Far Cry 6: "Warum können wir nicht den interessantesten Charakter spielen?" (Kolumne)

von Michael Sonntag (Mittwoch, 15.07.2020 - 16:06 Uhr)

Als der Trailer zu Far Cry 6 den neuen Antagonisten und seinen Sohn vorstellte, sah ich für einen kurzen Moment das bisher interessanteste Far Cry auf mich zukommen. Allerdings nur solange, bis sich herausstellte, dass Entwickler Ubisoft in Far Cry 6 gar nicht den angedeuteten Weg gehen möchte.

In Far Cry 6 müsst ihr einen finsteren Diktator stürzen. Immer an seiner Seite: Sein Sohn Diego, dessen Rolle noch unklar ist.In Far Cry 6 müsst ihr einen finsteren Diktator stürzen. Immer an seiner Seite: Sein Sohn Diego, dessen Rolle noch unklar ist.

Far Cry 6: Ubisoft hat eine Granaten-Idee, nutzt sie aber nicht

Mit Far Cry 3 hat mich Ubisoft für die exotische Shooter-Reihe gewinnen können und spätestens mit Far Cry 5 wieder verloren. Auch wenn die "Far Cry"-Teile prinzipiell solide Spiele sind, hat für mich immer das gewisse Etwas gefehlt. Warlords auf Inseln, radikale Sekten, Personen, die in der wilden Natur und Gewalt ihr wahres Ich finden - der Entwickler hatte immer schon gute Story-Stoffe für sein Gameplay, hat diese aber nie vollständig genutzt. Besonders ärgerlich, wenn das bessere Spiel nur einen Schritt entfernt gewesen wäre.

Bei der Ankündigung von Far Cry 6 musste ich allerdings aufhorchen. Der Trailer, den ihr unten sehen könnt, präsentiert eine interessante Beziehung zwischen Diktator Anton Castillo und seinem Sohn Diego. Mit väterlicher Ruhe und brutaler Grausamkeit will er ihn lehren, wie man ein Land richtig regiert. Das Potenzial für einen unglaublich interessanten und vielschichtigen Protagonisten für Far Cry 6 liegt vor: Was für ein Mensch ist Diego? Wie stark sind seine Zweifel? Oder findet er auch Gefallen an der Macht?

Aber all diese spannenden Ansätze verfliegen angesichts der für mich größten Fehlentscheidung seitens Ubisoft: In Far Cry 6 spielen wir nicht Diego, sondern irgendeinen Rebellen. Ich sehe das klassische "Gut gegen Böse"-Duell jetzt schon kommen, ohne interessante Grautöne. Ich gehe zwar nicht davon aus, dass Diegos Konflikt überhaupt nicht in Far Cry 6 thematisiert wird, aber dass dieser in ein paar Ingame-Sequenzen - wie in den bisherigen Teilen - abgefrühstückt wird. Ungefähr so: "Nein, Vater, das darfst du nicht!" - "Du bist meines Blutes nicht würdig!" - "Hey Spieler, ich kämpfe jetzt an deiner Seite gegen meinen Vater!" Sofern Diego nicht zum zweiten Hauptboss wird, sobald sein Vater gestürzt worden ist.

Wie das Monster, so der Sohn?

Die "Far Cry"-Reihe lebte schon immer von seinen Schurken und hat noch eine Vielzahl an möglichen Ideen, die ich bereits in meinem Artikel Far Cry 6: Der perfekte Bösewicht vorstellte. Einer der größten Fehler bei Far Cry bestand für mich schon immer darin, dass Story und Gameplay zu weit auseinander liegen, dass Gewalt und moralische Fragen nie aufeinandertreffen. Und das geht am besten, wenn wir den Schurken nicht zweimal im Spiel zu Gesicht bekommen, sondern immer mit ihm zu tun haben.

Bei Far Cry 6 hätte sich mit Diego als Protagonist ein spannendes Szenario ergeben können: Angestiftet von seinem Vater hätten wir während unser Jugend gewalttätige Handlungen gegen Bürger ausführen müssen. Später hätten wir uns dann als Erwachsener - wenn wir den Trailer als Rückblick verstehen - von unserem Vater distanziert, um eine Rebellion gegen ihn anzuführen.

Bei dieser müsste der Spieler dann zunächst das Vertrauen der Bürger zurückgewinnen und für seine früheren Taten geradestehen. Und wer weiß, wenn die Diktatur gestürzt wäre und Diego der Machthaber ist, findet er sich plötzlich in einem ungeeinten Land wieder, während sein Vater im Knast sitzt und flüstert: "Ja, ich habs dir ja gesagt!".

Das Gerüst für einen spannenden Protagonisten voller Selbstzweifel, der am Ende gegen das Böse in sich selbst gewinnen müsste - das gibt die Ausgangslage von Far Cry 6 eigentlich her, wie der Trailer uns auch vermittelt, aber ich befürchte, dass Far Cry 6 ein anderes Spiel werden wird: Ein guter Shooter mit interessanten, aber nicht ausgearbeiteten Story-Elementen, die reißerisch eine alte Formel vertuschen sollen. Bitte überzeuge mich vom Gegenteil, Ubisoft!

Far Cry 6 soll am 18. Februar 2021 für PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X und PC erscheinen. Außer zwei Trailern und ein paar Details ist noch nicht viel zum neuen Shooter bekannt. Auf dem ersten Blick scheint es aber so, dass er eine vielversprechende Chance für eine gute Story nicht nutzt. Aber wie seht ihr das? Schreibt es mir gerne in die Kommentare!

Welcher Charakter bist du?

Nintendo: Welcher Charakter bist du?

Von Mario bis Kirby, von Wario bis Ganondorf - das Nintendo-Universum steckt voller wundervoller und kurioser (...) mehr

Weitere Artikel

hätte auch das Ende der PlayStation sein können, verrät Insider

Die PlayStation 4 ist der definitive Gewinner der aktuellen Konsolengeneration. Ein ehemaliger führend (...) mehr

Weitere News

Far Cry 6 (Übersicht)