Biomutant

Test Biomutant: Leider, leider, leider, leider nicht so gut wie erhofft

von Michael Sonntag (Montag, 24.05.2021 - 17:00 Uhr)

Mutierte Waschbären, Fantasy-Apokalypse, Open-World-Chaos: Lange Zeit spannte Biomutant die Fans mit eindrucksvollen Trailern auf die Folter, nun ist es wirklich da: Und der Aufprall in der Realität ist unsanft. In Biomutant treffen hunderte großartige Ideen gleichzeitig auf hunderte spaßzerstörende Probleme. Wir würden es gern lieben, auch wenn es uns sehr stark davon abhält.

Biomutant im Test: Die Kämpfe sind heiß, die Open World bunt, aber irgendwo steckt der Wurm drin.Biomutant im Test: Die Kämpfe sind heiß, die Open World bunt, aber irgendwo steckt der Wurm drin.

Biomutant: Mega-Viel heißt nicht mega-gut

In Biomutant hat der Mensch den Planeten zerstört und ist verschwunden. Zurück bleiben nur die Tiere, die durch ein Gift mutiert sind und nun mit allen übriggebliebenen Ressourcen eine eigene Welt schaffen. Das abgedrehte Treiben zwischen den Stämmen mag zwar auf den ersten Blick schräg und niedlich aussehen, aber der endgültige Weltuntergang steht kurz bevor: Riesige Monster, die sogenannten Weltenfresser, nagen an den Wurzeln des alles zusammenhaltenden Weltenbaums.

In diesem Chaos soll der Spieler nun die wichtigste Rolle einnehmen – als selbsterstellter Mutant, der neben allen Konflikten vor allem den Tod seiner Eltern rächen will. Biomutant will eine Rollenspiel-Granate sein: Das merkt ihr allein schon im Charakter-Editor, in dem ihr zwischen sechs Spezies, fünf Klassen, dutzenden Eigenschaften und Resistenzen auswählen könnt. Nachdem euch der Tutorial-Abschnitt mit dutzenden Gegnern und Aufgaben alle weiteren Grundlagen beigebracht hat, kann euer Mutant dann endlich die freie Welt betreten – und verschnaufen.

Welcher Waschbär wollt ihr sein? Scharfschütze, Saboteur oder Wächter? Großer Kopf, lange Beine? Alles ist möglich.Welcher Waschbär wollt ihr sein? Scharfschütze, Saboteur oder Wächter? Großer Kopf, lange Beine? Alles ist möglich.

Aber nicht sehr lange: Die Geschichte hat ein straffes Programm für euch vorbereitet und gleich darauf müsst ihr euch entscheiden, welchem von zwei Stämmen ihr die Treue schwören wollt und wie ihr das Schicksal dieser Welt gestalten wollt – keine leichte Entscheidung für gerade mal zwei Stunden Spielzeit! Dann peitscht euch der rote Faden immer weiter, mit Gebiete einnehmen, Vorgeschichte erkunden und weitere Gameplay-Grundlagen erlernen. Wer da auch mal die Open-World-Freiheit genießen möchte, muss zwangsläufig aus den strengen Fängen der Hauptquest ausbüchsen.

Aber wie ist denn nun die Welt von Biomutant? Diese Frage ist - wie jede andere zu dem Spiel - schwer zu beantworten. Generell nehmen wir den frischen Wind mit offenen Armen entgegen, den Biomutant orkanhaft in dieses Genre pustet. Endlich mal was Neues, endlich mal was Abgedrehtes! Die Sprache, die Charaktere, die Modelle und die Eigenheiten sind urkomisch. Aber das Ganze wird dabei leider sehr altbacken und stocksteif inszeniert. Der Umstand, dass ein einziger Erzähler die Dialoge aller Figuren für den Spieler ohne Emotionen übersetzt, ist beim zwanzigsten Mal auch nicht mehr brillant, sondern nur noch nervig.

Möge der mutierte Waschbär mit euch sein!

Biomutant: Gute Kämpfe, keine Herausforderung

Das Kampfsystem von Biomutant besteht aus einer Mischung aus Ratchet & Clank, Batman: Arkham City sowie Devil May Cry und bildet das Highlight des Spiels: Fernkampf mit Pistolen, Nahkampf mit Dolchen, heftige Kombos, flinkes Ausweichen, Mega-Attacken und natürlich, das darf nicht fehlen: den Gegner in der Luft festhalten und dutzende Male auf ihn eindreschen! Biomutant stellt dem Spieler ein großes Arsenal an Waffen und einen großen Baum an Fähigkeiten zur Verfügung, so dass dutzende Kampfstile eingesetzt werden können. Mit riesigen Gegnern, Explosionen, Säure-Fontänen und comicartigen "Kawumm!"-Einblendungen kommt ordentlich Spaß auf.

