Final Fantasy 7 - Remake: Das halten wir vom neuen Kampfsystem

(Kolumne)

von Ove Frank (13. Juni 2019)

Das neue Material zum Remake von Final Fantasy 7 war eines der Highlights der Pressekonferenz von Square Enix während der diesjährigen E3. Auf das veränderte Kampfsystem reagierten die Fans allerdings auch mit Skepsis.

Ich persönlich habe Final Fantasy 7 das erste Mal vor knapp 18 Jahren gespielt. Es war das erste Final Fantasy an das ich mich herangewagt habe und ist bis heute mein Lieblingsteil - Von daher freue ich mich ganz besonders auf das Remake.

Damals war ich noch nicht so erfahren auf diesem Gebiet - weder in Bezug auf Final Fantasy, noch beim Thema Gaming im Allgemeinen. Von daher hatte ich noch nicht viele Vergleichswerte zum damals bekannten rundenbasierten Kampfsystem der Reihe. Wie sich dagegen das neue Kampfsystem gestaltet, haben wir bereits in einer News zusammengefasst.

Zwar kam es mir damals ein wenig eigenartig vor, dass wie beim Schach jede Seite nacheinander ihren Zug macht, allerdings gewöhnte ich mich schnell daran und es gefiel mir.

Als Nostalgiker hätten wir am liebsten alles so wie früher - nur eben besser. Dazu würde im Allgemeinen die Art und Weise zählen, wie vor 22 Jahren im Spiel auch gekämpft wurde. Ich kann allerdings verstehen, warum die Entwickler diese nun in ein sehr viel dynamischeres System umgewandelt haben.

Das frühere "Final Fantasy"-Kampfsystem mag heute etwas langsam wirken.Das frühere "Final Fantasy"-Kampfsystem mag heute etwas langsam wirken.

Es ist zum einen nicht mehr wirklich zeitgemäß - in den neueren "Final Fantasy"-Teilen wurde auch mehr auf Dynamik gesetzt - und zum anderen wird dieses Projekt gewisserweise auch als ein neues Spiel betrachtet. Die Macher wollen nicht nur alte Fans des Originals ansprechen, sondern auch neue, die dieses nicht gespielt haben.

Ich stimme dem tatsächlich zu: Final Fantasy 7 - Remake setzt zwar viel mehr auf Geschwindigkeit und Action, allerdings bleibt dabei der Gedanke, dass ihr hier eine ganze Gruppe spielt nicht auf der Strecke.

Um im Kampf Erfolg zu haben müsst ihr vorab die richtigen Mitglieder auswählen und dann, je nach Situation den von euch gesteuerten Charakter wechseln, damit ihr euch den Gegebenheiten des Kampfes anpassen könnt. Denn jeder Charakter hat seine ganz eigenen Fähigkeiten.

Auch im Remake müsst ihr gut überlegen, welche Gruppenmitglieder ihr auswählt.Auch im Remake müsst ihr gut überlegen, welche Gruppenmitglieder ihr auswählt.

Im Kampf selbst füllt sich die sogenannte ATB-Leiste (Active Time Battle), die dafür sorgt, dass ihr, sobald diese voll ist, in den taktischen Modus wechseln könnt: Hier wird die Zeit verlangsamt, wodurch ihr eure nächsten Schritte mit Bedacht planen könnt. Taktik scheint in dem Spiel also nicht zu kurz zu kommen, wobei diese nicht allein im Mittelpunkt steht.

Von dem was wir bisher gesehen haben, erscheint mir dies eine gute Mischung aus neuer Dynamik und alter Essenz zu sein. Es ist, wenn ich noch einmal darüber nachdenke, eigentlich genau das, was ich mir gewünscht hatte.

Wenn ich genau das gleiche von früher haben will, dann kann ich ja auch die Originalversion spielen, die mittlerweile ebenfalls für die PlayStation 4 erhältlich ist. Ein Remake darf und sollte auch Neuerungen bringen. Von daher sehe ich diesem neuen Kampfsystem mit Optimismus entgegen.

