Bye, bye PlayStation: Warum ich auf die Xbox Series X umgestiegen bin (Kolumne)

von Gregor Elsholz (Samstag, 03.04.2021 - 09:00 Uhr)

Die Xbox Series X ist aktuell eine gute Wahl für eine "Next Gen"-Konsole.Die Xbox Series X ist aktuell eine gute Wahl für eine "Next Gen"-Konsole.

Nach sieben glücklichen Jahren mit der PlayStation 4 zocke ich plötzlich auf der Xbox Series X. Wie es zu dem Konsolenwechsel kam und warum es die richtige Entscheidung war.

Als die PS5 letzten Juni ihren großen Reveal hatte, stand für mich Eines fest: Das weiße Plastik-Ungeheuer würde meine nächste Konsole werden. Meine PlayStation 4 hatte über die Jahre hinweg gute Dienste geleistet, klang mittlerweile aber wie ein Jumbo-Jet mit Asthma. Außerdem konnte sie keine 4K-BluRays abspielen und überhaupt wollte ich einfach gerne wieder dieses "Next Gen"-Feeling haben.

Als ich vor zwei Wochen jedoch endlich eine brandneue Konsole in meinem Wohnzimmer-Setup integriert habe, war von futuristischen Faceplates nichts zu sehen. Stattdessen thront neben meinem Fernseher jetzt ein schlichter, schwarzer Monolith mit einem dezenten "X" in der oberen linken Ecke. Wie konnte es soweit kommen?

Xbox Series X und PS5: (Kein) Angebot und zu viel Nachfrage

Ein simpler, aber wesentlicher Grund für den Plattformwechsel: Verfügbarkeit. Sowohl für die Xbox Series X als auch die PlayStation 5 übersteigt die Nachfrage deutlich das Angebot. Eine PS5 zu ergattern, grenzt im freien Handel an ein Wunder. Selbst mit sämtlichen Bot-Benachrichtigungen und exzessiven "Warenkorb Refresh"-Manövern bin ich zu keinem Zeitpunkt auch nur in die Nähe einer neuen PlayStation gekommen.

Die Xbox Series X dagegen ist ebenfalls begehrt, doch die Online-Kontingente bleiben oftmals für mehrere Minuten stabil und brechen nicht bereits nach drei Nanosekunden in sich zusammen. So war es mit gutem Timing kein Problem, mir eine der "Next Gen"-Konsolen zu schnappen.

Hier findet ihr unsere Tests zur Xbox Series X und PS5:

Xbox Series X: Perfekt für 2021

Die Verfügbarkeit war allerdings nicht der einzige Grund für den Plattformwechsel: Die Xbox Series X ist für mich schlicht die richtige "Next Gen"-Konsole zum richtigen Zeitpunkt.

Viele "Triple A"-Spiele wurden 2021 bereits verschoben und es ist davon auszugehen, dass noch weitere folgen werden. Aufregende neue Spiele scheinen demnach dieses Jahr die Ausnahme zu sein und so geht mein Blick zurück: Es ist an der Zeit, all die Spiele nachzuholen, die ich die Jahre über vernachlässigt habe.

In Sachen Abwärtskompatibilität verfolgen PlayStation und Xbox aber fast völlig gegensätzliche Philosophien: Während Sony bezeichnenderweise aktuell den "PlayStation 3"-Store zu Grabe trägt, hat sich Microsoft aktiv der optimierten Darstellung von älteren Spielen verschrieben - mit 4K-Auflösung und Framerates bis zu 120 FPS.

Xbox Series X: Microsofts "Game Pass"-Plan geht voll auf

2021 soll also das Jahr sein, in dem ich endlich meinen mittlerweile inakzeptabel angewachsenen Pile of Shame angehen werde – und dank Game Pass, dem Service-Herzstück des Xbox-Universums, muss ich mir nicht mehr mühsam eine Spielesammlung zusammenstellen. Stattdessen kann ich mir mein nächstes Spiel einfach in der überraschend umfangreichen "Game Pass"-Bibliothek aussuchen.

Von Dead Space und Alan Wake über Carrion bis hinzu Star Wars: Squadrons kann ich zahlreiche Games ausprobieren, selbst wenn sie sich möglicherweise am Ende als zu gruselig, zu eigenwillig oder zu "Star Wars"-ig für mich herausstellen sollten.

Die Fähigkeit der Xbox Series X auch aus älteren Spielen grafisch das Beste herauszuholen, ist zusammen mit Game Pass eine mächtige Kombination für 2021.

Game Pass bei Amazon anschauen!

PS5: Warten auf God of War: Ragnarök und Co.

Die viel diskutierte Bethesda-Übernahme durch Microsoft war dagegen kein unmittelbarer Faktor für meinen Plattformwechsel – da ich als bekennender RPG-Banause weder Fallout noch The Elder Scrolls viel abgewinnen kann.

Trotzdem ist es nicht zu übersehen, dass Xbox bereits zu Beginn dieser Generation vieles richtig macht und sich nebenbei mit Milliardeninvestitionen auf die Zeit nach 2021 vorbereitet.

Komplett abschreiben werde ich deswegen die PS5 aber dennoch nicht. Dazu hänge ich zu sehr an einigen von Sonys Exklusiv-Franchises. Spätestens wenn God of War: Ragnarök erscheint, werde ich an der PlayStation nicht mehr vorbeikommen – dann allerdings voraussichtlich als Zweitkonsole.

Doch realistisch betrachtet rechne ich dieses Jahr weder mit dem nächsten Kratos-Abenteuer noch mit Horizon: Forbidden West – und bis zu Releases von diesem Kaliber bin ich mit meiner neuen Xbox mehr als zufrieden.

Habt ihr mit der neuen Konsolengeneration ebenfalls die Plattform gewechselt? Was gefällt euch an der Xbox Series X am besten? Besucht uns auf unserer Facebook-Seite und schreibt uns dort eure Meinung in den Kommentarbereich!

Jetzt eigene Meinung abgeben

"Ich kann endlich bei den alten Hasen mitreden!"

Diablo 2: Resurrected angespielt – "Ich kann endlich bei den alten Hasen mitreden!"

Blizzard schickt euch auf eine Zeitreise nach der anderen: Nach dem "Warcraft 3"-Remaster kommt nun die Wiederbelebung (...) mehr

Weitere Artikel

könntet ihr euch nie leisten

Die Krone von Peach wäre im echten Leben eine gute Kapitalanlage. Bild: NintendoSchmuck spielt in zahlre (...) mehr

Weitere News

  1. Startseite
  2. Artikel
  3. Kolumne
  4. Bye, bye PlayStation: Warum ich auf die Xbox Series X umgestiegen bin (Kolumne)
Xbox Series X (Übersicht)
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutz CO2 neutrale Website