MH4U: Weißer Monoblos

Weißer Monoblos

von: Spieletipps Team / 11.05.2015 um 22:16

Ansicht vergrössern!

Der weiße Monoblos ist eine Unterart des normalen Monoblos. Ihr begegnet dieser Unterart im Offline-Modus während einer Stufe 10 Quest. Wie der Name schon vermuten lässt, unterscheidet sich die Unterart durch seine weiße Panzerfarbe von der normalen Variante. Sein Panzer ist zudem härter als bei einem normalen Monoblos, wodurch seine Verteidung stärker ist und ein höherer Schärfegrad benötigt ist und durch den Panzer zu kommen. Ihr solltet in den Kampf gegen das Monster eine Donner-Element-Waffe mitnehmen, da diese den größten Schaden an ihm anrichtet. Der weiße Monoblos setzt im Kampf selber keine Elemente oder irgendwelche Statusangriffe ein. Zerstörbare Körperteile des weißen Monoblos sind sein Horn, sein Rücken, sowie sein Schweif, der sich mit Klingenwaffen abtrennen lässt.

Der weiße Monoblos ist wohl eine der langweiligsten Unterarten die es gibt, da er sich im Kampf überhaupt nicht vom normalen Monoblos unterscheidet. Er nutzt genau die selben Angriffe wie der gewöhnliche Verwandte, wodurch ihr eigentlich schon bestens auf den weißen Monoblos vorbereitet seid, da ihr die Angriffe wahrscheinlich noch kennt. Die meiste Zeit wird das Monster mit seinem Horn voran auf euch zu rennen um euch so um zu hauen. Dies wird er ständig machen. Falls ihr hinter ihm steht, wird er auch manchmal mit seinem Schweif nach euch schlagen. Der weiße Monoblos kann sich natürlich auch noch eingegraben. Hat er dies getan, wird er unter euch auftauchen um euch so viel Schaden zu zufügen. Gelangt er in den Wut-Modus wird das Monster noch viel nerviger. In diesem Zustand hat er rote Punkte auf dem Kopf. Nun greift er viel schneller und aggressiver an. Oft es ist dadurch schwer seinen ganzen Horn-Angriffen auszuweichen. Die Schwäche des weißen Monoblos ist die gleiche wie beim normalen Monoblos. Nehmt also einige Schallbomben mit. Ist das Monster nun eingegraben, könnt ihr eine Schallbombe werfen, sodass das Monster aus der Erde springt und feststeckt. Nun könnt ihr ihn für einige Zeit ungestört angreifen. Dies funktioniert jedoch nicht, wenn das Monster sich im Wut-Modus befindet.

Gebiete in denen der weiße Monoblos vorkommt: Immerwald

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Dieses Video zu MH4U schon gesehen?

Diablos: Beschreibung

von: Spieletipps Team / 12.05.2015 um 16:25

Ansicht vergrössern!

Der Diablos ist ein äußerst starker und gefährlicher Flugwyvern. Im Offline-Modus begegnet ihr diesem Monster in einer Stufe 10 Quest. Euch wird das Monster vielleicht etwas bekannt vor kommen, denn der Name und das Aussehen lassen schon erahnen, dass der Diablos eng mit dem Monoblos verwandt ist. Jedoch besitzt der Diablos zwei riesige Hörner statt nur eins wie der Monoblos. Der Diablos nutzt keine Elemente oder Statusangriffe im Kampf.

Zerstörbare Körperteile des Diablos sind seine beiden Hörner, sein Rücken und sein Schweif, den ihr mithilfe von Klingenwaffen abtrennen könnt. Der Diablos ähnelt dem Monoblos nicht nur im Aussehen, sondern verhält sich auch ähnlich und nutzt im Kampf auch einige gleiche Angriffe. Die effektvisten Waffen gegen den Diablos sind Eis-Element-Waffen, weshalb ihr diese am besten mitnehmen solltet.

Gebiete in denen der Diablos vorkommt: Dünen, Immerwald

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Diablos: Taktiken im Kampf

von: Spieletipps Team / 12.05.2015 um 16:53

Der Diablos ist ein sehr starker und ziemlich aggressiver Flugwyvern. Seine Verwandtschaft zum Monoblos kann man leicht erkennen, da beide ähnlich aussehen und sich auch ähnlich verhandelt. Zudem benutzt Diablos einige Angriffe die auch der Monoblos nutzt. Bereitet euch also gut vor und nimmt am besten Eis-Element-Waffen mit, da diese den größten Schaden an dem Monster anrichten. Dieses Monster nutzt keine Elemente oder Statusangriffe im Kampf, weshalb ihr auf keinen speziellen Element-Schutz bei eurer Rüstung achten müsst. Jedoch sind seine Angriffe ziemlich stark und können ordentlich Schaden verteilen, wodurch ein guter Verteidigungswert Pflicht ist.