Allerdings – das ist leider der Knackpunkt – ist das Spiel selbst auf dem mittleren Schwierigkeitsgrad so leicht, dass jegliche Spezialisierung oder jegliche Experimente nicht erforderlich sind. Kein Gegner bringt den Spieler wirklich dazu, mal etwas anderes auszuprobieren oder nach einer besonderen Taktik zu suchen, wenn Button-Mashing ebenfalls zum Sieg führt. Das wiederum relativiert auch die Notwendigkeit von Crafting und Skills. Vor allem, wenn wir an unserer Waffe basteln und dann plötzlich durch die Geschichte eine viel mächtigere Robo-Faust bekommen. Die macht die Kämpfe zwar cooler, aber nicht herausfordernder. Arme Frettchen-Feinde!

Die Naturlandschaften von Biomutant können sich sehen lassen, aber in den Innenräumen stellt die Grafik eure Geschmacksgrenzen ein wenig auf die Probe.Die Naturlandschaften von Biomutant können sich sehen lassen, aber in den Innenräumen stellt die Grafik eure Geschmacksgrenzen ein wenig auf die Probe.

Kontrollpunkte einnehmen, Gegenstände abliefern, einen NPC dort aufsuchen – das Questsystem und die Open World von Biomutant liefern gute Standardkost ab, aber leider nichts Neues, wozu das abgedrehte Setting eigentlich eingeladen hätte. Heil aus einem vergifteten Ort herauszukommen, alte Gemäuer zu erkunden und etwas über die frühere Zivilisation herauszufinden, mit einem Steampunk-Schiff übers Wasser zischen: Das sind die großartigen Momente von Biomutant, die nur selten vorkommen. Die Option, böse oder gut zu spielen, wirkt zudem aufgesetzt, wenn sie am grundlegenden Spiel nicht viel ändert.

Das Grundproblem ist folgendes: Biomutant will in jedem Bereich alles bieten, setzt dabei aber keinen Bereich – abgesehen vom Kampfsystem – wirklich gut um. Im Grunde sind es mehrere Spiele in einem, die sich alle gegenseitig sabotieren. Das Kampf-Gameplay hätte einen eigenen Arena-Modus ohne Story-Bremse gebraucht, die Story dagegen ein lineares Abenteuer, das Crafting würde ebenbürtige Herausforderungen aus Monster Hunter World benötigen und die Welt hätte gern mehr Eigeninitiative vom Spieler wie in Breath of the Wild erwarten dürfen. Welcher Held möchtest du sein, fragt uns das Spiel, das nicht weiß, welches Spiel es sein will.

Biomutant

Biomutant

Biomutant wird euch gefallen, wenn ...

  • ihr ein abgedrehtes Open-World-Spiel mit vielen Kämpfen haben wollt
  • ihr schon immer euren eigenen mutierten Waschbären erstellen wolltet
  • ihr von spielerischen Freiheiten nicht genug bekommen könnt

Biomutant wird euch eher weniger gefallen, wenn ...

  • ihr ein Spiel mit mehr Fokus sucht
  • ihr eine emotionale und fesselnde Geschichte braucht, um am Ball zu bleiben
  • ihr lieber Menschen als mutierte Waschbären spielt

Bewertung von Michael Sonntag

Es ist einfach, Tests zu guten Spielen zu schreiben. Genauso einfach wie zu schlechten Spielen. Die in der Mitte sind die schwersten, wo ich auch Biomutant einordne. Ich bin enttäuscht, enttäuscht zu sein. Ich begrüße alle Ideen von Entwickler Experiment 101 und dachte mir, was soll bei einer so guten Idee schon schief gehen? Leider viel zu viel. Bei jeder Spielsession von Biomutant fragte ich mich, warum dieses Spiel nicht Klick bei mir machen will. Warum liegen Trailer und Spiel so weit auseinander? Warum macht es bei so guten Inhalten dennoch so selten Spaß?

Ich weiß es immer noch nicht, auch jetzt nach dem Test nicht. Etwas Grundlegendes stimmt in Biomutant nicht, jeder Bereich hätte vermutlich sein eigenes Spiel verdient. Sich auf den liebsten Bereich zu konzentrieren und alles andere zu ignorieren, wäre vermutlich mein bester Tipp. Wenn die Leute mich fragen: "Michael, soll ich mir Biomutant kaufen?" – was strenggenommen die Quintessenz eines jeden Tests ist – würde ich sagen: Wenn ihr die Trailer gesehen habt, nein. Wenn ihr ein abgedrehtes Open-World-Spiel sucht und Ubisoft und Co. euch verloren haben, dann ja.

76

spieletipps meint: Viele gute Ideen treffen auf viele Probleme. Wir würden es gerne lieben, auch wenn es uns davon abhält.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Dieser eine Moment, als ich nicht merkte, dass jemand anders spielte

Anno 1602: Dieser eine Moment, als ich nicht merkte, dass jemand anders spielte

August 1999 - Ein achtjähriger Grünschnabel mutierte nach vielen Niederlagen plötzlich zum Anno-Meister. (...) mehr

Weitere Artikel

Neues Detail könnte Sonys geheime Pläne verraten

Ghost of Tsushima: Plant Sony etwa eine Überraschung?Ein neues Design der Spielehülle vom PS4-Hi (...) mehr

Weitere News

  1. Startseite
  2. Artikel
  3. Test
  4. Test Biomutant: Leider, leider, leider, leider nicht so gut wie erhofft
Biomutant (Übersicht)
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutz CO2 neutrale Website