Vorschau Astral Chain: Endlich wieder Action von Platinum Games

von Olaf Bleich (23. Juli 2019)

Beste Anime-Action aus dem Hause Platinum Games: Astral Chain tritt in die Fußstapfen von Bayonetta, Nier: Automata und Vanquish. Was steckt hinter dem exklusiv für Nintendo Switch erscheinenden Abenteuer und wieso ist es einen zweiten Blick wert?

Seite an Seite mit Legion

Von der ersten Minute an erinnert Astral Chain an einen spielbaren Anime: Die "Cel Shading"-Optik unterstreicht die SciFi-Metropole The Ark. Doch fiese Monster - die so genannten Chimera - suchen die Stadt heim. Sie verbreiten die krankmachende "Korruption" und entführen obendrein Menschen in ihre Dimension. Eure Aufgabe: Rettet die Unschuldigen und schickt die Chimera wieder dahin zurück, wo sie herkamen.

Abgefangen: Legion und Heldin fertigen eine Chimera ab.Abgefangen: Legion und Heldin fertigen eine Chimera ab.

Euer selbst erstellter Hauptcharakter ist Teil der Neuron-Spezialeinheit. Diese Elite-Truppe verfügt mit den Legion-Kreaturen über die perfekte Waffe gegen die Invasoren. Die Legion und ihr Neuron-Cop sind durch die namensgebende Astral Chain - eine blau glimmende Kette - miteinander verbunden.

Auf Tastendruck ruft ihr Legion herbei. Die Kreatur kämpft grundsätzlich eigenständig, jedoch könnt ihr sie auch kommandieren. Haltet ihr die linke Schultertaste eures Switch-Controllers gedrückt, wird der rechte Analog-Stick zur Legion-Steuerung. Ihr kontrolliert also theoretisch zwei Figuren gleichzeitig mit jeweils einem Stick. Das sorgt zunächst für mächtig Chaos im Kopf!

Zwei Helden zum Preis von einem

Platinum Games fordert mit einer Vielzahl von Spezialaktionen: Führt ihr etwa eure Legion um einen Gegner herum, kettet ihr diesen fest. Bringt ihr die Kette zwischen euch und einen heran stürmenden Chimera, schleudert ihr ihn zurück. Hinzu kommen auf Timing basierende Ausweich- und Combo-Manöver: Blaue Lichtblitze signalisieren, wenn ihr zu Legion-Kombos ansetzen könnt. Astral Chain hat es in Sachen Koordination in sich. Aber es belohnt auch erfolgreiche Kombos mit befriedigenden Special-Moves und tollen Animationen.

Gemeinsames Säbelrasseln: Legion kämpft eigenständig weiter.Gemeinsames Säbelrasseln: Legion kämpft eigenständig weiter.

Welche Tricks euer Legion im Repertoire hat, das entscheidet die Gattung des Helfers. Zum jetztigen Zeitpunkt bestätigten Nintendo und Platinum Games fünf verschiedene Legion-Typen:

  • Arrow
  • Arm
  • Beast
  • Axe
  • Sword

Jede Einheit besitzt einen eigenen Talentbaum mit freischaltbaren Fähigkeiten sowie eigenen Spezial-Manövern. Die Arrow-Legion bespielsweise schaltet in den Schnellfeuermodus und ballert eine Salve Pfeile auf euer aktuelles Ziel. Andere Legions richten Flächenschaden an. Praktisch: Ihr schaltet im Verlauf der Geschichte auf jeden Fall alle Legions frei und könnt jederzeit euren Helfer wechseln.

Polizeiarbeit der Zukunft

Abseits der Kämpfe präsentiert sich Astral Chain als durchaus erzählendes Abenteuer. Eure Spielfigur und ihr Zwilling Akira sind die Kinder von Neuron-Captain Maximilian Howard. Der grimmige Cop ist gar nicht begeistert davon, dass sein Nachwuchs plötzlich bei der Spezialeinheit und damit an vorderster Front aufschlägt. Konflikte mit humorigem Anstrich sind vorprogrammiert.

Die Arrow-Legion und die Heldin greifen mit einem Kombo-Schuss an.Die Arrow-Legion und die Heldin greifen mit einem Kombo-Schuss an.

In Astral Chain baut Platinum Games auf größere, erkundbare Areale. In Gebieten wie der Polizeistation nehmt ihr etwa hinter eurem Schreibtisch Platz und recherchiert oder quatscht mit Kollegen. So übernehmt ihr etwa als Nebenaufgaben Botengänge und erhaltet so zusätzliche Credits und Extras wie "Erste Hilfe"-Packs und Granaten für den nächsten Einsatz.

Seid ihr nicht gerade im Gefecht, ermittelt ihr an Tatorten. Ähnlich wie zuletzt in The Sinking City sammelt ihr Informationen und führt diese schließlich zu Schlussfolgerungen zusammen. Als Hilfe dient euch dabei die IRIS-Kamera, die relevante Objekte farbig hervorhebt und für euch auf Tastendruck analysiert.

Legion erweist sich dabei als nützlicher Helfer. Mit ihr belauscht ihr unbemerkt Gespräche, bahnt euch an der Kette Wege über Abgründe in der Chimera-Dimension oder löst sogar kleinere Schalterrätsel. Astral Chain ist also kein geradliniges Actionspiel, sondern nimmt gelegentlich auch das Tempo raus.

Meinung von Olaf Bleich

In den ersten Minuten holte mich Astral Chain nicht wirklich ab. Das liegt an den etwas spröde wirkenden Dialogsequenzen und den arg stereotypen Charakteren. Doch spätestens, wenn ich das erste Mal mit Schwert, Knarre und Legion auf Chimera-Jagd gehe, hat mich Platinum Games wieder bei der Spielerehre.

Astral Chain erfordert ordentlich Einarbeitungszeit: Die Steuerung erweist sich als komplex. Das Kampfgeschehen ist schnell und gelegentlich arg chaotisch. Und aufgrund der vielen auf Timing basierenden Aktionen muss ich schnell reagieren. Das Spiel lockt mich mit vergleichsweise simplen Grundfunktionen und motiviert mich im gleichen Atemzug mit komplexen Legion-Moves.

Und so sehr ich befürchte, dass sich die Detektivarbeit auf Dauer zu oft wiederholt, so hoffe ich auch, dass meine Legion und ich mit ein wenig Eingewöhnung eine Spezialaktion nach der anderen abfeuern. Mich jedenfalls machten die ersten zwei Stunden mit Astral Chain neugierig auf mehr.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Tags: Anime  

Lässt Racer-Herzen im Highspeed schlagen

Grip: Lässt Racer-Herzen im Highspeed schlagen

Wer in Mario Kart bereits alle Sterne auf jeder Strecke gesammelt hat, dürfte wohl in Sachen Fingerfertigkeiten, (...) mehr

Weitere Artikel

Die Verpackung ist essbar

Football Manager 2020 | Die Verpackung ist essbar

Nein, das ist kein Witz: Football Manager 2020 kommt in einer Verpackung, die theoretisch essbar ist. Hinter (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Astral Chain (Übersicht)
* Werbung