Test Wasteland 3: Fallout-Nostalgiker werden es lieben, Schießwütige eher hassen

von Michael Sonntag (Mittwoch, 26.08.2020 - 15:29 Uhr)

Sechs Jahre nach dem letzten Abenteuer meldet sich die Wasteland-Reihe mit ihrem dritten Teil zurück. Rundenkämpfe, strange Welt, irrer Humor - wir haben uns in die Postapokalypse geworfen und können euch sagen, wer uns in Wasteland 3 folgen sollte und wer nicht.

Game of Thrones in der Postapokalypse mit schachähnlichen Kämpfen - Das beschreibt Wasteland 3 ganz gut.Game of Thrones in der Postapokalypse mit schachähnlichen Kämpfen - Das beschreibt Wasteland 3 ganz gut.

Der Urvater der strangen RPG-Apokalypse kehrt zurück

Lange bevor Fallout die Spieler süchtig nach Postapokalypsen machte, legte Wasteland im Jahr 1988 den Grundstein für die Fusion aus Welterkundung, Rundenkämpfen und schrägem Humor. Im Jahr 2014 belebte Wasteland 2 mit einem neuen Design die Reihe wieder, während das Gameplay seiner Textadventure-Wurzel treu blieb. Wasteland 3 soll nun den Aufbruch zum modernen Taktik-Rollenspiel darstellen. Als wir im März den dritten Teil bereits anspielen konnten, waren wir angetan von dem Retro-Modern-Mix und sehr gespannt auf die Umsetzung von Entwickler Inxile Entertainment im vollständigen Spiel.

Im Gegensatz zum gewöhnlichen Rollenspiel befehligt und levelt ihr in Wasteland 3 nicht nur einen Charakter, sondern ein ganzes Team. Das Spiel aus der isometrischen Perspektive gestaltet sich dabei in zwei abwechselnde Phasen, in denen ihr entweder die Welt erkundet oder taktische Kämpfe gegen Feinde führt. Das Highlight von Wasteland 3 ist es, seinen Platz in der Welt zu finden und mit Entscheidungen das Spielgeschehen zu beeinflussen, um euch der guten, bösen oder eurer eigenen Seite anzuschließen.

Ihr habt nichts und müsst die Welt retten, viel Spaß!

Ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten (und Gefahren)

In der Wasteland-Reihe spielt ihr die Ranger, die Elite-Kämpfer und Beschützer der zerstörten Welt. In Wasteland 3 begeben sich diese für einen Auftrag nach Colorado. Aber dazu kommt es nicht: Räuber locken sie in einen Hinterhalt und löschen sie fast aus, nur ihr überlebt. Aber wer seid ihr? Im Charakter-Editor könnt ihr euch zwischen vorgefertigten Paaren entscheiden oder ein eigenes Paar erstellen. Ähnlich wie in Fallout bestimmt ihr hierbei euer Aussehen, eure Fähigkeiten, euer Waffenspezialgebiet und euren Hintergrund mit unterschiedlichen Vorteilen, egal ob Nerd, Rächer oder Wahnsinniger, der sein Leben lang nach diabolischen Ziegen jagt. Ja, der abgedrehte RPG-Charakter haut in der ersten halben Stunde schon voll rein.

Nachdem ihr den Räubern entkommen seid, erreicht ihr den Patriarchen, das Oberhaupt von Colorado, der zwar nicht begeistert von eurer reduzierten Truppstärke ist, aber dennoch bei seinem Deal bleibt: Wenn die Ranger seine drei meuternden Kinder in den Griff bekommen, versorgt er im Gegenzug ihr Heimatland Arizona mit Vorräten. Nachdem ihr euer neues Hauptquartier in einem verlassenen Gefängnis aufgeschlagen und euer Team erweitert habt, könnt ihr loslegen und als neue Sheriffs in Colorado aufräumen. Wasteland 3 ist wie Game of Thrones in der Post-Apokalypse: Stellt euch darauf ein, dass ihr keine stringente Handlung vor die Füße geworfen bekommt, sondern euch in einer Welt mit vielen Missionen, Fraktionen und Charakteren zurechtfinden und behaupten müsst.

