Einsteigertipps und Tricks für den Start: Overwatch

von: Spieletipps Team (28. Juli 2016)

Wie alle neuen Spielen, kann auch Overwatch im ersten Moment etwas überfordernd sein. Immerhin geht es hier nicht nur darum, neue Spielmechaniken zu lernen, sondern auch einen bunten Haufen an Helden kennenzulernen.

Dieses Video zu Overwatch schon gesehen?

Overwatch: Einsteiger-Guide mit Tipps und Tricks für einen flotten Einstieg

Dieser Guide erklärt euch nicht nur die grundlegenden Spielelemente, sondern schärft euren Blick für das Wesentliche. Ihr lernt sowohl, worauf es bei der Handhabung eures Helden ankommt, als auch eure Gegner zu studieren und so in jeder Situation die Oberhand zu behalten.

Die Helden-Galerie: Kenne deinen Feind

Im Helden-Shooter Overwatch dreht sich alles um die einzigartigen Helden. Für euch als Spieler bedeutet das eine ordentliche Portion Arbeit. Nur wenn ihr euch mit der vollständigen Bandbreite an Figuren auskennt, werdet ihr jede Situation auch richtig einschätzen können.

Die Helden in Overwatch unterscheiden sich nicht einfach nur durch unterschiedliche Waffen oder Aussehen.

Wesentliche Variationen:

  • Körperform
  • Körpergröße
  • Geschwindigkeit
  • Bewegungsmuster
  • Waffen
  • Fähigkeiten
  • Ultimative Fähigkeiten

Wollt ihr maximalen Erfolg, solltet ihr euch mit den Helden beschäftigen, so dass ihr sie auf einen Blick erkennt und die wesentlichen Aspekte kennt.

Fortbewegung: Studiert Bewegungsabläufe ein

Schießt ihr gerade nicht, bewegt ihr euch über die Karte. Da dies einen großen Teil des Spiels ausmacht, solltet ihr versuchen, eure Bewegungen zu optimieren. Manche Helden verfügen über besondere Möglichkeiten, wie etwas durch die Luft zu gleiten oder sich schnell über den Boden zu rollen. Lernt also damit sinnvoll umzugehen, so dass ihr es schafft, stets in Bewegung zu bleiben und schnell Boden gut zu machen.

Wisst bereits vor der Partie, wie sich eure Gegner bewegen werdenWisst bereits vor der Partie, wie sich eure Gegner bewegen werden

Auch die Bewegungen eurer Feinde sind von Interesse. Overwatch ist ein irre schnelles Spiel und die Position eurer Gegner wechselt oft in Sekundenschnelle. Kennt ihr die Bewegungsmuster der Helden, könnt ihr besser abschätzen, wo hin sie gehen, so dass ihr eure Angriffe exakt ausrichten könnt.

Kampfverhalten: Feuer halten!

Wie bereits erwähnt, ist der zweite Pfeiler von Overwatch das Feuern von Waffen. Davon solltet ihr alledings mit Bedacht Gebrauch machen. Natürlich ist es wichtig, eure Gegner in ihre Schranken zu weisen und Punkte lange zu halten. Doch wenn euer Feind gerade nicht weiß, wo ihr euch aufhaltet, ist es oftmals klug, dies nicht durch Schüsse zu verraten. Bedenkt außerdem folgende Aspekte:

  1. Ihr habt unbegrenzt Munition
  2. Eure Ultimate-Fähigkeit lädt sich mit der Zeit von alleine wieder auf. Verursacht ihr Schaden, geht das allerdings schneller
  3. Raum-Kontrolle: Niemand wird euch mit Vorsatz ins Feuer laufen

Es ist also ratsam, dass ihr zu jeder Zeit klug abwägt, was im Moment eure Prio ist. Möchtet ihr dem Gegner den Weg sperren und werdet optimalerweise gerade noch geheilt, dann ballert als gäbe es kein Morgen. Versucht ihr euch gerade neu zu positionieren, seid eher sparsam und riskiert nicht, dass eure Gegner durch die Schussgeräusche auf euch aufmerksam werden.

Feuer halten und einen guten Moment abwarten oder Alles geben, was ihr habt?Feuer halten und einen guten Moment abwarten oder Alles geben, was ihr habt?

