Vorschau F1 2019: Doppelpack mit Formel 1 und Formel 2

von Thomas Stuchlik (03. Mai 2019)

Die Motoren dröhnen wieder, es ist wieder Zeit für gepflegten Motorsport. Codemasters liefert auch dieses Jahr das Rundum-Sorglos-Paket für alle "Formel 1"-Fans. Mit dabei ist nicht nur die 2019er Saison, sondern auch Ayrton Senna, Alain Prost und sogar die Formel 2.

Bei der aktuellen "Formel 1"-Saison bleibt scheinbar alles beim Alten: Mercedes zeigt allen anderen, wie man gewinnt. Und Sebastian Vettel kämpft darum, den Anschluss nicht zu verlieren. Die Regeländerungen zum Vorjahr halten sich in Grenzen und bringen definitiv nicht mehr Spannung ins Geschehen. Mit dem selben Problem kämpft auch das offizielle Spiel F1 2019 von Codemasters. Was kann man Neues bieten, damit es den treuen Fans nicht langweilig wird?

Formel 1 in Aktion: So sieht das Spiel in Action aus

Denn auf der Strecke wirkt fast alles wie im Vorjahr. Es gibt zwar einige neue Fahrer im Feld, doch Teams und Pisten sind allesamt dieselben wie 2017 und 2018. Auch fahrerisch bleibt fast alles beim Alten. Bei unserem ersten Anspieltermin vor Ort in Hamburg bergen die gefahrenen Strecken von Bahrain über Silverstone bis Baku keine Überraschungen. Auch die Fahrphysik erweist sich als gewohnt agil.

KI macht die Tür zu

Die F1-Rennwagen reagieren schnell wie spurtreu. Nur bei zu hohem Tempo ist ein leichtes Untersteuern bei aktivierter Traktionskontrolle zu spüren. Die Fahrzeuge rutschen wie im Vorgänger dann über die Vorderräder. F1 2018 hatte bereits die Fahrphysik überarbeitet, die auch im neuen Teil zum Einsatz kommt.

Das Überholen wird in F1 2019 schwieriger, da die KI-Gegner mehr denn je den Weg blocken.Das Überholen wird in F1 2019 schwieriger, da die KI-Gegner mehr denn je den Weg blocken.

Dennoch ist es nicht einfacher geworden, zu gewinnen. Denn die Computerfahrer wirken aggressiver. Oftmals konntet ihr im Getümmel vor Kurven einfach reingrätschen, um Plätze zu gewinnen. Das ist nun schwieriger geworden, da die KI-Burschen gerne mal Kampflinie fahren. Entsprechend machen sie euch die Tür vor der Nase zu und lassen euch nicht so einfach passieren.

Eine weitere Neuerung ist das neue Beleuchtungssystem der Strecken, das vor allem bei Nachtrennen zur Geltung kommt. Die letzten Teile besaßen oft eine matte Nachtszenerie mit nur vereinzelten Lichtquellen. Doch nun gibt es Reflexionen auf dem Autolack und sogar den Reifen. Technisch kämpfte jedoch die angespielte PC-Version noch mit der Bildrate und Tearing-Effekten. Doch bis Ende Juni haben die Macher noch Zeit, hier nachzubessern.

Auf- und Abstieg in der Karriere

Die wichtigste Neuerung von F1 2019 bildet die Formel 2. Die neue Rennklasse mitsamt allen Teams und Fahrern ist auch im Karriere-Modus integriert. Dabei kämpft ihr nicht nur um Siege, sondern auch darum, einen Platz in der Formel 1 zu ergattern.

Sieht aus wie Formel 1 mit anderen Farben, ist aber die neu ins Spiel gekommene Formel 2.Sieht aus wie Formel 1 mit anderen Farben, ist aber die neu ins Spiel gekommene Formel 2.

Die F2-Wagen legen ein etwas gutmütigeres Fahrverhalten an den Tag, die Fahrphysik wirkt "mechanischer". Logischerweise besitzen die Renner weit weniger PS und beschleunigen langsamer. Optisch ähneln diese der Königsklasse jedoch bis hin zum Halo-Überrollbügel. In der Karriere baut ihr zwischen den Rennen Freundschaften und Rivalitäten zu anderen Fahrern auf, die allesamt als animierte 3D-Modelle integriert sind.

Die Legends-Edition wird ihrem Namen gerecht:

F1 2019 gräbt zudem eine weitere, uralte Rivalität zwischen legendären Fahrern aus. Erstmals schlüpft ihr in die Rollen von Ayrton Senna oder Alain Prost, um den entsprechenden Gegner in vorgegebenen Herausforderungen zu schlagen. Dabei rast ihr in der 1990er Saison mit dem McLaren MP4/5B (für Senna) respektive dem Ferrari F1-90 (für Prost).

Daneben finden sich im Spiel alle Klassikwagen des Vorgängers sowie Kurzvarianten von vier Strecken. Nicht zuletzt bietet die Rennsimulation mehr Online-Modi mit eigenen Ligen, "E-Sports"-Anbindung sowie einem Standardfahrzeug speziell für Mehrspieler-Wettbewerbe. Das sorgt für Chancengleichheit, obendrein dürft ihr dem Vehikel eigene Lackierungen verleihen.

Meinung von Thomas Stuchlik

F1 2019 bietet wenig Innovatives, aber dennoch viel Spaß auf der Strecke. Beim ersten Anspielen habe ich fast geglaubt, den Vorgänger zu spielen. Derart ähnlich wirken Fahrverhalten, Optik und Wagenaufgebot. Nur die Computer-Gegner erweisen sich diesmal als härtere Nüsse, da sie euch immer wieder gerne blocken. Hoffentlich kommt's in der Rennkarriere nicht zu unnötigen Auffahrunfällen.

Absolut begrüßenswert ist der Einzug der Formel 2, die mir dank frischer Teams und gutmütiger Fahrphysik durchweg gefällt. Bleibt nur zu hoffen, dass der neue Senna-Prost-Bonus mehr als nur eine Handvoll Herausforderungen birgt. Und dass Online-Fahrten stabiler funktionieren als in den Vorgängern. Dann sollten alle "Formel 1"-Fans auch passend bedient werden.

Tags: E-Sport   Singleplayer   Multiplayer  

Wer spielt es noch, und warum?

World of Warcraft: Wer spielt es noch, und warum?

World of Warcraft: Auf seinem Höhepunkt, zum Zeitpunkt des Endes des Add-Ons Wrath of the Lich King, hatte das (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Flut an positiven Bewertungen bringt Steam in Verlegenheit

Assassin's Creed - Unity: Flut an positiven Bewertungen bringt Steam in Verlegenheit

In letzter Zeit sah sich Valve einer regelrechten Flut an wohlwollenden Bewertungen für Assassin&rsquo (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

F1 2019 (Übersicht)
* Werbung