Dämonenprinz im Boss-Guide (mit Video) - Dark Souls 3: The Ringed City

von: Spieletipps Team (28. März 2017)

Der Dämonenprinz ist der erste Boss in Dark Souls 3: The Ringed City. Bevor ihr ihn herausfordern könnt, müsst ihr aber vorher die Vorstufen Dämon in Agonie und Dämon von Unterhalb besiegen. Es warten also drei anspruchsvolle Gegner auf euch, die taktische Raffinesse eurerseits erfordern. Im nächsten Video seht ihr, wie wir den Dämonenprinzen besiegt haben. Wie uns das gelungen ist, erklären wir weiter unten.

Bevor ihr euch in den Kampf begebt, solltet ihr Vorbereitungen treffen. Ihr werdet mit Feuerangriffen sowie auch mit Vergiftungen konfrontiert werden. Im besten Fall habt ihr einen guten Feuerschild im Inventar, aber auf jeden Fall solltet ihr euch gegen Vergiftung schützen und z.B. „Lila Moosklumpen mit Blume“ auf eine Schnelltaste legen.

Dämon in Agonie und Dämon von Unterhalb besiegen

Nachdem ihr in den Abgrund gesprungen seid, erwarten euch zwei Dämonen – quasi die erste Phase des Kampfs. Die Dämonen haben zwei verschiedene Angriffsmuster: Ein Dämon leuchtet auffällig rot und agiert sehr aggressiv. Der andere Dämon hält sich etwas zurück und versucht euch zu vergiften. Euer Ziel sollte es sein, zuerst einen der Dämonen auszuschalten. Sobald einer erledigt ist, ist der andere keine Herausforderung mehr.

Beide Gegner könnt ihr parallel kaum stemmen – erledigt erst einen von ihnen.Beide Gegner könnt ihr parallel kaum stemmen – erledigt erst einen von ihnen.

Das stellt ihr am besten an, indem ihr den aggressiven Dämon weit von dem anderen weglockt, um etwas Ruhe zu haben. In einem 1-gegen-1 könnt ihr den Attacken des Dämons gut ausweichen. Gegen die seitlichen Hiebe hilft eine Ausweichrolle und wenn der Dämon sich aufstellt, um die Fäuste in den Boden zu rammen, könnt ihr auch unter den Beinen durchlaufen. Eure Schläge können dafür sorgen, dass der Dämon kurzzeitig betäubt wird. Lauft daraufhin zum Kopf, um einen kritischen Treffer zu landen. Es hilft also mal wieder, sehr nah am Gegner zu bleiben – behaltet aber die Attacken des hinteren Dämons immer im Blick.

Nach einiger Zeit wechselt der zweite Dämon das Angriffsmuster und wird ebenfalls aggressiv. Das ist vermutlich die schwierigste Phase des Kampfs. Haltet euch am besten etwas zurück und wartet ab, bis der zweite Dämon die Vergiftung übernimmt – greift nur an, wenn es die Situation zulässt. Nachdem die Dämonen ihre Attacken getauscht haben, solltet ihr weiterhin den Dämon attackieren, dem ihr zuvor schon viel Schaden zugefügt habt.

Bleibt hinter dem Dämon und euch kann erst einmal nichts passieren.Bleibt hinter dem Dämon und euch kann erst einmal nichts passieren.

Sobald ihr einen Dämon bezwungen habt, ist der andere kein Problem mehr. Den gegnerischen Attacken könnt ihr leicht ausweichen und müsst keine Angriffe aus dem Hinterhalt mehr fürchten.

Dämonenprinz besiegen

Freut euch aber nicht zu früh, denn nach eurem letzten Hieb wird der Dämonenprinz erweckt. Der Boss übernimmt einige Angriffe der Vorstufen, fügt seinem Repertoire aber mächtige Feuerangriffe hinzu und wirbelt noch unberechenbarer durch die Arena. Feuerresistenz oder ein guter Feuerschild können den Kampf erleichtern. Des Weiteren solltet ihr Folgendes beachten:

  • Die meisten Nahkampfangriffe hat der Dämonenprinz von seinen Vorgängern übernommen. Diesen Angriffen könnt ihr nach wie vor gut ausweichen, weshalb es sich weiterhin lohnt, an ihm dranzubleiben.

  • Wenn der Boss mit den Flügeln schlägt und in die Luft emporsteigt, stürzt der daraufhin wieder zu Boden und rammt die Fäuste in die Erde, um eine Feuerexplosion auszulösen. Wenn ihr hinter den Dämon kommen könnt, erwischt euch die Explosion nicht. Ansonsten müsst ihr der Attacke ausweichen oder sie mit dem Feuerschild abwehren.

Mit Glück gelangt ihr noch hinter den Boss oder ihr weicht diesem Angriff geschickt aus.Mit Glück gelangt ihr noch hinter den Boss oder ihr weicht diesem Angriff geschickt aus.

  • Die gefährlichste Attacke startet er aber, nachdem er kleine Feuerbälle auf euch angesetzt hat. Solange ihr mit den Feuerbällen zu tun habt, speit der Boss noch größere Versionen, die euch kurz darauf vernichten sollen. Ihr könnt so vorgehen, dass ihr trotz der kleinen Feuerbälle im Nacken zum Boss stürmt und ihn attackiert, solange er mit dem Speien beschäftigt ist. Ihr werdet zwar selbst Schaden einstecken müssen, könnt aber auch dem Boss viel Schaden machen. Sobald er mit dem Speien fertig ist, rennt ihr zurück und heilt euch – die großen Feuerbälle werden euch so ebenfalls nicht treffen.

Wenn ihr die Tipps befolgt und Erfahrungen mit dem Boss gesammelt habt, solltet ihr ihn nach einigen Versuchen besiegen können. Er springt manchmal wild umher, weshalb das Ausweichen nicht immer leicht ist, aber versucht immer hinter den Beinen des Bosses zu bleiben, um sichere Treffer landen zu können. Nach dem Kampf werdet ihr mit einer Boss-Seele und 100.000 Seelen belohnt.

Dark Souls 3 - The Ringed City

Dark Souls 3 - The Ringed City spieletipps meint: Es ist vorbei, und es ist ein wohltuendes Ende mit Schrecken. The Ringed City ist ein gelungener Abschluss für eine wegweisende Spieleserie Artikel lesen
81
Highend-Zocken auf Konsole: So holt ihr das meiste aus euren Geräten raus

Highend-Zocken auf Konsole: So holt ihr das meiste aus euren Geräten raus

Mit 4K, HDR und Surround-Sound: Nicht nur am PC, sondern auch auf Konsole lässt es sich wundervoll mit einem (...) mehr

Weitere Artikel

Star Wars - Battlefront 2: Online-Multiplayer auf der gamescom angezockt

Star Wars - Battlefront 2: Online-Multiplayer auf der gamescom angezockt

Der reine Raumkampf-Modus für den Online-Multiplayer in Star Wars - Battlefront 2 sorgte bei der Ankündigung (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Dark Souls 3 - The Ringed City (Übersicht)

beobachten  (?