Beim Halten von Punkten kann es sich auch schon einmal lohnen, vorsichtshalber vor eine Ecke zu schießen, obwohl ihr nur vermutet, dass gleich ein Feind kommt. Wichtig ist unterm Strich, dass ihr so viel Schaden wie möglich verursacht und dadurch die Gegner nervt und eure ultimative Fähigkeit immer wieder aufladet.

Ultimate-Fähigkeiten

Wie auch in anderen MOBAs, sind Ultis (ultimative Fähigkeiten) ein großes Thema in Overwatch. Auch hier unterscheiden sich die Helden. Habt ihr euch erst einmal für einen Helden entschieden, den ihr spielen möchtet, lernt also seine Ulti kennen und findet heraus, wie ihr sie am sinnvollsten einsetzen könnt. Eine Wirbelattacke, die in 360 Grad großen Schaden verursacht ist nutzlos, wenn der nächste Gegner auf der anderen Seite der Map sitzt.

Anders herum solltet ihr auch die Ultis eurer Feinde kennen. Diese kündigen sich glücklicherweise durch eindeutige Sounds an. Jede einzelne Ulti hat einen ganz bestimmten Klang, so dass ihr genau wisst, wann ihr die Füße in die Hände nehmen solltet.

Klassen

Egal ob ihr als Support, Tank oder auch Healer spielt, habt ihr eine Aufgabe zu erledigen. Klar sind Kills gut, da sie das gegnerische Team Zeit kosten, doch es ist auch wichtig als Team zu spielen. Das geht nur, wenn sich jeder seiner Aufgaben bewusst ist und diesen nachkommt. Das wiederum gilt natürlich auch für euch.

Sprecht euch am besten ab, wer gerade an welcher Aufgabe ist. So wisst ihr, ob sich bereits jemand um die Sniper kümmert oder wann ein Tank das Feuer auf sich zieht, damit ihr Boden gutmachen könnt.

Einsteiger-Helden: Die Qual der Wahl

Folgende Helden eignen sich gut für den Einstieg. Generell solltet ihr allerdings jeden Held einmal ausprobieren.

  • Tank - Winston
    Winston lässt sich angenehm steuern, hält viel aus und verursacht auf kurze Distanz großen Schaden. Dank des Barriereprojektors könnt ihr eure Team-Mitglieder schützen.

  • Support - Lúcio
    Spielt ihr gerne als Heiler, könntet ihr mit Lúcio viel Spaß haben. Da er automatisch heilt, sobald er sich in Reichweite befindet, überfordert er euch nicht direkt. Mit seiner Sound-Kanone kann er sogar noch mehr heilen oder auch die Laufgeschwindigkeit erhöhen. So könnt ihr entspannt hinter euren befreundeten Helden laufen und sie unterstützen.

Lúcio gehört zu den wenigen Supports in OverwatchLúcio gehört zu den wenigen Supports in Overwatch

  • Offensiv - Soldier: 76
    Soldier: 76 verfügt über eine klassische FPS-Ausrüstung. Er schießt entweder mit einem Gewehr oder einem Raketenwerfer, kann sprinten und sich heilen. Solltet ihr gerne eine offensive Klasse spielen, werdet ihr hier schön langsam an die Materie geführt, da ihr seine Fähigkeiten aus anderen Spielen kennt.

  • Defensiv - Junkrat
    Gehört ihr zur vorsichtigen Sorte Spieler, ist Junkrat möglicherweise ein guter erster Held für euch. Dank seines Granatwerfers trifft er seine Ziele leicht und muss noch nicht einmal nahe heran. Dank der Minen könnt ihr euch gegen Angriffe von den Seiten oder von hinten schützen.

Genauere Infos zur besten Wahl des Einsteiger-Helden findet ihr im Guide Die besten Helden für Einsteiger: Unsere Empfehlungen.

Overwatch

Overwatch spieletipps meint: Overwatch ist ein tolles Beispiel dafür, dass eine einfache Idee mit der nötigen Politur und einem Auge für Details zu etwas großem wird. Blizzard in Top-Form! Artikel lesen
Spieletipps-Award91
5 x Taktik-Perlen: Shadow Tactics - Blades of the Shogun und seine Echtzeit-Väter

5 x Taktik-Perlen: Shadow Tactics - Blades of the Shogun und seine Echtzeit-Väter

Das Münchner Entwicklerstudio Mimimi Productions belebt mit Shadow Tactics ein faszinierendes, nahezu in (...) mehr

Weitere Artikel

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 11: Krimi-Event: CSI Training
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Overwatch (Übersicht)

beobachten  (?