Dark Souls 2: Die 2 Tiger, Lud und Zallen MASTER-Guide

Vorwort

von: Kryos / 09.10.2014 um 20:17

Dieser Guide soll euch helfen den Optionalen Bosskampf und Weg dorthin vom dritten DLC von Dark Souls 2 zu bewältigen. Beginnend wie man in den optionalen Bereich gelangt, wie man am besten den Weg zum Boss beschreitet und schließlich wie man den Boss packt will ich in diesem Guide aufschlüsseln.

1 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?


Dieses Video zu Dark Souls 2 schon gesehen?

Der Weg zum Beginn des Optionalen Gebietes

von: Kryos / 09.10.2014 um 20:30

Zu erst müsst Ihr zur Ausweisungskammer kommen, und wie Ihr das schafft erfahrt Ihr in diesem Beitrag. Zuerst müsst Ihr Avaa, des Königs Begleiter besiegt haben und anschließend mit Aslanna sprechen damit das Eis bricht. Vor dem zweiten Leuchtfeuer des DLC (Ihr müsst leider den langen Weg dorthin nehmen vom ersten Leuchtfeuer: "Äußerer Wall" aus.) könnt Ihr zwischen einem Gletscher durch, dort kommt Ihr zu einer Tür mit 4 erloschenen Fackelhaltern. Zündet die 4 Fackelhalter an (am besten mit Flammenschmetterling, zur Not steht fernab in einem Gebäude ein brennender Fackelhalter) und die Tür öffnet sich, dort im inneren der Höhle warten einige Gefolgsleute und zwei Dehnwachen. schaltet die Gegner am besten nacheinander aus und lockt sie zur Not nach draußen, am Ende der Höhle findet Ihr den Garnisonsschlüssel. Vieleicht erinnert Ihr euch an die verschlossene Gittertür wo drei Häftlinge und ein Eislanzen-Wallgolem vorweg platziert waren? Dort könnt Ihr dank dem Schlüssel nun rein, wo das erste und letzte Leuchtfeuer für das optionale Gebiet auf euch wartet, das Leuchtfeuer: "Ausweisungskammer".

1 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?


Der Weg durch die Eiswüste

von: Kryos / 09.10.2014 um 21:11

Ihr dachtet Ihr kennt Dark Souls? Ihr dachtet Ihr hättet das schlimmste schon hinter euch?

Falsch!

Der Weg zum Boss selbst ist kurz gesagt, genauso unschön wie der Boss selbst. Eine schier endlos wirkende Eiswüste erwartet euch sobald Ihr in den Sarg die Rutschpartie überlebt habt, weil das noch nicht reicht haben die Entwickler noch einen Schneesturm eingebaut der ziemlich exakt 30 Sekunden nervt, um anschließend 10 Sekunden eine klare Sicht zu kriegen und darauffolgend wieder den dreißigsekündigen Schneesturm begutachten zu dürfen, dieser tolle Wechsel wird euer ständiger Begleiter durch das Gebiet zum Boss sein. Aber weil das alles ja noch viel zu viel Spaß macht haben sich die Entwickler gedacht das es lustig wäre dort ein paar von Rudolfs Verwandten rumhoppeln zu lassen. die sind mittlerweile Tiefgefroren und dementsprechend auch in ziemlich eisiger Stimmung. aber die Entwickler haben ein Herz für Tiere (nur nicht für die Spieler), die Rehe dürfen dank Flugfähigkeit, einiges an Leben und Blitzeschleudernden Hörnern ihren Gottkomplex so richtig schön ausleben, und zwar an euch. Weil das ganze mit dem undurchsichtigen Weg, und den Eis-Rehen noch viel zu leicht ist, dürfen euch mehr Rehe auf einmal und viel häufiger besuchen je näher Ihr dem Boss kommt.

Wer jetzt kommt, das Ihm das alleine schon keinen Spaß macht, den kann ich Vorweg beruhigen, der Boss wird genauso ätzend.

