Project Zomboid: Guide zum Überleben

Überlebenstipps in der Zombie-Apocalypse

von: frischkaese13 / 18.03.2014 um 12:44

Allgemeines: Ich hoffe euch mit diesem Leitfaden ein wenig helfen zu können und vielleicht könnt ihr mit den hier gefundenen Tipps & Tricks den ein oder anderen Tag bei Project Zomboid herausschlagen. ;)

Charaktererstellung:

Bei der Charaktererstellung solltet ihr darauf achten einen Überlebenden zu erstellen, der spielbar und eine reale Chance zu überleben hat. Nicht jede Eigenschaft, die ihr hier wählen könnt, ist gleich sinnvoll.

  • - Nehmt keine Eigenschaft, die euch körperlich schwächer macht, Tragekapazität ist eine der wichtigesten Dinge in Project Zomboid wählt am besten sogar einen Eigenschaft wie "Stark".
  • - Ob ihr mutig oder feige seid ist relativ egal. Ihr verbringt sehr viel Zeit im Panikzustand, ich konnte selbst noch keine gravierenden Nachteile feststellen, außer den "normalen" Auswirkungen
  • - Gelegenheitstrinker ist eine gute Negativ-Eigenschaft (-2 Punkte), die sich so gut wie nicht auswirkt, es sei denn ihr wollte einen rollenspiellastigen Trinker spielen. ;)
  • - Aufbrausend ist in der bisherigen Version auch eine gute Negativ-Eigenschaft, da noch keine NPC's integriert sind und es (noch) keine Auswirkungen hat.
  • - Beruf: Ich halte den Bauarbeiter für den besten Beruf den man wählen kann. Die anderen bringen nur bedingt Vorteile und "arbeitslos" gar keine (besser nicht wählen).

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Dieses Video zu Project Zomboid schon gesehen?

Überlebenstipps in der Zombie-Apocalypse 2

von: Tzimmer / 18.03.2014 um 12:45

Anfangshaus:

Durchsucht euer Anfangshaus gründlich und checkt ob sich euer Starthaus auch als Safe-House dienen kann. Ich mache das einmal von der Zombiepopulation in der Umgebung abhängig, von Rohstoffen (Bäume/Holz) und der generellen Lage des Hauses (guter Standort für Runs, zentrale Lage, "gute" Gebäude in der Nähe). Zieht bei eurem Durchsuchen am besten sämtliche Vorhänge zu, damit euch kein Zombie von draußen sehen kann.

Wichtig sind Waffen, Werkzeuge, Taschen, Nahrung & Laken. Vergesst Waffen wie Buttermesser, Kugelschreiber usw. Das bringt euch erstmal im Kampf nicht weiter. Haltet nach folgenden Waffen ausschau:

  • Hammer
  • Axt
  • Brecheisen
  • Basballschläger (kann mit Nägeln + Hammer zum Basballschläger mit Nägeln aufgewertet werden)
  • Golfschläger
  • Billard-Queue
  • Brett (Übergangswaffe)
  • Bratpfanne (Übergangswaffe)
  • Küchenmesser (Übergangswaffe)
  • Nudelholz (Übergangswaffe)
  • Pistole (ACHTUNG! Laut! Lockt viele Zombies an. Sollte nur im Notfall benutzt werden)
  • Schrotflinte (ACHTUNG! Laut! Lockt viele Zombies an. Sollte nur im Notfall benutzt werden)

Waffen haben eine Haltbarkeit und gehen kaputt, ihr solltet also immer Ersatz mit euch führen! Außerdem ist es in der neuesten Version von Project Zomboid möglich, dass ihr Dinge repariert. Dafür braucht ihr entweder Nägel, Kleber. Holzkleber oder Tapeband. Aber Achtung: Mit jedem Mal wenn ihr einen Gegenstand repariert, wird der der Prozentsatz der an der Waffe behoben wird geringer. Schätzt also ab, ob es sich noch lohnt eine Waffe zu reparieren oder lieber gleich zu wechseln.

Solltet ihr keine Waffe finden oder nichts Brauchbares, müsst ihr versuchen bis zum nächsten sicheren Haus zu kommen. (Zur Not lieber ein Kugelschreiber als gar keine Waffe...) Ist dies nicht möglich, würde ich euch einen Neustart empfehlen oder ihr versucht mit eurem Charakter möglichst viele Zombies zu pullen (anzulocken) in dem ihr durch die Zombiereihen rennt und am besten "Q" (dann ruft euer Charakter laut) drückt. so könnt ihr evtl. etwas "Platz" für den nächsten Charakter in der gleichen Welt schaffen (ihr könnt nach dem Tod eines Charakters mit einem neuen beginnen, der Fortschritt in der Welt bleibt erhalten).

Habt ihr alles Nützliche eingepackt, solltet ihr euch nach draußen wagen. Checkt aber zuerst durch die Fenster, wie die Lage an eurem Ausgangspunkt ist. Nicht, dass ihr in den nächsten Zombiemob lauft, ohne euch im Klaren zu sein was da gerade passiert. ;)

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Überlebenstipps in der Zombie-Apocalypse 3

von: Tzimmer / 18.03.2014 um 12:46

Überblick verschaffen:

Macht euch ein Bild von der Lage um euch herum.

  • Wo sind Zombies?
  • Wo sind freie Wege?
  • Wo gibt es interessante Häuser (Safe-House, Plünderungen)

Mein erster Augenmerkt gilt immer einem Safe-House, es erleichtert euch das Spiel ungemein. Je länger ihr spielt, desto schneller findet ihr auch mögliche Safe-Häuser.

