20 Jahre Arkane Studios: Vom Höhlenprügler zum Assassinengott (Special)

von Michael Sonntag (Freitag, 05.06.2020 - 13:13 Uhr)

Arx Fatalis, Dishonored, Prey - Vor 20 Jahren wurde mit Arkane Studios ein Entwicklerstudio gegründet, welches das RPG-Genre maßgeblich mitgeprägt und seine Grenzen immer erweitert hat. Zu seinem Geburtstag blicken wir auf seine wichtigsten Spiele und die Entwicklung der Arkane-Seele zurück.

Seit 20 Jahren Welten auf arkane Weise retten:

Arkane Studios: Der RPG-Wissenschaftler

Im Jahr 1999 wurde Arkane Studios im französischen Lyon gegründet. Auch wenn das Studio heute den meisten als Dishonored-Entwickler bekannt sein wird, stellt das Fantasy-Stealth-Spiel nur das Ergebnis einer langen Reihe von experimentierfreudigen Spielen - und vielen Kämpfen - dar.

Arkane Studios konnte sich in den letzten zwanzig Jahren als Entwickler durchsetzen, der

  • nicht "irgendwelche" 08/15-Fantasy-Welten erschafft, sondern lieber komplexe Universen kreiert, in denen sich Entwickler und Spieler gleichermaßen verlieren können.

  • dem Spieler nicht zwei Spielmöglichkeiten an die Hand gibt, sondern lieber zu viele Möglichkeiten, deren Nützlichkeit er erst später oder nie begreift.

  • den Spieler nicht zum klassichen "Guten" oder "Bösen" macht, sondern ihn von beiden Seiten verführen lässt, bis er eine eigene Seite wählt.

Arkane Studios hat dem Spieler vermittelt: Es gibt immer ein "Anders", eine andere Perspektive, eine weitere Möglichkeit. Zu seinem Geburtstag blicken wir mit euch auf seinen Weg zurück, den das Studio hinter sich gelegt hat, um seine "Arkane"-Seele zu finden.

Arx Fatalis (2002) - Aller Anfang ist clunky

In Arx Fatalis müsst ihr eine gefallene Welt vor dem endgültigen Untergang retten.In Arx Fatalis müsst ihr eine gefallene Welt vor dem endgültigen Untergang retten.

  • Plattform: PC, im Jahr 2003 auch für die Xbox

Die Seele von Arkane Studios liegt im Rollenspiel-Urvater Ultima Underworld begründet, dessen Reihe der Entwickler ursprünglich mit einem dritten Teil fortsetzen wollte. Da er aber die Lizenz dafür nicht bekam, verwendete das Studio seine Energie stattdessen darauf, eine eigene Welt zu erschaffen. Heraus kam dabei Arx Fatalis.

Das Szenario ist platt, aber einnehmend wie Metro 2033: Im Rollenspiel ist die Welt untergegangen, die Menschheit musste untertage flüchten, und was noch übrig ist, will eine Sekte zerstören. Ihr erwacht ohne Gedächtnis, zieht los und kämpft euch durch dutzende Höhlensysteme, um die Beschwörung eines Gottes zu verhindern.

Die Grundzutaten von Arkane-Spielen kommen hier bereits zum Einsatz: Nicht lineares Gameplay, diverse Kampfmöglichkeiten und Entscheidungen, die sich auf das Spiel auswirken. Und ulkige Besonderheiten: Die Zaubersprüche müsst ihr mit dem Mauszeiger in der Luft zeichnen. Aus heutiger Sicht könnte Arx Fatalis, nett gesprochen, ein Remake vertragen. Alle, die dennoch einen Blick in die RPG-Steinzeit werfen wollen, bekommen von Arkane Studios ein Ticket in Form eines Gratis-Downloads geschenkt. Einzige Bedingung: Ihr müsst den Newsletter abonnieren.

