Ein Zug in die Alpen - Teil 5: Komplettlösung Raven

Ein Zug in die Alpen - Teil 5

von: Spaten112 / 19.08.2013 um 09:46

Also kümmert sich Zellner erst einmal um die Haarnadel und die verschlossene Schublade. Im Speiseabteil angekommen spricht er mit Ms. Miller und bittet sie um eine Haarnadel, die sie erst nach Bekundung ihrer Bedenken herausgibt. Mit der Nadel im Inventar begibt sich Zellner erneut hinter die Bar und öffnet damit die verschlossene Schublade. Er durchsucht sie und findet einen kleinen Schlüssel, den er prompt einsteckt. Der Schlüssel passt nicht zur Kabinentür des Professors, allerdings zum kleinen Kästchen am Transportwagen, das Zellner sofort aufsucht. Er öffnet es und findet eine kleine Zange, die er sofort einsteckt.

Er macht sich auf den Rückweg in den Speisewagen und gibt Ms. Miller mit Dank ihre Haarnadel zurück. Weiter vorne bangt der Professor noch immer um den Eintritt in sein Abteil. Zellner kann ihm nun helfen, indem er die Zange auf das Türschloss anwendet. Im Abteil bemerkt der Professor, dass das Fenster weit offensteht, obwohl er es beim Verlassen nur einen Spalt geöffnet hatte. Zellner beugt sich hinaus stellt nichts fest, verliert jedoch seine Mütze. Der Professor prüft seine Tasche und übermittelt Zellner, dass alles in Ordnung sei. Er handelt alle weiteren Sprachpunkte ab und bittet darum sich umsehen zu dürfen.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Dieses Video zu Raven schon gesehen?

Ein Zug in die Alpen - Teil 6

von: Spaten112 / 19.08.2013 um 09:47

Er bemerkt die Tasche, bekundet jedoch, dass er sie nicht durchsuchen darf. Auch erkennt er einen teuren Füllfederhalter auf dem Tisch. Im Regal stellt er dann noch mehrere Flaschen Whisky, Rum und Bücher fest. Den Eckschrank bewundert er ebenfalls. Er tritt ein paar Schritte vor und entdeckt dann unter der Lampe, auf dem Boden einen kleinen Knopf, den er nach einem kurzen Kommentar einsteckt. Zuletzt versucht Zellner mithilfe des Graphitpulvers Fingerabdrücke auf dem Fenster sichtbar zu machen, jedoch bleibt auch das nicht von Erfolg gekrönt, sodass es sich vom Professor verabschiedet und die Kabine verlässt.

Was ist mit der gestohlenen Brieftasche?! - Der Geiger möchte seinen Kasten partout nicht öffnen und gerät daher jetzt in unser Visier. Zellner geht zurück in das erste Abteil und stellt gegen über von Matts Sitzplatz ein zu öffnendes Fenster fest. Er öffnet es und weigert sich es nach Beschwerden vom Geiger wieder zu schließen. David Kreutzer steht auf und schließt das Fenster klagend. Allerdings ist die Zeit zu kurz um einen Blick in den Kasten zu werfen. Daher klemmt Zellner beim nächsten Versuch den gefundenen Zahnstocher in den Fensterspalt. Der Geiger beschwert sich und steht erneut auf um das Fenster zu schließen. Diesen Moment nutzt Zellner, um sich am Geigenkasten zu schaffen zu machen. Er öffnet ihn und findet neben der Geige eine Waffe und das Portemonnaie der Baronin. Letzteres nimmt er an sich. Nach einer kurzen Auseinandersetzung mit Kreutzer bedankt sich Zellner bei Matt und bringt der Baronin ihre Brieftasche zurück, die sich jetzt auch zu einem Gespräch hinreißen lässt. Sie bekundet, dass auch sie mit ihrem Butler auf den Weg nach Kairo sein.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Ein Zug in die Alpen - Teil 7

von: Spaten112 / 19.08.2013 um 09:47

Auf dem Weg in das Speiseabteil taucht auch der verschollen geglaubte Steward wieder auf und rempelt Zellner an. Beim Anblick der Lady Westmacott fällt ihm sein Buch ein, welches er von ihr signieren lassen möchte und kehrt um in das Abteil (wichtig: erst den Speisewagen betreten und wieder zurück!) Auf dem Rückweg ist zusehen, dass der Buttler der Baronin zum Aushang des Zuges eilt. Zellner verwickelt ihn, im vorderen Teil des Wagons, in ein Gespräch. Zellner erfährt, dass er es nicht mit "James" sondern mit Alfred zu tun hat. Sie wechseln noch ein paar Worte, dann macht Zellner sich wieder auf den Weg in den Speisewagen, aber nicht ohne sein Buch mitzunehmen.