In Wasteland 3 könnt ihr zwischen abgedrehten Paaren wählen oder versuchen, ein viel abgedrehteres zu erschaffen.In Wasteland 3 könnt ihr zwischen abgedrehten Paaren wählen oder versuchen, ein viel abgedrehteres zu erschaffen.

Wir geben euch ein Beispiel: Die Räuber, die die Ranger angegriffen haben, haben auch die Anfangsstadt terrorisiert, viele Menschen getötet und einige als Geiseln genommen. Die Behörde informiert euch, dass die Feinde Hilfe von einem Verräter innerhalb der Stadt bekommen haben. Ihr sollt ihn ausfindig machen und könnt dabei entscheiden, wie blutig oder diplomatisch ihr eure Ermittlungen durchführt. Die Spur führt von den Canyons zu einem Nachtclub bis hin zu einer zwielichtigen Werkstatt - am Ende gibt es mehrere Verräter und mehrere Mitwisser. Jeder hatte seine eigenen Gründe und jeder schlägt euch einen Deal vor, bei dem er fein aus der Sache herauskommt und ihr Vorteile für eure Hauptmission erlangen könnt.

Egal, wie ihr euch entscheidet und wie ihr das Verbrechen "aufklärt", irgendeiner Fraktion wird es nicht gefallen und euch dafür auf dem Kicker haben. Aber Wasteland 3 lehrt den Spieler, über den Tellerand hinauszuschauen: Wie muss diese einzelne Schlacht geführt werden, damit ihr letztendlich den gesamten Krieg gewinnt? Dieser Mix aus Intrigen, Entscheidungen und Konsequenzen ist großartig, allerdings wird er immer noch sehr nostalgisch inszeniert: Das meiste spielt sich über Gespräche und Textboxen ab, die eindrucksvolle Welt und die Erkundung bilden nur den Rahmen dafür. Wasteland 3 ist ein humorvolles Story- und Weltfeuerwerk mit vielen Dingen zum Entdecken, aber - das muss jedem klar sein - im Kern immer noch ein Text-Adventure, das selbst den Welthungrigsten zu sättigen weiß. Nur eben auf seine spezielle Weise.

Der kriminielle Boss des Nachtclubs kann entweder euer größter Freund oder euer größter Feind sein.Der kriminielle Boss des Nachtclubs kann entweder euer größter Freund oder euer größter Feind sein.

Planen, Kämpfen, Einstecken - und Zurückfeuern

Wenn es in Wasteland 3 dann endlich zur Sache geht, verwandelt sich die Welt in ein Kampfgebiet, woraufhin der Feind eure Teamzusammenstellung und euer Leveling auf die Probe stellt. Dann heißt es, Runde für Runde die Charaktere richtig zu positionieren, Attacken auszuteilen, Fähigkeiten zu nutzen und sich auf die Reaktion des Gegners vorzubereiten. Aber es geht nicht nur um die richtige Waffenwahl und Charakterwerte, sondern auch darum, die Beschaffenheit des Ortes richtig zu nutzen: Es kann sehr nützlich sein, eine Drone zu hacken oder ein Fass im richtigen Moment zu zerschießen.

Wer besonders clever ist, kämpft schmutzig, indem er den Gegner unvorbereitet trifft: Schickt euren Scharfschützen und euren Flammenwerfer-Spezialisten bereits an die richtigen Stellen, während ihr noch mit den nichtsahnenden Gegnern plaudert und dann die Hölle über sie hereinbrechen lasst. Aber genauso kann euch auch der Fall ereilen, dass der Gegner aus dem Hinterhalt angreift und ihr eine unkoordinierte Aufstellung retten müsst. Positionierung, Aktionspunkte richtig einsetzen, Fähigkeiten nutzen - es braucht Erfahrung und etwas Herumprobieren, alle Feinheiten des Kämpfens zu kennen und handlungsunfähige Situationen zu vermeiden.