Wie also Vorgehen? Das ganze ist simpel, steigt aus dem Sarg (tut Ihr automatisch, ich weiß) und dreht eure Kamera 45° nach rechts von eurem Sargaustieg, dann lauft Ihr automatisch auf einen Ring aus Gräbern zu. Mittig liegt das Symbol der Abtässin Feeva und etwas links kurz hinter einem Grab ist das Zeichen von von Vengarls Kopf. Beschwört gerade Vengarls Kopf, weil er viel aushält, die Abtässin könnt Ihr aber für den Hinweg auch mitnehmen, sollte aber vor dem Bosskampf mit dem schwarzen Lebewohlkristall zurück geschickt werden (warum erklärt sich bei der Bosstaktik).

Die erste Ruine, vom Grabring wartet Ihr bis Ihr das erste Gemäuer seht, lauft immer erst dann los wenn der Schneesturm gerade abgeklungen ist (am besten mitzählen und nach 28 sekunden loslaufen), der Grund ist der, das die Eisrehe nur während des Schneesturms erscheinen und auch nur in der freien Eiswüste, in der Nähe von Konstrukten wie die Gräber, Ruinen oder die noch erwähnungsfindende Eisbrücke können sie zwar betreten aber dort erscheinen.

Von der ersten Ruine sucht Ihr wieder ein Gemäuer und richtet eure Kamera darauf aus und von der zweiten bis zur dritten macht Ihr das genauso. Aber von der dritten müsst Ihr eure Kamera auf ein Gefälle zentrieren und darauf zulaufen, dort wartet die Eisbrücke die zum Boss führt.

Nun ist es euch überlassen die Rehe jedesmal zu töten oder die beschworenen Phantome als Ablenkung zu nutzen und bis zum Boss Stück für Stück durchzurennen, allerdings solltet Ihr spätestens von der letzten Ruine zur Brücke durchrennen da Ihr sonst evtl. schier endlos viele Eis-Rehe bekämpfen dürft, sobald Ihr aber die Brücke passiert habt solltet Ihr euch eueren lästigen Verfolgern entsagen. Wenn Ihr alles besiegt habt was euch an den Kragen wollte, solltet Ihr Feeva (falls Vorhanden) zurückschicken und Vengarl mittels Pyromantie Wärme oder Wunder Linderendes Sonnenlicht vollständig heilen (notfalls mit Gegenständen Zauberaufladungen wiederherstellen), sollte Vengarl weniger als 50% Leben haben und Ihr seid nicht in der Lage Ihn zu heilen, dann schickt Ihn lieber weg.

1 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?


Lud und Zallen

von: Kryos / 09.10.2014 um 21:59

Je nachdem mit wie vielen Verbündeten Ihr den Kampf betritt, dürft Ihr euch erst spät, früh oder sofort mit beiden Tigern gleichzeitig anlegen und Leben und Verteidigung erhöhen sich auch jedesmal prozentuall je mehr Mitstreiter Ihr dabei habt. Hier eine Veränderungsauflistung (Werte beziehen sich nur auf Leben und Verteidigung):

  • Alleine - Zallen kommt wenn Lud etwa 30% Leben hat, normale Werte.
  • Zwei Streiter - Zallen kommt wenn Lud etwa 60% Leben hat, Werte +50%.
  • drei Streiter- Zallen kommt sofort und die Werte sind doppelt so hoch.

Angriffsmuster: Theoretisch könnte ich an dieser stelle auf Avaa verweisen da beide Tiger das Selbe Angriffsmuster haben wie Avaa, jedoch kommen viele schon nicht mit Avaa klar, deswegen bekommt Ihr eine volle Schilderung vom Boss. Vorweg sei aber gesagt das ein Anpassungswert von etwa 30 oder mehr und eine Ausrüstungslast von weniger als 70% extrem begünstigend für diesen Bosskampf sind, die Angriffe sind wie folgt:

