One Piece: So könnte ein "One Piece"-MMO funktionieren!

(Kolumne)

von Ove Frank (12. Mai 2019)

Stellt euch vor, ihr könntet gemeinsam mit euren Freunden über die Grandline segeln, Abenteuer erleben, Schätze erbeuten, oder sogar von einer Teufelsfrucht essen. Und all das, während Ruffy gerade Crocodile vermöbelt, oder sich der Rote Shanks ein Tête-à-Tête mit Whitebeard leistet. Aber wie soll das klappen?

One Piece - World Seeker: So sieht die jüngste Spielumsetzung aus:

Anime-Spiele: Spiele, die auf Animes oder Mangas basieren, gibt es inzwischen wie Sand am Meer und haben sich mittlerweile quasi zu einem eigenen Genre entwickelt. Große „Fighting-Shonen“ wie Dragon Ball und Naruto haben jeweils eine Reihe an guten Spielen bekommen, die mit großen Fan-Gemeinden aufwarten können. Spiele wie Dragon Ball FighterZ oder Naruto Shippuuden – Ultimate Ninja Storm 4 wussten nicht nur Spieler, sondern auch Kritiker von sich zu überzeugen und konnten einen guten Absatz verbuchen.

Auch One Piece ist mehrfach als Videospiel umgesetzt worden, und auch hier gab es durchaus Erfolge: One Piece - Unlimited World Red und die an den „Dynasty Warriors“–Spielen angelehnte „One Piece - Pirate Warriors“–Reihe kamen gut an.

One Piece gilt als der erfolgreichste Manga aller Zeiten, auch der Anime darf sich äußerster Beliebtheit erfreuen. Mit einer vor Fantasie und Geschichten überquellenden Welt bietet One Piece allerhand Potenzial für eine Reihe von Spielen, seien sie dem reinen Action-Prügel-Genre zugehörig oder seien sie „Open World“-Games, wie zuletzt One Piece - World Seeker.

Ein bei den Fans beliebtes Anime-Spiel ist One Piece - Unlimited World Red.Ein bei den Fans beliebtes Anime-Spiel ist One Piece - Unlimited World Red.

Für praktisch alles gibt es Material, mit dem sich arbeiten lässt. Aber etwas, was sich Fans so oft von Anime-Spielen wünschen, haben selbst die wirklich guten "One Piece"-Spiele bislang nicht bieten können: das Erstellen eines eigenen Charakters.

Zuletzt konnten Spieler in Dragon Ball Xenoverse oder Naruto to Boruto - Shinobi Striker mit ihren eigenen Charakteren Abenteuer erleben, das wünschen sich viele Fans auch für One Piece, und das am besten gleich online gemeinsam mit Freunden.

Aber wie könnte das gehen, wie könnte ein MMO im "One Piece"-Universum funktionieren? Der erste Gedanke, der mir in dieser Richtung in den Sinn kam, lautet: „World of Warcraft auf der Grandline, das wäre doch irgendwie geil!“ Und nun denke ich mir: „Warum eigentlich nicht?“ Man müsste zwar kreativ mit der Story umgehen, aber genau das könnte ja auch den Reiz ausmachen. Lasst uns also mal überlegen, wie das klappen könnte.

Was gilt es zu beachten?

Mit dem Thema, was ein Anime-Spiel braucht, um erfolgreich zu sein, haben wir uns bereits zuvor in einem anderen Artikel befasst.

Als Fan möchte man natürlich seinen geliebten Figuren begegnen und mit ihnen Abenteuer erleben. Ein Spiel in derselben Welt, aber einige 100 Jahre in der Vergangenheit scheidet also aus. Ebenso eines nach dem Ende der Handlung, da dieses noch nicht in Sichtweite ist, und Mangaka Eiichiro Oda wohl noch wenigstens ein halbes Jahrzehnt benötigen wird, um alle Handlungsstränge zu einem Ende zu bringen.

Wie müsste also das Rehmenszenario aussehen? Wenn man schon in der "One Piece"-Welt unterwegs ist, will man doch zumindest die Möglichkeit haben, auch mal von einer Teufelsfrucht zu naschen. Und wie soll das gehen, wenn sich all die ikonischen Kräfte, wie die der Gum-Gum- oder der Magmafrucht noch im Besitz aktuell lebender Charaktere befinden? Und außerdem ist jede Teufelsfrucht einzigartig, sie könnte also nur jeweils einen Besitzer haben.

Ihr wollt doch sicher alle die ganze Strohhutbande treffen!Ihr wollt doch sicher alle die ganze Strohhutbande treffen!

Wie käme man also aus diesem Schlamassel an potenziellen Widersprüchen heraus? Mein Vorschlag sähe wie folgt aus: Es tritt ein neuer Bösewicht hervor, der die Kraft der „Dimensions-/Universenfrucht“ trägt und zwischen Paralleluniversen ein heilloses durcheinander veranstaltet. Ihr könntet also an Ruffys Seite agieren, oder eure ganz eigene Geschichte erleben.

