Out There: Einsteigerguide

Was ist Out There?

von: KenneDeinePixel / 20.04.2015 um 15:31

Out There ist ein, in den Tiefen des Universums angesiedeltes, gnadenloses und hartes Survivalabenteuer. Ein Astronaut kommt aus dem Hyperschlaf zu sich doch befindet sich nicht wie erwartet im Orbit eines Jupitermondes, sondern mitten im Nirgendwo. Die Aufgabe des Spielers ist es, den Astronauten zu einem bestimmten Zielpunkt zu bringen, damit dieser seine Heimreise antreten kann. Doch der Weg dahin ist nicht nur Weit, sondern gefährlich und unberechenbar.

Das Spiel beschränkt sich im wesentlichen auf drei verschiedene Ansichten. Zum einen wäre da die Sternenkarte, in der man sich die umgebenden Sonnensysteme anzeigen kann, welche man bereisen kann. Zum anderen gibt es die Sonnensystemkarte, welche das jeweils angesteuerte Sonnensystem zeigt.. Zu guter Letzt gibt es die Cargo-Ansicht. In dieser Ansicht kann man sich nicht nur die Statuswerte des Raumschiffs (Energie, Ökosystem, Widerstand) anzeigen lassen, sondern bekommt zudem einen Überblick über die Items die man bei sich hat bzw. die Technologien, die man im Raumschiff installiert hat.

Eine gescheiterte Reise bedeutet Neuanfang. Ohne wenn und aber. Jeglicher Fortschritt ist verloren und man beginnt von vorn. Und für was das Ganze? Für die nächste Highscore und natürlich das Stück mehr Erfahrung, um es beim nächsten Durchlauf besser zu machen!

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Dieses Video zu Out There schon gesehen?

Sonnensysteme und Planeten

von: KenneDeinePixel / 20.04.2015 um 15:33

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Sonnensystemen und Planeten. Jede Reise von einem System zum nächsten verbraucht Treibstoff sowie Sauerstoff. Beim Ansteuern einer Supernova beispielsweise, wird oft auch der Schiffskörper beansprucht, weshalb man diese System im Normalfall immer meiden sollte.

Sonnensysteme
  • Gelber Zwerg
  • Roter Zwerg
  • Blauer Riese
  • Roter Riese
  • Supernova
  • Weißer Zwerg
  • Neutronenstern
  • Schwarzes Loch
Planeten
  • Garten Planeten (Atmungsfähige Atmospähre)
  • Felsige Planeten (Reich an metallischem Erz)
  • Gas-Riesen (Reich an Kraftstoff, Gefährliche/Riskante/Selbstzerstörerische Umlaufbahn)

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Treibstoff, Sauerstoff und Schiffskörper

von: KenneDeinePixel / 20.04.2015 um 15:34

Diese drei Attribute sind der Dreh- und Angelpunkt von Out There. Während Treibstoff nicht nur zum bereisen entfernter Sonnensysteme gebraucht wird, sondern auch eine wichtige Rolle für die Beschaffung von Elementen wie Eisen oder Wasserstoff dient, gibt der Schiffskörper den Zustand des Raumschiffs an. Sauerstoff verbraucht sich eben so wie Treibstoff bei Reisen von Planet zu Planet bzw. Sonnensystem zu Sonnensystem. Alle drei Werte können einen Maximalwert von 100 aufweisen.

Treibstoff lässt sich mit Helium (je Helium +4 Treibstoff) sowie Wasserstoff (je Wasserstoff +2 Treibstoff) nachtanken. Beide Elemente lassen sich mit einer Sonde von Gas-Riesen (später auch mit einer besseren Sonde von Sonnen) fördern.

Atemluft lässt sich über Sauerstoff auffüllen, welchen man primär durch Bohrungen auf Planeten erhält. Die Landung auf einem Garten Planeten ist eine gern genutzt Alternative, da die sauerstoffhaltige Atmosphäre die Tanks des Raumschiffs komplett füllt.

Der Schiffskörper lässt sich durch Eisen reparieren. Ein Eisenelement entspricht dabei +2 Schiffskörper.