Zombies killen:

Wenn nur wenige Zombies in der Nähe sind, schalte ich diese vorsichtig aus in dem ich mich von hinten an sie ran schleiche und niederstecke. LOOTET JEDEN gefällten ZOMBIE, auch wenn sie meist dasselbe dabei haben, ab und an findet man doch manchmal gute Gegenstände (Axt, Munition, usw).

Alarmanlagen:

Durchsucht alle näheren Häuser und nehmt dabei alles Nützliche mit. Achtet dabei auf Alarmanlagen in Gebäuden, manche Fenster und Türen sind alarmgesichert. Wenn ihr sie einschlagt/durchklettert geht der Alarm los und lockt alle Zombies der Umgebung an. Sollte dies passieren, flieht aus dem Gebiet in eine sichere Unterkunft.

Scheiben einschlagen:

Ebenfalls beachten müsst ihr, dass eingeschlagene Scheiben Lärm machen und so auch Zombies anlocken können. Außerdem besteht die Gefahr, dass ihr euch beim Klettern durch das zerstörte Fenster verletzt.

Türen schließen:

Schließt beim Betreten eines Hauses IMMER die Tür. Sie ist ein Puffer zwischen euch und möglichen Zombie-Verfolgern. Diese müssen die Tür erst einschlagen und in dieser Zeit könnt ihr durch ein Fenster/Hintertür entkommen.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Überlebenstipps in der Zombie-Apocalypse 4

von: Tzimmer / 18.03.2014 um 12:46

Safehouse

Vorhänge zu:

  • Habt ihr ein gutes Haus für eure Basis gefunden, befreit es zuerst von allen umliegenden Zombies. Wenn ihr das gemacht habt, könnt ihr euch daran machen die Fenster mit Laken blickdicht zu machen bzw. zieht vorhandene Vorhänge zu. (Vorhänge könnt ihr übrigens auch entfernen, sie erscheinen dann als Laken in eurem Inventar)

Vorräte anlegen:

  • Sortiert eure bisher gesammelten Items in einem für euch logischen System innerhalb eures Safe-Hauses. Räumt Kühlwaren (Fleisch und anderes verderbliches) in den Kühlschrank. Lang Haltbares Essen wie Dosensuppe, Dose mit Bohnen, Chips u.ä. sind lange haltbar, die könnt ihr auch in einen Schrank packen. Macht euch am besten für alle wichtigen Dinge eine Kiste (Nahrung, Waffen, Bücher, Werkzeuge, Baumaterial, Sonstiges).

Verbarrikadieren:

  • Solltet ihr jetzt schon im Besitz eines Hammers und Nägel sein, verbarrikadiert die Fenster evtl. auch einen Ausgang, wenn ihr zwei habt. Bretter zum vernageln findet ihr, wenn ihr Türen einschlagt oder wenn ihr mit der Axt Bäume hackt und diese mit der Säge zu Brettern verarbeitet.

Habt ihr ein zweistöckiges Haus, dann verrammelt das gesamte Erdgeschoss und lasst über das 1. OG eine oder mehrere Lakenseile ab, über die ihr euch gefahrlos nach unten und nach oben begeben könnt. Ihr braucht übrigens zwei Lakenseile für ein Fenster. Die Lakenseile könnt ihr aus Leinen und Kleidung gewinnen.

Safe-House ausbauen:

  • Habt ihr euer Haus grundlegen gesichert und im Besitz von reichlich Nägeln, einer Axt + Säge, solltet ihr eure Sicherheitsmaßnahmen weiter erhöhen, in dem ihr eine "Wand" um euer Haus baut. Die ersten Wände die ihr baut, werden noch nicht so tolle aussehen, das wird sicher aber mit steigendem Bau-Skill ändern. Vergesst nicht eine oder mehrere Türen in eure Schutzmauer zu installieren, so wie das ein oder andere Fenster (verbarrikadieren!), damit ihr seht was vor eurer "Burg" abläuft. Diesen Wall könnt ihr später auch mit einem zweiten Wall umgeben und/oder Schleusen anbauen

Tipp: Holz könnt ihr auch ohne Axt abbauen. Einfach mit einer Nahkampfwaffe auf einen Baum einschlagen!

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Wichtige Gegenstände:

  • Hammer (!)
  • Axt (!!)
  • Säge (!)
  • Nägel (!!)
  • Ersatzwaffen (!!)
  • Dosenöffner
  • Kochtopf
  • Schüssel
  • Vorschlaghammer
  • Saatgut (es kommt der Tag, an dem ihr nichts mehr oder nur vergammeltes zu Essen findet)
  • "gute" Nahrung, die euch keine Nachteile gibt, sondern am besten viele Boni (z.b. Dosensuppe + Öffner + Kochtopf)

Infektion:

Wurdet ihr gebissen oder gekratzt, besteht die Gefahr das ihr den Zombievirus in euch tragt. Eine Heilung ist nicht möglich. Standardmäßig hab ihr 2-3 Tage Zeit bis ihr euch verwandelt, dann ist das Spiel für den aktiven Charakter beendet.

Ist dieser Beitrag hilfreich?



Übersicht: alle Tipps und Tricks

Project Zomboid

Project Zomboid

Beliebte Tipps zu Project Zomboid

5 x Taktik-Perlen: Shadow Tactics - Blades of the Shogun und seine Echtzeit-Väter

5 x Taktik-Perlen: Shadow Tactics - Blades of the Shogun und seine Echtzeit-Väter

Das Münchner Entwicklerstudio Mimimi Productions belebt mit Shadow Tactics ein faszinierendes, nahezu in (...) mehr

Weitere Artikel

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Project Zomboid (Übersicht)

beobachten  (?