Test Naruto - Broken Bond - Seite 2

Die Boygroup übt ihren Synchrontanz. Detlef D! Soost wäre stolz.Die Boygroup übt ihren Synchrontanz. Detlef D! Soost wäre stolz.

Lupe raus, was gibt's noch Neues?

Die Programmierer haben kleinere Designentscheidungen getroffen, die den Spielverlauf ein bisschen flüssiger gestalten. So muss man jetzt, um über Wasser zu laufen, keinen aufwendigen "Special Move" ausführen oder kann in den Kämpfen durchaus mal den ein oder anderen Fehler machen, da man durch das Wechseln der Kämpfer auch eher mal ein Missgeschick ausgleichen kann.

Die Grafik, bereits beim Vorgänger grandios, wurde ebenfalls dezent verbessert. So ist die Framerate stabiler und es gibt sehr schöne Animationen zu bestaunen. Die Tag- und Nachtwechsel tauchen das Szenario in eine sehr stimmige und farbenfrohe Atmosphäre. Die Kämpfe wurden im Gegensatz zum Vorgänger etwas entschärft und lassen auch Einsteigern eine faire Chance, voranzukommen.

Ein dreckiger Bandit gegen drei angehende Ninjas. Der Arme!Ein dreckiger Bandit gegen drei angehende Ninjas. Der Arme!

Abwechslungsreicher als der Vorgänger

Die Geschichte rund um Naruto und dem Angriff auf sein Dorf ist spannend erzählt und glänzt nicht selten mit abgedrehten Charakteren wie zum Beispiel Narutos perversem Lehrer, der bereits im Vorgänger als Spanner entlarvt wurde. War man hier größtenteils damit beschäftigt, Narutos Ruf durch die immer gleichen Aufgaben zu verbessern und Münzen zu sammeln, hat Ubisoft in der Fortsetzung etwas mehr Abwechslung eingestreut.

Es gibt mehr Orte, die ihr besuchen könnt, mehr Aufgaben, die ihr erledigen müsst und mehr Münzen, die ihr sammeln könnt. Hinzu kommt eine große Auswahl an Minispielen, in denen ihr euren Geldbeutel auffüllen könnt. Es ergibt sich eine schöne und vor allem kurzweilige Mischung aus Kämpfen, Springen, Suchen, Kaufen, Aufrüsten.

Im Kampf gegen Neji geht es so richtig zur Sache.Im Kampf gegen Neji geht es so richtig zur Sache.

Abseits des Story-Modus

Naruto ist nicht nur ein Action-Adventure, sondern bietet auch einen klassischen Prügel-Modus im Stile von "Street Fighter" und Co. Hier kann man allein oder mit Freunden einen Kämpfer aussuchen und ins Gefecht ziehen. Dieser Modus ist aber eher halbherzig umgesetzt.

Manche der Kämpfer sind viel besser als andere, so dass man gegen menschliche Gegner immer wieder auf die gleichen Konstellationen trifft. Spielt man hingegen allein gegen die Künstliche Intelligenz, reciht hektisches Knöpfedrücken. Meistens gewinnt man damit den Kampf.

Weiter mit: Test Naruto - Broken Bond - Seite 3

Kommentare anzeigen

Die unfairsten Waffen im "Call of Duty"-Multiplayer

Die unfairsten Waffen im "Call of Duty"-Multiplayer

Der Multiplayer-Modus ist für viele "Call of Duty"-Spieler das Salz in der Suppe. Während ihr die Kampagne (...) mehr

Weitere Artikel

"Monster Hunter World"-Beta wird wiederholt

"Monster Hunter World"-Beta wird wiederholt

Die erste Beta ist noch nicht lange vorbei. Die Reaktionen der User sogar größtenteils positiv. Nun hat Capco (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Meinungen - Naruto - The Broken Bond

Raido
90

Alle Meinungen

Naruto - Broken Bond (Übersicht)