Test F1 2019: Noch mehr Details, noch mehr Formel-Sport

von Thomas Stuchlik (27. Juni 2019)

Mehr fürs Geld: F1 2019 bietet dieses Jahr nicht nur die Königsklasse, sondern auch die Formel 2 auf. Ansonsten erwarten euch allerlei Detailverbesserungen in Codemasters' spaßigem Rennzirkus. Im Test erfahrt ihr, welche das sind.

Die Saison beginnt - mit diesem Trailer bringt ihr euch in Stimmung für F1 2019:

Zum zehnten Mal liefert das Studio Codemasters Birmingham das offizielle Rennspiel zur Formel 1. Dennoch bleibt vieles mit F1 2019 beim Alten: Denn abseits weniger Regeländerungen der Aerodynamik halten sich fahrerische Neuerungen in Grenzen. Entsprechend agil und schnell lassen sich die F1-Vehikel um die 21 originalgetreuen Kurse auch wieder in der aktuellen Saison bugsieren.

Auch das Fahrgefühl wirkt wie das vom Vorjahr. Mit Controller oder Lenkrad heizt ihr mit viel Grip durch die Kurven. Nur beim Überschreiten des Grenzbereichs neigen die Fahrzeuge zu Untersteuern, was sich jedoch merklich ankündigt. Mit zugeschalteten Fahrhilfen (ABS, TKS, Ideallinie, Bremsassistent und so weiter) gelingen aber auch Einsteigern schnelle Runden.

Bekannte Rennstruktur

Typisch für die Formel 1 ist der Aufbau jedes Grand Prixs. In drei Trainings-Sessions übt ihr den Kurs ein, erfüllt Teamvorgaben zur Forschung und Entwicklung und legt beim Qualifying eine (hoffentlich) perfekte Runde hin. Das Wochenendformat und die Rennlänge lassen sich wie immer frei konfigurieren.

Mitten durch das Getümmel: Die KI-Gegner fahren dynamischere Linien und erschweren das Überholen.Mitten durch das Getümmel: Die KI-Gegner fahren dynamischere Linien und erschweren das Überholen.

F1 2019 stattet die Computerfahrer mit mehr Aggression aus. Die Gegner wehren eure Überholmanöver ab und fahren eine Kampflinie, an der ihr nur schwerlich vorbeikommt. Es sei denn, ihr überrumpelt sie mit einer optimalen Boxentaktik. Eure Mannschaft gibt per Funk Auskunft über aktuelle Renninformationen, wechselt die Reifen und repariert Schäden. Letztere vermeidet ihr optional mit der Rückspul-Funktion, mit der ihr fatale Rennsekunden ungeschehen macht.

Online dürft ihr mit 20-köpfigem Fahrerfeld wiederum in privaten Rennligen teilnehmen oder selbst eine mitsamt individuellem Rennkalender erstellen. Ebenso sind LAN-Partien möglich. Daneben stehen bald Veranstaltungen der offiziellen eSports-Liga an, für die ihr euch qualifizieren dürft. Bei unserem Test waren jedoch einige Online-Funktionen noch nicht verfügbar.

Rennfahrer zweiter Klasse

Erstmals rast ihr auch in der Formel 2, in der ihr auch den Karriere-Modus beginnt. Das Spiel bietet dazu alle Fahrer und Teams der Saison 2018 auf. Die Daten von 2019 sollen per kostenlosem Update folgen. Das Ziel ist klar: Ihr sollt hier nicht nur gewinnen, sondern auch euren Weg zur Formel 1 ebnen.

Sieht aus wie Formel 1, ist aber Formel 2: Die Wagen sind nur ein wenig langsamer und behäbiger.Sieht aus wie Formel 1, ist aber Formel 2: Die Wagen sind nur ein wenig langsamer und behäbiger.

Die mit weniger PS ausgestatteten F2-Boliden erweisen sich als einsteigerfreundlicher und vergeben mehr Fahrfehler. Dennoch ist Feingefühl am Lenker erforderlich, sonst brechen die Wagen aus. In der Karriere besteht ihr drei kurze F2-Szenarien, bevor es in der Formel 1 weitergeht. Dabei entwickelt sich auch eine Rivalität und eine Freundschaft mit zwei fiktiven Fahrern, welche in Zwischensequenzen erzählt werden.

Daneben feiert der Klassik-Modus seine Rückkehr. Hier tretet Ihr in 18 älteren Vehikeln an. Die Boliden bewegt ihr in individuellen Veranstaltungen oder vorgegebenen Herausforderungen. Mit der Legends Edition des Spiels schlüpft ihr sogar in die Rolle von Ayrton Senna oder Alain Prost, um in der Saison 1990 magere acht Aufgaben für euch zu entscheiden. Die beiden seht ihr im Video über diesem Absatz.

Meinung von Thomas Stuchlik

Codemasters liefert wieder ein standesgemäßes Update ab, das alle F1-Fans zufriedenstellen dürfte. F1 2019 bringt denselben Fahrspaß wie der Vorgänger, allerdings mit aktuellen Saison-Daten. Schön auch, dass mit der Formel 2 für fahrerische Abwechslung gesorgt wird. Selbige ist jedoch nur halbherzig im Karriere-Modus integriert.

Dagegen gefallen das überarbeitete Licht-Modell (gerade bei Nacht) sowie das dynamischere Gegnerverhalten. Technisch läuft das Spiel auch auf PS4 und Xbox One mit meist stabilen 60 Bildern pro Sekunde bei 20-köpfigem Fahrerfeld. Kurzum bietet F1 2019 deutlich mehr Spannung als die aktuelle Formel 1 in der Realität. Ein Sorglos-Paket für Fans.

85 Spieletipps-Award

spieletipps meint: Gut ausgestattete Umsetzung der Königsklasse mitsamt umfangreicher Karriere und guter Inszenierung. Obendrein ist die Formel 2 enthalten.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Singleplayer   Multiplayer   E-Sport  

Wie Slender das Horror-Genre für immer veränderte

Indie vs. AAA: Wie Slender das Horror-Genre für immer veränderte

Damit Horror funktioniert, müssen Geschmacksgrenzen überschritten und festgefahrene Szenarien überwunden (...) mehr

Weitere Artikel

Community reagiert in Extremen auf den Trailer

"The Witcher"-Serie: Community reagiert in Extremen auf den Trailer

Am Samstag war es soweit: Netflix präsentierte den ersten Trailer zur kommenden "The Witcher"-Serie u (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

F1 2019 (Übersicht)
* Werbung