The Legend of Zelda - Skyward Sword

Test Zelda: Skyward Sword HD - Kann die neue Steuerung auf Switch überzeugen?

von Sergej Jurtaev (Mittwoch, 14.07.2021 - 15:01 Uhr)

Den 35. Geburtstag der Zelda-Reihe will Nintendo mit einer Portierung von The Legend of Zelda: Skyward Sword für Nintendo Switch feiern. Passenderweise erschien das Wii-Original vor zehn Jahren zum 25. Jubiläum und konnte begeistern. Mit der Zeit hat sich der Ruf des Spiels u. a. wegen der aufdringlichen Bewegungssteuerung verschlechtert. Dieses und einige andere Probleme soll die HD-Version korrigieren. Ob das gelingt, erfahrt ihr in unserem Test.

Zelda: Skyward Sword HD erscheint am 16. Juli 2021 exklusiv für Nintendo Switch.
Zelda: Skyward Sword HD erscheint am 16. Juli 2021 exklusiv für Nintendo Switch.

Überblick zu The Legend of Zelda: Skyward Sword HD
• Spielzeit: ca. 35 Stunden für die Hauptstory
• Multiplayer: nein
• Switch-Online-Funktionen: nein
• Speicherdaten-Cloud: kompatibel
• amiibo-Support: ja

Was macht Zelda: Skyward Sword so besonders?

Zelda: Skyward Sword erzählt die Geschichte von der Entstehung des Master-Schwerts und bildet chronologisch gesehen den Ursprung der Zelda-Reihe. Das Dungeon-Design gehört nach wie vor mit zu dem Bestem, was Zelda-Spiele zu bieten haben. Dabei wirken die Dungeons kleiner und komprimierter als in anderen Spielen der Reihe, jedoch ist jeder Raum genau durchdacht und mit cleveren Ideen gespickt. Es ist also relativ übersichtlich, ihr findet euch gut zurecht, werdet aber dennoch gefordert sowie überrascht. An dieser Stelle sei euch unser Test zum Wii-Original ans Herz gelegt.

Auf der Suche nach Zelda führt euch Links Abenteuer ins Erdland als auch in den Himmel. Das erinnert doch stark an die ersten gezeigten Spielszenen aus Zelda: Breath of the Wild 2, nicht wahr? Das ist aber nicht die einzige Parallele zu Breath of the Wild. Mit Skyward Sword hat Nintendo erste kleine Schritte getan, um die Zelda-Formel zu entstauben, was schließlich in der konsequenten Neuausrichtung von Breath of the Wild mündete. So wurde in Skyward Sword zum Beispiel die Ausdauerleiste oder die Haltbarkeit von Schilden eingeführt. Außerdem gibt es leichte Rollenspielelemente, wodurch ihr Ressourcen sammeln müsst, um eure Ausrüstung zu verbessern. Das Belohnungssystem ist deshalb besser als in den älteren Teilen der Reihe. Rubine können sinnvoll investiert werden, wodurch es euch mehr motiviert, die zahlreichen Aufgaben abseits der Hauptstory anzugehen.

Skyward Sword hat einen verwaschenen, malerischen Grafikstil, der zwar durchaus einzigartig ist, aber viele Fans vor zehn Jahren nicht so richtig begeistern konnte. Die HD-Version auf Nintendo Switch profitiert aber enorm von dem Grafikstil. Schließlich sind verwaschene Texturen Teil des Stils, sodass sowas im Vergleich zu anderen Portierungen nicht negativ auffällt. Zusammen mit den 60 FPS sieht Skyward Sword HD sehr schick und geschmeidig aus. Da können selbst einige aktuelle Switch-Spiele nicht mithalten.

Schaut euch im Trailer einige der Verbesserungen in Zelda: Skyward Sword HD an!

Die Steuerung ist auch in der HD-Version ein Knackpunkt

Zelda: Skyward Sword ist ein richtig gutes Spiel, das zur Wii-Ära aber nicht alle Spieler genießen konnten. Grund dafür war die mittlerweile verpönte „Fuchtelsteuerung“. Das komplette Spielerlebnis war nämlich auf die Bewegungssteuerung ausgelegt. So musstet ihr nicht nur euer Schwert mit der Wiimote bewegen, sondern auch durch Bewegungen im Himmel fliegen, über Seile balancieren, Schlüssel drehen und vieles mehr. Das war mitunter sehr unterhaltsam und abwechslungsreich, aber entspanntes Zocken auf der Couch war schwierig.

Die Switch-Version schafft endlich Abhilfe und bietet eine alternative Knopfsteuerung. Der zentrale Aspekt ist dabei, dass ihr das Schwert mit dem rechten Analogstick steuert. So reibungslos wie zuvor in Trailern präsentiert, klappt es aber nicht. Da ihr das Schwert nicht nur in eine Richtung schwingen, sondern auch nur in eine Richtung ohne Hieb bewegen könnt, will der Stick nicht immer erkennen, was ihr machen wollt. Für einen Schwerthieb müsst ihr den Stick entweder sehr zügig oder mehrmals bewegen. Zusätzlich gibt es merklich eine Verzögerung zwischen dem Input und der Ausführung der Aktion auf dem Bildschirm.

Im müsst im Kampf die ungedeckten Seiten der Gegner angreifen, um die auszuschalten. Die genaue Kontrolle über euer Schwert ist deshalb sehr wichtig.
Im müsst im Kampf die ungedeckten Seiten der Gegner angreifen, um die auszuschalten. Die genaue Kontrolle über euer Schwert ist deshalb sehr wichtig.

