Test Persona 5 Royal | Spätestens jetzt wird euch das Herz gestohlen

von Franziska Behner (Dienstag, 17.03.2020 - 14:00 Uhr)

2018 haben Joker, Morgana, Ann und Co. die JRPG-Welt begeistert. Jetzt kehren die Phantomdiebe der Herzen zurück und haben eine riesige Änderung mit im Gepäck, die sich von Fans seit Jahren für das Franchise gewünscht wird: deutsche Untertitel! Wir verraten euch, was noch alles neu ist und warum es sich lohnen kann, dem Rollenspiel nochmals gute 150 Stunden zu widmen.

Ryuji und Makoto kennt ihr vielleicht noch - vieles wird euch aber neu sein.Ryuji und Makoto kennt ihr vielleicht noch - vieles wird euch aber neu sein.

Neue Kniffe im Palace

Wer Persona 5 bereits gespielt hat, soll sich nicht langweilen. Aus diesem Grund erwarten euch in den Dungeons von Persona 5 Royal neue Gameplay-Features. Besonders präsent ist dabei der Greifhaken, den Joker in einem Palast verwenden kann. Das sieht nicht nur unglaublich cool aus, es kann zudem für Abkürzungen verwendet werden. Keine Sorge, trotz der Abkürzungen warten noch zahlreiche Räume auf euch, bevor es zu den großen Endgegnern geht. Die zu besiegen war noch nie so stylish, denn zusätzlich zu den bereits schön anzuschauenden "Baton Pass"-Aktionen gibt es jetzt Zufallsevents mit dem Namen Showtime, die einen Kombo-Angriff von zwei Charakteren mit animierter Zwischensequenz hervorbringen.

Auch die Bosse warten mit Überraschungen auf. Ein Beispiel (leichte Spoiler): Im allerersten Palast trefft ihr am Ende auf die Schattenversion vom Sportlehrer Kamoshida, der seine Schüler/innen nicht nur ausnutzt, sondern auch körperlich schändet. Dieses Verlangen überträgt sich auch in die kognitive Welt. Für einen verheerenden Angriff mit einem Volleyball nutzt er in P5R Schattenabbilder seiner Schüler, die ihm den Ball zuspielen. Das Mädchen in einem leicht bekleideten Bunny-Kostüm, der Junge körperlich verwundet. Dieses kleine Extra unterstreicht noch einmal die bösartige Gesinnung von Kamoshida in der realen Welt.

Die Kämpfe in P5 Royal bieten auch für Kenner einige ÜberraschungenDie Kämpfe in P5 Royal bieten auch für Kenner einige Überraschungen

Bevor ihr einen Dungeon beendet, solltet ihr euch unbedingt noch ein wenig umsehen. Schließlich wartet hinter versteckten Türen eine weitere Neuerung auf euch: Willenssamen. In jedem Palast befinden sich hinter gut bewachten Türen drei totenkopfförmige Samen, die manifestierte, verzerrte Kognitionen eines Ziels darstellen. Habt ihr alle Samen gesammelt, verwandeln sie sich in ein (zu diesem Zeitpunkt) unbrauchbares Item.

Auf nach Mementos

Damit aus diesem Item etwas Nützliches wird, müsst ihr euch nach Mementos begeben. Dort wartet ein neuer Charakter auf euch: Jose. Der kleine Junge verwandelt den Gegenstand in ein mächtiges Item. Doch das ist noch nicht alles, was der kleine Junge anbietet. Sammelt ihr auf eurem Weg durch Mementos Blumen ein, könnt ihr sie bei ihm gegen nützliche Items, unter anderem zum Auffüllen von SP, eintauschen. Aber bedenkt, dass die Blumen sich auflösen, sobald ihr Mementos verlasst.

Während eurer Erkundungstour werdet ihr zudem auf Stempelautomaten treffen. Jose nimmt euch die volle Stempelkarte ab und bietet im Gegenzug die Möglichkeit, Mementos zu verändern. Ihr würdet gern mehr Items bekommen, Geld oder Erfahrung? Mit genügend Stempeln macht Jose das möglich. Ändert ihr eure Meinung, kann er diese Einstellungen gegen ein paar gesammelte Blumen wieder rückgängig machen. Ihr merkt schon: Das Ganze ist ein in sich geschlossenes System, das euch mit etwas Fleiß einige Vorteile bringen kann.

Neuer Charakter, neue Orte, neue Events

Viele Spielstunden bevor ihr die neue Figur Kasumi als Phantom Thief in euer Team aufnehmt, trefft ihr die rothaarige Schönheit in der Schule. Immer wieder kreuzen sich eure Wege - es ist ein von Atlus eingefädeltes Schicksal, dass ihr irgendwann mit ihr zusammen kämpft. Während einer Aufräumaktion der Schule im Park lernt ihr euch näher kennen und verabredet euch sogar zum gemeinsamen Trainieren. Wir wollen an dieser Stelle nicht zu viel über Kasumi, ihre Geschichte und ihr Persona Cendrillion verraten. Aber eines sei gesagt: Die ehrgeizige Sportlerin ist im Kampf wirklich nützlich!

