gamescom 2019 | Die Messe stand im Zeichen eines Genres

(Special)

von Matthias Kreienbrink (24. August 2019)

Zum ersten Mal wurde die gamescom dieses Jahr mit einer großen Show eröffnet, die Live in alle Welt gestreamt wurde. Und schon hier zeigte sich recht deutlich, welches Genre gerade von vielen Publishern bedient wird. Nein, es ist nicht nur der Shooter.

„Episch“ würden den Trailer wohl einige nennen. Eine Raumsonde schwebt durch das Kamerabild, im Hintergrund ein gigantischer Planet. Man könnte nun meinen, dass es nun direkt runter auf den Planeten gehen wird, wo Menschen oder andere Wesen sich dann gegenseitig mit Gewehren beschießen. Doch dem ist nicht so. Dieser Trailer gehört zu Kerbal Space Program 2, einem Aufbau-Spiel, in dem ihr Raumstationen und – schiffe bauen müsst, die dann im besten Fall auch noch funktionieren.

Die gamescom 2019, so scheint es, stand im Zeichen des Aufbau- und Strategiespiels. Sicherlich wurde auch immer noch sehr viel geschossen. In Cyberpunk 2077 etwa, zu dem wir eine live gespielte Demo sehen konnten. Oder auch in Watch Dogs: Legion, das wir gute 45 Minuten anspielen konnten. Auch kamen andere Genres nicht zu kurz. Habt ihr Lust auf ein Hai-Open-World-Rollenspiel? Dann versucht es doch mal mit Maneater, haben wir auch angespielt. Oder ihr wollt es mit dunklen Wesen in einem Psycho-Horrorspiel aufnehmen? Dann könnte Those Who Remain das richtige Spiel für euch sein. Und Rennspiel-Fans können sich freilich auf Need for Speed: Heat freuen.

Tropico 6 | Aufbau mit Augenzwinkern

Doch während wir durch die Hallen der gamescom gelaufen sind, haben wir immer wieder Spiele gesehen, die vor allem Eines verlangen: strategisches Aufbauen. Die Siedler zum Beispiel. Prominent am Stand von Ubisoft platziert, konnten wir das Spiel eine Stunde lang anspielen. Die Entwickler haben uns versprochen, dass es die besten Aspekte der Vorgänger vereinen und durch ein paar Neuerungen anreichern soll.

So gibt es etwa ein neues Tier-System bei dem es wichtig ist, dass wir etwa nicht nur Kaninchen jagen, da diese sonst aussterben können – eine gesunde Balance ist hier vonnöten. Außerdem gibt es ein neues Glory-System. In diesem rekrutieren und trainieren wir Helden, die wir gegen die Heroen unserer Gegner antreten lassen. In einem öffentlichen Kampf entscheidet sich dann, welcher Held gewinnt. Die Partei, die verliert, wird gedemütigt, das Volk wird im schlimmsten Fall aufständisch und auch so können wir unsere Partie gewinnen, nicht mehr nur durch militärischen Sieg.

Deutschland ist Strategie-Land

Sicherlich liegt es auch an Deutschland selbst, dass auf der gamescom so viele Aufbau- und Strategiespiele gezeigt werden. Denn dieses Genre hatte hier schon immer einen sehr großen Absatzmarkt. Das liegt auch an Reihen wie eben Die Siedler oder Anno, welche mit Anno 1800 gerade erst als den bislang erfolgreichsten Teil einen echten Erfolg feiern konnte. Beide Reihen stammen aus Deutschland und werden auch hier eifrig gekauft. Die Deutschen mögen also ihre Strategiespiele.

Übrigens: Noch habt ihr die Gelegenheit, Anno 1800 kostenlos zu testen

Ein paar Stände von Ubisoft entfernt geht es dann wieder um Tiere. In Planet Zoo beschäftigen wir uns mit den Folgen des Klimawandels und versuchen so viele Tiere wie möglich zu retten. Also bauen wir einen Zoo auf und wollen alle Tiere so artgerecht wie möglich halten. Dabei lernen wir sogar noch etwas über die einzelnen Spezies. Das macht Spaß und ist auch noch lehrreich.

