Vorschau Preview PC Tennis Masters

von Gerd Schüle (20. Oktober 2001)

Es ist schon lange her, dass halb Deutschland stundenlang vor dem Fernseher saß, um zuzusehen wie sich zwei Tennisprofis die Filzkugel um die Ohren schlugen. Seit Boris Becker und Steffi Graf die Tennisszene verlassen haben ist das Interesse an diesem Sport leicht verflacht. Trotzdem wagt es Microids demnächst mit "Tennis Masters" ein neues Tennisspiel herauszubringen. Unsere Vorschau soll zeigen, ob es das Zeug dazu hat, wenigsten am heimischen PC die Tennismüdigkeit wegzublasen.

Verdienter JubelVerdienter Jubel

Spiel, Satz und Sieg

Die "Tennis-Masters"-Serie ist die wichtigste Turnierreihe im Herrentennis, bestehend aus neun Turnieren auf der ganzen Welt. Bei jeder Veranstaltung werden ATP-Punkte verteilt. Die acht erfolgreichsten Profis nehmen dann am finalen "Meister-Cup" teil. Diese Tennis-Masters-Serie ist das Herzstück des gleichnamigen Spiels. Trotz der entsprechenden Lizenz, die scheinbar nur für die 10 Originalschauplätze gilt, enthält das ausschließlich 71 Fantasiespieler mit verschiedenen Stärken und Schwächen. Während z. B. der eine. einen exzellenten Aufschlag vorweisen kann ist der andere eben ein Serve-and-Volly-Spezialist. Mit einem Spieler seiner Wahl tritt man entweder im Einzel oder Doppel gegen den Computer oder einen Mitspieler an. Neben der Masters-Serie können auch Schaukämpfe abgehalten werden. Die jagt nach der Filzkugel ist spielerisch hervorragend umgesetzt worden, und das von der exzellenten Ballphysik bis zu den hervorragenden Bewegungsabläufen der Spieler.

BeckerhechtBeckerhecht

Überzeugende Umsetzung

Eines der wichtigsten Kriterien für ein gelungenes Sportspiel ist natürlich eine gelungene Steuerung. In diesem Punkt kann "Tennis Masters" auf der ganzen Linie total überzeugen. Die einfache und frei belegbare Steuerung reagiert sehr schnell und ermöglicht ein sehr präzises Spielen. Während man mit den Pfeiltasten oder dem Steuerkreuz den Spieler bewegt oder die Richtung des Schlages angibt, braucht man ansonsten nur noch eine der vier belegten Tasten für den entsprechenden Schlag drücken. Zudem ist das gesamte Spiel grafisch erstklassig in Szene gesetzt. Sowohl die Stadien als auch die Spieler sind sehr detailliert nachgebildet. Dank der Motion-Capturing-Technologie sehen die Bewegungsabläufe der Spieler einfach fantastisch und sehr echt aus. Der technisch hervorragende Eindruck des Spiels wird mit einer gelungenen Soundumsetzung perfekt abgerundet. Auch hier stimmt alles, von den Schlaggeräuschen bis zur Sprachausgabe des Schiedsrichters.

Weiter mit: Vorschau Tennis Master Series - Seite 2

Erkennt ihr die Sprites der Pokémon der 1. Generation?

Pokémon: Erkennt ihr die Sprites der Pokémon der 1. Generation?

Im Gegensatz zu den Vorgängern haben heutige Pokémon-Spiele eine solide Grafik. Kinder und Gamer, die nur (...) mehr

Weitere Artikel

Letzte Inhalte zum Spiel

Beliebteste Inhalte zum Spiel

Singleplayer-Games brauchen neue Ideen

Bethesda: Singleplayer-Games brauchen neue Ideen

Fallout 76, Wolfenstein: Youngblood und Elder Scrolls Blades: Bethesda geht schon jetzt neue Wege, wenn es um Spiele ge (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Tennis Master Series (Übersicht)
* gesponsorter Link