Super Mario 64 | Spieler schafft Level ohne zu springen

von Tom Lubowski (Dienstag, 13.08.2019 - 12:43 Uhr)

Scott "pannenkoek2012" Buchanan gilt als "Super Mario 64"-Fanatiker, welcher immer wieder durch die Anwendung kurioser Tricks im Spiel für Aufmerksamkeit sorgt. Nun hat er sich einer neuen Herausforderung gestellt und das Level "Tick Tock Clock" auf äußerst kreative Art und Weise gemeistert.

Das berüchtigte Level Tick Tock Clock (in der deutschen Version: Tick Tack Trauma) in Super Mario 64 besteht aus einem gewundenen Uhrturm mit diversen Plattform, die sich in einer bestimmten Geschwindigkeit bewegen, abhängig von der angezeigten Uhrzeit beim Betreten des Raumes.

Für Anfänger nicht immer ein leichtes Unterfangen, sich durch dieses wirre Konstrukt zu kämpfen. Buchanan meisterte das Level aber schon unter den verrücktesten Vorgaben. Seine Mission: Den Stern am Ende des Levels zu erreichen, ohne dabei ein einziges Mal die Sprungtaste zu betätigen. Geschafft hat er das bereits schon einmal, nun präsentiert er aber eine neue Methode, um sein Ziel zu erreichen (Kotaku berichtet).

Mit Hilfe eines Tools, welches Frame für Frame des Spielgeschehens aufzeichnet, manövriert er den Nintendo-Klempner über die sich bewegenden Plattformen und gelangt so in den nächsten Teil des Levels. Hier macht er von einer umständlichen Methode Gebrauch, welche das Duplizieren von Items ermöglicht. Damit klont er ein Feuer und diverse Münzen, um an den Power Star zu gelangen, wobei er die letzte Münze unmittelbar neben den Flammen positioniert: Mario verbrennt sich, springt in die Luft und erreicht so besagten Stern. Eine wirklich ungewöhnliche Art, in dem Level zum Ziel zu gelangen!

Seine alte Methode war dabei noch deutlich umständlicher: In Super Mario 64 können die Koordinaten von Gegenständen und Gegnern gespeichert und diese Elemente dann an der entsprechenden Stelle in einem anderen Level wieder freigegeben werden. So hat Buchanan zuvor ein Bomb-Omb aus dem Level "Wet Dry World" gespeichert und diesen in Tick Tock Clock als Hilfmittel benutzt, um einen Abgrund zu überqueren.

In seinem aktuellen Versuch manipuliert er dafür einfach die sich bewegenden Zahnräder, gefolgt von einem kleinen Hechtsprung (der nicht als Sprung zählt, weil er nur durch Anlauf, nicht durch Betätigung des A-Knopfes erfolgt). Sehr clever!

Jetzt eigene Meinung abgeben

Könnt ihr Multiplayer-Maps anhand von Bildern erraten?

CoD: Modern Warfare | Könnt ihr Multiplayer-Maps anhand von Bildern erraten?

Von Call of Duty 4: Modern Warfare aus dem Jahre 2007 bis Call of Duty: Modern Warfare 3 aus dem Jahre 2011. Habt ihr (...) mehr

Weitere Artikel

verschenkt gleich zwei beliebte Shooter

Jeden Donnerstag beglückt der Epic Games Store seine User mit neuen Gratis-Spielen und die haben es zurzeit (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Super Mario 64
MinefishLP
92

von MinefishLP (6)

hakan9915
95

von hakan9915 (2)

strangelove
99

von strangelove (20) 1

Alle Meinungen

Super Mario 64 (Übersicht)
* Werbung