Lost in Random

Vorschau Lost in Random: Würfelt euch aus eurem düsteren Schicksal

von Mandy Strebe (Mittwoch, 01.09.2021 - 17:00 Uhr)

Kämpft euch in ausgeklügelten Würfelschlachten euren Weg durch Lost in Random. Bildquelle: EA.
Kämpft euch in ausgeklügelten Würfelschlachten euren Weg durch Lost in Random. Bildquelle: EA.

Lost in Random entführt euch in ein malerisches Märchen, das allerdings alles andere als fröhlich ist. Stellt euch auf düstere Optik im Stil eines Tim-Burton-Films ein. Doch das Adventure kann viel mehr als hübsch aussehen, wie die spannenden Kämpfe und die berührende Story beweisen. Wir haben das Spiel in einem Anspieltermin genauer unter die Lupe genommen und verraten euch, was den Gewinner in der Kategorie Best Indie der gamescom Awards so besonders macht.

Was ist die Geschichte des Adventures?

Die Geschichte von Lost in Random wirft euch in die Erlebnisse von Even und Odd. Zwei Schwestern, die unzertrennlich sind. Ihr schlüpft in die Rolle von Even, die zu ihrer älteren Schwester aufschaut. Zu Beginn feiert Odd ihren zwölften Geburtstag – im Reich von Random ein wirklich wichtiger Tag.

Denn Random wird von einer bösen Königin regiert, die alle Einwohner des Königreichs an ihrem zwölften Geburtstag einen Würfel werfen lässt. Den einzigen, der noch existiert. Damit hat sie die Macht und der Würfel entscheidet durch Zufall über das Schicksal aller.

Und wie es das Schicksal so will – oder auch der Wille der Königin – würfelt Odd eine Sechs. Im Reich von Random bedeutet das, sie lebt fortan im sechsten Gebiet, wo auch die Königin residiert.

Schon bald macht ihr euch als Even auf die Suche nach eurer Schwester, um sie aus den Fängen der Königin zu retten. Denn anders als viele der skurrilen Einwohner von Random, traut ihr der Königin kein Stück. Quälende Albträume verraten euch nämlich, dass mit Odd etwas nicht stimmt.

Das glanzvolle Herzstück: Die Kämpfe

Ein wirklich gelungenes Element von Lost in Random sind der Aufbau und die Mechaniken der Kämpfe. Sowohl die gesamte Thematik von Lost in Random, als auch die Kampf-Elemente drehen sich um traditionelle Spiele: Ob Würfel, Karten oder riesige Brettspielfelder – die Ideen und Konzepte sind wirklich schön und greifen als Gesamtbild gut ineinander.

Zunächst einmal muss noch der heimliche Star von Lost in Random enthüllt werden. Denn der erwähnte einzige und mächtige Würfel der Königin ist gar nicht der letzte seiner Art. Am Anfang eures Abenteuers gesellt sich der quirlige und liebenswürdige Würfel Dicey an eure Seite. Doch Dicey ist nicht nur ein niedlicher Begleiter, er ist auch die Quelle eurer Macht für den Kampf.

In seinem Inneren versteckt euer Begleiter Dicey jede Menge Geheimnisse und Macht – und manchmal auch Quest-Items, wie diesen schaurigen Augapfel.
In seinem Inneren versteckt euer Begleiter Dicey jede Menge Geheimnisse und Macht – und manchmal auch Quest-Items, wie diesen schaurigen Augapfel.

Das in Echtzeit ablaufende Kampfsystem setzt sich aus mehreren Mechaniken zusammen, was den Aufbau sehr spannend macht. Zunächst gibt es ein Deckbuilding-System, bei dem ihr eure Karten für die Schlachten zurechtlegen und somit den Schwerpunkt im Kampf nach euren Vorlieben gestalten könnt. Dabei ist es so simpel gehalten, dass auch absolute Neulinge des Deckbuildung schnell hineinfinden und Spaß beim Zusammenstellen empfinden.

Durch das Bekämpfen und Töten von Gegnern erhaltet ihr sogenannte Token, die Dicey im Kampf aufsammelt, um eine Energieleiste zu füllen. Ist sie gefüllt, habt ihr die Möglichkeit Dicey zu würfeln und damit die Zeit anzuhalten. Dann kommen eure Karten ins Spiel, die verschiedene Fähigkeiten darstellen, mit denen ihr taktisch im Kampf vorgehen könnt.

Auch hier kommt das übergeordnete Element des Zufalls zum Tragen, je nachdem welche Zahl ihr würfelt, könnt ihr unterschiedliche Karten ziehen.

Kauft euch neue Karten für den Kampf – auch hier entscheidet der Zufall, welche Fähigkeiten ihr erhaltet.
Kauft euch neue Karten für den Kampf – auch hier entscheidet der Zufall, welche Fähigkeiten ihr erhaltet.

Neben unterschiedlichen Waffen für den Kampf, kommen eventgebunden weitere Aspekte mit in die Gefechte, die einen interessanten Kampfrahmen ergeben. In einem Szenario ist es zum Beispiel die Aufgabe, eure riesige Spielfigur an das Ende des Brettspielfeldes zu befördern. Das Würfeln von Dicey im Kampf schickt die Spielfigur auf Felder, die wiederum neue Aktionen im Kampfgeschehen auslösen.