Kasumi und Jose sind nicht die einzigen neuen Gesichter in Persona 5 Royal. Da gibt es auch noch Dr. Maruki, den ihr recht früh im Spiel an der Shujin Academy kennenlernt. Er steht den Schülern dort für mentales Training und als eine Art Vertrauenslehrer zur Seite. Dr. Maruki entwickelt sich zu einem vertrauten Berater und hilft euch in seinen Sprechstunden außerdem dabei, in Dating-Situationen souveräner zu sein und effektiver zu lernen.

Apropos Dates: Wie ihr bestimmt wisst, stehen euch zahlreiche Orte in Tokio zur Verfügung, die ihr für Verabredungen und Ausflüge nutzen könnt. P5R fügt nun eine weitere Bahnstation hinzu, die ihr ansteuern könnt: Kichijoji. Dieses Vergnügungsviertel bietet neben zahlreichen Shoppingmöglichkeiten außerdem zwei neue Minispiele: Billard und Darts. Trefft euch hier mit Freunden, stärkt die Bindung untereinander und erhöht einige Stats, bevor es in den nächsten Palast geht.

Vergesst nicht, eure Persona immer wieder zu registrieren und zu fusionieren. Es lohnt sich, dem Velvet Room regelmäßig einen Besuch abzustatten, denn auch bei Igor und den Zwillingen gibt es einige Neuerungen: Manchmal möchten Caroline und Justine mit euch Abenteuer in Tokio erleben, an anderer Stelle wird im Velvet Room ein Alarm ausgelöst, der Fusionen höchst unsicher macht. Ob das gut oder schlecht für euch ausgeht, müsst ihr schon selbst herausfinden.

Eine Pause im Diebesunterschlupf

Während ihr Persona 5R spielt, erhaltet ihr von Zeit zu Zeit Goldmünzen, die als Ingame-Achievement angezeigt werden. Ihr könnt sie im Diebesunterschlupf verwenden, der sich über das Hauptmenü ansteuern lässt. Dieser separate Bereich lässt Fan-Herzen höher schlagen. Alle Zwischensequenzen, Musikstücke und Co. liegen hier zum immer wieder Ansehen bereit. Außerdem könnt ihr mit euren gesammelten Münzen Statuen von Gegnern oder Locations kaufen und sie in der Mitte des Raumes platzieren. Wie ein riesiges Diorama, das ihr betreten und erkunden dürft. Für eine kleine Auszeit vom Diebesalltag setzt ihr euch einfach mit euren Freunden an den Tisch und spielt eine runde Karten im Unterschlupf.

Bewertung von Franziska Behner

Solltet ihr Persona 5 Royal spielen, obwohl ihr das Originalspiel kennt? Ich finde: ja. Solltet ihr Persona 5 Royal spielen, wenn ihr das Originalspiel noch nicht kennt? Dann auf jeden Fall! Ich war zunächst unsicher, ob mich mein persönliches Lieblingsspiel aus 2018 ein zweites Mal fesseln kann. Vor allem, weil die deutschen Untertitel zwar für die breite Masse ein großer Vorteil, aber leider an vielen Stellen nicht fehlerfrei übersetzt sind. Also muss(te) ich mir die anderen Features genauer ansehen: Ein neuer Charakter und kleine Verbesserungen sind zwar ganz nett, aber ist das wirklich genug, um Spieler erneut zu begeistern?

Meine klare Meinung dazu: Es reicht. Das liegt schlicht und ergreifend daran, dass Atlus uns mit Royal nicht nur eine geupdatete Version der Originals auftischt, sondern an allen Ecken und Enden geschraubt hat. Die vielen kleinen Veränderungen haben einen großen Einfluss auf zahlreiche Spielbereiche. Damit wirken sie wie aus einem Guss und nicht nur lieblos in das Spiel hineingepresst. Persona 5 Royal macht alles noch ein bisschen besser als das ohnehin schon tolle Originalspiel.

93 Spieletipps-Award

spieletipps meint: Mit Persona 5 Royal bekommt ihr das beste P5-Erlebnis. Alle Neuerungen machen Sinn und das schon großartige Spiel noch ein bisschen besser.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Könnt ihr 9 Spiele anhand schlechter Beschreibungen erraten?

Ähm: Könnt ihr 9 Spiele anhand schlechter Beschreibungen erraten?

Hexer, Open World - Manchmal müsst ihr nur zwei Worte sagen und jeder weiß, welches Spiel gemeint ist. Aber (...) mehr

Weitere Artikel

Unbeliebtes Feature könnte sogar illegal sein

EA muss sich einer Sammelklage stellen. Bildquelle: Getty Images/ nathaphat"Electronic Arts steht häufig (...) mehr

Weitere News

Persona 5 (Übersicht)