Das zweite Problem ist, dass ihr logischerweise die Kamera nicht mit dem rechten Stick drehen könnt. Das geht nur, wenn ihr zusätzlich die L-Taste gedrückt haltet. Dadurch werden eure Gamer-Gewohnheiten ganz schön auf den Kopf gestellt, da ihr instinktiv die Kamera mit dem rechten Stick bedienen wollen werdet. Nach mehreren Stunden Spielzeit könnt ihr euch durchaus an die Knopfsteuerung gewöhnen oder ihr bleibt einfach bei der Bewegungssteuerung mit den Joy-Cons. Die Bedienung des Schwerts ist damit intuitiver und funktioniert besser. Entscheidet ihr euch für die Bewegungssteuerung, könnt ihr die Kamera auch ganz normal mit dem rechten Stick drehen.

Schade ist, dass es bei so einem heiklen Punkt wie der Steuerung nicht mehr Optionen zur Auswahl stehen. Wie wäre es zum Beispiel statt der Kamera das Schwert per Knopfdruck lenken zu können? Oder wieso gibt keine Kombination aus Knopf- und Bewegungssteuerung? Während sich das Schwert am besten mit der Bewegungssteuerung bedienen lässt, sind viele andere Dinge (Wolkenvogel steuern, auf Seilen balancieren etc.) angenehmer mit der Knopfsteuerung.

Alle Neuerungen und Änderungen der Neuauflage

Abschließend wollen wir euch einen Überblick darüber verschaffen, welche Änderungen es sonst in Zelda: Skyword Sword HD gibt. Hier wurden in erster Linie Kritikpunkte verbessert, die den Spielfluss stören (zu viele/lange/unnötige Dialoge und Tutorials). Erwähnenswerte inhaltliche Erweiterungen gibt es keine.

  • Zelda: Skyward Sword HD läuft in 1080p (720p im Handheld-Mode) und 60 FPS.

  • Es gibt eine neue Knopfsteuerung.

  • Die Kamera lässt sich frei bewegen (war im Original nicht möglich).

  • Skyward Sword HD unterstützt die Nutzung von amiibo-Figuren. Der neue Wolkenvogel-amiibo versteckt dabei leider ein interessantes Feature.

  • Viele Hilfestellungen von eurer Begleiterin Phai sind optional. Ihr könnt sie selbst um Rat fragen, wenn ihr Hilfe benötigt.

  • Dialoge lassen sich per Knopfdruck vorspulen.

  • Zwischensequenzen lassen sich per Knopfdruck überspringen.

  • Item-Informationen erscheinen nur beim ersten Einsammeln. Im Original passierte das bei jeder neuen Zocksession.

  • Der Spielfortschritt wird automatisch gesichert, aber ihr könnt das Spiel auch manuell speichern.

The Legend of Zelda: Skyward Sword HD [Nintendo Switch]

The Legend of Zelda: Skyward Sword HD [Nintendo Switch]

Bewertung von Sergej Jurtaev

Das war mittlerweile mein dritter Durchlauf in Zelda: Skyward Sword und es gefällt mir immer noch richtig gut. Die auf den ersten Blick banal wirkenden Änderungen helfen dem Spiel sehr. Die unnötigen Tutorials und die langsamen Dialoge haben im Original den Spielfluss gehemmt, was in der Neuauflage weniger der Fall ist. Für das beste Spielerlebnis empfehle ich weiterhin die Bewegungssteuerung. Mit den Joy-Cons funktioniert das deutlich besser als auf der Wii und die freie Kamera ist ein großer Pluspunkt. An die Knopfsteuerung konnte ich mich hingegen leider nicht gewöhnen.

Darüber hinaus gibt es meiner Meinung nach zu wenige Änderungen. Und damit meine ich nicht mal neue Inhalte, sondern weitere „Quality of Life“-Verbesserungen. Es müsste viel mehr Steuerungseinstellungen geben. Wieso lässt sich immer noch nur ein einziges Hilfsmittel ausrüsten und wieso wurde keine Minimap integriert? Die Minimap hatte im Original keinen Platz, weil der Bildschirm voll mit Hilfeeinblendungen war. In der Switch-Version hätte sie hingegen sehr gut auf den Bildschirm gepasst.

Diese und viele weitere Forderungen wird sich Nintendo gefallen lassen müssen, denn immerhin reden wir hier mal wieder über eine Vollpreisportierung. Das Originalspiel ist währenddessen im eShop der Wii U für 20 Euro erhältlich. Würde ich Skyward Sword nicht kennen, wäre mir die Spielerfahrung den Vollpreis wert. Wer schon das Original gespielt hat, sollte sich den Kauf zum Vollpreis hingegen zweimal überlegen.

82

spieletipps meint: Auch auf Switch ein sehr gutes und hübsches Zelda-Abenteuer! Die Neuauflage hätte aber noch mehr Änderungen und Steuerungsoptionen vertragen können.

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Diese 9 Alternativen sind genauso gut

Spiele wie Until Dawn | Diese 9 Alternativen sind genauso gut

Ihr seid mit Until Dawn durch und sucht jetzt nach einem neuen, aber ähnlichen Horror-Spiel? Im Folgenden findet (...) mehr

Weitere Artikel

Meinungen - The Legend of Zelda - Skyward Sword
Spasina
4

von Spasina (20) 1

swordmaster1989
77

von swordmaster1989 (3) 2

Alle Meinungen

  1. Startseite
  2. Artikel
  3. Test
  4. Test Zelda: Skyward Sword HD - Kann die neue Steuerung auf Switch überzeugen?
Zelda Skyward Sword (Übersicht)
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website