Sacred 2: Die Dryade

Die Dryade

von: dominik_koeppl / 24.03.2009 um 09:10

Verwandt mit den Elfen, im Einklang mit der Natur und ausgestattet mit den Kräften der Wälder, wurden die Stärksten und Mächtigsten unter ihnen ausgewählt, um ihren Stamm vor der Vernichtung zu retten. Sie sind geschickte Bogenschützen und haben sich auf den Kampf mit Blasrohren spezialisiert. Mit nur einer Nadel vermögen sie einen Elefanten oder schlimmeres zu fällen. Ihre Erfahrung im Umgang mit Gift ist legendär und das Verständnis von Mutter Natur macht sie zu Experten der Wildnis.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Dieses Video zu Sacred 2 schon gesehen?

Skillvariante der Dryade

von: dominik_koeppl / 24.03.2009 um 09:11

Die Kampfkünste der Dryade beruhen auf den Aspektbereichen Jagd, Voodoo und Naturmagie.

Als unerreichbare Meisterin des Fernkampfes bedient sie sich der geschickten Angriffsmanöver der Jagdkunst, um tödlich, präzise Treffer mit Bögen oder Blasrohren zu landen. Dabei findet sich der Gegner meist in einem wahren Hagel von Projektilen wieder, welche mit erbarmungsloser Wucht in die Torsor einschlagen können.

Mit der Magiekunst des Voodoos vermag die Dryade die Gegner mit dunklen Flüchen zu belegen, bei denen die Opfer geschwächt, verlangsamt und vergiftet werden und daher den darauffolgenden Attacken schutzlos ausgeliefert sind. Im Einklang mit der Natur ist die Dryade in der Lage die Pflanzen der Umgebung als Waffe gegen ihre Widersacher einzusetzen. Hierbei werden Gegner durch Ranken gefesselt und durch ein Welle von Dornen durchlöchert. Schutzfunktionen wie Selbstheilung und eine Schutzhaut aus Rinden gehören ebenfalls zum Arsenal.

Bei meiner Charaktervariante der Dryade handelt es sich um einen Hybriden mit den Aspekten Jagd und Naturmagie. Dabei hat man alles was man für das Überleben in Ancaria benötigt. Gute offensive Angriffsfähigkeiten und eine Menge an Schutzzauber.

Voodoomagie war für mich nicht relevant da die Gegner eh meistens nach ner Angriffswelle tot sind, wozu also noch die Zeit verschwenden und diese zusätzlich Schwächen? Außerdem sind bestimmte Kampfkünste im Voodoobereich eine lächerliche Ausführung der Unterweltfähigkeiten des Inquisitors. Wo hingegen ein Voodoofluch einen Gegner verlangsamt, kann der Inquisitor mit einer Aura ganze Heere fast zum Stillstand zwingen - Wozu die Attribute eines Gegners mit einem Fluch nur leicht senken, wenn man mit Seelenraub die Attribute um mehr als die Hälfte prozentual erniedrigt? (aber ich will jetzt keine allzu großen Vorurteile setzen)

Ok ... zum Jagd-Natur-Hybrid:

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Bewaffnung

von: dominik_koeppl / 24.03.2009 um 09:14

Ansicht vergrössern!

Als überlegene Fernkämpferin sollte man natürlich nicht auf Fernkampfwaffen verzichten. Dabei hat man die Auswahl zwischen zwei Waffenarten, nämlich Bögen oder Blasrohre (natürlich gibt's auch noch Wurfsterne oder Wurfmesser, aber auf solche "Zahnstocherwaffen" geh ich jetzt mal nicht darauf ein) . Bögen haben eine höhere Durchschlagskraft als Blasrohre und richten daher mehr Schaden an. Der Nachteil mir Bögen ist die Treffsicherheit, um einen Gegner Schaden zuzufügen sollte der Pfeil erst einmal ins Ziel einschlagen, was aber im späteren Spielverlauf eh vernachlässigbar wird, da die Feuergeschwindigkeit mit Bögen schon fast an Maschinengewehrsalven erinnert.

