespannt, da die Anderlinge, d. h. die Zwerge und "Seidhe" (alte Sprache für Elfen) den dhoine (Menschen) verhasst sind und dieses des Öfteren zu Progromen (große gewaltsame Ausschreitung gegenüber einer ethnischen Gruppe; gleichzusetzen mit einem Massenmord) führt. Des weiteren arbeiten die Scoiatael (alte Sprache für Eichhörnchen; hier eine Gruppe von Anderlingen, die sich als Wiederstandskämpfer identifizieren) gewaltsam ihre Rasse wieder zu alter Größe zu führen und machen die Wälder unsicher, was den Hass der Menschen nur weiter verstärkt. Zu allem Überfluss treibt auch noch ein weiterer Königsmörder sein Unwesen, nachdem Geralt kurz vor der Belagerung der Burg der La Valette schon einen Attentatsversuch auf König Foltest abwehrte, wobei der Attentäter auch noch ein Hexer war. Diese Attentate führen zu weiterer politischer Instabilität und kämpfen um die Thronfolge.

Alles in Allem stehen die nördlichen Königreiche kurz vor einem großen Krieg, weiteren Bürgerkriegen und der kompletten Anarchie, durch rollende königliche Häupter.

Und dann ist da noch der Gesandte aus Nilfgaard...

Die Loge der Zauberinnen:

Die Loge der Zauberrinnen ist eine Zusammenkunft der mächtigsten Zauberrinnen des Kontinents, die mit einer Geheimorganisation gleichzusetzen ist, da sie wie eine agiert. Die Loge hat sich als Ziel gesetzt, ihren Einfluss auf die Ereignisse in der Welt zu erhalten, sowie den Großen Nilfgaard Krieg zu beenden und den Frieden danach zu sichern. Zudem wurde in der Loge vereinbart, dass sich die Loge von den politischen Stellen der einzelnen Mitglieder distanzieren will, aber niemand ist ganz frei von politisch egoistischem Denken...

8 von 8 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?



Übersicht: alle Tipps und Tricks

Witcher 2

The Witcher 2 - Assassins of Kings spieletipps meint: Aktuell eines der besten Rollenspiele für Erwachsene. Nur beim Ende haben die polnischen Entwickler etwas geschludert. Artikel lesen
Spieletipps-Award89
Die 10 besten Aufbauspiele

Die 10 besten Aufbauspiele

In den vergangenen Jahren haben die Entwickler Aufbaustrategen nicht gerade mit viel Nachschub verwöhnt. Dennoch (...) mehr

Weitere Artikel

Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

Das südkoreanische Parlament hat eine Gesetzesänderung erlassen, welche die Entwicklung und den Vertrieb von (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Witcher 2 (Übersicht)

beobachten  (?