Test Siedler - Königreich - Seite 4

Außenposten

Das geht nur indem euer virtuelles Ego weiterhin dort verweilt und einen Bauauftrag für einen Außenposten erteilt. Danach macht sich ein Siedler mit einer Handkarre auf den Weg und errichtet das Gebäude am gewünschten Platz. Sobald das Bauwerk fertig ist, gehört der Landstrich euch und ihr könnt ihn genauso wie euer Startgebiet besiedeln. Natürlich kommt es auch vor, dass Gebiete schon von anderen Partien besetzt sind. Wenn es sich dabei um Freunde oder neutrale Völker dreht, könnt ihr mit ihnen regen Handel betreiben. Aber es kommt auch vor, dass ihr auf Feinde stoßt und es zu recht einfachen Kampfhandlungen kommt. Eine gelungene KI eurer Soldaten und Gegner ist kaum vorhanden, darum hätte es dem Spiel gut getan, ganz auf die unterdurchschnittlichen Kampfhandlungen zu verzichten.

Trotz realistisch gestalteter Grafik, der  Wuselfaktor ist immer noch vorhandenTrotz realistisch gestalteter Grafik, der Wuselfaktor ist immer noch vorhanden

Der Aufstieg

Wenn ihr die Wünsche eurer Siedler nicht erfüllen könnt fangen sie irgendwann zu streiken an. Da im Lauf des Spiels auch die Ansprüche eurer Untertanen größer werden, müsst ihr auch dafür sorgen, dass euer Held aufsteigt. Mir jeder Beförderung werden neue Gebäude freigeschaltet. Um eine Beförderung zu ermöglichen, müsst ihr bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Dadurch entsteht wiederum ein kontinuierlicher Aufbau eurer Siedlung. Eine weitere Herausforderung dabei sind unterschiedliche Klimazonen wie z. B. Bergregionen, fruchtbares Land oder karge Wüstengebiete. Abgerundet wird dieses System mit einem stetigen Tag und Nachtwechsel und unterschiedlichen Wetterbedienungen.

Ein zugefrorener SeeEin zugefrorener See

Wuselfaktor

Die einstige knuddel Grafik der Siedlerspiele ist dahin, nicht aber der enorme Wuselfaktor. Eine gut ausgebaute Siedlung wird sehr lebendig präsentiert. Wer sich dann die entsprechende Zeit nimmt, kann seine wuselnden Untertanen beobachten - und das ist ein wahrer Augenschmaus. Denn grafisch trumpft das Spiel auf, mit einem realistischen Look zwar, aber erstklassig gestaltet und wunderschön mit klasse Effekten. Egal ob es sich um die vorbildlichen Animationen der Siedler oder das fantastische Aussehen der Gebäude und Landschaftsumgebungen handelt. Untermalt wird das Ganze mit einem orchestralen, aber sehr gut passenden Soundtrack und einer gekonnten Sprachausgabe. Die ausgezeichnete Steuerung geht einem schon nach kurzer Zeit in Fleisch und Blut über.

Weiter mit: Test Siedler - Königreich - Seite 5

Kommentare anzeigen

Need for Speed - Payback: Das sagt die Community zum neuen Teil

Need for Speed - Payback: Das sagt die Community zum neuen Teil

Zahltag bei Electronic Arts. Mit Need for Speed - Payback will der Publisher die Marke in neuem Glanz erstrahlen lassen. (...) mehr

Weitere Artikel

Second Life: Noch 600.000 aktive Spieler jeden Monat

Second Life: Noch 600.000 aktive Spieler jeden Monat

Second Life erschien bereits 2003 und sollte seinen Nutzer ein namensgebendes "zweites Leben" in einer virtuellen Welt (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Siedler - Königreich (Übersicht)