NfS ProStreet: Guide: Tuning - so geht's!

Vorwort

von: Spieletipps Team / 11.01.2013 um 11:14

Ansicht vergrössern!

Der nachfolgende Guide wurde von unserem Leser Mr-Flausch verfasst. An dieser Stelle vielen Dank dafür!


Need for Speed ist eine der bekanntesten Rennspielreihen, die es auf allen Plattformen gibt. Beim Titel "Need for Speed Pro Street" handelt es sich um den ersten Teil, bei dem sich die Rennen auf abgesperrten Strecken ereignen, und nicht, wie in den Vorgängern, auf öffentlichen Straßen.

Es gibt sowohl ein Schadensmodell, was Einfluss auf die Leistung der Fahrzeuge hat, als auch Faktoren wie Aerodynamik oder Reifenhaftung, die das Fahrverhalten beeinflussen. Im folgenden Guide möchte ich euch näher bringen, wie ihr euch in dieser für Need for Speed untypischen Fahrphysik gut zurecht findet, welche Fahrzeuge und Fahrzeuggruppen sich besonders eignen und wie ihr die Tuningeinstellungen zu eurem Vorteil nutzt.

Renntypen in Need for Speed Pro Street

In Need for Speed Pro Street gibt es 4 Hauptgruppen für Rennen:

  • Den Gripmodus
  • Den Dragmodus
  • Den Driftmodus
  • Den Speedmodus

Alle diese Renntypen haben auch noch Unterarten von Rennevents, die ich in den folgenden Absätzen erläutern werde.

1 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?


Rennmodus Grip

von: Spieletipps Team / 11.01.2013 um 11:19

Beginnen wir mit dem Gripmodus. Der Gripmodus beschreibt Rennen, wie sie sich jeder vorstellt. Es geht hierbei darum, einen Rundkurs so schnell wie möglich zu durchfahren. Der Gripmodus lässt sich in die Rennevents Grip, Grip Klasse, Zeitfahren und Sektoren Shootout unterteilen. Im Großen und Ganzen werden folgende Anforderungen an euer Fahrzeug gestellt:

  • schnelle Beschleunigung
  • Schnelles Einlenken, kein Übersteuern
  • Kurze Bremszeiten, viel Bremsdruck ohne zu blockieren
  • Robuste Karosserie, um Stöße abzufangen

Um die zu erreichen, ist nicht nur das Tuning wichtig, sondern auch der richtige Wagen. Im Prinzip kann man aus jedem Fahrzeug einen guten Grip-Wagen zusammenbauen. Jedoch lohnt es sich ein Fahrzeug zu wählen, was bereits einige der Punkte erfüllt. Die Wichtigkeit der oben genannten Attribute ist absteigend gestaffelt. Die Beschleunigung ist demnach hier die wichtigste Komponente, jedoch sollte man die Lenkbarkeit nicht ganz vergessen. Für diesen Modus eignen sich allradgetriebene Fahrzeuge am besten, da diese bereits eine gute Beschleunigung haben.

Am Start sieht es oftmals auch so aus, als würde das Auto mit einem leichten Stoß nach vorn geworfen werden. Ob es sich hierbei um die Engine handelt oder doch um einen Fehler, kann ich nicht sagen. Jedenfalls lässt sich diese Fahrzeuggruppe für die Rennen gut nutzen. Falls man sich noch in der Fahrerklasse 1 befindet und keinen Zugang zu Wagen mit Allradantrieb hat, sollte man sich einen starken Wagen mit Frontantrieb kaufen. Jedoch kann man sich das Tuning bei Stufe 1 Wagen sparen, da der Preis und die dazugewonnene Fahrleistung in keinem annehmbaren Verhältnis stehen.

Sollte man soweit sein und ein Allradfahrzeug erworben haben und es nun einem Tuning unterziehen möchte, so sollte man sich zuerst zwischen dem Schnell-Upgrade oder dem Spezial-Upgrade entscheiden. Ich rate generell vom Schnell-Upgrade ab, da man beim Spezial-Upgrade für das gleiche Geld mehr Leistung erhält. Wer sich bisher nicht an die erweiterten Einstellungen getraut hat, kann sich an die nachfolgende Tuninganleitung halten.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Tunen eines Allradfahrzeugs für den Gripmodus

von: Spieletipps Team / 11.01.2013 um 11:19

Ansicht vergrössern!So sieht es aus, bevor man das Tuning beginnt.