  • Kristallspeer-Seelenmasse - generiert 5 Kristallspeere mit ungeheurer Reichweite und Geschwindigkeit die auf das Ziel einprasseln. Die Attacke basiert auf reiner Magie, ein Schild mit sehr hoher Magieabwehr kann Theoretisch den Schaden minimieren aber auch nur einen Speer zu Blocken kostet sehr viel Ausdauer und Blocken kann bei dieser Attacke allzu oft tödlich sein. Auch durch Rollen entkommt man der Attacke nicht, entweder man rennt solange die Attacke läuft, in eine Richtung zur Seite oder positioniert sich zwischen den Hinterbeinen des Tigers der die Attacke abgibt (Achtung, das führt meist zu einem Folgeangriff, von dem 180°-Krallenhieb).
  • 180°-Krallenhieb - der Tiger dreht sich schwungvoll um 180° und fügt dabei hohen Schaden zu bei allem was in seiner Nähe ist, einer sehr gut getimte Rolle lässt euch dem entgehen, oder Blocken mit einem guten Schild hilft auch.
  • Pranken-Kombo - der Tiger greift zwei mal mit je einer Kralle nach vorneweg an, am günstigsten ist es dabei im richtigen Moment unter dem Tiger durchzurollen, beide Angriffe zu Blocken könnte sich als schwierig erweisen.
  • Sprungangriff - der Tiger stürmt meist auf euch zu oder es herrscht ein gewisser Abstand, er setzt dann zum Sprung an (kann auch mit dem Bisssprung verwechselt werden) und schlägt dabei mit der Pranke nach euch, einfach im richtigen Augenblick unter Ihm durchrollen und ein zwei Treffer landen, aber vorsicht vor dem Folgeangriff vom 180°-Krallenhieb.
  • Bisssprung - der Tiger setzt Ihn seltener ein aber meist unter den selben Bedingungen wie den Sprungangriff, ebenfalls einfach im rechten Moment unter dem Tiger durchrollen und evtl. vor dem 180°-Krallenangriff als Folgeangriff in acht nehmen.
  • Eiszapfen - der Tiger lädt seine Kralle auf und stampft sie in den Boden, dabei erscheinen Leuchtende Fragmente im Boden die als Eiszapfen emporschießen, entweder man entfernt sich einige Schritte weit vom Tiger da der Radius nur um ihn herum und recht begrenzt ist oder man achtet sehr auf den Boden und weicht den leuchtenden Fragmenten aus.
  • Berserker-Aura - Zallen wird nach etwa der Hälfte des Lebens etwas Wütend und sich in eine Aura hüllen welche ihm eine kontinuirliche Regeneration, höhere Verteidigung und Angriffskraft verspricht und das über 2 Minuten lang, sehr auf die eigene Sicherheit zu achten ist hier sehr wichtig, bis die Aura abgeklungen ist.

Es folgen noch ein paar konkrete Ratschläge und Taktiken zum Boss.

1 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?


Taktiken für Lud und Zallen

von: Kryos / 09.10.2014 um 22:43

Alleine - Die erste Phase dürfte recht erträglich sein, fokusiert euch auf das Ausweichen und greift nur an wenn Ihr im richtigen Winkel steht und eine Angriffslücke beim Tiger entdeckt habt, nehmt als Heilmittel unbedingt Flakons, Elizabehts Pilze und Göttlicher Segen, alles andere braucht zu lange um euch Hochzuheilen und da Ihr alleine seit bietet sich der Einsatz eines Leuchtkäfers an, der eure Verteidigung und Angriff deutlich stärkt. Sobald Zallen Lebensanzeige erscheint, heißt es allerding schnell Lud aus dem Weg zu Räumen bevor beide Tiger aktiv auf euch zusteuern, den dann habt Ihr schlechte Karten. Ist Zallen alleine und hat etwa die Hälfte seiner Lebenskraft eingebüst wird er ungemütlich, achtet dann fast ausschließlich darauf den Attacken zu entgehen und greift nur in wirklich sehr sicheren Momenten an, nach 2 Minuten könnt Ihr den Kampf dann etwas ruhiger zuende bringen.

