Test Test PC HOMM 4 - Gathering Storm

von Gerd Schüle (Freitag, 02.05.2003 - 14:02 Uhr)

Nach langem Warten und vielen Add-ons zu "Heroes of Might & Magic 3" kam im April 2002 endlich das langersehnte "Heroes of Might & Magic 4" auf den Markt. Allerdings hatte das Spiel im Vergleich zum Vorgänger nichts Neues zu bieten. Nun ist mit "Heroes of Might & Magic 4: The Gathering Storm" das erste Add-on zu dem beliebten Rundenstrategiespiel erschienen. In unserem Test erfahrt ihr, ob es wieder nur ein Aufguss des bewährten Spielprinzips ist, oder ob den Fans der Serie endlich etwas Neues geboten wird.

Technisch nichts NeuesTechnisch nichts Neues

Spielerisch nichts Neues

Diejenigen, die darauf hofften, mit "The Gathering Storm" spielerisch etwas Neues geboten zu bekommen, werden leider gründlich enttäuscht. Das Add-on bleit der Serientradition leider Treu und bietet in spielerischer Hinsicht absolut nichts Neues an. Wie im Hauptprogramm wählt man sich einen Helden aus, mit dem man Städte erobert. Schritt für Schritt baut man seine Städte aus und produziert eine möglichst große und schlagkräftige Armee, um im finalen Endkampf den fiesen Zauberer Hexis zur Strecke zu bringen. Damit man das alles auch bezahlen kann, sucht man auf der ausgedehnten Karte möglichst viele Schätze. Wie bei einem Rollenspiel kann man seine Helden ständig aufwerten, um sie so stark wie möglich zu machen. Aber all diese durchaus spannenden Elemente gab es schon im Hauptprogramm von "Heroes of Might & Magic 4" und auch im Vorgänger des beliebten Spiels. Leider hat "The Gathering Storm" nicht einmal eine neue Stadt, neue Zaubersprüche oder etwa neues Terrain zu bieten.

Bewährte HeldenkostBewährte Heldenkost

Runderneuert

"The Gathering Storm" ist nichts anderes als eine gekonnte und umfangreiche Runderneuerung des Hauptprogramms ohne irgendwelche Innovationen. Im Mittelpunkt der sechs vollkommen neuen Hereos-Kampagnen mit insgesamt 20 Missionen stehen sechs neue Helden. Mit den Helden macht man sich auf die Suche nach Artefakten, die man zuerst finden sollte, um dann zusammen gegen den diabolischen Schurken Hexis, der ein wahnsinniger Zauberer ist, anzutreten. Außer den sechs neuen Kampagnen mit den sechs neuen Helden hat die Zusatz-CD nur ca. 20 neue Karten, vier fantastische und sehr starke Originalkreaturen, eine komplett neue Musik und gerade mal vier neue Einheiten zu bieten. Dank des enthaltenen Updates sind jetzt in den Schlachten die Hexfelder zu sehen, natürlich nur wenn man will. Außerdem wird mit "The Gathering Storm" endlich der langersehnte Multiplayer-Modus ins Spiel integriert. In technischer Hinsicht hat sich außer dem Ausbügeln der Bugfixes gegenüber dem Hauptprogramm nichts geändert.

Weiter mit: Test Heroes 4 - Gathering Storm - Seite 2

Gebt die Diablo-Hoffnung nicht auf

Wolcen: Lords of Mayhem | Gebt die Diablo-Hoffnung nicht auf

Da ist er nun - unser Test zu Wolcen: Lords of Mayhem, dem Diablo-Klon, der seinen Fans in den letzten Tagen genauso (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

World of Horror ist ein surreales Erlebnis im Retrolook

Horror-Geheimtipp | World of Horror ist ein surreales Erlebnis im Retrolook

Ein auf Steam erhältliches Spiel im Early Access verspricht einen surrealen Horrortrip zu bieten, der tief (...) mehr

Weitere News

Gutschein Aktion

Beta-Keys für Shadow Arena
Jetzt mitmachen!

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Heroes of Might & Magic 4 - Gathering Storm

TP-Meister
40

Alle Meinungen

Heroes 4 - Gathering Storm (Übersicht)
* Werbung