Test Sackboy: A Big Adventure - Kleine Helden ganz groß

von Laura Heinrich (Samstag, 21.11.2020 - 09:00 Uhr)

Die langerwartete Fortsetzung der Little Big Planet Reihe ist nun endlich erschienen. Mit Sackboy: A Big Adventure startet Held Sackboy in sein neuestes Abenteuer und sorgt dabei für die eine oder andere Überraschung. In unserem Test erfahrt ihr, was ihr gemeinsam mit Sackboy in seinem neuen Universum erleben könnt und ob sich der Kauf lohnt.

Auf Sackboys Abenteuerreise trefft ihr viele Verbündete, die euch helfen, den bösen Vex zu besiegen.Auf Sackboys Abenteuerreise trefft ihr viele Verbündete, die euch helfen, den bösen Vex zu besiegen.

Überblick zu Sackboy: A Big Adventure
• Größe: ca. 35 GB
• Genre: Jump'n'Run
• Multiplayer: Offline- und Online-Multiplayer
• Sprachausgabe: Deutsche Dialoge und Bildschirmtexte
• Spieldauer: ca. 20 - 40 Stunden
• Versionen: PS5-Edition, PS4-Edition und PS4-Special Edition

Ein Neuanfang im "Little Big Planet"-Universum

Die Ära der Little Big Planet Spiele ist vorbei. Dennoch gibt Sackboy nicht auf. Er hat zwar noch dieselbe Größe, ist aber weitaus erwachsener geworden. Denn er ist nun offiziell der Held des Spiels Sackboy: A Big Adventure und muss sich somit auf die Reise begeben, um den bösen Vex aufzuhalten, der das gesamte Sackboy-Dorf versklaven möchte. Zwar werden euch keine Charaktere wie in Little Big Planet 3 an die Seite gestellt, aber ihr werdet zumindest im Menü und in der Geschichte von der älteren Dame Scarlet, einem schrulligen naturliebenden Professor und dem Modestylisten Zom Zom begleitet.

Sackboy: A Big Adventure hat eine Generalüberholung bekommen und hat es vor allem geschafft, sämtliche nervigen Steuerungsfehler aus dem dritten "Little Big Planet"-Teil zu unterbinden. Somit besteht eine geschmeidige Verbindung zwischen Steuerung und Sackboy. Wenn ihr also zwischen zwei Plattformen hinunterfallt, liegt es dieses Mal zu 99 Prozent an euch.

Schaut euch den Trailer zu Sackboy: A Big Adventure an:

Speziell die Detailverliebtheit macht das Spiel liebenswert. In insgesamt fünf Welten müsst ihr euch durch rund fünfzig verschiedene Level kämpfen und nicht nur euren Heldenmut, sondern auch eure Spürnase unter Beweis stellen. Denn nur mit Hilfe der Träumerkugeln könnt ihr die Welt retten, aber dafür müsst ihr sie erstmal auch finden.

In Zom Zoms Laden könnt ihr euren Helden zusätzlich mit neuen Kostümen ausstatten, welche direkt in die Zwischensequenzen übernommen werden und für den einen oder anderen Lacher sorgen, wenn beispielsweise ein Pinata tragender Sackboy fragend auf eine Karte zeigt.

Die Sache mit dem Schwierigkeitsgrad

Nicht nur in den ersten Spielstunden, sondern auch im Laufe des Spiels wird immer häufiger klar, dass Sackboy: A Big Adventure eher für eine jüngere Zielgruppe angelegt ist. Denn der Held kämpft sich zwar durch viele Level, welche durchaus den einen oder anderen Kniff aufweisen, steht aber am Ende jeder Welt einem Endgegner gegenüber, der von der Schwierigkeit her auch ein Tutorial-Bossgegner sein könnte. Die Endgegner sind daher relativ schwach und sobald ihr deren Angriffssystem nach einem Durchgang durchschaut habt, überlebt Sackboy den Abschnitt ohne einen Kratzer.