Auch Redakteur Micky möchte seinen Senf dazugeben

Ich stimme Ove in vielerlei Hinsicht zu. Ein Remake darf auch mal was Neues wagen und einen alten, geliebten Stoff in die Gegenwart transportieren. Das betrifft auch so integrale Mechaniken wie das Kampfsystem. Ich hege dahingehend eine Befürchtung und eine Hoffnung. Beginnen wir mit der eher düster gearteten Prognose:

Keineswegs sehe ich das vorgestellte Kampfsystem von Final Fantasy 7 - Remake als die Innovation, als die es seitens der Entwickler hingestellt wird. Es ist beinahe 1:1 die Mechanik, die in Final Fantasy 15 verwendet wurde, nur wird sie nun anders benannt und anders vermarktet. Auch in FF15 kämpft ihr in Echtzeit. Mit der Zeit füllt sich eine Leiste, die in gewissen Abschnitten dann den Einsatz von Spezialfähigkeiten zulässt. Ihr habt auch die Wahl zwischen zwei Modi. Einer davon lässt - wie im Remake - die Zeit stillstehen, damit ihr in Ruhe im Menü navigieren und Aktionen auswählen könnt. Das nennt sich dann neuerdings "taktischer Modus".

Das Kampfsystem in FF7 - Remake erinnert mich stark an Teil 15.Das Kampfsystem in FF7 - Remake erinnert mich stark an Teil 15.

Leider empfand ich die Kampfmechanik von FF15 als hektischen, unübersichtlichen Auflauf von sich viel zu schnell bewegenden Figuren und einer äußerst bescheuerten Kamera. Der Einsatz von Spezialfähigkeiten führte oft zu unnatürlich wirkenden Animation, die aufgrund der sich schnell verändernden Positionen der Kampfteilnehmer zu Angriffen ins Leere führte, die scheinbar zufällig wirkungslos verpufften oder doch auf unerklärliche Weise ihr Ziel fanden. Im Kern ein interessantes System, in der Ausführung ein Massaker. Ich hoffe, dass hier sauberer gearbeitet wird.

Und noch eine Befürchtung: Die deutschen Übersetzungen sind seit Teil 7 ein absoluter Graus. Ich glaube kaum, dass sich daran was ändern wird, jedoch stirbt die Hoffnung ja bekanntermaßen zuletzt.

Apropos Hoffnung: Es ist an der Zeit, eines der typischen Probleme eines klassischen JRPG zu beheben. Final Fantasy 7 stellt dem Spieler eine Unzahl von magischen Fähigkeiten zur Verfügung. Viele davon - meistens direkte Angriffs- und Schutzzauber, sind in ihrer Wirksamkeit stets zuverlässig. Eine ganze Latte an Support- und Debuff-Fähigkeiten hingegen sind so dermaßen sinnlos und unzuverlässig, das man einfach gerne im Spiel auf ihre Anwendung verzichtet. Entweder sie fliegen komplett raus, oder sie finden eine sinnvolle Anwendung. Ich hoffe auf eines von beiden.

Eine Entschlackung des Repertoires würde ich durchaus begrüßen, jedoch müssen auf jeden Fall die schon regelrecht ikonischen Fähigkeiten vorhanden bleiben. Ich will als Spieler sehen, wie meine Charaktere zu Beginn mit einem abgemagerten Feuerball hantieren und zum Ende hin mit Ultima ganze Angreiferhorden auslöschen! Und genau genommen will ich es nicht nur sehen, sondern auch hören! Im jüngsten Trailer sieht man den Blitz-Zauber. Der sollte wie "KRA-WUMM!!!" klingen, flüstert aber lediglich "Sizzle ..."

Komm schon, Square Enix! Euer Sound Department kann das doch besser! Ich will nicht nochmal sowas erleben wie die durchaus potente Fähigkeit "Ruin" aus Final Fantasy 13, die dann nur klingt wie: "Pfff ... Pfff ... Pfff ..." Das Remake eines eurer schönsten Spiele verdient eine bombastische Rückkehr. Auch für die Ohren!

Nun seid ihr gefragt: Was für ein Kampfsystem hättet ihr euch gewünscht? Wollt ihr das alte rundenbasierte haben, oder kommen euch die Änderungen durchaus entgegen? Freut ihr euch überhaupt auf das "Final Fantasy 7"-Remake? Eure Sicht der Dinge würde uns sehr interessieren.

Tags: Remake  

Nebenquests sollten die besseren Hauptquests sein oder entfernt werden

Nebensächlich? | Nebenquests sollten die besseren Hauptquests sein oder entfernt werden

Was Spiele und ihre Inhalte betrifft, habe ich mir inzwischen eine radikale Einstellung angeeignet: Wenn ich irgendwo, (...) mehr

Weitere Artikel

Kauft Spider-Man-Entwickler Insomniac Games

Sony | Kauft Spider-Man-Entwickler Insomniac Games

Auf einmal ging es ganz schnell: Sony hat ganz offiziell das Studio Insomniac Games gekauft. Die Spider-Man-En (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Final Fantasy 7 Remake (Übersicht)
* Werbung