Blasrohre richten im Durchschnitt weniger Schaden am Gegner an, jedoch ist die Treffsicherheit ziemlich genau, da nach jedem Blasschuß das Projektil augenblicklich im Ziel einschlägt. Die Flugdauer wird quasi überbrückt. Hinzu kommt noch, das fast alle Blasrohre einen Bonus auf alle Schadenseffekte (vergiften, schwächen, brennen und verlangsamen) haben.

Mein derzeitiger Charakter hatte Bögen als Lieblingswaffe. Damit man gegen die meisten Gegner auch den richtigen Schaden parat hat sollte man zwei ungefähr gleichgute Bögen in den Waffenslots tragen, wobei einer einen Lavabroken für Feuerschaden und der andere einen Eiskristall für Eisschaden trägt.

Bull's-Eye ist ein hervorragender Bogen mit hohen Grundschaden und einen netten Bonus auf " Angriffs-Fertigkeiten + xx", die Chance Rüstungen zu umgehen und sichere Treffer zu landen.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Bewaffnung 2

von: dominik_koeppl / 24.03.2009 um 09:15

Ansicht vergrössern!

Kybeles Lied ist die Belohnungswaffe für das erfolgreiche Abschließen der charakterspeziefischen Questreihe der Dryade. Man bekommt ihn von der Dryadenkönigin im Dryadenwald geschenkt. Mit dem besonderen Fähigkeit "Chance auf tödliche Verletzungen" und zwei Gold-Slots ist er ebenfalls einer der mächtigsten Bögen im Spiel.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Kampfkünste der Dryade

von: dominik_koeppl / 24.03.2009 um 09:19

Ansicht vergrössern!

Was die Kampfkunstslotbelegung anbelangt schaut diese folgendermaßen aus:

1. Slot: Angriffsserie:

Eine schnelle Schuss- oder Schlagfolge, die mehrere Ziele in Reichweite trifft.

  • Mit der ersten Modifikation "Nachladen" verschießt die Dryade 4 Pfeile gleichzeitig.
  • Die zweite Modifikation sollte "Verletzen" sein, welche eine Chance auf offene Wunden gibt. Natürlich kann man auch "Zurückwerfen" wählen, ist aber nicht so der Hit.
  • Die letzte Modifikation sollte auf alle Fälle "Rundumschuss" sein, da das lästige " Attakieren nur im Halbkreis vor der Dryade" zu einem praktischeren "Treffen in vollen Umkreis wird". "Durchbohren" ist mehr oder weniger überflüssig, da man diese Fähigkeit auch mit dem Buff Projektilfokus bekommt.

Angriffsserie ist eine gute Massenattacke der Dryade und sollte man bei einer Regenartionszeit von < = 3,0 Sekunden halten, damit diese relativ oft zur Verwendung steht.

2. Slot: Konzentrierter Angriff:

Besonders wirksamer Angriff mit der aktuellen (Nah- oder Fern-)Waffe.

  • Die erste Modifikation kann man nach belieben wählen, ob Giftschaden oder Chance auf offene Wunden bleibt jedem selbst überlassen (p.s. Bei mir war es Giftschaden)
  • Die zweite Modifikation sollte nur "Lücke suchen" sein. Dabei besteht die Chance die Rüstung des Gegners zu umgehen. "Verfolgen", was zielsuchende Geschosse beinhaltet hört sich zwar auch nett an, jedoch kann jeder mit Konzentrierter Angriff einen Gegner treffen, wenn man sich nicht ganz dumm anstellt. Auch bewegliche Ziele. Meistens wird Konzentrierter Angriff eh für Bossgegner verwendet und viele davon sind so groß wie ein Haus, also keine Sorge das man da vorbeischießen kann.
  • Je nachdem, ob man Konzentrierter Angriff eher für mehrere Gegner verwenden will oder zum Töten von heftigeren Gegnern, werden "Explosion" oder "Doppelschuss" angeboten. Im Nachhinein fand ich es doch besser doppelten Schaden aufgrund von zwei Pfeilen anzurichten (für Bossgegner), als ne Gruppe Gobblins in die Luft zu jagen.

