Ratchet & Clank: Rift Apart

Test Ratchet & Clank - Rift Apart: Perfekte Balance aus Hüpfen und Ballern

von Marco Tito Aronica (Dienstag, 08.06.2021 - 16:00 Uhr)

Zum x-ten Mal müssen der pelzige Lombax Ratchet und sein treuer Blechbüchsen-Kumpane Clank die Welt retten, allerdings erhalten sie in diesem Kampf tatkräftige Unterstützung. In unserem Test zu Ratchet & Clank: Rift Apart erfahrt ihr, warum das neueste Abenteuer des Helden-Duos der erste echte Kaufgrund für eine PlayStation 5 ist, obwohl es die Serie oder das Genre nicht unbedingt revolutioniert.

Dimensionsformel falsch berechnet? Unser Test zeigt, wie spaßig Ratchet & Clank: Rift Apart ist.
Dimensionsformel falsch berechnet? Unser Test zeigt, wie spaßig Ratchet & Clank: Rift Apart ist.

Überblick zu Ratchet & Clank: Rift Apart
• Größe: ca. 35 GB
• Altersfreigabe: USK 12
• Spielzeit: Ca. 20 Stunden für 100 Prozent (inkl. Platin-Trophäe)
• Sprachausgabe: Deutsche Dialoge und Bildschirmtexte
• Versionen: Standard Edition (ca. 80 Euro) und Digital Deluxe Edition (ca. 90 Euro)

Simple Story, die euch fesselt und emotional berührt

Ratchet und Clank sind Helden und dafür werden sie gebührend gefeiert. In der Luft schweben übergroße Ballons von bekannten Charakteren wie Captain Qwark oder Big Al, tausende Wesen applaudieren euch frenetisch und schier unendlich viele Schiffe verdunkeln den Himmel. Optisch ist das schon auf den ersten Blick sehr beeindruckend. Während ihr die Details der Spielwelt bestaunt, wird auf dieser Parade die Geschichte der zwei Helden nacherzählt – eine schöne Zusammenfassung für Neueinsteiger, Nostalgie pur für Serienkenner.

Clank möchte Ratchet ein Geschenk machen und ihm einen selbstgebauten Dimensionator überreichen. Mit diesem kann der Lombax in andere Dimensionen reisen und seine verloren geglaubten Ahnen finden. Doch es kommt, wie es kommen musste: Die Idylle hält nur für Sekunden an und Oberschurke Dr. Nefarious, den ihr vermutlich aus anderen Spielen der Serie kennt, crasht die Party und schnappt sich den Dimensionator. Natürlich gibt es kein Handbuch für dieses Werkzeug und Welten drohen nach fehlerhaftem Einsatz zu kollabieren.

Sein mächtiges Dimensionspendant nicht wahrnehmend, hält sich Dr. Nefarious für den größten Schurken der Welt.
Sein mächtiges Dimensionspendant nicht wahrnehmend, hält sich Dr. Nefarious für den größten Schurken der Welt.

Die Handlung könnte also simpler nicht sein, dennoch fesselt sie bis zum Schluss, dank gut geschriebener Charaktere und einer tollen deutschen Synchronisation. Auch emotional wird das eine mitreißende Achterbahnfahrt der Gefühle. Grund dafür ist die beinahe lebensecht Mimik der Helden und Schurken, die Wörter in manchen Situationen überflüssig machen. Ganz allgemein könnten die Zwischensequenzen glatt aus einem Film von Disney oder Pixar stammen – Wahnsinn!

Hüpfen und Ballern so spaßig wie fast nie

Wie gut spielt sich Ratchet & Clank: Rift Apart? Fantastisch! Der Genremix aus Jump and Run und Third-Person-Shooter ist perfekt ausbalanciert und macht unheimlich viel Spaß. Aus der Verfolgerperspektive steuert ihr abwechselnd Ratchet oder Rivet, die das Helden-Pendant des männlichen Lombax aus einer anderen Dimension ist. Knifflige Hüpfpassagen und hektische Schussgefechte wechseln sich dabei stetig ab – Langeweile kommt nie auf. Durch die eingängige und simple Steuerung habt ihr schon nach wenigen Spielminuten die volle Kontrolle über euren Lieblingslombax.

Zwischen Ratchet und Rivet gibt es spielerisch übrigens keinen Unterschied. Sie teilen sich alle Werkzeuge wie die Magnetstiefel, mit denen ihr an Wänden entlang laufen könnt oder den klassischen Enterhaken, der euch jedes Hindernis überwinden lässt. Gleiches gilt für die abgefahrenen Waffen, die in Ratchet & Clank schon immer im Mittelpunkt standen.