Zudem kann im Menü eingestellt werden, ob die Figur überhaupt Leben verlieren soll oder nicht. Das ist ein Feature, das sich vor allem für Kinder anbietet. Wohlgemerkt, das Spiel ist ab sechs Jahren freigegeben. Daher werden alteingesessene Fans sich vermutlich eher mit den vier Leben durch die Welt kämpfen. Aber solltet ihr doch mal das Zeitliche segnen, könnt ihr unbesorgt sein, denn ihr müsst maximal das jeweilige Level von vorne starten.

Neue Level-Vielfalt, die begeistert

Auch wenn in Sackboy: A Big Adventure der allseits bekannte und beliebte Level-Editor aus den vorherigen "Little Big Planet"-Teilen verloren gegangen ist, trübt dies den Spielspaß keineswegs. Denn die Entwickler haben sich einige besondere Level einfallen lassen, die weder Sackboy noch den Spieler gelangweilt zurücklassen.

In jeder Welt gibt es Musik-Level, zu denen ihr euch gemeinsam mit Sackboy im Beat zu Original-Songs wie „Uptown Funk“ von Bruno Mars oder „Toxic“ von Britney Spears durch das Level schlagen könnt. Denn auch die Gegner und Gegenstände in den Missionen sind so programmiert, dass sie im Musiktakt wippen. Spätestens wenn der kleine Held seine Tanzmoves auspackt, während er auf euch wartet, werdet ihr zum Mitsingen verleitet.

Lauft so schnell ihr könnt vor dem rollenden Yeti davon, ansonsten verliert ihr nicht nur ein Leben, sondern auch einen Teil eurer sauer verdienten Punkte.Lauft so schnell ihr könnt vor dem rollenden Yeti davon, ansonsten verliert ihr nicht nur ein Leben, sondern auch einen Teil eurer sauer verdienten Punkte.

Zu Beginn ist es relativ mühselig die ersten Level zu bestreiten, da der Spieler sich nur langsam zu seinen Fähigkeiten hocharbeitet. Dafür wird Sackboy zunehmend mit einigen Gadgets aufgewertet, die den Spielspaß richtig in Fahrt bringen. Mit Hilfe von Honig könnt ihr die Wände hochgehen, euch mit dem Bumerang den Weg freischießen und euch mithilfe eines Greifhakens, den ihr bereits aus Little Big Planet 2 kennt, durch die Lüfte schwingen.

Für weiteren Spielspaß oder besser gesagt Nervenkitzel sorgen die Zeitrennen, welche es manchmal wirklich nicht gut mit euch meinen und mit einer Zeitspanne zwischen einer Minute (Bronze-Medaille) und zehn Sekunden (Gold-Medaille) mehr als nur herausfordern. Aber Übung macht den Meister und Sackboy nimmt es euch Gott sei Dank nicht übel, wenn ihr ihn immer wieder dieselbe Strecke laufen lasst.

Neben der Hauptstory gibt es noch weitere Level, wie geheime Abschnitte und Ritterprüfungen, die natürlich nur ein wahrer Held wie Sackboy bestehen kann, und euch damit für einige Zeit beschäftigen.

Doppelte Sackboys sorgen für doppelten Spaß

Gemeinsam mit Freunden macht das Weltretten gleich viel mehr Spaß.Gemeinsam mit Freunden macht das Weltretten gleich viel mehr Spaß.

Multiplayer-Fans könnten hier schnell auf ihre Kosten kommen. Denn ihr könnt das gesamte Spiel gemeinsam mit bis zu vier Freunden spielen. Der einzige Wermutstropfen ist, dass es vorerst ein reiner Offline-Multiplayer-Modus und somit nur lokal gemeinsam spielbar ist. Mit einem Patch soll gegen Ende 2020 zusätzlich der Online-Multiplayer-Modus spielbar sein. Zudem gibt es in jeder Welt einige Freunde-Level, in welchen ihr eure Teamwork-Fähigkeit auf die Probe stellen könnt. Denn nur wenn ihr zusammenarbeitet, ohne euch dabei an die Gurgel zu gehen, könnt ihr das Level beenden. Notwendig zum Abschließen des Spiels sind die Level für alle Single-Player allerdings nicht.