Das auffäligste am Diablos sind wohl seine zwei riesigen Hörner. Es ist nur logisch, dass er diese ständig im Kampf nutzen wird. So wird er ähnlich wie der Monoblos ständig auf euch zu rennen um euch so um zu hauen. Sehr gefährlich ist es auch, wenn der Diablos versucht euch mit seinen Hörner aufzuspießen, in dem er seinen Kopf hochzieht und dabei einen Schritt in eure Richtung geht. Werdet ihr davon getroffen, erleidet ihr viel Schaden, fliegt einige Meter weit weg und braucht einige Sekunden um wieder aufzustehen. Steht ihr hinter dem Diablos, wird er oft mit seinem Schweif nach euch schlagen. Er wird sich auch häufig um sich selbst drehen und dabei alles in seiner Reichweite mit seinem Schweif umhauen. So wie der Monoblos besitzt auch der Diablos die Fähigkeit sich in die Erde zu graben. Macht er dies, ist vorsicht geboten, den er wird unter euch auftauchen und euch so eine Menge Schaden zufügen. Er kann aber auch aus einer weiteren Entfernung wieder auftauchen, schießt dabei aus der Erde und springt genau auf euch zu. Dies ist noch gefährlicher, da dieser Angriff sehr schnell passiert und noch mehr Schaden verursacht, als wenn er unter euch auftaucht. Ähnlich wie bei dem Monoblos, könnt ihr auch beim Diablos bestens Schallbomben benutzen, wenn er in der Erde eingegraben ist. Erwischt ihr ihn, kommt er aus der Erde und steckt fest, sodass ihr ihn einige Zeit ungestört angreifen könnt. Es geht aber noch weiter. Nach einiger Zeit, in der der Diablos in der Erde festgesteckt hat, springt er raus in die Luft und fliegt ein wenig. Nun könnt ihr direkt eine Blitzbombe werfen, sodass der Diablos zu Boden fällt und ihr ihn noch weiter ungestört angreifen könnt. Dieser Trick funktioniert jedoch nicht, wenn er im Wut-Modus ist, da die Schallbomben dann bei ihm nicht wirken. In diesem Zustand kommt aus seiner Nase schwarzer Dampf.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Grauer Kecha Wacha

von: Spieletipps Team / 12.05.2015 um 17:22

Ansicht vergrössern!

Der graue Kecha Wacha ist eine Unterart des normalen Kecha Wachas. Im Offline-Modus begegnet ihr diesem Monster zum ersten Mal in einer Stufe 10 Quest, wo ihr ihn erjagen müsst. Wie der Name schon sagt, unterscheidet sich die Unterart durch seine grau-bläuliche Färbung von dem normalen Verwandten. Den größten Schaden richtet ihr am Monster an, wenn ihr eine Wasser-Eis-oder-Donner-Element-Waffe benutzt. Der graue Kecha Wacha nutzt im Kampf andere Elemente, als der gewöhnliche Kecha Wacha. So wird euch die Unterart mit verschiedenen Feuer-Angriffe das Leben schwer machen. Zerstörbare Körperteile beim grauen Kecha Wacha sind seine Ohren, seine Krallen, sowie sein Schweif, den ihr jedoch nicht abtrennen könnt.

Im Kampf nutzt er so ziemlich die gleichen Angriffe wie der normale Kecha Wacha, hat aber auch einige neue Bewegungsmuster erhalten. Zudem sind seine Angriffe stärker als vom gewöhnlichen Kecha Wacha und er besitzt mehr Leben. Er wird unter anderem ganz normal mit seinen Krallen nach euch schlagen. Die Unterart befindet sich öfter in der Luft als der normale Verwandte und führt von der aus viele Angriffe aus. So springt er z.B. hoch, bleibt für einen kurzen Moment in der Luft schweben und stampft dann mit voller Wucht wieder auf den Boden. Dies macht er meistens, wenn ihr in seiner Nähe steht. Seit ihr weiter weg, springt er auch oft in die Luft, macht dann aber einen Sturzflug in eure Richtung. Sehr interessant ist auch das neue Element, dass der graue Kecha Wacha benutzt. Statt wie sein gewöhnlicher Verwandte mit Wasserkugeln nach euch zu spucken, speiht er lieber Flammen in eure Richtung. Diese sorgen neben Schaden dafür, dass ihr anfangt zu brennen. Meistens speiht er seine Flammen, wenn er sich in der Luft befindet. Wenn dieses Monster in den Wut-Modus gerät, klappt es sein Gesicht mit seinen Ohren zu und greift nun viel schneller und aggressiver an. Zudem haben Schallbomben in diesem Zustand keine Wirkung mehr auf ihn.