Bevor man ein Fahrzeug persönlich einstellen kann, muss man sich erweiterte Bauteile an Bord holen. Dafür sollte man für einen vollen Geldbeutel sorgen, sei es durch Cheats oder durch das Gewinnen von Rennen und Renntagen, es spielt beim Tunen keine Rolle. Hat man sein Konto gefüllt, kann das Tuning beginnen.

Zuerst sollte man seinem Fahrzeug alle Komponenten aufrüsten. Am wichtigsten sind hierbei für den Gripmodus der Motor, die Aufladung, die Reifen und das Getriebe. Durch diese Teile lassen sich die später besonders wichtigen Tuningoptionen freischalten. Für den großen Geldbeutel lohnt es sich dennoch alle Tuningteile aufzuwerten.

Am Beispiel eines Porsche 911 Turbos werde ich nun das Tuning erklären:

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Tunen eines Allradfahrzeugs für den Gripmodus (2)

von: Spieletipps Team / 11.01.2013 um 11:21

Ansicht vergrössern!HUD für das Tuning. Rechts die Leistungsübersicht, links das Menü.

Nun beginnen wir das Tuning, indem wir eine neue Blaupause erstellen. Wenn wir das getan haben, sieht der Bildschirm so aus wie im Bild unten.

In der Abbildung sieht man das Übermenü für das gesamte Tuning. Hier kann man sich zwischen dem Schnell-Upgrade und dem Spezial-Upgrade entscheiden. Beim Unterpunkt "Tuning" findet man die Abstimmung für die eingebauten Nachrüstteile. Unter "Prüfstand" kann man sich die Leistungsdaten wie Beschleunigung von 0 auf 100 km/h anzeigen lassen. Im Unterpunkt "Windkanal" kann man die Aerodynamik des Fahrzeugs anpassen, sofern man sich ein Bodykit oder sonstige Karosserieteile nachgerüstet hat, zum Beispiel Spoiler oder Motorhaube. Wir navigieren nun zum Unterpunkt "Spezial-Upgrade", um unserem Wagen ein bisschen mehr Leistung zu verpassen.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Tunen eines Allradfahrzeugs für den Gripmodus (3)

von: Spieletipps Team / 11.01.2013 um 11:26

Ansicht vergrössern!Das Untermenü zeigt die Nachrüstkategorien.

In dem Untermenü (unter diesem Beitrag zu sehen) finden wir alles, was man benötigt, um aus einem Serienfahrzeug ein richtigen Rennwagen zu machen. Man kann sich aussuchen, womit man bei der Aufrüstung beginnt. Weil mein Geldbeutel reich gefüllt ist, erweitere ich den Wagen einfach um alle Komponenten auf die höchste Stufe. Da ich die Teile der Kategorie 4 schon freigeschaltet habe, werde ich diese auch verbauen, wer im Spiel noch nicht so weit ist, kann sie mit einem Cheat freischalten, bei Renntagen als Dominanzgeschenk erringen oder sich mit den Stufe-3-Teilen zufriedenstellen. Diese liefern auch genug Leistung, um den Wagen bei jedem Rennen an die Spitze zu setzen.

1 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?


Weiter mit: NfS ProStreet - Guide: Tuning - so geht's!: Tunen eines Allradfahrzeugs für den Gripmodus (4) / Tunen eines Allradfahrzeugs für den Gripmodus (5) / Tuning: Fahrwerk einstellen, Dämpfer / Tuning: Federn, Bodenfreiheit, Stabilisatoren / Tuning: Reifendruck, Spureinstellung, Sturz


Übersicht: alle Tipps und Tricks

Cheats zu Need for Speed - ProStreet (47 Themen)

NfS ProStreet

Need for Speed - ProStreet spieletipps meint: Alle Jahre wieder "Need for Speed". "Pro Street" ist gut, bringt abseits der gelungenen Grafik und des realisitschen Fuhrparks aber keine neuen Ideen. Artikel lesen
82
PS4: 5 Tipps wie ihr eure PlayStation 4 richtig pflegt und eine bessere Festplatte einbaut

PS4: 5 Tipps wie ihr eure PlayStation 4 richtig pflegt und eine bessere Festplatte einbaut

Es ist kein Geheimnis, dass technische Geräte früher eine längere Lebensdauer hatten. Doch mit den (...) mehr

Weitere Artikel

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 10: Skylanders Imaginators
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

NfS ProStreet (Übersicht)

beobachten  (?