Dark Messiah of Might and Magic (2006) - Eine neue Stufe

In Dark Messiah of Might und Magic müsst ihr verhindern, dass ein Dämonengefängnis geöffnet wird.In Dark Messiah of Might und Magic müsst ihr verhindern, dass ein Dämonengefängnis geöffnet wird.

  • Plattform: PC, im Jahr 2008 mit dem Zusatztitel "Elements" auch für Xbox 360

Vier Jahre später verließ Arkane Studio den Untergrund von Arx Fatalis, um sich einer eher klassischen Fantasy-Welt auf der Basis von Heroes of Might and Magic 5 zu widmen - selbstverständlich nicht, ohne eigene Zutaten mit hineinzuwerfen. In Dark Messiah of Might and Magic sollt ihr als Zauberlehrling - in einem Krieg zwischen Orks, Nekromanten und Menschen - einen Zauberschädel finden, um die Welt zu retten. Eine sehr einfache Zusammenfassung eines sehr twistlastigen Plots. Arkane Studios wollte nun noch mehr Kino in seinem Spiel haben. Dem kam auch die deutlich hübschere Grafik zugute.

Während sichtbare Beine in Arx Fatalis noch die höchste Stufe der Charakterbindung mit dem Spieler ausgemacht haben, wollte Dark Messiah of Might and Magic dem Spieler wirklich das Gefühl geben, die Hauptrolle in einem Fantasy-Epos zu spielen - mit Ingame-Sequenzen aus der Egoperspektive. Auch die Spielwelt wurde wortwörtlicher als "Spiel mit der Welt" verstanden: Die Möglichkeiten des Kampfes beschränkten sich nicht nur auf Zauberei und Schwertkampf; wie jedes Spiel, das auf der Source Engine aus Half-Life basiert, kamen auch die Spielereien mit der Physik nicht zu kurz. Ein beeindruckendes Spiel, das die damaligen Rechner an ihre Grenzen brachte.

Die Dishonored-Reihe (2012 bis 2017) - Den Mainstream angreifen

In Dishonored müsst ihr die Geschicke einer Welt leiten, die sich in den Händen von Dämonen, Regenten und Assassinen befindet.In Dishonored müsst ihr die Geschicke einer Welt leiten, die sich in den Händen von Dämonen, Regenten und Assassinen befindet.

  • Plattform: PlayStation-Systeme, Xbox-Systeme, PC

Auch wenn die beiden Spiele ihre Nische gefunden hatten, blieb der große Profit noch aus. Die nächsten sechs Jahre waren eine harte Zeit für Arkane Studios. Eigene Spiele wie Return to Ravenholm (2007), The Crossing (2009) und LMNO (2010) mussten gecancelt werden. Um sich über Wasser zu halten, wirkte der Entwickler stattdessen bei anderen Produktionen wie Bioshock 2 mit. Das Studio war untergetaucht, aber seine Handschrift blieb in den Charakterdesigns weiterhin erkennbar.

Das große Comeback sollte den Mainstream nicht nur vom Können des Entwicklers überzeugen, das neue Spiel Dishonored sollte in ihm wie ein Meteorit einschlagen. Nachdem das Team mit ehemaligen "Deus Ex"- und "Half-Life 2"-Entwicklern verstärkt wurde, mündete dieser riesige Genremix letztendlich in ein völlig neues Genre. "Walepunk", Intrigen, Pest, Assassinen, Übernatürliches: Heraus kam eine große Arenasimulaton vieler Kräfte, die in einem weitaus größeren Spieluniversum eingebettet war. Mit Magie, Shooter, Stealth, Karma, Parcour und Entscheidungen.

