Test Nioh 2 | Das bessere Dark Souls?

von Ove Frank (Dienstag, 10.03.2020 - 23:00 Uhr)

Und wieder versucht ein neues bockschweres Action-Rollenspiel den Genreprimus Dark Souls von seinem Thron zu stürzen. Dieses Mal erhält das 2017 erschienene Nioh eine Fortsetzung ... oder eher ein Prequel. Im diesen Test erörtern wir, ob Nioh 2 seinen sehr starken Vorgänger übertreffen und in der Liga der Großen mitspielen kann.

In Nioh 2 müsst ihr euren inneren Dämonen bändigen, um dem Ansturm dunkler Mächte zu trotzen.In Nioh 2 müsst ihr euren inneren Dämonen bändigen, um dem Ansturm dunkler Mächte zu trotzen.

Noch ein "Dark Souls"-Klon?

Dank des Erfolges der "Souls-Spiele" aus dem Hause From Software hat es innerhalb der letzten Dekade eine Vielzahl mehr oder weniger guter Action-RPGs gegeben, die es sich zum Ziel gesetzt haben, durch ihren hohen Schierigkeitsgrad, die wachsende Community der Core-Gamer für sich zu gewinnen.

From Software machte es bislang aber einfach immer noch am besten. Die Souls-Spiele haben sich mit jedem Teil gesteigert und Bloodborne sowie Sekiro haben jeweils noch einen draufsetzen können. Sowohl in puncto Schwierigkeit als auch in Sachen Monster- und Level-Design konnte keine Konkurrenz diesen Spielen das Wasser reichen. Dies blieb so, bis im Jahr 2017 ein Spiel von Team Ninja auf der Bildfläche erschien.

Nioh wusste mit seiner Atmosphäre und seiner Dynamik zu überzeugen und präsentierte sich als starke Kunkurrenz zu den "From Software"-Spielen.Nioh wusste mit seiner Atmosphäre und seiner Dynamik zu überzeugen und präsentierte sich als starke Kunkurrenz zu den "From Software"-Spielen.

Die Rede ist hierbei von Nioh. Dies übernahm die bekannten "Dark Souls"-Prinzipien und verlegte sie ins Japan des frühen Tokugawa-Shogunats. Dabei werden historische Figuren und Ereignisse mit der stellenweise sehr düsteren aber auch durchaus schönen japanischen Mythologie verbunden. Nioh konnte mit seiner Atmosphäre und seinen schnellen aber dennoch fesselnden Kämpfen sowohl Kritiker als auch Spieler überzeugen und wurde zu einem großen Erfolg. Dass nun ein Nachfolger erscheint, kommt dementsprechend nur wenig überraschend.

Nioh 2 hat es sich nun auf die blutigen Fahnen geschrieben, seinen eigenen Vorgänger zu übertreffen und Dark Souls, Sekiro und Co. den Kampf anzusagen. Wenn's nur das ist ... Wollen wir doch einmal schauen, wie sich dieser Vertreter denn nun schlägt. Kann Nioh 2 seine an sich selbst gestellten Erwartungen erfüllen?

In diesem Video erfahrt ihr mehr über die Story von Nioh 2.

Worum geht es?

Wir befinden uns im Japan der Sengoku-Zeit. Das Land ist nach knapp 70 Jahren des immer wieder aufkeimenden Bürgerkrieges verwüstet und die Menschen sind ohne Hoffnung. All das Leid, die Zerstörung und das Blutvergießen rufen zudem unzählige Yokai (Dämonen) auf den Plan, die sich in die Konflikte der Menschen einmischen und teils ihre eigenen Pläne verfolgen.

Nicht alle Yokai sind allerdings auch böse. Genau wie die Menschen, unterscheiden sich die Dämonen alle hinsichtlich ihres Charakters. Während einige einen freien Geist besitzen und nur im Frieden leben wollen, spiegeln andere jeoch die weltliche Grausamkeit wieder und werden von Hass und Blutdurst korrumpiert.

Im Jahr 1555 begibt sich der junge und charismatische Daimyo Oda Nobunaga auf einen blutigen Pfad, mit dem Ziel ganz Japan zu einigen. Dafür schart er viele Verbündete um sich. Er selbst will sich dabei zum mächtigsten Kriegsherren aufschwingen und somit ein Shogunat begründen.

Inmitten all dieser Irrungen und Wirrungen wird der Protagonist des Spiels in eine private Familientragödie verstrickt und begibt sich auf einen Rachefeldzug. Dabei trifft er unter anderem auf historische Persönlichkeiten, wie eben auf Oda Nobunaga, Toyotomu Hideyoshi und Akechi Mitsuhide und schließt dabei Zweckgemeinschaften.

Was ist neu?

Auch wenn das Spiel eine Fortsetzung ist, so ist es inhaltlich aber ein Prequel und erzählt im Prinzip, wie es sowohl zu den politischen als auch zu den übernatürlichen Vorkommnissen während des ersten Teils kommen konnte.