Selten verliert ihr vor lauter Projektilen und Effekten den Überblick im Kampf.
Selten verliert ihr vor lauter Projektilen und Effekten den Überblick im Kampf.

Für Abwechslung sorgen Dimensionsfalten, die ihr mit Clank oder Kid betretet – beides treue Begleiter der Lombaxe. Hier müsst ihr alternative Versionen eurer Selbst vom Start ins Ziel begleiten. Ähnlich wie im Spiel Lemmings. Dabei löst ihr Rätsel und Puzzles, indem ihr eure Klone beschleunigt oder sie vor dem Suizid in der Kreissäge schützt.

Auch die putzige Robo-Spinne namens Glitch verschafft euch etwas Luft von den actionreichen Spielelementen. Mit Blastern und Raketenwerfern ausgestattet, müsst ihr Virusnester auslöschen. All diese Minispiele lockern das Spielgeschehen in regelmäßigen Abständen stark auf.

Schaltet Virusnester als Glitch aus, um Türen für Ratchet zu öffnen und Geheimnisse zu offenbaren.
Schaltet Virusnester als Glitch aus, um Türen für Ratchet zu öffnen und Geheimnisse zu offenbaren.

Adaptive Trigger des Controllers nicht bloß ein Gimmick

Apropos Waffen: Ratchet & Clank: Rift Apart wurde von Grund auf für die PS5 entwickelt und daher wurden auch die Funktionen des DualSense-Controllers sinnvoll umgesetzt. Die Funktion der adaptiven Trigger und die realistische Vibration sorgen sogar für ein völlig neues Spielgefühl im Umgang mit Waffen.

So funktioniert es: Ihr habt das Scharfschützengewehr „Kopfjäger“ ausgerüstet und drückt L2 nur bis zur Hälfte durch – ein leichter Widerstand signalisiert euch den geeigneten Druckpunkt. Betätigt ihr den linken Trigger während des Zielens nun vollständig, löst ihr für wenige Sekunden eine Zeitlupe aus, die euch dabei hilft, Kopftreffer zu erzielen.

Hübsch und nützlich: Neben Waffen könnt ihr auch Rüstungsteile finden, die euch Boni verleihen.
Hübsch und nützlich: Neben Waffen könnt ihr auch Rüstungsteile finden, die euch Boni verleihen.

Auch ein gutes Beispiel: Die „Trio-Blaster-Pistole“ feuert einen einzelnen Präzisionsschuss ab, wenn ihr R2 nur bis zur Hälfte drückt. Für den Schnellschussmodus müsst ihr die Taste komplett drücken und halten. Dank der zielgenauen Vibrationsmotoren im Controller fühlt sich das wirklich immersiv an und gibt den Waffen noch etwas mehr Tiefe.

Der DualSense zieht euch auch außerhalb der Kämpfe mehr ins Spiel hinein. Wenn Ratchet ein Terminal hackt und wie wild auf die Tasten hämmert, dann hört ihr die Tastenanschläge dezent aus dem Mikro des Controllers und fühlt jeden einzelnen durch leichte Vibration innerhalb des Gerätes. Ist euch das zu viel Spielerei, könnt ihr alle Funktionen in den Optionen deaktivieren.

Gameplay in bewegten Bildern gibt es in diesem Trailer zum PS5-Exklusivspiel:

Ausgefallenes Waffenarsenal mit Spaßgarantie

In einem Test zu Ratchet & Clank: Rift Apart dürfen die Waffen nicht unerwähnt bleiben. Je weiter ihr in der Geschichte voranschreitet, desto mehr ausgefallene Waffen hat Mrs. Zurkon im Angebot, die ihr gegen Bolts eintauschen könnt. Das große Arsenal an Kriegsgeräten ermöglicht unzählige Kombinationsmöglichkeiten für allerlei Spielstile. Neben neuen Waffen gibt es auch altbekannte Gadgets, auf die sich die Serienveteranen unter euch besonders freuen werden.

Mit dem „Handschuh der Apokalypse“, einem wahren Klassiker, lasst ihr eine Horde gefräßiger Robo-Hunde auf eure Feinde los, die an Gegnern knabbern und feindliches Feuer auf sich ziehen. Ebenfalls nützlich für mächtige Kombinationen ist der sogenannte „Säuresprinkler“. Dieser verwandelt Gegner in Formschnitthecken – ja, ihr habt richtig gelesen. In Heckengestalt sind Feinde bewegungsunfähig und ein leichtes Ziel.