Es war zu viel für ein einzelnes Spiel, weshalb zwei DLCs, mit Dishonored 2 ein zweiter Teil und mit Dishonored: Der Tod des Outsiders ein Standalone folgten. Aber prinzipiell könnte die Reihe einfach fortgeführt werden, genügend Stoff gibt es immer noch. Musik, Design, Gameplay, Geschichte - alle Ebenen griffen auf visionäre Weise ineinander, was nicht bedeutete, dass nicht eine Ebene der anderen die Show stahl. Aufgrund ihres fehlenden Fokus konnte die Dishonored-Reihe ihre Konkurrenz zwar nicht vertreiben, aber Arkane Studios war als Entwickler erfolgreich und zeigte dem RPG-Markt die Zukunft auf.

Prey (2017) - Eine weit entfernte Hommage

In Prey müsst ihr auf einer Raumstation eine mysteriöse Alien-Spezies aufhalten.In Prey müsst ihr auf einer Raumstation eine mysteriöse Alien-Spezies aufhalten.

  • Plattform: PlayStation 4, Xbox One, PC

Sich nicht nur gegen die Konkurrenz behaupten, sondern sie auch weiterdenken. Mit Prey schuf das Studio eine Hommage an alle klaustrophobischen Shooter wie Bioshock und System Shock. Der Ozean und der Himmel wurde weiterhin Bioshock überlassen, in seinem eigenen "Bioshock 4" entführte Arkane Studios den Spieler in eine Weltraumbasis, um ihn gegen eine Gestaltwandler-Alien-Spezies kämpfen zu lassen.

Entgegen dem Klischee seid ihr aber kein einfacher Überlebender, sondern ein Wissenschaftler, der mit den Maschinen der Raumstationen interagieren, Materialien zu Waffen craften kann und auch das Potenzial der Gestaltwandlung für sich zu nutzen weiß. So jagt ihr der Wahrheit Areal für Areal hinterher und sucht einen Weg, die Menschheit vor dieser Bedrohung zu retten. Prey vermittelte dem Spieler, dass Überleben keine spaßige Aufgabe ist und entfernte sich wieder deutlich von dem, was der Mainstream aushielt. Es ist ein Shooter-Experiment, irgendwo weit draußen im All, das seine hartgesottenen Fans in seinem Roguelike-DLC Mooncrash vor die endgültige Herausforderung stellte.

Deathloop (???) - Das ultimative Duell

Findet in einem ewigen Wettstreit heraus, wer der beste Assassine ist.Findet in einem ewigen Wettstreit heraus, wer der beste Assassine ist.

  • Plattform: ???

Auf der E3 2019 stellte Arkane Studios sein nächstes Projekt vor. In Deathloop müssen zwei immer wiederkehrende Assassinen in einem Wettkampf herausfinden, wer der bessere von ihnen ist - während sie durch jeden Tod dazulernen.

Der ewige Wettstreit - wir sind gespannt, auch wenn wir glauben, dass die Idee zu cool sein könnte, um gut umgesetzt zu werden. Es gibt noch kein Release-Datum, es gibt noch kein Gameplay, nur einen Trailer und ein paar Design-Screenshots. Aber dieses Wenige schafft bereits, was Arkane Studios wie kein anderer Entwickler kann: Wir sind längst dort.

20 Jahre Arkane Studios - wir wünschen dem Entwickler alles Gute und freuen uns auf weitere Jahre mit experimentellen Spielen. Komplexe Welten, Entscheidungen zwischen Gut und Böse, dutzende Möglichkeiten - zeigt uns auch weiterhin das "Anders", das "Arkane" auf!

Welcher Charakter bist du?

Nintendo: Welcher Charakter bist du?

Von Mario bis Kirby, von Wario bis Ganondorf - das Nintendo-Universum steckt voller wundervoller und kurioser (...) mehr

Weitere Artikel

die jeder Gamer gespielt haben sollte

Die Ruhmeshalle: Diese 11 Strategie-Granaten sollte jeder Gamer einmal gespielt haben.Strategie-Spiele sind ein Genr (...) mehr

Weitere News

Videospielkultur (Übersicht)