Hearthstone: Strategien für eigene Decks, Teil 2

Strategien für eigene Decks, Teil 2

von: Tzimmer / 07.03.2014 um 17:00

3.Das Feldkontroll-Deck

Das Feldkontrolldeck ist das direkte Konterdeck zum aggressiven Rush-Deck. Ziel ist es, mehr Diener auf der eigenen Seite zu halten, dem Ansturm des Rushers standzuhalten und ihn ins Lategame zu zwingen - wo man dank teurer Karten einen Vorteil hat und ihn quasi "aushungert". Gerade heilende Klassen wie der Priester eignen sich hierfür besonders gut, aber auch der Paladin mit seiner Klassenfähigkeit und der Druide schlagen sich hier hervorragend. Nützlich hierfür sind Spott-Diener wie der Schildmeista von Sen'Jin und der Wächter von Mogu'shan. Wichtig ist hier aber auch, dass Ihr Karten regelmäßig nachzieht - nicht so wichtig wie für den Rusher, aber auch wichtig, da Ihr Euren Gegner in den "Top-Deck" Modus bekommen wollt, in dem er immer nur die Karte spielen kann, die er gezogen hat, weil er ansonsten nur eine leere Hand hat.

4. Tausch-Deck

Das Tauschdeck ist sehr anspruchsvoll zu spielen und nichts für Anfänger. Ziel des Tauschdecks ist es, möglichst günstige Eurer Diener (auch gebufft) gegen teure Diener des Gegners zu tauschen und somit indirekt auch die Feldkontrolle zu erlangen. Nützlich ist dafür jede Klasse. Gute Karten für solch ein Deck sind natürlich langlebige Diener mit guten Angriffswerten. Hervorragend geeignet sind auch Diener, die andere Diener verbessern: Allen voran der Verteidiger von Argus oder die Blutelfenklerikerin, um nur zwei Beispiele zu nennen.

1 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?


Dieses Video zu Hearthstone schon gesehen?

Strategien für eigene Decks, Teil 3

von: Tzimmer / 07.03.2014 um 17:05

5. Combodeck

Das Combodeck setzt auf Diener und Zauber, die Synergien entwickeln und die Summe des Ergebnis stärker ist als die Einzelteile. Prädestiniert hierfür sind natürlich Schurken, da sie eigenständige Combos besitzen. Aber auch Hexenmeister sind sehr geeignet. Nachteil bei diesem Deck ist natürlich die große Fehleranfäligkeit. Entweder fehlt Euch eine Karte zur effektiven Combo, oder der Gegner wehrt einen Teil der Combo ab und macht damit die Combo zunichte. Beispiele für Combokarten sind natürlich alle Schurkenkarten, die eine Combofähigkeit besitzen oder Buffzauber wie des Hexers Überwältigende Macht.

1 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?


Zurück zu: Hearthstone - Beispieldecks: Krieger / Priester / Paladin / Schurke / Strategien für eigene Decks

Seite 1: Hearthstone - Beispieldecks
Übersicht: alle Tipps und Tricks

Hearthstone

Hearthstone - Heroes of Warcraft spieletipps meint: Viele neue Karten und Fähigkeiten machen Hearthstone ? Das große Turnier zu einer gelungenen Erweiterung, die sich kein aktiver Spieler entgehen lassen sollte. Artikel lesen
Spieletipps-Award87
Horizon - Zero Dawn: Open World auf einer neuen Ebene

Horizon - Zero Dawn: Open World auf einer neuen Ebene

Weite Canyons, tropische Wälder und eisige Berge - eine Spielwelt wie ein Ölgemälde. Doch die (...) mehr

Weitere Artikel

Atari am Arm: Mit dieser Smart Watch könnt ihr Klassiker unterwegs zocken

Atari am Arm: Mit dieser Smart Watch könnt ihr Klassiker unterwegs zocken

Die Gameband mit Arcade-Klassiker Pong Gaming-Gigant Atari ist aktuell dabei, die erste Smart Watch mit ausgewiesenem Sp (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Hearthstone (Übersicht)

beobachten  (?