Alle Angaben beziehen sich auf das Standardraumschiff, mit dem man das Abenteuer startet. In Out There ist es möglich, verlassene Raumschiffe außerirdischer Zivilisationen zu übernehmen. Je nach Raumschiff kann dieses andere Elemente zur Reparatur oder Betankung verwenden.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Bohrungen und Elemente

von: KenneDeinePixel / 20.04.2015 um 15:34

Einen im Raumschiff installierten Bohrer vorausgesetzt, lassen sich Bohrungen auf felsigen- oder auch Gartenplaneten vornehmen. Dazu landet man auf einer der besagten Planten und führt eine Bohrung auf der Planetenoberfläche durch. Dabei kann man auf einer Skala von 1 bis 10 entscheiden, wie Tief man die Bohrung ansetzen möchte. Während Bohrungen von 1-3 gefahrlos, jedoch weniger ergiebig sind, können Bohrungen von 4-7 den Bohrer beschädigen jedoch mehr Elemente abtragen. Bohrungen von 8-10 sind riskant und können den Bohrer beschädigen oder zerstören, sind meist aber am ertragreichsten. Der gewählte Tiefenwert steht nicht nur für die Bohrtiefe, sondern gibt auch an, wie viel Treibstoff der Bohrvorgang verbrauchen wird. Eben so wie die Bohrung, verbrauchen Landung auf und Start vom Planeten Treibstoff.

Die Elemente im Überblick:
  • Kohlenstoff (C)
  • Cobalt (Co)
  • Eisen (Fe)
  • Gold (Au)
  • Hafnium (Hf)
  • Helium (He)
  • Kupfer (Cu)
  • Omega
  • Platin (Pt)
  • Sauerstoff (O)
  • Silicium (Si)
  • Thorium (Th)
  • Wasserstoff (W)
  • Wolfram (W)

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Technologien

von: KenneDeinePixel / 20.04.2015 um 15:38

Zu Beginn der Reise verfügt das Raumschiff über ein paar installierte Module, welche für die Reise notwendig sind. Technologien können durch diverse Einflüsse im Verlauf der Reise beschädigt oder komplett kaputt gehen. Während eine Beschädigung nur eine Reparatur für die Kosten von ein paar Elementen mit sich bringt, erfordert eine Zerstörung den Neubau des Moduls. Der Erbau erfordert die Investition von mehr Elementen.

Technologien nehmen je einen Inventarslot im Raumschiff ein und sind überwiegend eine Bereicherung. Vom verbesserten Bohrer hin zum Schildgenerator, der die Raumschiffhülle verstärkt, bis hin zur Technologie, die das Reisen durch schwarze Löcher ermöglicht - all das ist erstrebenswert und fast unabdinglich, jedoch auch schwer bzw. nur zufällig zu erlangen.

Durch unterschiedliche Ereignisse im Spiel, lassen sich neue Technologien erlernen. Einige dieser Events können jedoch auch dazu führen, dass eine Technologie wieder vergessen wird. Das ist insofern nicht schlimm, so lang das Modul noch installiert ist. Sollte dies aber kaputt gehen, lässt sich das Modul erst wieder bauen, wenn die Technologie erneut erlernt wurde.

Gewisse Technologien benötigen andere, installierte Technologie, um genutzt werden zu können. Wichtig hierbei ist, dass beide Technologien im Raumschiff in direkter "Nachbarschaft" installiert werden, damit die Synergie fließen kann. Dies kennzeichnet sich durch einen blau-leuchtenden Rahmen um das Modul herum.

Ist dieser Beitrag hilfreich?


Weiter mit: Out There - Einsteigerguide: Ereignisse / Tipps für den Start


Übersicht: alle Tipps und Tricks

Cheats zu Out There (2 Themen)

Out There

Out There
12 neue 3DS-Spiele: Frischer Spielspaß mit Mario, Star Wars und Pokémon

12 neue 3DS-Spiele: Frischer Spielspaß mit Mario, Star Wars und Pokémon

Auch diesen Herbst und Winter sind neuie Spiele für den 3DS erschienen. Diese zwölf Kandidaten solltet ihr (...) mehr

Weitere Artikel

Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

Das südkoreanische Parlament hat eine Gesetzesänderung erlassen, welche die Entwicklung und den Vertrieb von (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

.Adventskalender Tür 8: Destiny-Paket
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Out There (Übersicht)

beobachten  (?