Test Ghostrunner: Cyber-Ninja zu sein ist zu episch für diesen Planeten

von Michael Sonntag (Sonntag, 08.11.2020 - 11:00 Uhr)

Mirror's Edge trifft auf Cyberpunk 2077: Anstatt immer nur coolen Cyber-Ninjas beim Kämpfen und Flitzen auf der Kinoleinwand zuzuschauen, könnt ihr in Ghostrunner selbst einen spielen. Und wir können vorab sagen: Es gibt nichts Epischeres. Von einfach hat niemand etwas gesagt.

Ghostrunner im Test: Kämpfen, Springen, Laufen - So frei und unbesiegbar habt ihr euch lange nicht mehr gefühlt.Ghostrunner im Test: Kämpfen, Springen, Laufen - So frei und unbesiegbar habt ihr euch lange nicht mehr gefühlt.

Ghostrunner: Aus großer Kraft folgt (hoffentlich) großer Skill

Die Krone des Cyberpunk-Genres sollte dieses Jahr nicht zu vorschnell vergeben werden. Während die Gaming-Welt gespannt auf den Release von Cyberpunk 2077 wartet, taucht Ghostrunner aus dem Nichts auf und legt die Messlatte bereits sehr hoch. Im neuen Spiel von Entwickler One More Level verkörpert ihr einen Ghostrunner, einen mächtigen Ninja-Krieger in einer dystopischen Zukunftswelt. Eure erste Tat: Sterben. Eine beeindruckende Anfangssequenz entführt den Spieler in die Welt von Ghostrunner und zeigt, wie ihr bei eurem wichtigsten Kampf versagt und in die Tiefe stürzt.

Nachdem ihr aus zunächst unbekannten Gründen wieder erwacht, steht euch ein langer Weg bevor. Mit der Hilfe einer KI müsst ihr euch Station für Station hochkämpfen, um die Schlüsselmeisterin aufzuhalten, die diese Welt unterjocht. Der Kern des Gameplays besteht darin, die Fähigkeiten des Ghostrunner für Parcours und Kampf zu nutzen. Wie im Klassiker Mirror's Edge, nur deutlich schneller und flexibler. Das nötige Handling zu beherrschen, braucht Zeit und kann aufgrund der vielen Bewegungsmöglichkeiten zuerst etwas entmutigend wirken.

Praktischerweise versteht sich das Spiel als fortlaufendes Training, das mit den Grundlagen beginnt und dem Spieler mit jedem Level eine weitere Lektion beibringt. Neben Springen, Wandlaufen, Rutschen und Zuschlagen verfügt der Ghostrunner über eine zentrale Fähigkeit, die entweder als Sprint oder als Zeitlupe genutzt werden kann. Ist diese Fähigkeit erst einmal in Fleisch und Blut übergegangen, ist es nicht schwer, im späteren Verlauf weitere Manöver wie Enterhaken und Hacken in den Bewegungsprozess mitaufzunehmen.

Mirror's Edge trifft auf Cyberpunk 2077:

Der Spieler muss allerdings damit leben, dass in Ghostrunner der Tod sekündlich und hundertfach kommt. Weil ihr erschossen wurdet. Weil ihr gefallen seid. Weil ein Hindernis euch zerquetscht hat. Durch die äußerst fair gesetzten Speicherpunkte kommt dabei allerdings keine Frustration auf, sondern unglaublicher Ehrgeiz, mit jedem Fehler den eigenen Lauf zu perfektionieren. Schnell legt sich die anfängliche Überforderung und wandelt sich in große Experimentierfreudigkeit um.

Mit immer mehr Erfahrung nimmt der Spieler auch immer mehr Wege im Level-Design wahr und überrascht sich gelegentlich selbst damit, mit welcher Leichtigkeit er gerade eine kinoreife Abfolge geschafft hat. Ghostrunner zieht einen großartigen Flow aus seiner Geschwindigkeit und seinem freien Movement, das durch die steigende Schwierigkeit den Spieler niemals unterfordert. Dem Gameplay-Fokus geschuldet, drängen sich die Cyberpunk-Welt sowie -Geschichte nie in den Vordergrund und dienen nur als stimmungsvolle Kulisse und roter Faden, die trotz ihrer Spärlichkeit viel Neugierde wecken.

Bedrohliche Industrieanlagen, digitale Räume, düstere SciFi-Viertel - Ghostrunner fängt das Cyberpunk-Szenario auf optischer und akustischer Ebene sehr gut ein, auch wenn Cyberpunk 2077 ihm hier selbstverständlich mit seiner angekündigten lebendigen und tieferen Open World deutlich überlegen sein wird. Was allerdings das Gameplay angeht, wird die vielfältige Beweglichkeit des Ghostrunner schwer zu toppen sein.

  • Ghostrunner erschien am 27. Oktober für PS4, Xbox One sowie PC und soll zu einem späteren Zeitpunkt auch für Nintendo Switch, PS5 und Xbox Series X folgen.

Bewertung von Michael Sonntag

Ghostrunner erfüllt genau einen Zweck: Ein Ghostrunner zu sein. Wer schon immer mal ein Cyber-Ninja sein wollte, das heißt, blitzschnell durch den Raum zu huschen, von Wand zu Wand zu springen und Gegner in Zeitlupe in der Luft zu zersäbeln, hat sein Leben lang auf dieses Spiel gewartet, ohne es zu wissen.

Sorry, ich bin ein Fan-Boy von Ghostrunner und ein großer Unterstützer von Spielen, die sich sagen: "Nö, wir bieten nicht alles an, keine gigantische Open World, keine wendungsreiche Geschichte, keinen Multiplayer mit 30 Modi und auch keinen "Battle Royale"-Modus, sondern nur eine einzige Sache, nämlich schnelles, experimentierfreudiges Gameplay, das aber auf dem allerhöchsten Niveau." Schwer, abwechslungsreich, herausfordernd, rasant - Bitte mehr davon! Schön, dass ein Entwickler das Parcours-Gameplay nach Mirror's Edge ebenbürtig weiterentwickelt.

Natürlich ist das heutzutage auch eine riskante Entscheidung, da Ghostrunner sonst keine Alternative bietet. Wer Cyberpunk-Welten erkunden möchte, sollte eher zu Cyberpunk 2077 greifen. Aber ich rate jedem, egal, wie schwierig und komplex das Gameplay von Ghostrunner aussieht - ja, das ist es auch - es einmal zu probieren, denn es ist wirklich cool. Das könnt ihr in Cyberpunk 2077 garantiert nicht. Alles andere schon, nur eben kein Ghostrunner sein.

90 Spieletipps-Award

spieletipps meint: Cyber-Ninja zu sein, ist zu episch für diesen Planeten.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Kleine Helden ganz groß

Sackboy: A Big Adventure - Kleine Helden ganz groß

Die langerwartete Fortsetzung der Little Big Planet Reihe ist nun endlich erschienen. Mit Sackboy: A Big Adventure (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel
Bug gestaltet die Map um, Spieler feiern es

Ein Bug in CoD: BOCD behebt zufällig eines der größten Probleme.Ein Spieler in Call of Duty (...) mehr

Weitere News

Ghostrunner (Übersicht)