Iron Harvest wiederum ist ein Echtzeit-Strategiespiel, in dem wir Steampunk-Mechs über ein Spielfeld schicken, Stützpunkte einnehmen und das Feld strategisch nutzen, um den Gegner zu besiegen. Angesiedelt ist das Spiel in einem fiktiven 1920, nach dem Ersten Weltkrieg. Wo Planet Zoo bunt und drollig ist, ist Iron Harvest grau und grimm. Doch beides hat seinen ganz eigenen Charme.

Ebenfalls anspielbar waren auf der Messe Strategiespiele wie Tropico 6, von dem die Konsolenversionen angetestet werden konnten, oder Age of Empires 2: Ultimate Edition, das Remaster von einem der bekanntesten Strategiespiele schlechthin.

Through the Darkest of Times aus Deutschland verpackt den finstersten Teil deutscher Geschichte in ein spielbares Konzept.Through the Darkest of Times aus Deutschland verpackt den finstersten Teil deutscher Geschichte in ein spielbares Konzept.

In der Indie-Arena-Booth war Through the Darkest of Times anspielbar. Ein Spiel, in Deutschland entwickelt, das den Widerstand während der NS-Zeit spielbar macht und eine ganz andere Art des strategischen Denkens von den Spielern verlangt. In Imagine Earth geht es hingegen um das Erbauen von Kolonien auf fremden Planeten. Dabei stehen wir immer im Zwiespalt zwischen den Zielen, die uns die Firmen aufgetragen haben, in deren Dienst wir bauen und den Ressourcen der Planeten, die wir sicherlich nicht zum Kollaps bringen wollen. Auch in diesem Spiel also nachdenkliche Elemente.

Neuankündigungen am Abend

Neben Kerbal Space Program 2 wurde auch die Opening Night der gamescom 2019, die von Geoff Keighley sehr enthusiastisch moderiert wurde, genutzt, um Aufbau- und Strategiespielen eine große Bühne zu bieten. So wurde etwa Port Royale 4 angekündigt, das die Reihe um Handel, Piraterie und den Aufbau von Plantagen fortsetzen soll.

Mit Humankind kommt ein neuer Vertreter des Aufbau-Genres auf euch zu.Mit Humankind kommt ein neuer Vertreter des Aufbau-Genres auf euch zu.

Sega und Amplitude haben derweil direkt eine ganz neue Franchise ins Leben gerufen. In Humankind soll es möglich sein, eine von 60 historischen Kulturen zu spielen und dieser zu Ruhm und Erfolg zu verhelfen. Das Runden-Strategiespiel wurde passenderweise mit einem Trailer angekündigt, in dem ein Neandertaler in einer Sonde im Weltall eine Space-Orgel spielt.

Ihr seht, auf der gamescom 2019 ging es ziemlich strategisch vor sich. Neben dem vielen Geballer und Getöse sorgten diese eher ruhigen, nachdenklichen Spiele für die nötige Abwechslung. Und viele dieser Produktionen sehen auch tatsächlich ziemlich vielversprechend aus. Ob nun Zoo, Weltall oder Insel-Reiche – für jeden Geschmack dürfte hier das richtige Szenario geboten werden.

Die gamescom 2020 wird derweil wohl schon voll im Zeichen der Next-Gen-Konsolen stehen. Welche Genres diese neuen Maschinen zum Start dominieren werden, dürfte spannend werden. Wir wollen jedoch einen Tipp abgeben: Wahrscheinlich werden einige Knarren in diesen Spielen vorkommen.

Tags: gamescom  

Wie ein Fan Polygonmatsche  in wunderschöne High-End-Metropolen verwandelt

Der WoW-Meisterarchitekt | Wie ein Fan Polygonmatsche in wunderschöne High-End-Metropolen verwandelt

Während sich derzeit Millionen "World of Warcraft"-Fans dank WoW Classic an den 15 Jahre alten Polygon-Modellen der (...) mehr

Weitere Artikel

Schreiender Boss wird leise gepatcht

Borderlands 3 | Schreiender Boss wird leise gepatcht

Boderlands 3 wird durch Patches stetig ausgebessert. Ein aktuelles Update geht jetzt allerdings nicht nur te (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Videospielkultur (Übersicht)
* Werbung