Positionieren, Austeilen, Einstecken: Im Kampf müsst ihr zeigen, dass ihr ein Team anführen könnt.Positionieren, Austeilen, Einstecken: Im Kampf müsst ihr zeigen, dass ihr ein Team anführen könnt.

Das Gameplay ist komplex, die Kämpfe sind fordernd - und erst nach einer gewissen Zeit könnt ihr richtig einschätzen, welchen Kampf ihr mit welcher Aufstellung gewinnen könnt oder welchem ihr besser aus dem Weg gehen solltet. Einfach angreifen führt oft zum Tod, während hinzukommt, dass gestorbene Charaktere nicht mehr zurückgeholt werden können. Spieler, die Genre-Verwandte wie Xcom 2 gespielt haben, werden sich hier schnell zurechtfinden. Einsteiger werden es auf die harte Tour lernen müssen.

Frustrierend oder herausfordernd - Wasteland 3 kann beides sein. Wer das Gameplay meistern will, wird sich viel mit dem Leveling-Menü und den Fähigkeitentabellen auseinandersetzen müssen. Hier sind viele praktische Kniffe und Funktionen versteckt. Ist die beste Kombination dann gefunden, gibt es nichts Schöneres, als den Gegnern zu zeigen, mit wem sie es zu tun haben. Abseits des vielen Planens müssen wir aber sagen: Die Schauplätze, die Effekte und die musikalische Vertonung der Kämpfe könnten nicht besser ausgewählt sein. Wäre Wasteland 3 ein Ego-Shooter, könnte er Fallout locker die Stirn bieten.

Für wen lohnt sich Wasteland 3 und für wen nicht?

Für wen lohnt es sich?

  • Fallout-Nostalgiker, die viel Wert auf eine dichte Welt und abgedrehte Charaktere legen
  • Wer Spiele mit Rundenkämpfen liebt, sollte sowieso zugreifen
  • Interessierte, denen andere Rollenspiele zu leicht sind

Für wen lohnt es sich nicht?

  • Spieler, die mehr Action, Gameplay und Inszenierung brauchen
  • Fallout-Fans, die vor allem die modernen Teile lieben
  • Fans, die nicht von einer Spielwelt und Geschichte erschlagen werden wollen

Bewertung von Michael Sonntag

Ich bin ein halber Nostalgiker und ein halber Moderner - und ich denke, das macht Wasteland 3 für mich zu einem interessanten, aber auch schwierigen Spiel. Wer gut geschriebene Texte einer modernen Inszenierung gegenüber vorzieht, kopflastige Rundenkämpfe einem Echtzeit-Gameplay und eine dichte Welt einer fokussierten Geschichte, der wird vielleicht seit einigen Jahren auf Wasteland 3 gewartet haben, ohne es zu wissen.

Wasteland 3 ist für mich ein gutes Spiel, das trotz neuer Aufmachung aus der Zeit gefallen ist. Es stellt sich für mich die Frage, ob die Wasteland-Reihe irgendwann Fallout ins Ego-Shooter-Universum folgen muss oder ob Wasteland für immer auf die Treue seiner Fans bauen wird, auf dass diese ihm stets in die Retro-Vergangenheit folgen werden. Ich hätte gerne beides.

82

spieletipps meint: Wasteland ist eine Offenbarung für alle Fallout-Nostalgiker und eine Oldie-Bombe für alle Schießwütigen.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Könnt ihr Videospiel-Figuren von Krankheiten unterscheiden?

Quacksalber: Könnt ihr Videospiel-Figuren von Krankheiten unterscheiden?

Ab und zu haben Videospiele die Angewohnheit, ihren Figuren doch recht umständliche Namen zu geben. Diese wollen (...) mehr

Weitere Artikel

Ihr hattet nie eine Chance

Die PS5 ist fast überall ausverkauft. Bildquelle: Getty Images/ Khosrork/ VanReeelAuch wenn die PlaySta (...) mehr

Weitere News

Wasteland 3 (Übersicht)