Anders als im ersten Teil, in welchem ihr noch in die Rolle des historischen Seefahrers William Adams geschlüpft seid, könnt ihr in Nioh 2 euren eigenen Charakter erschaffen. Im äußerst umfangreichen Charakter-Editor könnt ihr dabei frei über Geschlecht, Hautfarbe, Größe und weitere Eigenheiten entscheiden, die spielerisch allerdings keine Unterschiede mit sich bringen. Einzige Ausnahme ist hierbei die Wahl eures ersten Schutzgeistes.

Anders als beim Vorgänger könnt ihr in Nioh 2 euren eigenen Charakter erstellen und über dessen Geschlecht und Hautfarbe entscheiden.Anders als beim Vorgänger könnt ihr in Nioh 2 euren eigenen Charakter erstellen und über dessen Geschlecht und Hautfarbe entscheiden.

Während es zwar auch im ersten Teil schon eine Vielzahl an Schutzgeistern gab, die euch mit ihren Fähigkeiten unterstützten, geht Nioh 2 in puncto Mythologie und Übernatürliches noch ein ganzes Stück weiter. Hier seid ihr selbst ein halber Yokai und könnt euch gelegentlich in einen Dämon verwandeln, um dessen Kräfte zu nutzen.

Dies, zusammen mit den verschiedenen Yokai-Fähigkeiten, die ihr im Laufe des Spiels erlernen könnt, bietet eine zusätzliche taktische Finesse und will weise eingesetzt werden. Generell stehen in dieser Fortsetzung noch mehr die Yokai im Mittelpunkt und die japanische Mythologie wird immer mehr zum Zugpferd der Handlung.

In Nioh 2 seid ihr zur Hälfte selbst ein Yokai und könnt auch diese Seite herauslassen, um eure Gegner zu bezwingen.In Nioh 2 seid ihr zur Hälfte selbst ein Yokai und könnt auch diese Seite herauslassen, um eure Gegner zu bezwingen.

Im Vergleich zum Vorgänger gibt es nun auch deutlich mehr verschiedene Yokai, die alle ihr eigenes Charakter-Design erhalten haben. Alle Yokai sehen dabei beeindruckend aus, wobei in der Palette ihrer Erscheinungen von bildschön bis abltraumhaft wirklich alles vertreten ist. Die Designer haben sich hier viel Mühe gegeben und auf interessante Art und Weise traditionellen japanischen Fabelwesen noch einen eigenen Touch verliehen.

Obwohl Nioh 2 ein Single-Player ist, wurden dem Spiel, im Vergleich zum Vorgänger, noch mehrere Multiplayer-Features mit an die Hand gegeben. Das Prinzip der "Blutigen Gräber" aus dem ersten Teil wurde hier übernommen und zusätzlich durch die "Seelengräber" ergänzt. Hierbei könnt ihr nicht nur die Avatare anderer Spieler herbeirufen, um gegen diese zu kämpfen, sie können euch auch helfen.

Ihr habt die Möglichkeit, Avatare anderer Spieler herbeizurufen: Einerseits um gegen sie zu kämpfen, andererseits damit sie euch helfen.Ihr habt die Möglichkeit, Avatare anderer Spieler herbeizurufen: Einerseits um gegen sie zu kämpfen, andererseits damit sie euch helfen.

Ebenfalls könnt ihr Missionen zu zweit absolvieren, indem ihr eine eigene Lobby aufmacht oder nach entsprechenden anderen Spielern sucht. Dabei reagiert das Spiel allerdings mit einer erhöhten Anzahl an gegnerischen NPCs und einer gesteigerten Stärke der jeweiligen Bosse. Auch interessant ist, dass beide Spieler nicht automatisch den gleichen Loot erhalten, sondern um diesen kämpfen müssen.

Am Ende bringt Nioh 2 tatsächlich eine ziemliche Menge an mehr oder weniger großen Änderungen und Zusätzen mit sich, welche der Vorgänger noch nicht besaß. Alle Änderungen, seien es die neuen Waffengattungen oder die neuen verschiedenen Skill-Systeme, aufzuzählen, würde am Ende wohl zu lange dauern. Letzten Endes kann aber gesagt werden, dass Nioh 2 nicht nur ein reiner Neuaufguss des ersten Teils darstellt, sondern sinnvoll weitergeführt wurde.

Weiter mit: Wertung und Meinung

Inhalt

Lasst die Leichen liegen!

Battlefield 5 | Lasst die Leichen liegen!

Auf den Schlachtfeldern von Battlefield 5 gibt es keine Toten, gefallene Soldaten verschwinden nach wenigen Sekunden im (...) mehr

Weitere Artikel

Retro-Fan bastelt sich N64 für unterwegs

Der Youtuber GmanModz kreiert eine Hybridkonsole aus einer Nintendo 64 der 90er Jahre und einem handlichen Gam (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Nioh 2 (Übersicht)
* Werbung