Er beginnt ein Gespräch mit der Lady und bittet um eine Widmung. Anschließend begibt er sich zum Doktor und spricht ihn auf die Handschuhe an, jedoch ohne weitere Erkenntnisse. Also geht er weiter durch in den Transportwagen, in dem er mit Legrand und dem Constable über die Geschehnisse spricht.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


In Stein gefangen

von: Spaten112 / 19.08.2013 um 09:48

Nach einer Sequenz finden sich Zellner, der Constable und Legrand im Speisewagen wieder. Zellner wird damit beauftragt den verschütteten Transportwagon abzukoppeln, damit der Zug sich wieder in Bewegung setzen und den Tunnel verlassen kann.

In dem dunklen Abteil ist beinahe nichts zu erkennen. Er begibt sich in den vorderen Teil des Wagens und stößt auf den Doktor der mit einem Streichholz auf ihn zu hält. Nach einem Gespräch bittet Zellner den Doktor um eine Streichholzschachtel, die er in sein Inventar wandern lässt. Ohne sich zu bewegen findet er links von sich einen Vorhang, den er ebenfalls einsteckt. Unten links im Durchgang zum Tresen entdeckt er einen Feuerlöscher, den er direkt auf das Stuhlbein des daneben umgefallenen Stuhls anwenden kann, um es abzubrechen und aufzunehmen.

Zellner legt das Stuhlbein nun auf dem Tresen ab. Links neben dem Fenster befindet sich ein Regal mit Spirituosen, welches er betrachtet. Er entdeckt eine Flasche Champagner und Bier, die er allerdings nicht gebrauchen kann. Nach weiterem Suchen findet er eine Flasche hochprozentigen Rum, die er auf den Tresen stellt. Vor dem Tresen fällt ihm noch eine Bonbon-Schale auf, die er ebenfalls auf den Tresen stellt und sie mit Rum füllt. Anschließend entzündet er ein Streichholz und zündet damit den Alkohol in der Schale an. Allerdings stellt er fest, dass die Flamme zu dunkel brennt. Dennoch tränkt er den Vorhang mit dem Rum aus der Flasche.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


In Stein gefangen - Teil 2

von: Spaten112 / 19.08.2013 um 09:48

Mit dem getränkten Vorhang im Gepäck verlässt er den Wagen in Richtung des Transportwagens und klettert dort vom Zug. Zellner befindet sich jetzt zwischen beiden Wagons. Bei dem Versuch den Wagon abzukoppeln beklagt er sich über das wenige Licht. Mit dem sich im Inventar befindenden, getränkten Vorhang wischt er die Wagonkupplung ab, um den mit beinahe reinem Alkohol getränkten Vorhang mit Schmierfett anzureichern. Er begibt sich jetzt wieder zum Tresen in den Speisewagen und wickelt den Vorhangstoff um das abgebrochene Stuhlbein. Anschließend kann er die entstandene Fackel mithilfe der Feuerschalte anzünden und stellt fest, dass er der "Herr des Feuers" ist. Zellner macht sich nun noch mal auf den Weg zur Wagen-Kupplung. Er sichtet einen Hebel, an dem er auch sogleich dreht. Der Wagen lässt sich dann abkuppeln.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Weiter mit: Komplettlösung Raven: Feuer, Dampf und Stahl / Ah, Venedig! / Ah, Venedig! / Eine verdächtige Truhe / Eine verdächtige Truhe - Teil 2

Zurück zu: Komplettlösung Raven: Vorwort / Ein Zug in die Alpen / Ein Zug in die Alpen - Teil 2 / Ein Zug in die Alpen - Teil 3 / Ein Zug in die Alpen - Teil 4

Seite 1: Komplettlösung Raven
Übersicht: alle Komplettlösungen

Raven

The Raven - Vermächtnis eines Meisterdiebs spieletipps meint: Klassisches Abenteuer im Stil Agatha Christies, das mit interessanten Figuren und gelungenen Rätseln überzeugt. Artikel lesen
80

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebte Tipps zu Raven

Die 10 besten Aufbauspiele

Die 10 besten Aufbauspiele

In den vergangenen Jahren haben die Entwickler Aufbaustrategen nicht gerade mit viel Nachschub verwöhnt. Dennoch (...) mehr

Weitere Artikel

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Genießt neue Spielszenen

Rund um die Verleihung der Game Awards hat es auch ein Video mit frischen Spielszenen aus The Legend of Zelda - Breath (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Raven (Übersicht)

beobachten  (?