Das sorgt für ordentlich Abwechslung, was den Spielspaß durchgängig oben hält. Allerdings sei auch hier die moderate Schwierigkeit betont. Es ist zuweilen recht knifflig und auch nicht unbedingt einfach, die Mechaniken kommen dem Spielenden allerdings entgegen und sorgen dafür, dass Zeit zum Durchatmen bleibt.

Ein erfrischendes Element, welches dem Bosskampf im Anspieltermin einen eigenen Touch verliehen hat – ein Reim-Battle (ähnlich wie die Spottstreit-Duelle in AC Valhalla). Der erste Boss des Spiels ist ein hoffnungsloser Reim-Enthusiast, der euch mit seinen Künsten in den Wahnsinn treiben wird. Denn er ist schlecht, grottenschlecht.

Ihr könnt ihm im Kampf ordentlich Lebensenergie abziehen, wenn ihr die richtigen Reimendungen im Dialog wählt.

Linearer Spielverlauf mit einem Hauch von Freiheit

Die Welt von Random ist in sechs Areale aufgeteilt, die ihr auf eurer Reise zur Königin und Odd durchschreiten müsst. Die einzelnen Areale der Spielwelt geben euch einen Hauch von Freiheit, samt einiger Nebenquests und Sammelgegenständen, verlaufen aber weitestgehend linear.

Da tritt schon ein erster Kritikpunkt zu Tage, vorausgesetzt ihr mögt Freiheit in Spielen. Denn Lost in Random nimmt euch stark an die Hand, was sicherlich auch an der Zielgruppe liegt, die sich definitiv nicht nur an Erwachsenen orientiert.

Daher solltet ihr mit einer moderaten Schwierigkeit rechnen. Wer knallharte Herausforderungen sucht, ist hier fehl am Platz. Schon die Tatsache, dass eine Erhöhung im Spiel keinerlei Gefahr darstellt, weil an jeder überquerbaren Kante ein Befehl ausgelöst werden muss, fiel uns etwas störend auf.

Auch die Kamera hat eine recht starre Einstellung, die in cinematischen Momenten ziemlich toll eingesetzt wird, aber beim Durchqueren einer engen Passage beispielsweise die Orientierung komplett durcheinanderbringt. Damit erinnert die Kameraeinstellung teilweise an alte PS1-Zeiten. Auch das freie Umschauen in verschiedenen Arealen ist damit nicht immer möglich. Was besonders schade ist, da die Umwelt sehr schön anzusehen ist.

Mithilfe von gesammelten Münzen könnt ihr beim skurrilen Verkäufer Mannie Dex neue Karten für eure Kämpfe kaufen.
Mithilfe von gesammelten Münzen könnt ihr beim skurrilen Verkäufer Mannie Dex neue Karten für eure Kämpfe kaufen.

Nightmare before Christmas – oder auch: Was für eine geile Optik

Zu allererst fängt euch Lost in Random mit einer wirklich außergewöhnlichen Optik ein, die an einen Tim-Burton-Film oder auch ein düsteres Alice im Wunderland erinnert.

Die Farbpalette in dunklen Blautönen fügt sich herrlich in die schwere Atmosphäre des Action-Adventures von Zoink Games ein. Die besonders schicken Lichteffekte lassen einen noch mehr in die visuelle Aufmachung verlieben.

Dazu gesellt sich das wirklich hochwertige Sounddesign, begleitet von einer stimmigen Musik und einer außergewöhnlich guten Erzählerstimme. Wenn ihr schon ein Märchen bekommt, dann eben auch richtig.

Neben der schönen Optik der Welt, tragen auch die fantastisch gestalteten Charaktere das Spiel, denen ihr in der Welt von Random begegnen werdet. Das Action-Adventure von Zoink Games und EA Originals wird ganze 8 bis 12 Spielstunden bieten und euch in ein stimmiges Universum voller Zufälle entführen. Während unserer Anspielzeit lief Lost in Radom auf dem PC technisch einwandfrei.

Ihr könnt euch Lost in Random bereits vorbestellen. Checkt es gerne auf Steam oder im PS Store aus:

Lost in Random glänzt mit seiner besonderen Atmosphäre. Die folgenden Spiele können da definitiv mithalten:

Wer auf durch Erzählungen getriebene Adventures mit Tiefgang, eindrucksvoller Optik und abwechslungsreichen Kämpfen steht, wird mit dem Gamescom-Award-Gewinner Lost in Random seine volle Freude haben. Das Spiel erscheint am 10. September für die PS5, PS4, Xbox One, Xbox Series X|S, Nintendo Switch, sowie den PC über Origin und Steam.

Du willst keine News, Guides und Tests zu neuen Spielen mehr verpassen? Du willst immer wissen, was in der Gaming-Community passiert? Dann folge uns auf Facebook, Youtube, Instagram, Flipboard oder Google News.

Jetzt eigene Meinung abgeben

Mit Jahreszeiten und Produktionsketten zum Hit?

Landwirtschafts-Simulator 22: Mit Jahreszeiten und Produktionsketten zum Hit?

Der Bauern-Alltag wartet auf euch und verspricht mehr Abwechslung denn je zuvor. Denn der Landwirtschafts-Simulator 22 (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel
  1. Startseite
  2. Artikel
  3. Vorschau
  4. Vorschau Lost in Random: Würfelt euch aus eurem düsteren Schicksal
Lost in Random (Übersicht)
Impressum & Kontakt Team & Jobs Datenschutzerklärung Datenschutz-Manager CO2 neutrale Website