Test Lair

von Jan Höllger (20. Oktober 2007)

Die PS3-Softwarewelle kommt so langsam ins Rollen. Neben "Heavenly Sword" und "Folklore" dürfte vor allem das Actionspiel "Lair" für viel Gesprächsstoff sorgen. Wir haben das mittelalterliche Drachenepos von den ehemaligen deutschen Entwicklern von Factor 5 ("Star Wars Rogue Squadron") durchgespielt und sagen euch, wie gut sich die Riesenechse mit dem SixAxis-Controller in der Luft steuert.

In der Wüste kommt es zu einem Kampf gegen eine Wespe.In der Wüste kommt es zu einem Kampf gegen eine Wespe.

Freie Kontrolle

Die Steuerung von "Lair" ist nämlich das eigentliche Innovative am Spiel. Statt mit den Analogsticks den Drachen in der Luft zu halten und Kurven zu fliegen, führt ihr sämtliche Flugmanöver über die Bewegungen eurer Hände am Controller aus. Sonys SixAxis-Controller macht es möglich. Vor allem in den ersten Flugminuten fühlt sich die Bedienung daher eigenartig an. Schon kleine Wackler mit dem Pad sorgen dafür, dass der Drache nach links oder rechts fliegt. Habt ihr aber erstmal das Tutorial abgeschlossen, werdet ihr euch an die Bewegungssteuerung recht schnell gewöhnen. Sicherlich lässt sich darüber streiten, ob die Entwickler nicht wenigstens eine klassische Steuerungsalternative hätten einbauen können. Doch im Großen und Ganzen funktioniert die SixAxis-Steuerung sehr gut, vielmehr noch: sie zieht euch intensiver in die Luftschlachten mit hinein. Einzig die 180 Grad-Drehungen wollten uns kaum einmal gelingen. Doch da ihr mit den Schultertasten das Flugtempo verlangsamen könnt, um so enge Kurven zu fliegen, ist das nicht sonderlich schlimm.

Die riesigen Flugwale müßt ihr mehrmals vom Himmel holen.Die riesigen Flugwale müßt ihr mehrmals vom Himmel holen.

Feuerattacke

Auch wenn wir hier immer vom Drachen sprechen, so wird dieser natürlich von einem Drachenreiter gesteuert, ganz so wie im Fantasyfilm "Eragon". Auswirkungen hat das aber kaum. Nur ganz selten dürft ihr auch mal vom Rücken des Drachen absteigen. Öfters passiert es euch da schon, dass ihr mit der Riesenechse auf dem Boden landet und die Feindmassen mit kräftigen Schlägen und Feuerwalzen erledigt. Packender sind aber fraglos die Luftkämpfe gegen andere Drachen oder riesige fliegende Wale. Neben dem Fernkampf mittels diverser Feuerattacken könnt ihr viele Feinde auch im Nahkampf ausschalten. Dafür visiert ihr den Gegner an und fliegt direkt auf ihn zu. Alsbald startet dann eine automatisch ablaufende und cool inszenierte Sequenz, in die ihr lediglich durch Rütteln und Schütteln des Controllers eingreifen könnt. Auch in den gelegentlichen Bossfights kommen solche QuickTimeEvents zur Anwendung, in denen ihr schnell eine angezeigte Tasten- bzw. Bewegungsfolge drücken müsst.

Weiter mit: Test Lair - Seite 2

Kommentare anzeigen

10 Geschenketipps für das Weihnachtsfest 2017

10 Geschenketipps für das Weihnachtsfest 2017

So kurz vor Weihnachten sollten die Einkäufe spätestens begonnen haben. Die Wunschzettel der Liebsten sind (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Hitman: Entwickler verschenkt Paris-Episode zu Weihnachten

Hitman: Entwickler verschenkt Paris-Episode zu Weihnachten

Urlaub in Paris über Weihnachten: Entwickler IO Interactive verschenkt anlässlich der bevorstehenden Feiertag (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Lair (Übersicht)