Gebiete in denen der graue Kecha Wacha vorkommt: Ahnensteppe, Urwald, Immerwald

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Oroshi Kirin

von: Spieletipps Team / 12.05.2015 um 18:04

Ansicht vergrössern!

Der Oroshi Kirin ist eine Unterart des normalen Kirin. Im Offline-Modus müsst ihr dieses Monster zum ersten Mal in einer Karawanen-Quest der Stufe 10 erlegen. Äußerlich unterscheidet sich das Monster vor allem durch sein dunkelblaues und schwarzes Fell von dem normalen Kirin und wirkt dadurch dunkler und bedrohlicher. Gegen dieses Monster empfhielt sich besonders eine Wasser-oder-Feuer-Element-Waffe, da diese den größten Schaden an ihm anrichten. Der Oroshi Kirin benutzt anders als der gewöhnlich Kirin keine Donner-Element-Angriffe, sondern nutzt das Eis-Element im Kampf. Achtet bei eurer Rüstung also auch auf eine sehr gute Eis-Verteidigung. Zerstörbar ist beim Oroshi Kirin nur das Horn.

Der Oroshi Kirin ist ebenfalls ein sehr flinkes und schnelles Monster, das ständig hin und her springen wird. Dies kann sehr nervig sein, da man dem Monster oft hinter her laufen muss. Normale Angriffe nutzt der Oroshi Kirin nicht sehr oft, aber wenn, dann rennt er mit seinem Horn voran auf euch zu. Zudem kann er mit seinen Hufen nach hinten austreten, wenn ihr hinter dem Monster steht. Viel öfter setzt das Monster Eis-Element-Angriffe ein. Häufig wackelt das Monster mit dem Kopf und ruft so 3-4 Eisspitzen die aus dem Boden unter euch erscheinen. Bevor die Eisspitzen aus dem Boden schießen, beginnt der Boden dort zu leuchten, wo sie rauskommen. Dadurch seht ihr schon vorher, wo sie erscheinen werden und könnt so gut ausweichen. Seid ihr weiter weg, lässt er oft auch Eisstacheln erscheinen, die sich in gerader Richtung nach vorne bewegen. Werdet ihr von seinen Eis-Angriffen getroffen, erleidet ihr neben Schaden auch Frostschaden, der euren Status senkt. Der Frostschaden bewirkt, dass ihr eure Ausdauer viel schneller verbraucht. Heilt euren Status also mit Nullbeeren. Lauft ihr in einen seiner Eisstacheln hinein, erleidet ihr neben ein wenig Schaden ebenfalls wieder Frostschaden. Im Wut-Modus wird der Kampf noch etwas schwerer, da er nun schneller und aggressiver angreift. Zudem wird sein Fell in diesem Zustand härter und egal wie hoch eure Waffenschärfe ist, es besteht immer die Gefahr von dem Monster abzuprallen. Dies könnt ihr aber verhindern, wenn eure Rüstung die Fähigkeit "Übersinnliche Kraft" besitzt. Durch diese Fähigkeit können eure Schläge nicht mehr von Monstern abprallen.

Gebiete in denen der Oroshi Kirin vorkommt: Immerwald, Turmspitze

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Zurück zu: MH4U - Monster-Guide: Magma-Tigrex / Silberner Rathalos / Goldene Rathian / Wüsten-Seltas / Getarnter Nerscylla

Seite 1: MH4U - Monster-Guide
Übersicht: alle Tipps und Tricks

MH4U

Monster Hunter 4 Ultimate spieletipps meint: Diese Monsterjagd ist eine Herausforderung in bestem Sinne. Höchst befriedigende Kämpfen verleiten immer wieder zu einer neuen Jagdrunde. Artikel lesen
Spieletipps-Award89
Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Resident Evil 7: Krasses Horror- und Splatter-Comeback von Capcom

Mit Resident Evil 7 - Biohazard will Capcom den Begriff Horror für Spiele neu definieren. Auch für die (...) mehr

Weitere Artikel

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Inhaltsverzeichnis

MH4U (Übersicht)

beobachten  (?