Test Tony Hawk's Pro Skater 1+2: Das Remake, auf das ihr gewartet habt

von Jens-Magnus Krause (Donnerstag, 03.09.2020 - 15:00 Uhr)

Endlich alles richtig gemacht: Nach desaströsen Neuauflagen und Fortsetzungen in der Vergangenheit, fühlt sich dieses Remake wie die Originale an. Das abgedrehte Arcade-Skateboarding kommt mit moderner Präsentation und neuen, alten Features daher. Begeistert es wie früher?

Wie damals: Auch das Remake steht für Arcade-Skateboarding mit überdrehten Trick-Kombinationen.Wie damals: Auch das Remake steht für Arcade-Skateboarding mit überdrehten Trick-Kombinationen.

Überblick zu Tony Hawk's Pro Skater 1+2
• Gameplay: Original-Physik und -Steuerung von früher
• Level-Anzahl: 17 (wie in den Originalen)
• Skater-Anzahl: 13 altbekannte, 8 neue
• Soundtrack: 23 Original-Songs (nicht vollständig), 37 neue
• Fortschrittsystem: Freispielbare Kleidung und Skateboards
• Mikrotransaktionen: keine
• Versionen auf Amazon: Standard, Collector's

Ganz ehrlich? Die Angst war riesengroß, dass der nächste Teil die Skateboard-Reihe bei Versagen endgültig zu Grabe trägt. Doch das ist hier nicht der Fall! Denn Entwickler Vicarious Visions (zum Beispiel bekannt für das Remaster Crash Bandicoot N. Sane Trilogy) hat es bei Tony Hawk’s Pro Skater 1+2 geschafft, die richtige Balance zwischen den wichtigen Kernelementen der Originale und den zu erfüllenden Ansprüchen an eine moderne Neuauflage zu finden. Es ist beinahe zu schön, um wahr zu sein.

Stellt euch einfach vor, dass sich alles in diesem Spiel so anfühlt, wie ihr es in Erinnerung habt. Von einem rockigen Skatevideo-Intro, über die Auswahl der altbekannten Skater bis hin zur ersten erfolgreichen Landung einer Trick-Combo im Schule-Level. Hier sitzt alles! Und die Entwickler haben das durch die Kombination aus Altbekanntem und den folgenden Neuerungen sogar noch besser gemacht.

Neue, alte Features

Das Wichtigste zu Beginn: Ihr spürt von Sekunde eins an, dass die Entwickler den über 20 Jahre alten Physik-Code der Erstveröffentlichung extrahiert und hier integriert haben. Das ist elementar für Spieler der Originale. Denn die zu wahnwitzigen Punkte-Combos in Millionenhöhe aneinandergereihten Tricks waren schon immer mehr ein Gefühl, beim dem es auf eher Entscheidungen im Millisekundenbereich ankommt als nur auf hartes Training – und somit das eigentliche Herzstück und der hohe Spielspaß-Faktor der Serie.

Trickreich: Mit einem Manual könnt ihr Tricks miteinander kombinieren und so neue Punkterekorde aufstellen.Trickreich: Mit einem Manual könnt ihr Tricks miteinander kombinieren und so neue Punkterekorde aufstellen.

Damit aber auch Anfänger Spaß haben, gibt es im Gegensatz zum Original ein gut funktionierendes, interaktives Tutorial inklusive erklärender Videoclips.

Spätestens in diesem checkt ihr auch, dass die Entwickler Steuerungsfunktionen späterer Teile direkt integriert haben. So könnt ihr dank Manuals (auf zwei Rollen fahren) und Reverts (schnelle Drehung nach der Landung in Rampen) überhaupt erst eure Tricks zu den ellenlangen Combos aneinanderreihen. Das war früher nicht möglich. Durch diese Neuerungen nehmt ihr jedes der insgesamt 17 Original-Level aus einer ganz neuen Perspektive wahr.

Wenige, aber gute Spielmodi

Als Solo-Skater wählt ihr einen der 13 altbekannten, einen der acht neuen oder euren selbst erstellen Charakter aus und begebt euch auf die „World Tours.“ Das ist jetzt kein Karriere-Modus inklusive hipper Zwischensequenzen oder Hintergrundgeschichte, sondern jeweils das erste Level der beiden Originale. Ihr könnt frei wählen, mit welchem Teil ihr beginnen möchtet und auch jederzeit wechseln. Pro Level gilt es unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen. Dazu müsst ihr vorgegebene High-Scores knacken, verteilte Objekte einsammeln oder das versteckte „Secret Tape“ aufspüren. Dadurch schaltet ihr weitere Level frei.

Tony Hawk's Pro Skater 1+2: Das steckt alles drin im Remake

Mit diesem Ansatz bleibt sich die Serie ihrem Stil treu: Ihr habt in den Leveln genügend zu tun – und wenn es nur die Jagd nach einem neuen Punkterekord ist. Damit unterscheidet sich das Spiel stark vom realitätsnahen Simulationsansatz eines Session, in dem es außer Skaten nichts zu tun gibt.