Mrs. Zurkon hat einige Waffen erst im Angebot, wenn ihr das Abenteuer ein zweites Mal durchspielt.
Mrs. Zurkon hat einige Waffen erst im Angebot, wenn ihr das Abenteuer ein zweites Mal durchspielt.

Auch schön: der Verpixler. Ein Impuls verwandelt heranstürmende Fieslinge in 16-Bit-Pixelbrei. Das ist zwar weniger effektiv, sieht aber ziemlich toll aus. Ihr merkt schon, abgedrehter geht es kaum. Waffen steigern ihre Stufe und Effektivität, je häufiger ihr sie gegen Halsabschneider, Piraten oder Robo-Schurken einsetzt. Verbessern könnt ihr sie bei Mrs. Zurkon im Laden.

Die Sache mit den Dimensionsreisen ...

In jedem Trailer waren sie zu sehen, auch der Titel des Spiels ist damit geschmückt: Dimensionslöcher, die euch spektakulär inszeniert und ohne Ladezeiten in Sekunden von einer in die nächste Welt teleportieren. Und ja, diese Sprünge durch die Zeit sind technisch durchaus bemerkenswert, allerdings finden sie hauptsächlich in Zwischensequenzen statt.

Früh im Spiel tauchen in der Spielwelt blaue Dimensionslöcher auf, die sich gelb färben, wenn ihr mit ihnen interagieren könnt. Ähnlich wie mit einem Enterhaken ausgestattet zieht ihr euch so an weniger weit entfernte Orte heran. Für einen kurzen Augenblick scheint es so, als würdet ihr durch Dimensionen reisen, genau genommen habt ihr damit aber nur eine Schlucht überwunden, um einen versteckten Goldbolt oder ein neues Rüstungsteil zu finden.

Versteckte Dimensionsfalten öffnen Tore zu abgefahrenen Welten und stellen euch immer vor eine neue Herausforderung.
Versteckte Dimensionsfalten öffnen Tore zu abgefahrenen Welten und stellen euch immer vor eine neue Herausforderung.

Die Dimensionslöcher könnt ihr allerdings auch im Kampf zu eurem Vorteil nutzen. Ihr flankiert Gegnergruppen und schlagt aus dem Hinterhalt zu. Geht euch mal die Lebensenergie aus, verhilft euch das Tauziehen mit den Dimensionen zur Flucht. Das sorgt für mehr Dynamik im Kampf und wird vor allem auf höheren Schwierigkeitsgraden zu einem unerlässlichen Hilfsmittel.

Erst richtig imposant wird die Dimensionsthematik auf dem Planeten Blizon-Prime. Hier entdeckt ihr lilafarbene Kristalle, die durch einen Schlag mit Ratchets Schraubenschlüssel oder Rivets Hammer aktiviert werden. In Sekunden verwandelt sich der gesamte Planet in eine alternative Version aus einer anderen Dimension. Aus einer verlassenen Kraterlandschaft wird ein florierender Planet, auf dem putzige Aliens mit Glubschaugen nach wertvollen Ressourcen graben. Das ist technisch nicht nur beeindruckend, sondern öffnet auch Tore für interessante Spielelemente.

Die Risse in den Dimensionen haben übrigens auch zufolge, dass bekannte Gegner wie die Amöboiden oder Sandhaie aus vergangenen Spielen hindurchschlüpfen. Wenn das keine tollen Erinnerungen an vergangene Spiele der Reihe weckt ...

Grafik und Technik auf Top-Niveau

Nach ersten Schusswechseln und Effektfeuerwerken wird euch schnell klar, warum Ratchet & Clank: Rift Apart nicht für die PS4 erscheinen wird. Eine derart schöne und detaillierte Grafik könnte die alte Konsolengeneration einfach nicht stemmen. Sehr löblich: Ihr könnt sehr viele Grafik-Einstellungen vornehmen. Auch viele Optionen zur Barrierefreiheit sind vorhanden.

Rivets Mimik in dieser Szene macht tausend Worte überflüssig.
Rivets Mimik in dieser Szene macht tausend Worte überflüssig.

Ladezeiten gibt es übrigens so gut wie überhaupt nicht. Von der Auswahl eures Spielstandes bis zum laufenden Gameplay vergehen gerade einmal zwei Sekunden. Reist ihr zu einem anderen Planeten, wird die sehr kurze Ladezeit von etwa fünf Sekunden mit einer sehenswerten Sequenz im Raumschiff übersprungen.

Etwas zu meckern gibt es dennoch

Ratchet & Clank: Rift Apart ist nicht perfekt. Allerdings muss erwähnt sein, dass es sich hier um Kritik auf sehr hohem Niveau handelt. Beispielsweise werdet ihr ab und zu angeregt, doch mal zu schleichen und erst eine gute Position zu suchen, bevor ihr Gegnern mit zehn verschiedenen Waffen ins Gesicht schießt. Wirklich umsetzen tut ihr diesen Hinweis aber nicht. Warum auch? Das verdirbt doch den ganzen Spaß.