3. Slot: Bodenspieße:

Stacheln bohren sich durch den Boden und schädigen alles, was mit ihnen in Berührung kommt.

  • Was die ersten beiden Modifikationen anbelangt hab ich "Stacheln" gewählt für mehr Stacheln auf den Tentakeln, ergo auch mehrere Schadenstreffer beim Gegner
  • Und für die letzte Modifikation war meine Wahl bei "Versengen", welche die Stachel mit zusätzlichen Feuerschaden ausstattet

Der ultimative Endboss-Knacker !! Dieser Zauber wird der Hauptangriff gegen Endbosse, da Bodenspieße so oft trifft, wie die Stacheln Kontakt zum Gegner haben. Da manche Endbosse sowieso fast die Ausmaße von nem halben Fußballfeld haben, trifft diese Attacke im vollem Ausmaße. Unterstützt durch die Kampfaura "Wacher Verstand", welche Bodenspieße zu mehr Effektivität und Schaden treibt, sind die meisten Endbosse schon nach einem bis zwei mal Anwenden vernichtet. Allein der Schaden eines einzigen Dorns ist im späterem Spielverlauf relativ hoch und in der Summe der ganzen Stacheln ist diese Attacke einfach nur übertrieben!

Zum 4. und letztem Slot: Ein Kombo aus "Wirbeln" und "Wacher Verstand":

"Wirbeln" erzeugt beim "Herumwirbeln" eine Staubwolke, die für einige Zeit das Ausweichen vor Angriffen erleichtert. Schützt auch Verbündete.

Die Modifikationswahl besteht aus den 3 "V"s:

  • "Verbergen" bei der man bessere Ausweichchance in der Wolke hat.
  • "Verlängern", wobei die Wirkungsdauer deutlich erhöht wird.
  • "Vergrößern" mit der der Umfang der Staubwolke größer wird.

"Wacher Verstand" verbessert kurzzeitig die Regeneration aller Kampfkünste. Zusätzlich gibt es einen Bonus auf die Intelligenz.

Die Modifikationswahl kann man sich selbst aussuchen, ich hatte zweimal den Intelligenzschub genommen und die letzte war "Gedankenschnell", bei der Angriffe und Zauber schneller ausgeführt werden. Wacher Verstand sollte man vor dem Benutzen von Bodenspieße aktivieren, da der Intelligenzschub ordentlich hoch ist (mal so 1000 +) und dabei der nicht-waffenbasierende Kampfkunstschaden ziemlich steigt (verdoppelt oder sogar verdreifacht) und die Zauberstärke auch gut zunimmt, ergo die Kampfkünste besser treffen.

Zum Attribut nur soviel: alles in Geschicklichkeit, da der Atk-Wert, der Verteidigungswert und der Fernkampfschaden zunimmt.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Weiter mit: Sacred 2 - Die Dryade: Zu den Buffs der Dryade / Rindenhaut / Rindenhaut 2 / Zu den Fertigkeiten der Dryade / Zum Rüstungsset der Dryade


Übersicht: alle Tipps und Tricks

Sacred 2

Sacred 2 spieletipps meint: Sehr gutes Action-Adventure auf den Spuren von Diablo mit Schwächen in Story und Abwechslung. Artikel lesen
78
PS4: 5 Tipps wie ihr eure PlayStation 4 richtig pflegt und eine bessere Festplatte einbaut

PS4: 5 Tipps wie ihr eure PlayStation 4 richtig pflegt und eine bessere Festplatte einbaut

Es ist kein Geheimnis, dass technische Geräte früher eine längere Lebensdauer hatten. Doch mit den (...) mehr

Weitere Artikel

Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Jetzt schafft es der E-Sport sogar auf die große Leinwand. Wie das US-Magazin Variety berichtet, soll Schauspiele (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

.Adventskalender Tür 8: Destiny-Paket
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Sacred 2 (Übersicht)

beobachten  (?