Mit Sackboy: A Big Adventure wird daher die Ära der PS5 offiziell eingeleitet und lässt uns doch ein wenig wehmütig auf die Spieleklassiker zurückblicken.

Für wen lohnt sich Sackboy: A Big Adventure? Für wen eher nicht?

Das Spiel hat einige alte Features aus den vorherigen "Little Big Planet"-Teilen verloren, diesen Verlust aber mit vielen neuen Fähigkeiten ausgeglichen. Um euch die Kaufentscheidung zu erleichtern, zeigen wir euch im Folgenden noch einmal kurz und knapp die positiven und eher negativen Seiten des Spiels.

Sackboy: A Big Adventure wird euch gefallen, wenn ihr ...

  • ein niedliches Jump 'n' Run sucht, das mit einer kunterbunten Fantasiewelt beeindruckt
  • mit Freunden gemeinsam zocken wollt
  • ein Fan der "Little Big Planet"-Spielereihe seid
  • einfach abschalten und ein Spiel ohne Drama und Schwierigkeiten genießen wollt

Sackboy: A Big Adventure wird eher eine Enttäuschung für euch sein, wenn ihr ...

  • eine umfassende Geschichte erwartet
  • euch einen Level-Editor wie in Little Big Planet wünscht
  • ein Spiel mit hohem Schwierigkeits- und Rätselgrad sucht

Bewertung von Laura Heinrich

Mit Sackboy: A Big Adventure wagen sich Sony und Sumo Digital in neue Gefilde und enttäuschen dabei keineswegs. Das Grundkonzept bleibt - mit Ausnahme des Level-Editors - vorhanden und hat bezüglich Feinmotorik und grafischer Oberfläche definitiv ein Upgrade bekommen. Zu Beginn ist es ein wenig mühselig zu spielen, da die ersten Level quasi nur aus Laufen und Springen bestehen.

Aber das Durchhalten lohnt sich, denn die liebevoll gestalteten Level werden von Welt zu Welt besser und bieten auch Abwechslung in Form von Musikleveln, Zeitrennen, Minispielen und vielem mehr. Das einzige Manko findet sich im geringen Schwierigkeitsgrad, denn gerade bei den Bosskämpfen, die ja doch das Highlight jeder Welt darstellen sollen, war ich nach ein paar Minuten fertig, ohne einmal dabei draufzugehen. Da haben die Zeitlevel weitaus mehr die Nerven strapaziert.

Vor allem der Koop-Modus hat es mir angetan, da es mittlerweile relativ wenig Spiele auf dem Markt gibt, die so ein umfangreiches Erlebnis anbieten. Auch wenn in Zeiten von Covid-19 der lokale Spielspaß arg getrübt wird, macht Sackboy nicht nur mit Freunden, sondern auch mit der Familie Spaß und sorgt für so manchen Lacher oder genervten Aufschrei, wenn man den Kollegen das fünfte Mal, natürlich rein aus Versehen, hinunterschubst. Insgesamt hinterlässt das Spiel einen positiven Eindruck und macht Lust auf ein weiteres Abenteuer mit Sackboy.

82

spieletipps meint: Alten und neue Fans werden das Spiel lieben. Nur der Schwierigkeitsgrad und der fehlende Level-Editor setzen die Wertung herab.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Könnt ihr diese Kämpfe gewinnen?

Pokémon: Könnt ihr diese Kämpfe gewinnen?

Stolze 809 Pokémon umfassen die mittlerweile sieben Generationen der beliebten Spielreihe. Und mit Pokémon (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel
Am Black Friday knallhart reduziert

Black Friday Angebote auf Amazon / 20.-30. NovemberAm Black Friday auf Amazon gibt es jetzt ein ganz beson (...) mehr

Weitere News

Sackboy: A Big Adventure (Übersicht)