Mit 2 Streitern - wenn Ihr euch für einen NPC entscheiden müsst, nehmt Vengarls Kopf, der Übersteht den Kampf wesentlich besser als Feeva, ansonsten stimmt euch mit eurem Partner ab das Niemand beide Tiger gleichzeitig an den Backen hat und wenn doch das derjenige sich voll und ganz auf das Verteidigen und Ausweichen konzentriert, den nachdem Lud 40% seines Lebens eingebüst hat kommt bereits Zallen, versucht ersteinmal Lud aus dem Weg zu räumen, zu Zweit gegen Zallen stehen die Chancen schon besser aber sein erhöhtes Leben und die bessere Verteidigung machen Zallen im Berserker-modus zu einem wirklichen Problem, gegen die Heilung der Aura dürftet Ihr kaum noch ankommen, dennoch ist nach der Phase das Ende wesentlich leichter als alleine.

Als Trio - am besten einer der Verbündeten ist Vengarls Kopf, den Zallen findet es gar nicht Lustig das Ihr mit einer überzahl angetrabt kommt, er steigt daher gleich mit in den Ring und Vengarls Kopf kann zumindest eine Weile den Schaden wegtanken bis der erste Tiger tot ist. Trotzdessen das beide Tiger da sind solltet Ihr versuchen erst Lud auszulöschen damit Zallen nicht vorzeitig mit seiner Aura nervt, sorgt dafür das ein gutes Wechselspiel vorhanden ist wer die Tiger beschäftigt, das hält die Gruppe länger am leben und macht den restlichen Bosskampf leichter. Gegen Zallens Aura kommt man nur an wenn man zu dritt auf ihn einprügelt aber am besten man hält auch dort wieder die Stellung bis er sich abgeregt hat, die schwierigste Phase ist hier die Anfangsphase aber dennoch einfacher als zu zweit da man zu Dritt den Gegner besser in Schach halten kann.

zum Schluß gibt es die Seele von Lud und die Seele von Zallen und eine für das Verhältnis eher geringe Ausbeute an Seelen, hinter dem Boss gelangt Ihr zurück zur Ausweisungskammer. Die Seelen der beiden Katzen sind sehr entäuschend, aus der einen macht man ein Großschwert und aus der anderen einen Schild. Nicht das diese schlecht wären, man kann sie halt nur eben viel leichter als verkohlte Version (teils etwas besser) im alten Chaos kriegen, sprich im Endbossgebiet des DLCs und zwar von den Loyse-Rittern. Die Teile die Ihr also aus den Bossseelen kriegt dienen höchstens dem optischen Wert. Das Schild ist aber (egal ob Verkohlt oder normal) gar nicht so verkehrt, die Werte sind zwar Hundsmieserable aber es besitzt einen Selbstregenerationseffekt und dieser addiert sich mit dem von der Krone des Weißen Königs und dem Ring der Wiederherstellung und zusätzlich noch mit der Einnahme von der getrockneten Wurzel und dem Wunder Auffrischung. Alles zusammen sorgt für eine beträchtliche Selbstregeneration, so unsterblich wie der Phönix ist man damit zwar trotzdem nicht aber zumindest heilt es einem schnell genug zwischen den Kämpfen ohne das einem Langweilig wird.

1 von 1 Lesern fanden diesen Beitrag hilfreich. Was denkst du?



Übersicht: alle Tipps und Tricks

Cheats zu Dark Souls 2 (31 Themen)

Dark Souls 2

Dark Souls 2 spieletipps meint: Auch Dark Souls 2 ist ein besonderes Erlebnis. Melancholie und Frust wechseln sich mit purer Euphorie. Marginal schwächer als der Vorgänger. Artikel lesen
83

Tipp gehört zu diesen Spielen

Dark Souls 2
12 neue 3DS-Spiele: Frischer Spielspaß mit Mario, Star Wars und Pokémon

12 neue 3DS-Spiele: Frischer Spielspaß mit Mario, Star Wars und Pokémon

Auch diesen Herbst und Winter sind neuie Spiele für den 3DS erschienen. Diese zwölf Kandidaten solltet ihr (...) mehr

Weitere Artikel

Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Jetzt schafft es der E-Sport sogar auf die große Leinwand. Wie das US-Magazin Variety berichtet, soll Schauspiele (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Dark Souls 2 (Übersicht)

beobachten  (?