Verschiedene Handlungsstränge würden miteinander verbunden und mehrere "Was wäre wenn"-Szenarien würden aufgetan werden. So könntet ihr durchaus in den Besitz einer Teufelsfrucht kommen, ohne, dass der jeweilige Träger im Hauptuniversum tot wäre. Klingt verwirrend? Naja, ist es irgendwie auch.

Eine offene Spielwelt, wie in World Seeker, bloß in riesig wäre wichtig.Eine offene Spielwelt, wie in World Seeker, bloß in riesig wäre wichtig.

Das Konzept

Das grobe Konzept sähe also so aus: Ihr erstellt euch einen eigenen Charakter, der sich dann der Marine oder der Revolutionsarmee anschließt, oder eben als Pirat Rambazamba macht. Ihr würdet aus den jeweiligen Völkern, wie den Menschen, den Himmelsbewohnern (Shandia), den Fischmenschen, oder den Minks auswählen.

Beginnen würdet ihr in den Startgebieten des North-, South-, East-, oder Westblue, von wo aus ihr euch zur Grandline und später in die Neue Welt vorkämpfen würdet.

Gemeinsam mit anderen Spielern könnt ihr dann Gilden/Banden bilden und gemeinsam oder alleine PvE- und PvP-Action erleben. Auf Schlachtfeldern könntet ihr euch verfeindeten Fraktionen beziehungsweise rivalisierenden Banden stellen, oder in großen Raids Bosse wie die Admiräle oder altbekannte Bösewichte à la Kaidou zu Fall bringen, um Erfahrungspunkte und neuen Loot zu erhalten. Der Standardkram halt.

Bereits in One Piece - Burning Blood wurden passende individuelle Kampfstile umgesetzt.Bereits in One Piece - Burning Blood wurden passende individuelle Kampfstile umgesetzt.

In diesem Zusammenhang würden Teufelsfrüchte wie besondere Ausrüstungsgegenstände funktionieren, die ihr entsprechend anlegen oder ablegen könnt. Eventuell wären sie duchr Dr. Vegapunk, beziehungsweise einer alternativen Version von ihm gar an Gegenstände gebunden, sodass ihr nicht gleich sterbt, wenn ihr eine neue Frucht erhaltet.

Wichtig muss hier sein, dass Teufelsfruchtnutzer auch von Spielern, die keine Teufelskräfte besitzen, dennoch besiegt werden können. Das Nutzen von gleichwertigen Waffen, wie Zorros Shusui oder weiteren starken Gegenständen müsste an das Niveau einer Teufelsfrucht heranreichen.

Den Drei-Schwert-Stil zu lernen wäre schon cool.Den Drei-Schwert-Stil zu lernen wäre schon cool.

Auch die Skillung wäre hier entscheidend: Mit aufsteigenden Leveln könntet ihr in Fähigkeiten investieren, um vermehrt in Varianten von Rüstungs-, oder Vorahnungs-Haki zu investieren. Hier wäre dann Rüstungs-Haki für Brawler und Tanks besonders nützlich, während das Vorahnungs-Haki für Heals (zum Erkennen der Verletzungen) oder Support-Charaktere besser geeignet wäre.

Ab einem gewissen Level solltet ihr auch die Möglichkeit erhalten, in einen "Königs-Haki"-Skill zu investieren. Einer wäre als passive Aura permanent akiviert, die eure Mitspieler stärkt und die Aggression von Mobs unterdrückt. Ein anderer wäre eine aktive Fähigkeit, welche ihr einsetzt, um NPCs, oder feindliche Spieler zu stunnen.

Letztlich sind dies nur die Gedanken eines Spiele- und "One Piece"-Fans. Was aber meint ihr, könnte, vom Prinzip her, ein solches Spiel funktionieren? Was gilt es weiter zu beachten? Schreibt es uns in die Kommentare und seid kreativ! Ein richtig schönes MMORPG in der Welt von One Piece wäre doch geil, oder?

Tags: Anime   Multiplayer   Open World  

Mysterium im Weltall mit Stolpersteinen

Observation: Mysterium im Weltall mit Stolpersteinen

Entwickler No Code und Publisher Devolver Digital zeigen mit Observation einen neuen Blickwinkel im Weltall auf. Neben (...) mehr

Weitere Artikel

Flut an positiven Bewertungen bringt Steam in Verlegenheit

Assassin's Creed - Unity: Flut an positiven Bewertungen bringt Steam in Verlegenheit

In letzter Zeit sah sich Valve einer regelrechten Flut an wohlwollenden Bewertungen für Assassin&rsquo (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Videospielkultur (Übersicht)
* Werbung