Trudi ist zwar unglaublich süß, aber auf ihrem Rückem möchtet ihr nur ungern durch die Spielwelt fliegen.
Trudi ist zwar unglaublich süß, aber auf ihrem Rückem möchtet ihr nur ungern durch die Spielwelt fliegen.

Sehr ärgerlich hingegen sind viele unsichtbare Wände, die ein scheinbares Weiterkommen verhindern. Das gilt auch für Hindernisse, die ihr problemlos erreichen würdet, aber schlichtweg nicht erklimmen könnt. Das sorgt für den einen oder anderen lästigen Bildschirmtod. Ebenso nervtötend sind die immergleichen Zwischenbosse. Ihr müsst nicht zwei oder drei Mal gegen ein und denselben Roboter kämpfen. Nein, nach dem vierten Mal habe ich aufgehört zu zählen ...

Was sich zudem als überhaupt nicht eingängig herausstellt, ist die Flugsteuerung. Denn wie es sich für einen neuen Ableger der „Ratchet & Clank“-Serie gehört, gibt es auch einige Flugpassagen, die aufgrund der hakeligen Steuerung aber eher zur Tortur werden – schade!

Für wen lohnt sich Ratchet & Clank: Rift Apart? Für wen eher nicht?

Lohnt sich der Kauf von Ratchet & Clank: Rift Apart auch, wenn ihr die Vorgeschichte nicht kennt? Ja. Brauche ich unbedingt eine PS5 für dieses Spiel? Auf jeden Fall! Nachfolgend fassen wir euch Stärken und Schwächen noch einmal zusammen und verraten euch, für wen sich der Kauf wirklich lohnt. Euch wird Ratchet & Clank: Rift Apart gefallen, wenn ...

  • ihr den typischen Humor der Serie liebt, der hier definitiv nicht zu kurz kommt.
  • ihr auf der Suche nach einem von Anfang bis Ende spaßigen Einzelspieler-Erlebnis ohne Open World oder Mehrspieler seid, das zudem einen hohen Wiederspielwert bietet.
  • ihr die Technik eurer PS5 auf die Probe stellen wollt. Die Grafik ist wunderschön, die Funktionen des DualSense-Controllers sinnvoll umgesetzt.

Euch wird Ratchet & Clank: Rift Apart nicht gefallen, wenn ...

  • ihr auf große Innovationen und eine Weiterentwicklung des Genres gehofft habt.
  • ihr eine ausgeklügelte Geschichte mit kritischen Wendungen und Überraschungen erleben wollt.
  • euch teils stark verniedlichte Dialoge missfallen. Manchmal wird deutlich, dass auch eine jüngere Zielgruppe angesprochen wird.
Ratchet & Clank: Rift Apart - [PlayStation 5]

Ratchet & Clank: Rift Apart - [PlayStation 5]

Bewertung von Marco Tito Aronica

Ratchet & Clank: Rift Apart ist irgendwie alles. Es ist schön, aufregend, vielseitig und emotional. Ja, auch etwas nervtötend, aber das ist kaum erwähnenswert. Wirklich viel Neues etabliert das aktuelle Spiel der Reihe auch nicht, dafür wurde alles andere konsequent weiterentwickelt und beinahe perfektioniert.

Habe ich schon erwähnt, dass Rivet zuckersüß ist? Mit ihr haben die Entwickler einen Charakter eingeführt, den ich gleich nach ihrem ersten Auftritt lieben gelernt habe. Falls ihr nach einem Grund für den Kauf einer PS5 gesucht habt, leistet das neueste Abenteuer des Lombax-Duos beste Überzeugungsarbeit.

Ratchet & Clank: Rift Apart ist eine Spaßgranate, die nach ihrer Zündung nicht mehr aufzuhalten ist. Über einen Preis von knapp 80 Euro für etwa 20 Stunden Spielzeit kann man sicherlich diskutieren, hier lohnt sich die Investition aber allemal.

90 Spieletipps-Award

spieletipps meint: Unglaublich spaßiges Abenteuer mit tollen Charakteren, das nie langweilig wird.

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

Jetzt eigene Meinung abgeben

  1. Startseite
  2. Artikel
  3. Test
  4. Test Ratchet & Clank - Rift Apart: Perfekte Balance aus Hüpfen und Ballern
Ratchet & Clank: Rift Apart (Übersicht)
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website