Für alte Hasen und Neuanfänger gleichermaßen toll: die altbekannten Ziele pro Level wurden um neue Aufgaben erweitert, um die Spieldauer unterhaltsam zu verlängern. Ihr benötigt für beide Teile ungefähr zwölf Stunden Spielzeit pro Skater, um alle Aufgaben erledigt und alles eingesammelt zu haben. Einen Free-Skate-Modus, in dem ihr alle Level von Beginn an auswählen könnt, gibt es auch. Oder aber die Möglichkeit, in jedem Level einen Punkterekord aufzustellen oder alle Ziele pro Level bei fortlaufender Uhr mit eurer persönlichen Bestzeit am Stück zu erledigen. Das war es dann auch im Einzelspieler-Bereich.

Freischaltbare Klamotten und 4K-Optik

Eine motivierende Neuerung ist das integrierte Fortschrittssystem. Erledigt ihr Aufgaben in den Levels oder erfüllt ihr die im Extra-Menüpunkt aufrufbaren Challenges, erhaltet ihr Erfahrungspunkte und virtuelles Geld. Durch Ersteres schaltet ihr im Skate-Shop nach und nach zu erwerbende Klamotten oder Decks frei, die ihr dann mit den Dollars kaufen könnt. Das Gute daran: Ihr schwimmt relativ schnell im Geld und könnt euch alles kaufen, was ihr möchtet. Kein verstecktes Grinding und auch keine Mikrotransaktionen.

Übrigens: Um eure Skater-Fähigkeiten zu verbessern, sammelt ihr in den Levels platzierte "Stat-Punkte" ein, um höhere Ollies oder längere Grinds machen zu können.

Auch optisch hat das Remake im Vergleich zum Original mehr zu bieten: scharfe 4K-Texturen, verschönerte und gänzlich anders beleuchtete Level und ordentliche Skater-Modelle. Über das simple, teilweise leicht unübersichtliche Menü könnt ihr auch den Online-Modus erreichen, der zum Testzeitpunkt noch nicht erreichbar war. Daneben gibt es auch den "Create a Park"-Modus, in dem ihr eigene Levels bauen, hochladen und mit anderen Spielern teilen könnt. Und das Beste zum Schluss: der "Zwei Spieler"-Splitscreen-Modus ist am Start. Viel Spaß!

Im Vergleich: Links seht ihr das originale Tony Hawk's Pro Skater 2. Rechts das Remake.Im Vergleich: Links seht ihr das originale Tony Hawk's Pro Skater 2. Rechts das Remake.

Für wen lohnt sich Tony Hawk’s Pro Skater 1+2? Für wen eher nicht?

Abschließend möchten wir euch kurz und knapp eine Einschätzung geben, ob sich Tony Hawk's Pro Skater 1+2 für euch lohnt, oder eben nicht. Ihr werdet mit dem Arcade-Skateboarding euren Spaß haben, wenn ...

  • ihr "Fun-Sport"-Liebhaber seid, denen Spielspaß wichtiger als Realismus ist
  • ihr Spieler seid, die schnelle, überdrehte Skate-Trick-Action suchen
  • ein Serien-Veteran seid, der Jahre auf einen guten Ableger warten musste
  • ihr Serien-Neueinsteiger seid, der dank Tutorials gut reinkommt

Nicht sonderlich geeignet ist Tony Hawk's Pro Skater 1+2 für euch, wenn ...

  • ihr Realismus-Fanatiker seid, die mit ellenlangen Trick-Combos nichts anfangen können
  • ihr zu den Ungeduldigen gehört, die "Trial and Error"-Versuche nicht mögen
  • ihr euch zu den Leuten zählt, die einen vollwertigen Karriere-Modus mit Zwischensequenzen erwarten

Bewertung von Jens-Magnus Krause

Ich muss und möchte mich wiederholen: Die Entwickler haben bei diesem Remake alles, aber auch wirklich alles richtig gemacht. Der wichtigste Faktor ist dabei das Original-Gameplay, bei dem ich sogar elementare Funktionen aus späteren Teilen nutze, die es früher schlichtweg noch nicht gab. Einzig das Umherlaufen vermisse ich, was aber zu verschmerzen ist.

Zusätzlich ist alles in jeder Hinsicht verbessert enthalten: aufgehübschte Original-Level, alle altbekannten, aber auch neue Skater und ein Soundtrack, der die bekanntesten Songs gekonnt mit neuen kombiniert. Dazu könnte der Online- und Create-a-Park-Modus sein Potenzial in Zukunft entfalten und einen großen Mehrwert reinbringen. Und das alles, obwohl es sich nicht um ein Vollpreis-Spiel handelt!

Auch den charmanten, augenzwinkernden Humor hat das Spiel sich erhalten: nach unabsichtlichen Abstechern ins Wasser lest ihr "wrong way." Das Spiel möchte einfach nicht mehr sein, als es ist: ein grandioses Remake einer der erfolgreichsten Arcade-Skateboard-Serien in einem modernen Gewand. Oder auf Neu-Deutsch: Tony Hawk regelt!

90 Spieletipps-Award

spieletipps meint: Grandioses Remake der erfolgreichen Arcade-Skateboard-Reihe mit zahlreichen Neuerungen.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kleine Helden ganz groß

Sackboy: A Big Adventure - Kleine Helden ganz groß

Die langerwartete Fortsetzung der Little Big Planet Reihe ist nun endlich erschienen. Mit Sackboy: A Big Adventure (...) mehr

Weitere Artikel

Bug gestaltet die Map um, Spieler feiern es

Ein Bug in CoD: BOCD behebt zufällig eines der größten Probleme.Ein Spieler in Call of Duty (...) mehr

Weitere News

Tony Hawk's Pro Skater 1+2 (Übersicht)